Nahrungsergänzungsmitteln

Angebliche Gesundmacher: Nahrungsergänzungsmitteln

 

Mit Hilfe von Pülverchen und Pillen soll der Mensch fit und leistungsfähig bleiben. Dass so etwas gehen kann, suggeriert eine wachsende Auswahl an Nahrungsergänzungsmitteln. Für den Verbraucher ist der riesige Markt kaum noch zu überschauen und manch markiger Werbeslogan macht uns glauben, dass wir diese Ergänzungsmittel bitter nötig haben.

 

Die Definition in der Verordnung über Nahrungsergänzungsmittel (NemV) sagt aus, dass es sich bei Nahrungsergänzungsmitteln (NEM) um Lebensmittel handelt, die dazu bestimmt sind, die allgemeine Ernährung zu ergänzen.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) vertritt die Position, dass gesunde Erwachsene keine Nahrungsergänzungsmittel nehmen müssen.

Antje Gahl, Diplom-Ökotrophologin und Referentin der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE), rät: „Statt bunte Pillen zu schlucken, sollte man auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung achten“.

Die Dosierungsempfehlungen sind oft nicht auf unterschiedliche Anwender abgestimmt. Somit können gesundheitliche Schäden nicht ausgeschlossen werden. So gelten Prozentangaben bei Vitaminen in der Regel für Erwachsene, nicht aber für Kinder.

Auch für die Ernährungsform „Low Carb“ gibt es immer mehr Firmen, die sich darauf spezialisiert haben bestimmte Nahrungsergänzungsmittel herzustellen.

Low Carb, die Reduktion von Kohlenhydraten ist im Moment der populärste Diät-Trend der letzten Jahre. Im Buchhandel erscheinen fast täglich zahlreiche Titel zum Thema Low Carb.

Übergewichtige und kranke Menschen waren schon immer ein lukrativer und leichtzugänglicher Markt für die Nahrungsmittelindustrie. Natürlich kann man nicht pauschal alle Diätprodukte über einen Kamm scheren. Die Faustregel gilt jedoch durchaus: Je bequemer eine Diät ist, umso weniger ist sie aus gesundheitlichen Gesichtspunkten zu empfehlen. Viel gesünder ist eine ausgewogene Ernährung, über die man sich natürlich auch einige Gedanken machen muss. Auf jeden Fall gilt es jede Form der Einseitigkeit zu vermeiden.

Die Ernährungsform „Low Carb“ braucht keine zusätzlichen Nahrungsergänzungsmittel. Die Buchautoren „Sabine Beuke“ und „Jutta Schütz“ informieren in ihren Low Carb Ratgebern unabhängig von Firmenverbänden und deren Produkten. Jeder kann mit normalen Lebensmitteln Low Carb praktizieren. Low Carb Grundnahrungsmittel sind: Fleisch, Fisch, zuckerfreie Milchprodukte, Gemüse, Nüsse und fruchtzuckerarmes Obst. Infos dazu finden Sie auf den Webseiten und in den „preisgünstigen“ Büchern der Autorinnen.

Sabine Beuke und Jutta Schütz bekommen regelmäßig Angebote, mit bestimmten Firmen zusammen zu arbeiten. So auch in den letzten Wochen, nachdem die Autorinnen wieder neue Bücher der Öffentlichkeit vorgestellt haben. An dieser Stelle lehnen Beuke und Schütz zum wiederholten Male „öffentlich“ diese Angebote ab.

 

Firmeninformation:

Jutta Schütz (Schriftstellerin/Autorin, Journalistin, Psychologin, Dozentin, Mentorin) schreibt Bücher, die anspornen, motivieren und spezielles Insiderwissen liefern. Weitere Informationen zur Autorin und ihren Büchern findet man in den Verlagen: Books On Demand, tredition, fitgesundschoen und im Kultur-Netzwerk (Kommunikationsplattform für Kunst, Literatur, Musik, Film, Bühne, Entertainment und Medien).

 

Pressekontakt:

Jutta Schütz

Mollstraße

D-58097 Hagen

info.schuetz09@googlemail.com

http://www.jutta-schuetz-autorin.de/

Über Schuetz

Jutta Schütz schreibt Bücher, die anspornen, motivieren und spezielles Insiderwissen liefern. Die Autorin hat bis heute viele Bücher geschrieben und an vielen anderen Büchern mitgewirkt. Zudem hilft sie als Mentorin und Coach Neuautoren bei der Veröffentlichung ihrer Bücher und ist in der "Die Gruppe 48 (Deutschsprachige Schriftsteller und Literaturkenner)" Mitglied und Funktionsträger. Als Journalistin schreibt Schütz für Verlage und Zeitungen. Ihre Themen sind: Gesundheit, Psychologie, Kunst, Literatur, Musik, Film, Bühne, Entertainment. Weitere Informationen zur Autorin und ihren Büchern findet man in den Verlagen, auf ihrer Webseite - sowie im Kultur-Netzwerk.