Ein Dutzend Dates – Jetzt im Handel erhältlich
Generation Ü-40 Beziehungsunfähig? Corinna Busch Ist es beängstigend, dass man als Single Frau ab Mitte Vierzig beim Online-Dating überdurchschnittlich – sagen wir – bemerkenswerte Manner kennenlernt? Und eine Menge schräge Stories erlebt? In ihrem Buch „Ein Dutzend Dates“ plaudert die ehemalige Redakteurin der Harald Schmidt Show und Adolf Grimme Preisträgerin in amüsanter Weise uber ihre Dating- Erfahrungen als best ager Single Frau. Jedem der 12 Dates wird ein Kapitel gewidmet, der Astrologe Klaus Zepp laßt vor jedem Date die Sterne sprechen und Corinna Busch nutzt die Gelegenheit, einige Anekdoten, die sie in den letzten 20 Jahren in der Zusammenarbeit mit Prominenten erlebt hat, in unterhaltsamer Weise einzuflechten. Kriegsenkelgeneration nicht beziehungsfähig? Alles Narzissmus? Im nachdenklichen zweiten Teil des Buches behandelt Corinna Busch mit Hilfe psychologischer Experten einige der Fragen, die sich ihr seit Jahren aufdrängen: Warum sind Dating-Portale heute so erfolgreich? Ist online Dating ein Tummelplatz fur Narzissten? Können wir offline ...
Weiterlesen
Was war? Was ist? Was bleibt? – Neue Ausgabe des Online-Magazins Prinzip Apfelbaum mit dem Thema ERINNERUNG
Ein Leben ohne Erinnerungen? Eine furchtbare Vorstellung. Sind sie doch das Koordinatensystem unserer Persönlichkeit. Sie stiften Sinn, prägen unseren Blick auf unser bisheriges Leben und beeinflussen wie wir in die Zukunft schauen. Die neue Ausgabe des kostenlosen Online-Magazins „Prinzip Apfelbaum“ steht ganz im Zeichen der ERINNERUNG. Darin: ein Interview über das Puzzle der Erinnerung mit der Gründerin des Deutschen Tagebucharchivs; das Erbe der Kriegsenkel; eine Anregung zum Dialog zwischen Alt und Jung; Tipps und Expertenrat zum Biografischen Schreiben, dem eigenen Vermächtnis, Datenschutz im Internet u. v. m.   Berlin, 27. Mai 2019 – Welche Rolle spielen Erinnerungen in unserem Leben? Welche Brücken schlagen sie in Vergangenheit und Zukunft? Wie können wir unsere Erinnerungen an unsere Kinder und Enkel weitergeben? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt die aktuelle Ausgabe des kostenlosen Online-Magazins „Prinzip Apfelbaum“ zum Thema ERINNERUNG. Ein Puzzle aus Erinnerungen Tagebücher sind mehr als nur persönliche Notizen. Sie helfen, ...
Weiterlesen
Deutschland-Premiere in Hamburg: Tanztheater „HIRAETH“
Wiener Choreografin bringt packendes Stück über Erinnerungskultur nach Hamburg (Bildquelle: Ingrid Chladek) Tanztheaterstück „HIRAETH – I carry someone else’s memory“ von Unicorn Art/Nadja Puttner: 06. Oktober 2018 im Mut!Theater in Hamburg Die Wiener Choreografin Nadja Puttner bringt ihr aktuelles Tanztheaterstück nach Hamburg. Das Stück behandelt die Frage, wie Erlebnisse und Erinnerungen unserer Eltern und Großeltern in uns weiterleben und unser Denken und Handeln unbewusst beeinflussen. Zwei Tänzerinnen und ein Kontrabassist begeben sich auf eine Reise in die Vergangenheit. Sie beleuchten unser psychohistorisches Erbe und suchen nach Wegen, damit in der Gegenwart verantwortungsvoll und offen umzugehen. Inhalt: Haben wir nicht nur die Gene unserer Vorfahren „geerbt“, sondern auch deren Geschichten? Mehr als 25 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs träumt ein fünfjähriges Mädchen von Fliegeralarm und Bombenangriffen, die es nie erlebt hat. Jahre später erzählen die Großeltern von ihrer Gefangenschaft als Widerstandskämpfer gegen die NS-Diktatur. Und sie erinnert sich. Auch ...
Weiterlesen
Der lange Schatten des Zweiten Weltkriegs
In ihrem Debütroman „Das Foto“ erzählt Elva Schevemann die berührende Geschichte einer deutschen Familie Ein Foto im Müll: Wer hat es weggeworfen? Und: Wer ist die Frau auf dem Bild? In zwanzig Kapiteln entfaltet Elva Schevemann das Leben von Gustav Kerzinger und seiner Familie. Schonungslos geht die Autorin in ihrem Buch der Frage nach, welche Spuren verdrängte Kriegstraumata in Familien hinterlassen – bis in die Enkelgeneration hinein. Dabei lässt Elva Schevemann jeder Figur ihre Würde. Herausgekommen ist eine Geschichte, die tief berührt. Ein Jahrhundert, zwei Kriege, vier Generationen Gustav ist Jahrgang 1918. Seine Kindheit ist geprägt von Gewalt und Vernachlässigung. Als junger Mann sympathisiert er mit den Nazis, kämpft als Wehrmachtssoldat in Nordafrika und gerät in amerikanische Kriegsgefangenschaft. 1947 kehrt Gustav traumatisiert nach Deutschland zurück. Er heiratet Käthe und bekommt mit ihr sieben Kinder. Das Familienleben ist überschattet von Gustavs Stimmungsschwankungen und Gewaltausbrüchen. Über seine Kriegserlebnisse spricht er mit niemandem, ...
Weiterlesen