Karneval in den italienischen Alpen – die Coumba Freida im Aostatal
Auf den Spuren Napoleons spielt sich ein Karnevalsspektakel ganz besonderer Art ab, die Coumba Freida, am Großen San Bernardino im italienischen Aostatal, vom 12. Januar bis zum 5. März. Und das ist nur einer der vielen Karnevalsbräuche der kleinen alpinen italienischen Region. Cumba Freida Karneval, Aostatal, Italien Karneval in den Alpen, das hat eine archaische Tradition, voller mystischer Gestalten in prächtigen, alten Masken und Kostümen. Auch in der kleinen italienischen Region Aostatal, im Nordwesten der Hochalpen, ist dieser Brauch tief verwurzelt. Eine einzigartige und bunte Kuriosität im Karneval ist die legendäre Coumba Freida, die vom 12. Januar bis zum 5. März gefeiert wird, und zwar am Fuße des Großen Sankt Bernhard, italienisch Gran San Bernardo. Hier hat die Geschichte eine besondere Tradition etabliert: Im Mai 1800 führte Napoleon 40.000 Mann durch dieses Tal auf einen Feldzug. Und wahrscheinlich dürfte dieses große Aufgebot an Menschen, die über den Pass kamen, die ...
Weiterlesen
Schneeschuhrennen im Hinterland des Lago Maggiore
Im beliebten Naturpark Alpe Veglia und Alpe Devero, gleich am Lago Maggiore, findet am 24. Februar das 14. Schneeschuhrennen „La Traccia Bianca“ statt und begeistert Sportler sowie Liebhaber einer weißen Wunderwelt – im Einklang mit der Natur Nur einen Katzensprung in nordöstlicher Richtung vom Lago Maggiore gelegen, erstrecken sich die landschaftlich reizvollen Ossola-Täler. Obwohl leicht mit dem Auto zu erreichen, liegen sie doch abseits der üblichen Touristenströme und haben sich einen Charme erhalten. Hier finden sich typische kleine Dörfer und sozusagen die Hausberge des Sees. Hier glänzt ein besonderes Schmuckstück des Piemont, der Naturpark Alpe Veglia und Alpe Devero, am Rande der Hochalpen. Über 8500 ha wunderschöne Alpenlandschaft erwarten den Besucher und laden dazu ein, weitgehend unberührte Bergwelt zu genießen. Im Gebiet der Alpe Devero, im oberen Antigoriotal, wird am 24. Februar des 14. Schneeschuhrennen „La Traccia Bianca“ veranstaltet. Diese abgelegene Gegend kann man ohne zu übertreiben als Bilderbuchlandschaft bezeichnen, ...
Weiterlesen
Karneval in Ferrara: Geschichte, Wasser – Samba
Karneval ganz anders, voller Abwechslung und mit einem Schuss Brasilien – die Provinz Ferrara feiert die 5. Jahreszeit ausgelassen und vielfältig. In der Karnevalshochburg Cento am 10., 17. und 24. Februar sowie am 3. und 10. März, in der Lagunenstadt Comacchio am 24. Februar und am 3. März und in der UNESCO-Renaissance-Stadt Ferrara am 2. und 3. März Carnevale di Comacchio Kaum irgendwo feiert man die Karnevalssaison auf so vielfältige Weise wie in Italien. Das zeigt sich besonders in der reizvoll zwischen dem Po und der Adria gelegenen Provinz Ferrara, in der Region Emilia-Romagna. Umzüge wie in Rio, farbenprächtig, voller Tanz und wilder Musik, dazu rivalisierende Vereine, die alle auf die Kür hoffen, das ist der Karneval von Cento. Das historische Städtchen feiert traditionell an fünf Sonntagen, in diesem Jahr vor am 10., 17. und 24. Februar sowie am 3. und 10. März. Überbordende Wagen mit Pappmaché-Figuren und Dekorationen wie ...
Weiterlesen
Laternen am Lago Maggiore – Marcia dei Lanternitt
Ein Geheimtipp am Lago Maggiore? Das gibt es noch. Am 26. Januar findet in Cannobio der 51. Marcia dei Lanternitt statt. Ein bezaubernder Spaziergang durch die Nacht – mit gutem Essen Abend in Cannobio © Distretto Turistico dei Laghi Die Idee, so will es die Erzählung, stammt von einer Gruppe junger Männer des Kulturvereins Zabò, der es sich, grob gesagt, zum Ziel gesetzt hat, die Strukturen des ländlichen Hinterlandes um Cannobio zu pflegen. Nach der Prozession zu Ehren der Santissima Pietà di Cannobio am 8. Januar saßen sie bei einer Portion traditioneller Würste, den luganeghe, beisammen und beschlossen aus einer Laune heraus, einen stimmungsvollen Aufstieg mit Laternen nach Trarego zu unternehmen. Gesagt, getan. Das war im Januar 1969 und die begeisterten Nachtschwärmer ahnten wohl nicht, dass sie eine beeindruckende Tradition begründet hatten. Laternenschein © Cannobio4You Seitdem findet der Marcia dei Lanternitt stets am letzten Samstag im Januar statt, nun bereits ...
Weiterlesen
Winter-Worldcupland Aostatal
Viel Schnee, viel Ski: die kleine italienische Alpenregion Aostatal ist in diesem Winter Gastgeber mehrerer großer Skisportevents von Weltrang: Snowboard Cross World Cup, 20. – 21.12. in Breuil-Cervinia, die Weltmeisterschaft im Telemark, 20. – 21. Januar in La Thuile und die Weltmeisterschaft im Ski-Langlauf, 16. – 17. Februar in Cogne Kinderfreundliches-Aostatal© Foto Archivio Turismo VDA So klein undüberschaubar die norditalienische Region Aostatal in den westlichen Alpen auchsein mag, so vielseitig ist sie. Landschaftlich und kulturell sowieso, und auchin puncto Ski hat sie viel zu bieten. 20 Skigebiete mit 800 km Pisten und 6Snowparks erwarten den Besucher. Für Schnee ist gesorgt, in diesem Jahr fiel erso reichlich, dass die Ski-Saison am Monte Rosa bereits am 17. November begannund damit zwei Wochen früher als geplant. Die größten Anlagen versprechensportiven Winterspaß: Breuil Cervinia, La Thuile, Monterosa Ski, Courmayeur amFuße des Mont Blanc, und Pila, das per Seilbahn direkt mit der Stadt Aosta verbundenist. ...
Weiterlesen
Verhext am Lago Maggiore
Am 6. Januar wird am Lago Maggiore das Fest der Befana gefeiert, der Hexe, die den Weihnachtsfeierlichkeiten ein Ende bereitet. Und das tut sie zu Wasser, zu Lande und in der Luft Wenn bei uns am 6. Januar der Dreikönigstag begangen wird, wird um diesen Tag herum am Lago Maggiore die Ankunft der folkloristischen Sagengestalt Befana auf vielfältige Art gefeiert. Ein stimmungsvolles Fest für Groß und Klein, das öffentlich begangen wird. Wie vielerorts in Italien wird die Befana als hässliche, meist gute alte Hexe dargestellt, die laut Legende in der Nacht vom 5. auf den 6. Januar auf ihrem Besen von Haus zu Haus reitet und die Strümpfe der Kinder mit Geschenken füllt. Ihr Name leitet sich von Epiphanie her, wie der Feiertag offiziell heißt, und traditionell bringt sie den braven Kindern Süßes, den bösen jedoch ein Stück Kohle. Selbstverständlich gibt es zahlreiche traditionelle und verführerische Weihnachtsmärkte rund um den ...
Weiterlesen
Aostatal: Adventsmarkt wie im Alten Rom
In Aosta eröffnet der weihnachtliche Adventsmarkt „Marché Vert Noël“ am 24. November seine Pforten, auf dem Areal des antiken Römischen Theaters, eine großartige Gelegenheit den Zauber der alten Römerstadt mit Bergpanorama zu erleben   Die kleine Alpenregion Aostatal, ganz im Nordwesten Italiens, ist den meisten als Erholungsparadies bekannt: die Bergwelt lockt mit den legendären vier Viertausendern: Mont Blanc/Monte Bianco, Monte Rosa, das Matterhorn und Gran Paradiso. Wunderschöne Natur, lebendige Traditionen und eine raffinierte alpine Gastronomie, das sind für die meisten Besucher die Themen. Im Winter natürlich auch Schneeschuhwandern und die vielfachen Wintersportmöglichkeiten. Und dann ist da noch Aosta, die gemütliche kleine Hauptstadt der Region, die gerade zur Adventszeit mit einer ganz besonderen Attraktion lockt. Der Weihnachtsmarkt „Marché Vert Noël“ öffnet vom 24. November bis zum 6. Januar seine Pforten, und zwar auf dem Areal des Römischen Amphitheaters, vor seiner gut erhaltenen, stattliche 22 Meter hohen Fassade, einem Wahrzeichen der Stadt. ...
Weiterlesen
Sardinien verführt im Winter mit seiner Kulturlandschaft
Das Hinterland der verführerischen Urlaubsinsel Sardinien lockt ganz besonders nach dem heißen Sommer mit seinen jahrtausendealten Kulturlandschaften; die Ausstellung „Marmilla“ im Inselinneren verschafft einen eindrucksvollen Überblick Mit selbst im Winter milden Temperaturen ist Sardinien eine der Feriendestinationen, die das ganze Jahr über eine Reise lohnen. Und gerade das Hinterland lockt selbst nach der Sommerhitze zu einem Besuch. Sardiniens Landschaften sind wild, reizvoll, manchmal rau und immer voller kultureller Schätze. Hier kann man die Schönheit der Natur und die Geschichte mit Händen greifen. Wer im Mietwagen durchs Landesinnere fährt oder sich per Rad oder wandernd auf Entdeckungstour begibt, stößt überall auf atemberaubend schöne Naturszenerien, malerische Dörfer, mittelalterliche Burgen und imposante prähistorische Bauten. So auch in der Marmilla. Die Region im südlichen Zentrum der Insel präsentiert sich wild-romantisch und lässt den Besucher das Auge in die Ferne schweifen: über saftige Getreidefelder, aus denen sich auf malerischen Hügeln alte Burgen und die weltberühmten ...
Weiterlesen
25 Jahre Nationalpark Val Grande am Lago Maggiore
Der italienische Nationalpark Val Grande in der Nähe des Lago Maggiore feiert sein 25. Jubiläum Nur einen Katzensprung westlich des Lago Maggiore erstreckt sich eine besondere Naturschönheit, der Nationalpark Val Grande. Immer noch abseits der Touristenströme eröffnet der Parco Nazionale della Val Grande dem Besucher auf ca. 15000 ha fast menschenleere Wildnis. Erste Bemühungen, hier einen Park einzurichten, gehen bereits auf die 50er Jahre zurück, und am 23. November 1993 wurde schließlich der Nationalpark gegründet. Königsadler, Wanderfalken, Gämsen, Füchse, Marder haben hier in echter Wildnis ein Paradies gefunden: Immer schon war diese gebirgige Gegend nur dünn besiedelt. Die wenige Alm- und Waldwirtschaft wurde wegen der schweren Bedingungen Mitte des 20. Jh. fast vollständig aufgegeben. Seither hat sich die Natur ihren angestammten Raum zurückerobert und bietet dem Wanderer ein besonderes Naturerlebnis. Es locken in den niederen Lagen dichte Laubmischwälder mit einem beeindruckenden, teils jahrhundertealtem Kastanienbestand, und etwas höher wild-romantische Fichtenwälder. Der ...
Weiterlesen
Laufen am Lago Maggiore
Die beliebte Ferienregion am norditalienischen Lago Maggiore glänzt im Herbst gleich mit zwei bedeutenden Sportereignisse, die ein großes Publikum begeistern: Am romantischen Lago d’Orta findet vom 19. bis zum 21. Oktober der 8. Lago d’Orta Ultra Trail UTLO statt. Und am 4. November startet der 8. Lago Maggiore Marathon LMM Der Lago Maggiore ist vor allem für seine traumhaften Parks und Gartenanlagen bekannt und für die wundervolle, romantische Landschaft, die das Herz der Besucher höher schlagen lässt. Doch Italien ist mittlerweile eine bedeutende Läufernation und so wird der Herzschlag in diesem Herbst durch einige Laufevents in Schwung gebracht. Laufen am Wasser! Omegna steht vom 19. bis zum 21. Oktober im Mittelpunkt des 8. Lago d’Orta Ultra Trail UTLO. Der Ortasee ist sozusagen die kleine Schwester des Lago Maggiore, der nur einen Steinwurf entfernt liegt. Ein romantischer, überschaubarer und von wilden Bergen umstandener See. Das malerische Städtchen Omegna mit seiner zauberhaften ...
Weiterlesen
In den Ossola-Tälern zergeht der Oktober auf der Zunge
Von Kartoffeln bis zu Äpfeln und Honig, in den Ossola-Tälern nordwestlich des Lago Maggiore ist der Oktober der Monat der kulinarischen Volksfeste und lädt zum Feiern und Schlemmen ein Die Ossola-Täler, das ist eine überwältigende Landschaft im äußersten Norden des italienischen Piemont, eingebettet zwischen dem malerischen Lago Maggiore und dem Viertausender Monte Rosa. Dem Bergurlauber wird hier eine besonders abwechslungsreiche Fülle an Naturschönheiten geboten. Das eigentliche Ossola-Tal erstreckt sich zwischen dem bei Italienreisenden beliebten See und der Ortschaft Crevoladossola und ist das zentralste des gesamten Ossola-Gebiets: ähnlich einem Ahornblatt gehen von ihm die übrigen Täler ab. Hier fließt der Fluss Toce, der auf einer Höhe von 1720 m entspringt nach 80 km in den Lago Maggiore mündet. Hier befindet sich auch der Zugang zum Nationalpark Val Grande. Wer das Wandern liebt, der findet hier ein dramatisch-schönes Gebiet, in dem die Wege angesichts der Gletscher durch jahrhundertealte Alpdörfer führen. Und hier ...
Weiterlesen
Sardiniens Herbst-Festival in Barbagia
In Sardinien wird vom 1. September bis zum 16. Dezember das Herbstfest „Autunno in Barbagia“ gefeiert. In 32 Dörfern werden die Höfe der historischen sardischen Häuser geöffnet, und es wird zu gutem Essen, traditioneller Musik und Kunsthandwerk eingeladen, zu allem, was der milde sardische Herbst zu bieten hat „Autunno in Barbagia“, Herbst in Barbagia, ist eine der beliebtesten Veranstaltungsreihen in Sardinien, sowohl für Einheimische als auch für Touristen, und das nicht zu Unrecht. 1996 als kleine Veranstaltung unter dem Namen „Cortes Apertas“, offene Höfe, im beschaulichen Oliena nahm die Idee erstmals Gestalt an: die Häuser in einem historischen sardischen Dörf, oft versehen mit einem kleinen Hof, an einem Tag im Jahr die Pforten öffnen zu lassen und Fremde hineinzubitten, um einen Einblick in das herbstliche Leben zu gewinnen. Mittlerweile findet „Autunno in Barbagia“ vom 1. September bis zum 16 Dezember zum 23. Mal statt, an 16 Wochenenden und an Allerheiligen, ...
Weiterlesen
Die Kuh kehrt zurück – Das Aostatal feiert den Almabtrieb
Am 29. September wird in Valtournenche am Matterhorn und in Cogne am Gran Paradiso – ein großes und buntes Fest für die ganze Region Aostatal Ganz im Nordwesten Italiens gelegen ist das Aostatal, das Land der hohen Berge, auch Tal der vier Viertausender genannt. Matterhorn, Gran Paradiso, Monte Rosa und Mont Blanc/Monte Bianco – sie alle drücken diesem Fleckchen Bergwelt ihren Stempel auf. Wie überall in den Hochalpenregionen spielt die Milchwirtschaft auch hier eine traditionell wichtige Rolle, und so ist die heimliche Königin des Aostatals die Kuh. Wenn zum Sommerende hin die Almen geräumt und die Kühe ins Tal hinabgetrieben werden, dann nimmt dieses Ereignis einen zentralen Platz im Festkalender der traditionsbewussten Menschen im Aostatal ein. Immer zu Sankt Michaelis, also am 29. September, ist es so weit, und dabei sind die Gemeinden Valtournenche am Matterhorn und Cogne am Gran Paradiso ganz groß dabei. Volksfeste, die das Ende der Sommersaison ...
Weiterlesen
Herbstsaison mit Flamingo Watching im Mündungsdelta des Po
Der Parco del Delta del Po, das UNESCO Biosphärenreservat im Mündungsdelta des Po, beginnt am 9. September mit zahlreichen geführten Touren die Herbstsaison. Eine wundervolle Gelegenheit eine einmalige Landschaft per Rad, zu Pferd, per Boot oder auch einfach wandernd zu erkunden und eine ganz spezielle Pflanzen und Tierwelt kennenzulernen. Wenn der Sommer in Italien sich dem Ende neigt und es tagsüber nicht mehr so heiß ist, dann lockt es einen wieder zu Erkundungstouren in die Natur. Der Parco del Delta del Po, der Naturpark im Mündungsdelta des Po ist zum Herbstanfang ein besonders lohnendes Ziel, um eine spektakuläre Lagunenlandschaft zu entdecken. Italiens größter Regionalpark umfasst stattliche 66.000 ha. Zu ca. 12.000 ha liegt er in der Region Veneto und zu ca. 54.000 ha in der Emilia-Romagna, genau dort, wo die verschiedenen Flussarme des Po in die Adria münden. Hier hat sich eine besonders vielfältige Tier- und Pflanzenwelt in einer reizvollen ...
Weiterlesen
Der Himmel über Ferrara: im Heißluftballon
Über Ferrara in der italienischen Region Emilia-Romagna färbt sich der Himmel im September voller bunter Sprenkel. Anlässlich des Ferrara Balloons Festival 2018 vom 7.bis zum 16. September steigen jede Menge Heißluftballons in den Himmel auf, ein Spektakel von unten – und eine wundervolle Gelegenheit, die Stadt gemütlich von oben zu betrachten. Ferrara ist bekannt für seine Architektur, Kulinarik und für die faszinierende Landschaft an den Ufern des Po, des längsten Flusses Italiens, der an der Stadt entlangfließt. Als UNESCO-Renaissance-Stadt mit einem mittelalterlichen Kern zieht das Kleinod der Emilia-Romagna das ganze Jahr über zahlreiche Besucher an. Mit dem seit 2004 von der Stadt Ferrara veranstalteten Balloons Festival wurde eine Attraktion hinzugewonnen, sozusagen zum Abheben. Vom 7. bis zum 16. September zieht der Parco Giorgio Bassani, die grüne Lunge Ferraras direkt neben der alten Stadtmauer gelegen, Fans von Heißluftballons aus aller Welt an. 34 Teams aus 9 Ländern haben sich angemeldet, und ...
Weiterlesen