Deutscher Kitaverband gründet Landesverbände in Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen
Gründung des Landesverbands Baden-Württemberg des Deutschen Kitaverbands in Stuttgart. (Bildquelle: Deutscher Kitaverband) Mit einer Auftaktveranstaltung im Stuttgarter Rathaus nahm der neue Landesverband Baden-Württemberg am 8. Juli 2019 direkt nach seiner Gründung die Arbeit auf. Ein Fachvortrag sowie eine Podiumsdiskussion mit Vertreterinnen und Vertretern des Landtages brachten aktuelle Forschungsergebnisse und Fragen zur Personalsituation in Kitas zur Sprache. Mit der Landesverbandsgründung erhalten die freien unabhängigen Kita-Träger (solche, die weder kirchlichen Organisationen noch Wohlfahrtsverbänden wie AWO, DRK oder Paritätischer angehören) in Baden-Württemberg eine Vertretung auf Landesebene. Zum Landesvorsitzenden wählten die Mitglieder Marko Kaldewey (Mehr Raum für Kinder gGmbH, Emmendingen), weitere Vorstände sind Clemens M. Weegmann (Konzept-e Netzwerk, Stuttgart) und Sabine Diefenbach (kinderlandnet gGmbH, Mannheim). „Für die oft innovativ arbeitenden, unabhängigen freien Träger ist es unerlässlich sich zusammenzuschließen, um gleichberechtigt neben den etablierten Trägern bestehen zu können“, erklärt Waltraud Weegmann, die Bundesvorsitzende des Deutschen Kitaverbandes. Wenige Tage zuvor, am 5. Juli, hatte sich bereits ...
Weiterlesen
Die 10. „Fachtagung Sprache“ im Congress Centrum Heidenheim widmet sich vom 8. bis 9. Juni 2018 den Themen der Zukunft
(Bildquelle: Peter Sauber Agentur) „Themen der Zukunft – Ein best of!“ – unter diesem Motto bietet die „Fachtagung Sprache“ spannende Impulsvorträge, Diskussionsrunden, fundierte Fachvorträge und interaktive Workshops für ein interessiertes Fachpublikum. Die Tagung wird von einer Fachausstellung begleitet. Digitalisierung, Mehrsprachigkeit, Musik und Rhythmik, Bewegung, Kultur, Vorlesen – wenn die zehnte „Fachtagung Sprache“ am 8. und 9. Juni stattfindet, greifen die über 20 hochqualifizierten Referent/innen in einem best of die besonders nachgefragte Themen der Veranstaltungen der vergangenen Jahre auf. Wie eh und je liegt der Fokus auf den aktuellen Entwicklungen in der Sprachförderung und -entwicklung für (Klein-)Kinder, aber auch Gesundheit und Prävention werden dieses Mal verstärkt aufgegriffen. Impuls- und Fachvorträge sowie interaktive, praxisbezogene Workshops laden interessierte Pädagog/innen und Fachkräfte ein, Tipps, Ideen und Anregungen für die Gestaltung ihrer täglichen Arbeit mitzunehmen. Die Bandbreite der gebotenen Themen spiegelt die aktuellen gesellschafts- und bildungspolitischen Fragestellungen wider. Daher steht bei allen Programmpunkten die klare ...
Weiterlesen
Sodexo baut Kita-Trägerschaft in Deutschland aus
Sodexo eröffnet Kindertagesstätte in München – frühkindliche Förderung im Fokus (NL/7276314784) Der Multi-Dienstleister Sodexo eröffnet seine zweite Kita in Deutschland. In der neuen Kinderkrippe Kids Attitude am Edinburghplatz im Münchener Stadtteil Riem finden 36 Kinder Geborgenheit und kreativen Raum zum Spielen, Forschen und Entdecken. Rüsselsheim, 19.03.2018 In der zurückliegenden Woche feierten Kinder, Eltern, Erzieher und Vertreter der Stadt München gemeinsam die Einweihung der neuen Kinderkrippe Kids Attitude am Edinburghplatz im Stadtteil Riem. Sodexo übernahm nach gewonnener Ausschreibung die Trägerschaft der Einrichtung und betreut in dem neu errichteten Gebäude seit September letzten Jahres mit 12 Mitarbeitern Kinder im Alter von 6 Monaten bis 3 Jahren. Die Kita bietet Platz für 36 Kinder und ist an den Wochentagen von 7 bis 17 Uhr geöffnet. Die Leiterin für die Kindertageseinrichtungen im Referat für Bildung und Sport der Landeshauptstadt München, Frau Dr. Susanne Herrmann, überbrachte die Grüße von Oberbürgermeister Dieter Reiter sowie der erkrankten ...
Weiterlesen
Gesellschaft 4.0: Neue Wege für die frühe Bildung und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie
Zukunftskongress für Bildung und Betreuung „Invest in Future“ ging gestern zu Ende (Bildquelle: Konzept-e/Perper) Beim Fachkongress „Invest in Future“ am 26. und 27. September 2017 in Stuttgart verließen Gestalterinnen und Gestalter von Bildungs- und Arbeitswelten alte Denkmuster. Sie skizzierten und diskutierten neue Ideen und Konzepte für eine gute frühe Bildung & Betreuung. Außerdem präsentierten sie Trends und gaben Impulse für eine familien- sowie pflegefreundliche Arbeitswelt in einer sich rasant verändernden Gesellschaft. Rund 300 Fachleute aus Bildungs- und Zukunftsforschung, aus Pädagogik, Wirtschaft und Politik kamen am 26. und 27. September 2017 in Stuttgart zusammen. Sie beschrieben die Auswirkungen aktueller Mega-Trends auf unsere Gesellschaft, allen voran den der Digitalisierung. Sie diskutierten, was diese Entwicklungen für die künftige Arbeitswelt, die Vereinbarkeit von Familie bzw. Pflege und Beruf und vor allem für die Betreuung und Bildung in Kindertagesstätten bedeuten (sollten). „Unser Kongress ist eine Ideenschmiede: Hier sind Gedankenexperimente erwünscht“, sagt Waltraud Weegmann, Geschäftsführerin der ...
Weiterlesen
element-i Kinderhaus Bärcheninsel bekam Abgeordneten-Besuch
v.l.n.r.: Marcus Rehn, Gertraud Treftz, Clemens M. Weegmann, Dr. Stefan Kaufmann, Steffen Habann (Bildquelle: Konzept-e/Perper) Der Bundestagabgeordnete Dr. Stefan Kaufmann (CDU) besuchte das element-i Kinderhaus Bärcheninsel in Stuttgart-Vaihingen und nahm Ideen mit, wie sich Kita-Qualität weiterentwickeln ließe. Die Kita-Fachleute forderten, den Quereinstieg in den Erzieherinnen- und Erzieherberuf zu erleichtern. Außerdem könnten einheitliche Standards, ein verbindliches Qualitätsmanagement und mehr Transparenz für Eltern dazu beitragen, die Qualität in Kindertageseinrichtungen flächendeckend zu erhöhen. Stuttgart, 22. September 2017 – Das Team des element-i Kinderhauses Bärcheninsel in Stuttgart-Vaihingen freute sich am vergangenen Freitag (22.09.) über den Besuch des CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Stefan Kaufmann, der den Wahlkreis Stuttgart-Süd vertritt. Der Abgeordnete nahm sich viel Zeit, um die neu erbaute Kita zu besichtigen und mit den Fachleuten über Themen zu sprechen, die für die Weiterentwicklung der Bildung und Betreuung in Kitas entscheidend sind. Quereinstieg in die Kita-Pädagogik erleichtern Kindertagesstätten leiden – vor allem in Großstädten wie Stuttgart – ...
Weiterlesen
Roger Spindler: Was bedeutet Bildung, wenn Wissen für alle überall verfügbar ist?
(Bildquelle: Roger Spindler) Beim Zukunftskongress für Bildung und Betreuung „Invest in Future“ am 26. und 27. September 2017 in Stuttgart geht es um gesellschaftliche Veränderungen und eine Pädagogik, die ihnen gerecht wird ( www.invest-in-future.de). Redner Roger Spindler, Leiter Höhere Berufsbildung und Weiterbildung an der Schule für Gestaltung Bern und Biel, sowie Referent für das Zukunftsinstitut in Frankfurt am Main, fordert, Bildung in einer digitalisierten Gesellschaft neu zu denken. Im Interview erläutert er, was er damit meint. Herr Spindler, wie sieht Ihre Gesellschaftsdiagnose aus? Welche großen Trends werden die nahe Zukunft maßgeblich prägen? Roger Spindler: Die Digitalisierung ist der große Treiber. Sie ist auch für den Bildungsbereich von zentraler Bedeutung. Sie führt dazu, dass quasi allen immer mehr Wissen ständig zur Verfügung steht. Die Digitalisierung trägt außerdem dazu bei, dass unsere Gesellschaft zunehmend flexibler, mobiler und schneller wird. Das hat Auswirkungen auf Familien: Familiensysteme werden individueller und damit vielfältiger. Auch räumlich ...
Weiterlesen
Invest in Future: Kitas der Zukunft gestalten
(Bildquelle: Konzept-e) Am 26. und 27. September 2017 versammeln sich in Stuttgart Fachleute aus Städten und Gemeinden, von Bildungsträgern und Unternehmen sowie aus pädagogischer Forschung und Praxis zum Zukunftskongress für Bildung und Betreuung „Invest in Future“. Sie diskutieren Weichenstellungen für eine zukunftsfähige frühe Bildung und Betreuung in Deutschland. Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeit unter: www.invest-in-future.de „Trends bilden eine geistes- und verhaltensprägende Macht, der sich nur die wenigsten entziehen können“, stellt der Zukunftsforscher Roger Spindler während des Zukunftskongresses für Bildung und Betreuung „Invest in Future“ Ende September 2017 in Stuttgart klar. Trotzdem seien Bildungs- und Betreuungsdebatten vielfach an den Anforderungen der Vergangenheit ausgerichtet, kritisiert er. „Invest in Future“ macht das anders: Unter dem Motto „Gesellschaft 4.0. – Auswirkungen auf die Kita-Welt“ blicken über 30 Referentinnen und Referenten in die Zukunft und leiten Ideen für die Gestaltung künftiger Bildungswelten ab. Wandel der Geschlechterrollen Die Politologin und ehemalige Leipziger Stadtkämmerin Dr. Cornelia Heintze benennt ...
Weiterlesen
Invest in Future: Kita-Pädagogik für eine positive Zukunft
(Bildquelle: Konzept-e) Pädagogik ist auf Zukunft ausgerichtet: Sie packt Kindern heute den Rucksack für ihr zukünftiges Leben. Wie kann das gut gelingen? Während des Zukunftskongresses für Bildung und Betreuung „Invest in Future“ am 26. und 27. September 2017 in Stuttgart geben unter anderem Professorin Dr. Maike Rönnau-Böse und die Autorin Freya Pausewang Antworten auf diese Frage. Weitere Infos zum Kongress unter: www.invest-in-future.de Jetzige Kita-Kinder werden in Zukunft Lösungen für globale Probleme finden müssen und für Krisen, die wir heute nicht bewältigen. Wie muss eine zukunftsorientierte Kita-Pädagogik aussehen, damit unsere Kinder ihr Leben künftig gut meistern und die Welt verantwortungsbewusst weiterentwickeln können? Zukunftskongress skizziert neue Wege Antworten gibt der Zukunftskongress für Bildung und Betreuung „Invest in Future“ am 26. und 27. September 2017 in Stuttgart. Insgesamt 33 Fachleute aus der Zukunftsforschung, der pädagogischen Wissenschaft und Praxis sowie aus der Politik, aus Unternehmen, Kommunen und von Kita-Trägern halten Vorträge. Die Veranstaltung richtet ...
Weiterlesen
Invest in Future: „Gesellschaft 4.0 – Auswirkungen auf die Kita-Welt“
(Bildquelle: Konzept-e) Der Zukunftskongress für Bildung und Betreuung „Invest in Future“ zeigt am 26. und 27. September 2017 in Stuttgart Chancen und Entwicklungen für neue Lern- und Arbeitswelten in einer „Gesellschaft 4.0“ auf. Fachleute aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft sowie Expertinnen und Experten von Bildungsträgern und aus der pädagogischen Praxis präsentieren Zukunftstrends und diskutieren sie mit dem Fachpublikum. Was bedeuten die gesellschaftlichen Veränderungsprozesse für Kitas? Müssen wir frühe Bildung und Betreuung neu denken? „Invest in Future“ soll Lust darauf machen, innovativ zu sein und immer wieder neue Antworten auf die Frage zu finden, wie wir Bildung heute gestalten müssen, damit unsere Kinder in Zukunft gut mit den Auswirkungen leben können. Weitere Infos unter: www.invest-in-future.de Ungewohnte Sichtweisen kennenlernen, neue Gedanken erproben, Impulse für den eigenen Arbeitsbereich mitnehmen: „Invest in Future“, der Zukunftskongress für Bildung und Betreuung, der 2017 zum 13. Mal in Stuttgart stattfindet, regt an, querzudenken und mit an der ...
Weiterlesen
Aktionswoche: Stärke Träger, gute Kitas – gemeinsam für die frühe Bildung
Was macht eine gute Kita aus? Während der dritten „Woche der freien Träger“ vom 8. bis 15. Mai 2017 geben zwölf Einzelveranstaltungen an unterschiedlichen Orten in Stuttgart Antworten auf diese Frage. Die Aktionswoche des VFUKS – Verband freier unabhängiger Kindertagesstätten Stuttgart startet am 8. Mai um 17.00 Uhr im „Rudolfs“ im vhs Treffpunkt Rotebühlplatz mit einem Vortrag zum Thema „Der aktuelle Bundes-Qualitätsentwicklungsprozess und die Rolle der Träger“. Das komplette Programm der Veranstaltungswoche ist im Internet unter www.vfuks.de abrufbar. Die Teilnahme ist kostenfrei. Kita-Qualität hat viele Dimensionen. „Sie erfordert ein ‚kompetentes System‘, in dem pädagogische Fachkräfte, Träger, Eltern, Jugendämter, Kommunen, die Länder und der Bund zusammenarbeiten“, sagt Dr. Nicole Klinkhammer vom Deutschen Jugendinstitut DJI. Sie eröffnet die dritte „Woche der freien Träger“ des VFUKS – Verband freier unabhängiger Kindertagesstätten Stuttgart am Montag, 8. Mai, mit ihrem Vortrag zum aktuellen Bundes-Qualitätsentwicklungsprozess in der Kindertagesbetreuung. In einem Zwischenbericht beschreibt die Bund-Länder-Arbeitsgruppe die wichtigsten ...
Weiterlesen
Fachtagung Sprache 2015: (Vor-) Lesen, Erzählen, Verstehen
12. – 13.6.2015, Congress Centrum Heidenheim (Bildquelle: Peter Sauber Agentur) Kinderaugen werden groß und kleine Münder stehen weit offen, wenn Pippi, Wickie oder Drache Kokosnuss ein neues Abenteuer erleben. Kinder lieben Geschichten. Angefangen beim Kleinkind, das mit seinen Eltern ein Bilderbuch betrachtet und dabei spielerisch erste Worte lernt, über den ABC-Schützen bis zum Abiturienten: Vielleser sind in ihrer ganzheitlichen Entwicklung begünstigt. Wer von klein auf liest oder vorgelesen bekommt, vergrößert seinen Wortschatz und sein Wissen. Fantasie, Empathie und Konzentrationsfähigkeit werden gesteigert. Belegt ist aber auch: Kleinkinder, denen zuhause nicht vorgelesen wird, haben später einen erschwerten Zugang zum Lesen und zur Bildung. Die diesjährige Fachtagung Sprache steht unter dem Motto „Spracherwerbsprozesse unterstützen und gestalten – (Vor-) Lesen, Erzählen, Verstehen“ und zeigt, wie Kinder, die zuhause nicht lesen, aufgefangen werden können: indem Sprachförderkräfte, Sozialpädagog/innen und Erzieher/innen die Lesefreude wecken. Der praxisorientierte Fachkongress, zu dem im Vorjahr über 300 Teilnehmer/innen anreisten, findet vom ...
Weiterlesen
Was brauchen große Kinder? – Plädoyer für Schulen als kindgerechte Bildungs- und Lebensorte
Kinder in der element-i-Schule im Step – Freie Grundschule Stuttgart Die Lebenswelten von Kindern haben sich stark verändert: Mädchen und Jungen, die dem Kleinkindalter entwachsen sind, fehlen vielfach Möglichkeiten und Orte für unbeaufsichtigtes Spiel in der Gruppe. In ihrem Vortrag auf dem Kongress Invest in Future (27./28. Oktober 2014 in Stuttgart) plädiert Oggi Enderlein, Vorstand der Initiative für roße Kinder e.V., für kindgerechte Ganztagsschulen, die Möglichkeiten für eigenständige Welterkundung und soziales Lernen in der Kindergruppe schaffen. Stuttgart – „Kinder, die Probleme machen, sind Kinder, die Probleme haben“, sagt die Diplom-Psychologin und Buchautorin Oggi Enderlein. Mit Verhaltensauffälligkeiten sowie vielfältigen psychischen und körperlichen Symptomen wiesen sie darauf hin, dass etwas in ihrer Lebenswelt nicht mehr stimme. Erwachsene seien aufgerufen, die Zeichen ernst zu nehmen und gute Rahmenbedingungen für mehr kindliche Lebensqualität zu schaffen. „Es ist nach wie vor viel zu wenig bekannt, was „große“ Kinder zwischen sechs und 13 Jahren für ein ...
Weiterlesen
Arbeitslose als ErzieherInnen – Politik agiert hilflos
VPK lehnt Vorschlag der Sozialministerin ab Der VPK ist der Interessenverband privatwirtschaftlicher Träger der freien Kinder-, Jugend- und Sozialhilfe Berlin. Seit dem Krippengipfel 2007 war bekannt, dass ein enormer Bedarf an ErzieherInnen in der Kinder- und Jugendhilfe entstehen wird, der mit den laufenden Ausbildungsjahrgängen nicht sichergestellt werden kann. Dennoch wurden weder auf Bundes- noch auf Länderebene notwendige Maßnahmen ergriffen, um dem sich lange anbahnenden Fachkräftemangel wirksam entgegenzuwirken. Die nunmehr unterbreiteten Vorschläge der Sozialministerin machen deutlich, wie wenig nachhaltig politische Entscheidungen sind. Politisches Denken und Handeln scheint in erster Linie tagespolitischen Interessen unterworfen zu sein, nicht aber nachhaltigen Konzepten zu folgen. Den Schaden tragen junge Menschen und Familien. „Betroffen von diesen dramatischen Fehlentwicklungen beim Fachkräfteangebot sind eine Vielzahl von Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, die trotz enormer Anstrengungen große Probleme haben, qualifiziertes Personal für ihre verantwortungsvollen Tätigkeiten zu finden“, so Michael W. Budig, Präsident des VPK-Bundesverband e.V. „So sind die Qualitätsansprüche ...
Weiterlesen
Zehn-Punkte-Programm für Kita-Ausbau vorgestellt
VPK fordert mehr Qualität und Initiativen zur Fachkräftegewinnung Der VPK ist der Interessenverband privatwirtschaftlicher Träger der freien Kinder-, Jugend- und Sozialhilfe Berlin. Vierzehn Monate vor Einführung des Rechtsanspruchs für unter Dreijährige auf einen Betreuungsplatz hat Bundesfamilienministerin Kristina Schröder ein Zehn-Punkte-Programm vorgestellt, das den Kita-Ausbau beschleunigen und die Einführung des Rechtsanspruchs sichern soll. Der VPK hält die vorgestellten Maßnahmen für sinnvoll, betont aber gleichzeitig die Notwendigkeit weitergehender Maßnahmen. Hier sind insbesondere eine bundesweite Fachkräfte-Initiative wie auch die gesetzliche Gleichstellung aller Träger von Kitas bei der finanziellen Förderung zu nennen. Bis zum heutigen Tage fehlen noch mindestens 130.00 Kita-Plätze, um bis August 2013 für 780.000 Kinder unter drei Jahren einen Betreuungsplatz zur Verfügung stellen zu können. Dies ist das Ergebnis des Dritten Zwischenberichts zur Evaluation des Kinderförderungsgesetzes. Um dieses Ausbauziel zu erreichen, stellte die Bundesfamilienministerin einen Zehn-Punkte-Plan zum Kita-Ausbau vor, dessen Ziel die Beschleunigung des Ausbautempos ist. Der schleppende Ausbau soll nun ...
Weiterlesen
Auch Quoten-Frauen brauchen Kita-Pla?tze
Während die EU einen neuen Vorstoß in Richtung Frauenquote unternimmt, tun sich nach wie vor viele Unternehmen schwer damit. Zwischen Forderungen auf der einen und Skepsis bis Ablehnung auf der anderen Seite bleibt die Frage unbeantwortet: Wer betreut den Managerinnen-Nachwuchs? Vergleicht man den Anteil der Frauen in Top-Positionen des deutschen Mittelstandes (Infratest-Studie 2010/11 im Auftrag der Commerzbank) mit den in der Region verfügbaren Betreuungsplätzen für die unter Dreijährigen (statistisches Bundesamt), stellt man fest: Es gibt einen Zusammenhang. Ein Vergleich der Zahlen zeigt: Überall dort, wo die Betreuungsquote für Kinder unter drei Jahren (U3) niedrig ist, ist auch der Anteil der Frauen, die in Top-Führungspositionen arbeiten, gering. EON-Vorstandsmitglied Regine Stachelhaus forderte gar: „Wir brauchen keine Quote, sondern mehr Kita-Plätze (Rheinische Post).“ Während in Sachsen und Sachsen-Anhalt der Frauenanteil in Führungspositionen bei etwa 30 Prozent liegt und in Berliner Unternehmen immerhin noch 25 Prozent beträgt, sind es in Niedersachsen und Schleswig-Holstein gerade ...
Weiterlesen