Lästereien am Arbeitsplatz
Warum sich Menschen dazu hinreißen lassen, negativ über andere zu sprechen und was man dagegen tun kann, weiß Ulla Schnee Ulla Schnee zum Thema, was Menschen antreibt über andere zu reden. Die Liste der Themen über die am Arbeitsplatz gelästert ist lang – von Kleidung über Herkunft bis hin zu Alter und Geschlecht. „Wenn jemand dann noch Zuhörer für seine Lästereien findet, beginnt das gemeinsame und meist ständige Reden über Dritte“, erklärt Konflikt-Expertin Ulla Schnee, die Menschen dabei unterstützt, ihre Einstellung zu Konflikten und den Umgang damit zu verändern. Es gebe mehrere Thesen, warum es zu solchen Situationen kommt. Eine besagt, dass Führungskräfte denken, ihre Mitarbeiter hätten zu viel Zeit, um sich mit Lästereien zu beschäftigten. Eine andere, dass Menschen, die sich zu viel mit dem Gerede über Dritte beschäftigen, selbst ein langweiliges Leben führen. Bei manchen ginge es im Arbeitsalltag soweit, dass regelgerecht Dinge gesammelt würden, um schlecht über ...
Weiterlesen
Immoji-Kompakt: Neuartige Wissensflyer für Immobilienmakler – mit Fachwissen zum Alleinauftrag
(Mynewsdesk) Meerbusch, im Juli 2019 – Immobilienmakler müssen im analogen und digitalen Anbieterdschungel durch Kompetenz und Know-how punkten, um nachhaltig erfolgreich zu sein. Händeringend gesucht werden deshalb unkomplizierte und kostengünstige Wege, um sich bei Eigentümern als versierter Makler und echter Immobilienexperte zu positionieren. Mit den innovativen Wissensflyern von Immoji-Kompakt gibt es ab sofort die richtige Lösung: Unter www.immoji-kompakt.de finden Immobilienmakler zahlreiche, topaktuelle Wissensflyer mit werthaltigen und nutzbringenden Themen rund um die Immobilie, die Lesern einen echten Mehrwert bieten. Im übersichtlichen und benutzerfreundlichen Online-Shop können aktuell sechs Wissensflyer per Mausklick bestellt werden, mit Themen wie Erben, Bieterverfahren, Baulast oder Mediation – weitere Beiträge folgen. Zusätzlich gibt es sechs kompakte Themen für die Rückseite, von Energieausweis bis hin zum Widerrufsrecht. Individualisierung per Knopfdruck Die vierseitigen Wissensflyer werden nach Anmeldung und Bestellung im Shop noch per Upload mit Firmenlogo, Porträtfoto, Hausfarbe und Kontaktdaten individualisiert. Das funktioniert ganz einfach per Mausklick und dauert nur ...
Weiterlesen
Brauchen wir bald keine Führungskräfte mehr?
Ulla Schnee über die Rolle der Führung in agilen Teams Ulla Schnee über die Rolle der Führung in agilen Teams Düsseldorf. Hierarchien werden flacher, Mitarbeiter sollen eigenverantwortlich arbeiten, Teams selbstgesteuert agieren. Die Arbeitswelt verändert sich. Braucht es nun bald keine Führungskräfte mehr? Konflikt-Expertin Ulla Schnee zeigt auf, was sich in Sachen Führung langsam aber sicher verändern wird. „Es ist der ganz normalen Entwicklung unserer Welt zu verdanken, dass sich die Arbeit und das Führen von Mitarbeitenden verändern“, erklärt die Expertin für Konfliktmanagement Ulla Schnee die immer wieder auftauchenden Begriffe wie Agilität, New Work oder Arbeiten 4.0. Der Grund: Projekte müssen schneller und effektiver zum Ziel geführt werden, während sich die Anforderungen und Rahmenbedingungen ebenso stetig verändern. Unternehmen setzen dafür zunehmend auf agile Teams, die je nach Projekt individuell zusammengestellt werden. „Da kann es vorkommen, dass ein Mitarbeiter die Leitung eines Projekts innehat und eine ihm höher gestellte Person „nur“ Mitarbeitender ...
Weiterlesen
Skalierbarkeit agiler Arbeitsweisen
Bildquelle: Andrea Sonda, 418734, Unsplash Kommentar zum Artikel agile at scale, HBR 5/6, 2018 #Transformation – Teil 8 In der Mai/Juni-Ausgabe 2018 der Harvard Business Review wurde in einem Artikel die Skalierbarkeit agiler Arbeitsweisen und Teamstrukturen diskutiert. Es geht also darum, in wieweit sich agile Arbeitsweisen auf andere Unternehmensteile ausrollen lassen. Vor dieser Frage stehen demnach viele Unternehmen aktuell. In welche Unternehmensbereiche und mit welcher Geschwindigkeit sollen agile Methoden ausgerollt werden? Reicht es, sich auf die IT-nahen Bereiche zu fokussieren? Können agile Teams als Inseln genügend Durchschlagskraft erzielen? Oder muss doch das ganze Unternehmen agil werden? Es gibt hier kein klares Richtig oder Falsch, dass sich auf alle Unternehmen anwenden ließe, einen agilen Masterplan sozusagen. Aber es gibt einige interessante Hinweise im Artikel, die sich mit den Erfahrungen unserer Beratungsarbeit decken. Auf drei dieser Aspekte wollen wir hier noch einmal kurz fokussieren. “And it’s not unusual to launch hundreds of ...
Weiterlesen
Vom Teammitglied in die Teamleitung
Fachlich top, kommunikativ speziell – was eine rhetorisch ausgefeilte Sprache in der Mitarbeiterführung macht. Konflikt-Expertin Ulla Schnee erklärt an einem erlebten Beispiel. Konfliktexpertin Ulla Schnee regt zur Diskussion von Teamkonstellationen an Düsseldorf. Dass fachlich der beste Mitarbeiter in eine Führungsebene befördert wird, ist nichts Neues. Dass derjenige rhetorisch eher als Außenseiter gilt, war auf Mitarbeiterebene noch in Ordnung, sprich wurde toleriert. In der neuen Führungsposition passt diese Art der Kommunikation allerdings nicht mehr – und bereitet einen Nährboden für Konflikte. „Die Wahrnehmung dieser Art der Kommunikation passte nicht zur neuen Rolle“, erklärt die Expertin für Konfliktmanagement Ulla Schnee. Sie bekam das Mandat zur Konfliktklärung und -moderation, denn beide Seiten waren gewillt, das Problem zu lösen. Die Ausgangssituation stellte sich recht verwirrend dar: Die Teammitglieder gaben an, ihre neue Führungskraft sei nicht in der Lage, klar zu kommunizieren. „Es ging sogar so weit, dass Beteiligte den Eindruck haben, sie kommunizieren in ...
Weiterlesen
Wenn Arbeitsaufträge nicht beachtet werden
Was tun, wenn sich eine Leiharbeitskraft bei der Auftragserteilung umdreht und geht? Fragen wie diese werden vermehrt an Konflikt-Expertin Ulla Schnee gerichtet Ulla Schnee berät zu Konflikten mit Zeitarbeitsmitarbeitern Düsseldorf. Arbeitsaufträge gehören zum Alltag eines jeden Berufstätigen. Während es für die meisten Menschen eine Selbstverständlichkeit ist, sich daran zu halten, kann das bei Leiharbeitnehmern anders aussehen. Das führt unweigerlich zu Konflikten, weiß die Expertin für Konfliktmanagement Ulla Schnee und erarbeitet Ansätze zur Lösung. Aus ihrer Sicht wird dieses Problem in Zukunft sogar noch weiter zunehmen. „Hier kommen viele Themen zusammen: Die Leiharbeitnehmer sind oft nicht annähernd vom Fach und werden nicht umfänglich eingearbeitet. Wenn die Produktion auf Hochtouren läuft und zusätzliche Kräfte benötigt werden, fehlt dafür oft die Zeit“, erklärt Ulla Schnee die Situation, die ihr in vielen Unternehmen begegnet. Jedes Unternehmen kennt das: Es gibt Zeiten, in denen man über jeden Auftrag froh ist und wieder solche, wo die ...
Weiterlesen
Was tun mit dem Konflikt zum Jahresende?
Konflikt-Expertin Ulla Schnee über die wiederkehrende Anfrage nach Konfliktmoderation kurz vor Weihnachten Konflikt-Expertin Ulla Schnee rät zur frühzeitigen Konfliktklärung Düsseldorf. In der zweiten Hälfte des vierten Quartals des Jahres landen sie immer wieder im Postfach von Ulla Schnee: Anfragen für Konfliktmoderationen. Nicht etwa für nächstes Jahr, sondern solche, die bitte bis Weihnachten erledigt sein sollen. Meist existieren diese Konflikte bereits seit Jahresbeginn oder länger, doch ist man bis jetzt noch nicht dazu gekommen, sich damit intensiver zu beschäftigen. Aber bis zum Weihnachtsfest ist ja auch noch Zeit. „Man sollte nicht meinen, dass tatsächlich die Meinung vorherrscht, ein bereits seit längerer Zeit tief sitzender Konflikt ließe sich innerhalb weniger Tage beheben“, findet die Konflikt-Expertin, die Unternehmen darin unterstützt, Konflikte zu bearbeiten und sie befähigt, mögliche Konflikte gar nicht erst entstehen zu lassen. Die späteste Anfrage im Jahr, die an Ulla Schnee herangetragen wurde, kam am letzten Werktag vor Weihnachten 2017. Die ...
Weiterlesen
Agilität. Ein Paradigmenwechsel für die MitarbeiterInnen!
#AgileTransformation – Teil 7Agilität ist ein Organisationsmodell, mithilfe dessen sich Unternehmen schnell auf wechselnde Gegebenheiten und Änderungen bei Kunden, Märkten und MitarbeiterInnen reagieren können. Unternehmen entwickeln durch Agilität die Fähigkeit, auf disruptiven Wandel zu reagieren. Bei der Einführung von Agilität als Organisationsmodell gibt es eine erfolgskritische Größe, den Menschen. Es kommt darauf an, die Menschen im Unternehmen in die Lage zu versetzen, im neuen, agilen Organisationsmodell erfolgreich zu arbeiten. Dazu ist bei weitem mehr notwendig, als der Aufbau von Methodenkompetenz. Agilität bedeutet in mehrfacher Hinsicht einen Paradigmenwechsel. Es ist nicht gesichert, dass alle in einem Unternehmen arbeitenden Menschen diesen auch mitgehen können und wollen.Von der Stellenbeschreibung zur SelbstorganisationIn vielen Unternehmen ist es nach wie vor üblich, dass in der Stellenbeschreibung sehr klar umrissen ist, was zu meinen Aufgaben gehört und wofür ich verantwortlich bin. Themenfelder, die über diese Jobbeschreibung hinausgehen, gilt es erst einmal auszublenden. Nun könnte man meinen, dass ...
Weiterlesen
Die räumliche Dimension agilen Arbeitens
#AgileTransformation – Teil 6 Wer kennt sie nicht, die Konferenz- und Meeting-Räume mit großen, schweren Tischen in der Mitte. Diese Tische sind so gewaltig, dass sie durchs Fenster angeliefert oder erst im Raum zusammengebaut wurden. Unkaputtbar und unverrückbar. In der Mitte dieser Tische befinden sich dann Knäuel und Wülste, die einen großen Teil der Tischplatte bedecken: Telefonspinnen, LAN-Kabel, Beamer-Kabel mit unterschiedlichen Anschlüssen, die fest im Tisch und im Boden verankert wurden. Um diesen Tisch ist dann gerade genug Platz für Stühle in ähnlicher Massivität. Dass solch ein Setting nicht gut geeignet ist, um agile Methoden umzusetzen, steht außer Frage. Doch andere freie Räume mit einer entsprechenden Größe stehen leider nicht zur Verfügung.Räume und GedankenDer Raum, in dem eine Veranstaltung stattfindet, hat einen größeren Einfluss auf das Ergebnis dieser Veranstaltung, als man annehmen möchte. Daher ist die Frage nach dem Raum eine sehr zentrale. Geht es zum Beispiel darum, Ergebnisse kurz und knapp zu präsentieren ...
Weiterlesen
Zukunft. Vorhersehen oder gestalten?
#AgileTransformation – Teil 5Vor kurzem las ich wiedermal ein Zitat des griechischen Philosophen und Staatsmannes Perikles. Dieses lautet „Es ist nicht unsere Aufgabe, die Zukunft vorherzusagen, sondern gut auf sie vorbereitet zu sein“. Dem Autor, der dieses Zitat verwandte, ging es darum, deutlich zu machen, dass permanente Disruption permanente Innovation erforderlich macht und dass agile Methoden der Schlüssel dazu seien. Was mir dabei – erneut – auffiel, war die Haltung oder die Perspektive auf Zukunft. In meinen vielen Gesprächen mit Geschäftsführern, Managern und Angestellten erlebe ich diese Perspektive sehr häufig. Auf die Zukunft blicken sie, als sei diese etwas, was bereits existiert und was wie ein Meteor auf uns zutreibt. Es steht alles schon fest. Wir müssen nur richtig antizipieren, dann werden wir in dieser Zukunft erfolgreich sein. Damit verengt sich der Blick. Man orientiert sich an Annahmen von Zukunftsforschern und Strategien und bereitet sich auf ein vermeintlich feststehendes Szenario ...
Weiterlesen
Design Thinking oder SCRUM: Es braucht einen passenden strukturellen Rahmen!
#AgileTransformation – Teil 4Bei der Einführung agiler Arbeitsweisen, wie z.B. Design Thinking oder SCRUM, ist es notwendig auch die Strukturen zu überprüfen, in denen die agilen Teams arbeiten sollen. Damit agile Maßnahmen ihre Wirkung entfalten können, braucht es einen Rahmen, in dem das auch gelingen kann.Rollenkonflikte und Gerangel im MitarbeiterInnen vermeidenWir in Artikel 3 der Reihe #AgileTransformation bereits dargestellt, ist es gerade bei agilen Methoden ein zentrales Prinzip, die Teams in bestimmten Phasen ihrer Arbeit nicht auseinanderzureißen und sie selbstorganisiert arbeiten zu lassen. In diesen Phasen ist es notwendig, dass die disziplinarischen Vorgesetzten der einzelnen Teammitglieder diese arbeiten lassen, ohne deren Fluss zu unterbrechen. Die Team-Master und Product Owner sind verantwortlich für den Arbeitsrhythmus und die erfolgreiche Arbeit in den Teams und müssen in dieser Rolle von allen Beteiligten akzeptiert und unterstützt werden. Gerangel um MitarbeiterInnen („Ich soll nur kurz in eine Telko mit einem wichtigen Kunden!“, „Mein Teamleiter sagt, ich muss ...
Weiterlesen
Das agile Team: Multidisziplinär und fokussiert.
# AgileTransformation – Teil 3In den ersten beiden Beiträgen ging es darum, Orientierung für das Design Thinking-Team zu schaffen. Im dritten Artikel der Reihe liegt der Fokus auf dem Team selbst. Denn mit dem Team steht und fällt der ganze Prozess!Die Zusammenstellung des Teams ist von zentraler Bedeutung für einen erfolgreichen Design Thinking-Prozess und vor allem für die Ergebnisqualität. Die Teammitglieder sollten entsprechend ihrer Kompetenzen ausgewählt werden und möglichst alle, für die Challenge relevanten, Perspektiven und Kompetenzen vereinigen. Damit diese Kompetenzen und Perspektiven im Sinne der Challenge optimal miteinander harmonieren, der Prozess die gewünschte Ergebnisqualität hervorbringt und auch eine gewisse Geschwindigkeit aufnehmen kann, ist es notwendig, bei der Zusammenstellung des Teams einige Punkte zu beachten.Die Teammitglieder müssen sich auf den Prozess einlassen können und wollenEin Design Thinking-Prozess ist eine intensive Erfahrung und Herausforderung für alle Beteiligten. Daher ist es notwendig, dass alle Teammitglieder willens und in der Lage sind, sich auf ...
Weiterlesen
Die Challenge: Design Thinking-Teams brauchen Orientierung!
#AgileTransformation – Teil 2Nach dem es beim letzten Artikel um den strategischen Rahmen für die Einführung von Design Thinking ging, beleuchte ich heute einen zentralen Aspekt für die konkrete Arbeit des Teams.Ein wichtiger Aspekt meiner Arbeit ist das Herausarbeiten einer Challenge mit dem Auftraggeber. Als Challenge bezeichnet man im Design Thinking den Auftrag, also eine Herausforderung, für die das Team eine passende Lösung finden soll. Eine Challenge muss so formuliert sein, dass sie handlungsleitend ist. Sie eröffnet den Raum, in dem eine Innovation passieren kann, sie begrenzt ihn aber auch!Eindeutige ZieldefinitionDie zentralen Fragen zur Formulierung einer Challenge lauten: Was soll für den Kunden verbessert werden? Welche relevanten Rahmenbedingungen (Einschränkungen, Anforderungen, etc.)  gibt es, die das Team in seinen Innovationsprozess mit einbeziehen soll? Wen betrachten wir als Nutzer?  Damit das Team selbststeuernd und  selbstorganisierend arbeiten kann, ist es in diesem Schritt von zentraler Bedeutung, herauszufinden, worum genau es dem Auftraggeber geht. Wenn ...
Weiterlesen
Den Arbeitgeber um Arbeitszeit geprellt
Wo hört Kollegialität auf und fängt Aufrichtigkeit an? Konflikt-Expertin Ulla Schnee über einen Fall, den es so oder ähnlich jeden Tag in Unternehmen gibt Moderiert und managt Konflikte in Unternehmen: Konflikt-Expertin Ulla Schnee Düsseldorf. Mal ist es die Planung einer Feier, ein anderes Mal exzessives Surfen im Internet während der regulären Arbeitszeit. Den Arbeitgeber um die bezahlten Stunden prellen, hat viele Gesichter. Wie kommt es soweit und was kann man als Kollege tun, wenn man das nicht gut heißt? Ulla Schnee hat einen solchen Fall bereits in ihrer Arbeit als Expertin für Konflikt-Management erlebt – und berichtet über ihren Ansatz. „Kolleginnen oder Kollegen fällt es einerseits meist schwer, den sogenannten Schummler bei der Führung anzukreiden. Andererseits ist es für sie auch schwierig, dieses Verhalten weiterhin totzuschweigen“, weiß Ulla Schnee, die meist dann ins Unternehmen geholt wird, wenn das sprichwörtliche Kind bereits in den Brunnen gefallen ist. In diesem Fall war ...
Weiterlesen
Wenn der Konflikttreiber Sturheit zeigt
Was Konfliktbetroffene unbedingt in Erwägung ziehen sollten, wenn ein Konflikt unlösbar scheint, weiß Konflikt-Expertin Ulla Schnee Konflikt-Expertin Ulla Schnee über scheinbar unlösbare Konfliktbewältigung Düsseldorf. Es scheint praktisch nichts beim Entstehen von Konflikten zu geben, was es nicht gibt. Selbst erfahrene Konfliktmoderatoren oder Mediatoren werden immer mal wieder mit Situationen konfrontiert, die eine Lösung in scheinbar weite Ferne rücken lassen. So geriet auch die erfahrene Konflikt-Expertin Ulla Schnee an einen Auftrag, der im ersten Moment nicht lösbar schien. Schnee wurde von einem Unternehmen beauftragt, in dem es seit Jahren zwischen zwei Mitarbeiterinnen eines Teams einen Konflikt gab. Dieser war nicht exakt zu benennen. „Auffällig war dabei die Tatsache, dass sich eine der beiden Frauen komplett ablehnend gegenüber der anderen verhielt“, erklärt Ulla Schnee die Situation zu Beginn. Da dieses Verhalten seit Jahren besteht, fragte sich die Konflikt-Expertin, was von der Teamleitung dahingehend bisher unternommen wurde. Es stellte sich heraus, dass zwar ...
Weiterlesen