Deutschlands Wasserstoffzukunft entscheidet sich in Lübben
Altmaier: „Wir wollen bei Wasserstofftechnologien weltweit Nr. 1 werden“ Deutschland soll CO2-neutral werden. Und wie das geht, soll das kleine Lübben im Spreewald dem Rest der Republik vormachen. Als Teil des Reallabors Lausitz werden die Stadtwerke Lübben mit erneuerbaren Energien wie Windkraft Wasserstoff als chemischen Speicher in der Praxis erproben und im öffentlichen Nahverkehr einsetzen. „Die konsequente Umsetzung des Stadtentwicklungs- und Klimaschutzkonzeptes der Stadt Lübben durch die Stadtwerke zahlt sich aus,“ sagt Dr. Maik Mattheis, Geschäftsführer der SÜW. Wenn Deutschland sich nach den Vorstellungen der Bundesregierung und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier zur weltweiten Nummer Eins der Wasserstofftechnologie aufschwingen will, dann wird sich der Erfolg nicht zuletzt im brandenburgischen Lübben entscheiden. Als Teil des Reallabors Lausitz sollen im Spreewald klimaneutrale Wasserstofftechnologien unter realen Bedingungen und im industriellen Maßstab erprobt werden. „Für uns ist das der endgültige Aufbruch in die neue Welt der CO2-Neutralität,“ sagt Stadtwerkechef Dr. Maik Mattheis stolz. „Die konsequente Umsetzung ...

Weiterlesen
Entwicklungsländer: Technisches Ungleichgewicht hohe Fluchtursache
Entwicklungsländer immer weiter abgeschlagen Ein Beitrag von Bianca Henning – Viele Staaten und Entwicklungsgebiete außerhalb des europäischen Raums haben kaum eine Möglichkeit, die eigenen Stärken auszubauen. Zu gering sind die Chancen, mit der eigenen Technik an den bisherigen Erfolg der Exportstaaten anzuschließen und das Leben der eigenen Bevölkerung zu verbessern und lebenswert zu gestalten. Aber wodurch lässt sich eine derart langsame Entwicklung begründen und welche Möglichkeiten haben die betroffenen Staaten, dennoch in Zukunft zu den Gewinnern zu gehören? Neutrinovoltaic bietet auf dieser Grundlage die perfekten Möglichkeit der kurzfristigen Verbesserung der Strukturen für eine moderne Entwicklung. Mangelhafte Verfügbarkeit der notwendigen Grundlage Energie Eines der größten Probleme ist der Standort selbst. Bei einem Blick auf zahlreiche Gebiete in Afrika wird deutlich, dass enorme Temperaturen und starke Knappheit an Lebensmitteln und Wasser ein koordiniertes Arbeiten beinahe unmöglich machen. Das Problem des Ungleichgewichts ist allerdings nicht nur auf die Versorgung zurückzuführen, sondern zusätzlich auf ...
Weiterlesen
Nachhaltiger Konsum und Plastikalternativen zum Bambusbecher?
Coffee to go Becher aus recyceltem Kunststoff und Edelstahl Nachdem die Stiftung Warentest kürzlich zahlreichen Bambusbechern ein schlechtes Zeugnis ausgestellt hat, fragen sich viele, ob es denn überhaupt nachhaltige Alternativen zum Coffee to go Becher aus Pappe gibt. Und wenn ja, ob diese auch als Werbeartikel mit dem eigenen Logo bedruckbar sind? Wir sagen ja. Es kommt nur auf die Betrachtungsweise an. Unsere favorisierten Coffee to go Becher bestehen aus Kunststoff und heißen Americano® und Brite-Americano®. Viele werden sich jetzt verständlicherweise fragen, was an einem Kunststoffbecher nachhaltig ist? Die Gründe sind zahlreich und bringen uns zu dem Schluss, dass man diese Coffee to go Becher durchaus als nachhaltige Alternative empfehlen kann. Zum einen werden die Modelle Americano® und Brite-Americano® komplett in Großbritannien gefertigt. Somit verkürzen sich die Lieferwege im Vergleich zu vielen anderen Coffee to go Bechern deutlich. Hierzu sei erwähnt, dass übliche Werbeartikel oder genauer gesagt viele Artikel des ...
Weiterlesen
Schleswig-Holstein Netz sichert Gasversorgung von 26.000 Netzkunden
SH Netz saniert Gasübernahmestation für 3,5 Millionen Euro. 33 Jahre lang hat sie rund 26.000 Haushalte, Industrie- und Gewerbebetriebe zuverlässig mit Gas versorgt. Nun wird die Gasübernahmestation in Schuby erneuert: Neue Anlage, neue Schieber, neue Molchschleuse. Knapp 3,5 Millionen Euro nimmt Schleswig-Holstein Netz (SH Netz) dafür in die Hand. „Durch den Ersatzbau kann auch in Zukunft die hohe Versorgungssicherheit der Region gewährleistet werden“, erläutert Projektleiter Gregor Paul von SH Netz. Die Anlagenkapazität von 50.000 Normkubikmeter pro Stunde bleibt gleich. „Bis die neue Station, die auf dem Nachbargrundstück errichtet und in Betrieb genommen wird, versorgt die bisherige Anlage die Region weiter mit Gas“, so Paul weiter. Nach der Fertigstellung im Jahr 2020 stellt SH Netz dann ohne Versorgungsunterbrechung auf die neue Station um. Die Fundamentarbeiten haben bereits begonnen. Die Station ist an eine Hochdruckleitung angeschlossen. Durch diese wird das Gas mit hohem Druck (bis zu 70 bar) über weite Strecken transportiert. ...
Weiterlesen
Green Value SCE: Warum Elektroautos die Vernichtung der Regenwälder vorantreiben
Suhl, 19.08.2019. „Die Bundesregierung will mit dem Hinweis, E-Autos seien klimaneutral und umweltfreundlich, Bürger zum Umdenken bewegen. Sie lässt sich dies viel Geld kosten“, erklären die Verantwortlichen der europäischen Genossenschaft Green Value SCE. Doch immer wieder kommen bei Fachleuten Zweifel auf, ob dies wirklich der richtige Weg ist? „Doch Elektroautos verbrauchen nicht nur Unmengen an elektrischem Strom. Die Rohstoffe für deren Produktion stammen aus den Regenwäldern des Kongo, Indonesiens und Südamerikas“, so Green Value SCE.   Elektroautos nur Scheinlösung?   „Wir wissen inzwischen, dass alleine die Herstellung der Batterien von Elektroautos eine hohe CO2-Belastung mit sich bringen, wofür es bislang keine Alternative gibt. Da diese Batterien zum Beispiel in China produziert werden, scheint uns dieses Problem nicht so präsent“, so die Fachleute der europäischen Genossenschaft Green Value SCE. Die Lithium-Ionen-Batterien beispielweise, das Herzstück der Elektrofahrzeuge, enthalten neben Lithium, Mangan und Graphit etwa 10 Kilogramm Kobalt sowie 30 Kilogramm Nickel. Zwei Drittel der weltweiten Kobaltproduktion stammen laut Regenwald e.V. aus der Demokratischen ...
Weiterlesen
14. Ökostromumfrage 2019 – der Ökostrommarkt wächst weiter!
Die laufende Klimadebatte scheint dem heimischen Ökostrommarkt neuen Schwung zu verschaffen. Die heimische Ökostromstrombranche zeigt sich wieder optimistischer | 14. E&M Ökostromumfrage 2019 Die laufende Klimadebatte scheint dem heimischen Ökostrommarkt neuen Schwung zu verschaffen. Darauf deuten die Ergebnisse der 14. E&M- Ökostromumfrage hin. Die heimische Ökostrombranche zeigt sich wieder optimistischer. Die führenden Anbieter rechnen für dieses und das kommende Jahr mit wachsenden Kunden- und Absatzzahlen. Das zeigen die Ergebnisse der 14. Ökostromumfrage die Fachzeitung Energie & Management (E&M), die mit dieser bundesweit nach wie vor einzigartigen Erhebung im Jahr 2005 begonnen hatte. So erwarten gleich 72 Prozent der befragten Anbieter für dieses und das kommende Jahr mit weitaus besseren Kundenzahlen im Vergleich zu 2018, das auch schon erste Aufwärtstendenzen gezeigt hat. Robert Werner, der mit einem Team vom Hamburg Institut auch dieses Mal die E&M-Erhebung betreut hat, will dieses Zahlen nicht überbewertet wissen: „Es gibt sicherlich einen Trend zu mehr ...
Weiterlesen
„Kein Land begrünt so viele Dächer wie Deutschland“
Interview mit BuGG-Präsident Dr. Gunter Mann Diesen Beitrag wollen wir mit Zahlen und Fakten beginnen, denn die sprechen eindeutig für sich: Deutschland ist weltweit das Land, das die meisten Dächer begrünt. Mit etwa acht Millionen Quadratmetern kommen jährlich auf rund 20 Prozent der deutschen Bauwerke neue Dachbegrünungen hinzu. Darunter viele kleine Oasen, kreative Dachgärten und innovative Leuchtturmprojekte. Im internationalen Vergleich – vor allem mit Asien – haben wir andere klimatische Voraussetzungen und zusätzlich einschränkende Gesetzgebungen, die es uns nicht erlauben, solche grünen Hochhäuser wie in Singapur zu realisieren. Doch Dr. Gunter Mann, Präsident des Bundesverband GebäudeGrün e.V.  findet: „Deutschland sollte selbstbewusster auf seine Gründächer schauen. Wir haben viele vorzeigbare und funktionsfähige Objekte, an denen wir uns orientieren müssen und sagen: Wir können. Mittelfristig müssen wir allerdings von den einfachen, extensiven Begrünungen weg und mehr Nutzbares, Sichtbares realisieren.“ Im Interview erklärt Dr. Gunter Mann, Präsident des Bundesverband GebäudeGrün e.V. (BuGG) was ...
Weiterlesen
HanseGas verlegt Erdgasleitung unter der alten „Darßbahn“
HanseGas hat in Pruchten eine neue Gasleitung unter der alten Bahnstrecke zwischen Barth und dem Darß verlegt. Um die Gemeinden Pruchten und Bresewitz mit umweltschonendem Erdgas versorgen zu können, hat HanseGas in Pruchten eine neue Gasleitung unter der alten Bahnstrecke zwischen Barth und dem Darß verlegt. Damit die Verlegung möglich war, wurden wasserdichte Baugruben errichtet. Diese wurden mit Hilfe von Spundwänden und Beton stabilisiert, so konnte nichts verrutschen. Das Schutzrohr, das die Gasleitung umschließt, wurde gepresst und nicht gebohrt. „Dadurch können wir verhindern, dass Hohlräume entstehen und die Standfestigkeit des Bahndammes ist gewährleistet“, so Jens Hilber, Projektleiter von HanseGas. Im Rahmen dieser Baumaßnahme war die Unterquerung der alten Bahnstrecke die größte Herausforderung. Die Kollegen von HanseGas und der ausführenden Firma Spie sind optimistisch, dass die beiden Termine zur Umstellung auf Erdgas eingehalten werden. Die Umstellung ist für den 03. September in Pruchten und den 10. September in Bresewitz geplant. An ...
Weiterlesen
CO2 reduction in Africa: Tractebel trains Kenyan planners
How can CO2 emissions be cut as the power grid is expanded? This issue was addressed recently as part of a training series by Tractebel for energy supply planners in Kenya. Previously, the Tractebel energy experts developed a master plan for the Kenyan power generation and transmission sector. They are also providing suitable software tools for the implementation phase. Renewable energy sources already generate the lion’s share of power in Kenya. The country relies on geothermal, hydro and wind energy. Careful planning is necessary to ensure the innovative plants continue to grow as rapidly as they currently are. The role played by the existing oil-based power plants and a potential coal-fired as well as a gas-based power plant in the future energy mix is currently being analysed. An important aspect of this are the negative impacts of fossil fuel generation. Individual software tools developed A team of experienced Tractebel energy ...
Weiterlesen
CO2-Reduktion in Afrika: Tractebel schult kenianische Planer
Wie können beim Ausbau des Stromnetzes CO2-Emissionen eingespart werden? Mit dieser Frage befasste sich jüngst eine Schulungsreihe von Tractebel für Energieversorgungsplaner in Kenia. Einen Masterplan für den kenianischen Stromerzeugungs- und Übertragungssektor haben die Energieexperten von Tractebel zuvor entwickelt. Auch die geeigneten Softwaretools für die Umsetzungsphase stellen sie bereit. Der Löwenanteil der kenianischen Stromerzeugung beruht bereits auf erneuerbaren Energien. Das Land setzt auf Geothermie, Wasser- und Windkraft. Um das derzeit hohe Ausbautempo innovativer Anlagen fortzusetzen, ist eine sorgfältige Planung erforderlich. Welche Rolle die bestehenden erdölbasierten Kraftwerke und ein potenzielles kohle- sowie ein gasbasiertes Kraftwerk im zukünftigen Energiemix spielen, wird aktuell analysiert. Ein wichtiger Aspekt dabei sind die negativen Auswirkungen der Erzeugung aus fossilen Brennstoffen. Individuelle Softwaretools entwickelt Ein Team erfahrener Energiespezialisten von Tractebel begleitet Kenia bei diesen umfangreichen Vorhaben mit Schulungen, Beratung und neuen Softwaretools. Dafür haben sie das Tractebel Tool LIPS-OP/XP für „Power System Operation and Expansion Planning“ an die ...
Weiterlesen
GWAdriga mit kundenorientierter MSB-Visualisierung – „powered by GreenPocket“
Vermarktung als White-Label-Angebot für gMSB und wMSB Pünktlich zum anstehenden Start des Rollouts bietet GWAdriga mit seiner neuen MSB-Visualisierungslösung dem Endkunden einen transparenten Überblick über seinen Energieverbrauch. Das System wurde in enger Zusammenarbeit zwischen GWAdriga und GreenPocket für den Einsatz als MSB-Lösung angepasst. Die Lösung eignet sich sowohl für Kunden von grundzuständigen sowie wettbewerblichen Messstellenbetreibern. Messstellenbetreiber können schon mit der Basislösung alle gesetzlichen Anforderungen erfüllen. Dieses schnittstellenunabhängige Angebot ist für die Einhaltung der Preisobergrenze optimiert und kann einfach an das „Look & Feel“ des jeweiligen Messstellenbetreibers angepasst werden. Schon bei dieser Version werden dem Endkunden nicht nur die gesetzlich geforderten Daten zum Energieverbrauch anzeigt. Es können darüber hinaus zusätzliche Informationen wie Stromsparhinweise, abrechnungsrelevante Tarifinformationen oder Informationen über Schaltprofile im Online-Portal visualisiert werden. Zur weiteren Integration in die Unternehmensprozesse, bis hin zur Automatisierung des Stammdatenaustauschs oder des Registrierungsprozesses durch den Letztverbraucher, stehen den Kunden verschiedene standardisierte Schnittstellen zur Verfügung. Für den ...
Weiterlesen
GWAdriga mit kundenorientierter MSB-Visualisierung – „powered by GreenPocket“
Vermarktung als White-Label-Angebot für gMSB und wMSB Pünktlich zum anstehenden Start des Rollouts bietet GWAdriga mit seiner neuen MSB-Visualisierungslösung dem Endkunden einen transparenten Überblick über seinen Energieverbrauch. Das System wurde in enger Zusammenarbeit zwischen GWAdriga und GreenPocket für den Einsatz als MSB-Lösung angepasst. Die Lösung eignet sich sowohl für Kunden von grundzuständigen sowie wettbewerblichen Messstellenbetreibern. Messstellenbetreiber können schon mit der Basislösung alle gesetzlichen Anforderungen erfüllen. Dieses schnittstellenunabhängige Angebot ist für die Einhaltung der Preisobergrenze optimiert und kann einfach an das „Look & Feel“ des jeweiligen Messstellenbetreibers angepasst werden. Schon bei dieser Version werden dem Endkunden nicht nur die gesetzlich geforderten Daten zum Energieverbrauch anzeigt. Es können darüber hinaus zusätzliche Informationen wie Stromsparhinweise, abrechnungsrelevante Tarifinformationen oder Informationen über Schaltprofile im Online-Portal visualisiert werden. Zur weiteren Integration in die Unternehmensprozesse, bis hin zur Automatisierung des Stammdatenaustauschs oder des Registrierungsprozesses durch den Letztverbraucher, stehen den Kunden verschiedene standardisierte Schnittstellen zur Verfügung. Für den ...
Weiterlesen
Modulbauweise überzeugt rundum
(Mynewsdesk) Moderne Kita in Bauhaus-Container-Architektur liefert den Beweis Die von Algeco errichtete Kita in Darmstadt begeistert Groß und Klein. Ein „atmosphärischer und klimatischer Wohlfühlort“, lobt Kinder- und Jugenddezernentin Barbara Akdeniz die neue Einrichtung anlässlich der Einweihung im Mai. Das Ergebnis von intelligenter Planung in Verbindung mit einem smarten Gebäudekonzept. Schon der erste Eindruck der Kita in der Heimstättensiedlung trifft den Nerv der Zeit: Übereinandergestapelte Container mit großen Glasfronten sind ein interessanter Blickfang und begeistern Architekten rund um den Globus. Mit ihrer wellenförmigen Fassade erinnern sie eindrucksvoll an das Bewegliche, Veränderbare. Und genau darin liegt der große Vorteil der Modulbauweise. Größe und Raumaufteilung bleiben flexibel und passen sich den Bedürfnissen der Nutzer an. Ändert sich die demografische Zusammensetzung des Stadtteils, kann sich die Kita in ein Büro oder Fitness-Studio verwandeln oder sie zieht gleich an einen neuen Standort. „Mit einer  Smart Kita in Modulbauweise bleiben Kommunen in Zeiten raschen Wandels und ...
Weiterlesen
Permakultur nutzen auf Balkon und Terrasse
Die VERBRAUCHER INITIATIVE mit Tipps zum nachhaltigen Gärtnern Berlin, 13. August 2019. Ein Permakultur-Garten wirkt auf den ersten Blick, als würden die Pflanzen wild durcheinander wachsen. Auffällig sind auch die dichte Bepflanzung und völlig unberührte Ecken. Dahinter steht das Ziel, die Flächen so zu gestalten, dass sie wie natürliche Ökosysteme funktionieren. Die VERBRAUCHER INITIATIVE gibt Tipps, wie sich die Permakultur zu Hause anwenden lässt. Permakultur ist nachhaltige Land- und Gartenwirtschaft im Einklang mit der Natur. Sie hat viel mit dem Öko-Landbau gemeinsam und kombiniert traditionelle Methoden mit neuen Erkenntnissen. Ihre Elemente werden daher all jenen bekannt vorkommen, die althergebrachtes Gartenwissen nutzen oder sich mit dem Bio-Gärtnern auskennen. Für alle anderen gilt: beobachten, ausprobieren und stetig dazulernen. Dann wachsen Know-how und Pflanzen. Mit den folgenden Anregungen lässt sich Permakultur auf kleinem Raum nutzen: – Mischkulturen sind ein wesentliches Element der Permakultur. Setzen Sie z. B. mehrere Salate mit Tomaten und Pfefferminze ...
Weiterlesen
SolarMax bietet seine neuen Wechselrichterserien ab Ende August wahlweise mit einem Display an: Wechselrichterhersteller reagiert auf Kundenwünsche
Der Speicher- und Wechselrichterhersteller SolarMax bietet für seine neuen Stringwechselrichter der Serien SP, SMT und SHT ab Ende August optional mit einem Display an. Die Daten der kompakten und preiswerten Wechselrichter lassen sich zwar kostenfrei über die App MaxLink oder das Online-Portal MaxMonitoring visualisieren. Manche Kunden wünschen sich allerdings, die Wechselrichterdaten direkt am Gerät über eine Anzeige ablesen zu können. Diesem Kundenwunsch kommt SolarMax nun mit der optionalen Lösung entgegen. Display bietet Endkunden mehr Flexibilität „Sowohl MaxLink als auch MaxMonitoring kommen zur Überwachung der neuen Wechselrichterserien zwar sehr gut an. Allerdings wollen manche Kunden, die eine ältere Anlage ohne Datenlogger besitzen, ihre Daten auch nach einem Wechselrichtertausch weiterhin lieber über ein Display kontrollieren“, erklärt Pierre Kraus, Geschäftsführer der SolarMax Sales and Service GmbH. Das optional angebotene Display zeigt unter anderem die Tagesenergie in kWh und die aktuelle Leistung in Watt des Wechselrichters an. Ein digitales Monitoring über die App oder ...
Weiterlesen