Spezialharz stoppt Feuchteeintrag
Intaktes Garagendach nach gemeinsamer Sanierung Das vliesarmierte Triflex ProDetail bindet auch die Fugen sicher in die Abdichtung ein. Wurzelfest, flugfeuersicher und dauerhaft dicht: Diese Eigenschaften sollte das Dach der Fertiggaragen im Gmundner Cumberlandpark nach der Sanierung erfüllen. Die ursprünglich verlegten Dichtschlämme waren durch Witterungs- und UV-Einflüsse spröde und rissig geworden. Eindringende Feuchtigkeit führte zu Kondensat- und Schimmelbildung an den Wänden, Kalkwasser tropfte auf die parkenden Fahrzeuge. Irreparable Lackschäden waren die Folge. Um die 34 Garagen schnell wieder trocken vermieten zu können, haben die Verarbeiter, die Firma BPP Bautechnik, Pichl bei Wels, sowie die Harald Seyr GmbH, Bad Wimsbach, dem Eigentümer Triflex Flüssigkunststoff empfohlen. Das Dachabdichtungssystem Triflex ProTect auf Basis von Polymethylmethacrylat (PMMA) ist hoch witterungsbeständig sowie wurzel- und rhizomfest nach den Richtlinien der Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e.V. (FLL). Zudem ist es im Brandverhalten nach DIN EN 13501-1: Klasse E eingestuft. Die Wohnsiedlung im Gmundner Cumberlandpark liegt nahe der Traun, einem ...
Weiterlesen
Leichte Lösung für schwierige Details
Triflex ProFibre dichtet bis in die kleinste Ecke ab 120 Kabeldurchdringungen wurden mit Triflex in die Dachabdichtung der Photovoltaikanlage eingebunden Für schwer zugängliche Detailanschlüsse hat Triflex, der Spezialist für Abdichtungen mit Flüssigkunststoff, eine faserarmierte Sonderlösung entwickelt: Triflex ProFibre. Das Kunststoffharz dichtet komplizierte Anschlüsse sowie filigrane Details zuverlässig ab und ergänzt so ideal die vliesarmierten Triflex Abdichtungssysteme. Triflex ProFibre ist auf allen gängigen Untergründen applizierbar und hat sich bereits in zahlreichen Referenzen von der Denkmalpflege bis zur Photovoltaikanlage bewährt. Der Erfolg einer Sanierung steht und fällt mit der sicheren Abdichtung von Details. Schrauben, Kabeldurchdringungen oder Mauervorsprünge sind oftmals nur schwer zugänglich. Ihre Abdichtung ist handwerklich anspruchsvoll und zeitaufwändig. Das Abdichtungssystem Triflex ProFibre reduziert diesen Aufwand auf ein Minimum und sorgt selbst an schwierigsten Stellen für dauerhafte Dichtigkeit. Dank extrem kurzer Reaktionszeiten ist es nach 30 Minuten regenfest und schon nach 45 Minuten überarbeitbar. Triflex ProFibre wird kalt appliziert und ist sogar ...
Weiterlesen
Alte Mühle mit neuer Haube
Triflex Flüssigkunststoff schützt Bewohner vor eindringender Feuchtigkeit Die Haube der Windmühle Burgdorf ist dank Triflex Flüssigkunststoff langzeitsicher dicht. Mit der Kraft des Windes wurde in der Mühle Burgdorf nahe Salzgitter früher Getreide gemahlen. Zukünftig soll das alte Backstein-Gebäude als Wohnraum dienen. Damit die Bewohner vor eindringender Feuchtigkeit geschützt sind, haben Fachverarbeiter der Holl Flachdachbau GmbH & Co. KG das Dach mit Triflex Flüssigkunststoff abgedichtet. Wie eine zweite Haut schmiegt sich das Detail Abdichtungssystem Triflex ProDetail an die Rundungen des Daches an und bindet alle Details sowie eine Rinne nahtlos in die Fläche ein. Durch die kurzen Aushärtungszeiten der Systemlösung auf Basis von Polymethylmethacrylat (PMMA) haben die Verarbeiter die Bedachung innerhalb von zwei Wochen saniert und dauerhaft witterungsbeständig abgedichtet. Verarbeitete in vergangenen Zeiten ein Müller in der Mühle Burgdorf Getreide zu Mehl, soll das historische Backstein-Gebäude nun außergewöhnlichen Wohnraum auf mehreren Ebenen beherbergen. Damit die zukünftigen Bewohner ihr Zuhause genießen können, ...
Weiterlesen
Wetterschutz für Weltkulturerbe
Triflex Flüssigkunststoff sichert Bestand des Pergamonmuseums Triflex ProDetail dichtet die Glasdächer des Berliner Pergamonmuseums dauerhaft ab. Das Pergamonmuseum bildet das Herzstück der Museumsinsel in Berlin, die 1999 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Die monumentale Dreiflügelanlage ist der jüngste Bau der außergewöhnlichen Museen-Agglomeration, die Kunstwerke aus 5000 Jahren beherbergt. Das Pergamonmuseum entstand zwischen 1910 und 1930 nach Plänen von Alfred Messel, der die Tageslichtsäle präzise auf die architektonischen Großexponate zuschnitt. Dieses Schatzhaus der deutschen Archäologie ist das meistbesuchte Berliner Museum und das am besten besuchte deutsche Kunstmuseum. Im Rahmen des Masterplans Berliner Museumsinsel wurde es seit 2008 abschnittsweise saniert. Vor der Generalsanierung mussten die akuten Bauschäden, das sind vor allem feuchtes Mauerwerk, mangelhafte Statik, undichte Dächer, behoben werden. Alte Glasdächer gehören zu den besonderen Problemzonen von Museen. Sind sie undicht, kann es zur erheblichen Schädigung nicht nur der Bausubstanz, sondern auch der Exponate kommen. Das Pergamonmuseum besitzt ausschließlich mit ...
Weiterlesen