GVV-Privat: Privathaftpflicht erhält höhere Versicherungssummen und mehr Inklusivleistungen
GVV-Privat baut den Schutz und die Leistungen ihrer Privathaftpflicht umfassend aus. Versicherungsnehmer profitieren ab sofort sowohl von deutlich höheren Versicherungssummen wie auch von zahlreichen neuen, attraktiven Inklusivleistungen. Neue Versicherungssummen bieten optimalen Schutz Mit GVV-Privat sind Versicherungsnehmer bei der Privathaftpflicht jetzt noch besser abgesichert. Optimalen Rundumschutz bietet der PREMIUM-Tarif als leistungsstärkste Police mit einer pauschalen Versicherungssumme für Personen-, Sach- und Vermögensschäden von 50 Mio. Euro. Die Jahresprämie bleibt dabei mit 69,90 Euro konsequent günstig. Im KOMFORT-Leistungspaket steigt die Versicherungssumme nun auf 20 Mio. Euro, im BASIS-Tarif auf 10 Mio. Euro. Über 60 neue oder verbesserte Inklusivleistungen Neben den erhöhten Versicherungssummen profitieren GVV-Kunden außerdem von 60 Leistungserweiterungen. So sind ab sofort unter anderem auch ehrenamtliche Tätigkeiten oder Freiwilligenarbeit auf Basis eines unentgeltlichen sozialen Engagements paketübergreifend haftpflichtversichert. Ebenso sind z. B. motorisierte Flugmodelle wie Drohnen nun in allen drei Leistungspaketen, gestaffelt nach Gewichtsklassen, im Versicherungsschutz eingeschlossen. PREMIUM-Paket bietet umfassenden Privathaftpflichtschutz Neu im PREMIUM-Paket ...
Weiterlesen
Handy am Arbeitsplatz unerlaubt aufladen – Grund für Kündigung?
Ein Beitrag von Alexander Bredereck, Fachanwalt für Arbeitsrecht Berlin und Essen, und Maximilian Renger, wissenschaftlicher Mitarbeiter. Fachanwalt Bredereck Straftaten zulasten des Arbeitgebers, insbesondere Diebstahl, Unterschlagung oder Betrug, sind grundsätzlich ein tauglicher Kündigungsgrund. Arbeitnehmer müssen in Fällen, in denen sie auf solche Weise das Vermögen des Arbeitgebers schädigen, immer damit rechnen, ihren Job zu verlieren. Schwierig wird es in diesem Zusammenhang immer dann, wenn es sich nur um eine äußerst geringfügige Schädigung handelt. Viele Arbeitnehmer kennen den Emmely-Fall, in dem es um eine fristlose Kündigung wegen der unrechtmäßigen Einlösung von Pfandbons im Wert von 1,30€ ging. Das ist bei Weitem nicht der einzige skurrile Fall, der die Arbeitsgerichte in der Vergangenheit beschäftigt hat. Kündigung wegen Handyaufladens: Mindestens genauso merkwürdig erscheint die Kündigung eines Arbeitnehmers, mit der sich das Arbeitsgericht Oberhausen vor einigen Jahren zu beschäftigen hatte (Arbeitsgericht Oberhausen, 4 Ca 1228/09). Es ging dabei um einen Arbeitnehmer, der sein Handy ohne ...
Weiterlesen
Insolvenz einer Reederei gefährdet Schiffsfonds
GoMoPa.net – Transparenz in Sachen Wirtschaft und Finanzen Die Reederei* hat Insolvenz angemeldet. Nach der gescheiterten Sanierung beantragte der Konzern in Tokio Gläubigerschutz. Die Flotte der Japaner umfasste 185 Schiffe, darunter mehrere grosser deutscher Fondsemittenten. Als Gründe für die Insolvenz nannte die Reederei die angespannte Lage an den internationalen Schiffsmärkten. Seit Ausbruch der Finanzkrise ist die Branche ein schwieriges Terrain. Insbesondere klafft eine große Lücke zwischen Angebot und Nachfrage nach Frachtkapazitäten, was zu stagnierenden oder sinkenden Charterraten führt. Schiffsfonds massiv betroffen Für die krisengebeutelte Schiffsfondsbranche bedeutet die Pleite eine Katastrophe. Die Rückführung von Anlegergeldern ist gefährdet. Bereits im März hatten die Fonds Kürzungen der Charterraten in Kauf nehmen müssen, um eine Insolvenz der Japaner zu vermeiden. Das Scheitern der Sanierung könnte nun für die betroffenen Schiffsfonds im schlimmsten Fall zu einer Insolvenz führen. Den Anlegern drohen erhebliche Vermögensschäden, bis hin zu einem Totalausfall. Betroffen von der Insolvenz sind unter anderem ...

Weiterlesen
Web 2.0 Erfolgsgeschichte: 600 Haftpflicht-Siegel von exali
Professionalität, Transparenz und Eigenmarketing: Damit punkten bereits mehr als 600 Freiberufler aus den Bereichen IT, Medien und Consulting. Sie nutzen das erfolgreiche Haftpflicht-Siegel von exali. Das interaktive Web 2.0-Tool kombiniert Versicherungsschutz mit Eigenmarketing. Auf einen Blick, mit nur einem Klick, erfahren so potentielle Kunden und Auftraggeber die wichtigsten Infos über die berufliche Absicherung des Freiberuflers oder Dienstleisters im Schadenfall. „Ende 2009 hatten wir die Idee, eine Web 2.0 Anwendung auch im Versicherungsbereich zu launchen. In der Zwischenzeit hat sich unser Haftpflicht-Siegel zu einer wahren Erfolgsgeschichte entwickelt“, ist Ralph Günther, Gründer und Geschäftsführer von exali, begeistert: „Das zeigt mir nicht nur die große Zahl der mittlerweile eingebundenen Haftpflicht-Siegel, sondern auch, dass Auftragsplattformen wie freelancermap oder Online-Portale wie grafiker.de ihren Mitgliedern anbieten, das Siegel in die Skill-Profile zu integrieren. Erfüllung der gesetzlich geforderten Vorgaben nach der DL-InfoV Das Prinzip ist einfach: Versicherte Dienstleister aus den Bereichen IT, Medien und Consulting können das ...

Weiterlesen