Starkregen und Hochwasser: Was zahlt die Versicherung
Welche Schäden deckt eine Gebäude- oder Hausratversicherung ab? Starkregen und Schneeschmelze sorgen derzeit vielerorts für Überschwemmungen. Enstehende Schäden werden bei Naturgewalten zwar unter Umständen von den Gebäude- und Hausratversicherungen abgedeckt. Gerade bei Starkregen und Überschwemmungen bedarf es aber eines zusätzlichen Versicherungsschutzes durch eine Elementarschadenversicherung. ARAG Experten erklären, welche Versicherung wann einspringt. Was ist Starkregen? Der Deutsche Wetterdienst (DWD) spricht von Starkregen, wenn in kurzer Zeit große Mengen an Wasser niedergehen. Er spricht Warnungen aus, wenn bestimmte Schwellenwerte überschritten werden, nämlich Regenmengen von 15 bis 25 l/m² in einer Stunde oder 20 bis 35 l/m² in sechs Stunden. Eine Unwetterwarnung gilt ab Regenmengen von mehr als 25 l/m² in einer Stunde oder 35 l/m² in sechs Stunden. Was zahlt eine Hausratversicherung? Neben Standardleistungen wie beispielsweise Einbruch, Brand- und Leitungswasserschäden ersetzt sie auch Sturmschäden an Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständen. Die Folgeschäden am Hausrat sind mitversichert, wenn das Dach durch einen Sturm beschädigt ...
Weiterlesen
Aufräumen ist angesagt
die „nassen“ Füße haben uns zu nachstehendem Artikel inspiriert (Bildquelle: Gerd Klingenberg) Was in Groß Düngen bei Hildesheim passiert ist, bringt Hausbesitzer immer wieder zum Verzweifeln. Regenwasser dringt bei Überschwemmungen in Wohn- und Kellerräume ein und schädigt langfristig Gebäude außen und innen durch eindringende Feuchtigkeit. In diesem besonderen Fall jedoch hatte der Schaden die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Der Hausbesitzer, Gerd Klingenberg, ist Vermarkter eines speziellen Feuchteregulierungsputzes, der durch einen besonderen Zuschlagstoff schnelle Verarbeitung mit langfristiger Wirkungsweise verbindet. Was lag also näher, als diesen Putz im eigenen Objekt einzusetzen. Feuchtigkeitsregulierende Putze, die im Bereich der Sanierung durchfeuchteter Wände eingesetzt werden, gibt es mannigfaltig auf dem Markt. Allerdings bestehen bisher wenige Angebote mit kompletten Systemen. Vielfach sind Sanierputz, Oberputz und Farben nicht aufeinander abgestimmt, was dazu führen kann, dass der Oberputz die guten Eigenschaften des Sanierputzes behindert. Darüber hinaus verlieren viele Feuchtigkeitsputze nach einer gewissen Zeit ihre regulierende Wirkung. Das ...
Weiterlesen
Die richtige Entwässerung für Haus und Grundstück
Kein Problem mit Starkregen und Überschwemmungen Die Versickerung von Regenwasser ist ökologisch und schützt den Keller bei Starkregen (Bildquelle: BIRCO GmbH) Früher begann im Herbst die Saison für Sturm und Regen, nach der Schneeschmelze wurde Hochwasser erwartet. Inzwischen müssen Hausbesitzer das ganze Jahr über mit Wassermassen auf dem Grundstück rechnen. Dauerregen im Herbst sowie heftige Gewitterregen im Sommer bringen die Entwässerung von Haus und Grundstück schnell an ihre Grenzen. Wenn dann die Dachrinne nicht richtig auf die Dachflächen abgestimmt oder das Grundstück komplett versiegelt ist, sind Feuchtigkeitsschäden vorprogrammiert. Doch Hausbesitzer können einiges tun, um die Wassermassen natürlich einzudämmen! Die Experten von Energie-Fachberater.de haben die besten Tipps zusammengestellt. Gegen ein Hochwasser sind Hausbesitzer natürlich machtlos. Doch die zunehmende Versiegelung durch Neubau von Gebäuden und Straßen hat zur Folge, dass Regenwasser nicht mehr versickern kann. So kommt es häufiger zum Rückstau und zu Überflutungen durch überlastete Kanalsysteme. In vielen Regionen spüren Hausbesitzer ...
Weiterlesen
Flutkatastrophe in Südasien: SOS-Kinderdörfer bleiben verschont / Hilfe ist angelaufen
(Mynewsdesk) München – Überflutungen, Erdrutsche, Stromschläge – über 1.500 Menschen sind seit Beginn der Monsunzeit im Juni in Nepal, Indien und Bangladesch ums Leben gekommen. Mehr als 45 Millionen Menschen sind direkt von den Überschwemmungen betroffen, unter ihnen 16 Millionen Kinder. Die Einrichtungen der SOS-Kinderdörfer in den Katastrophengebieten blieben verschont. „Es ist ein Wunder, dass kein Gebäude ernsthaft beschädigt wurde, und dass alle Kinder unverletzt sind“, sagt Ishwori Prasad Sharma, Leiter der SOS-Kinderdörfer in Nepal. Jetzt sei es die Pflicht der Regierung und der internationalen Gemeinschaft, denen effizient zu helfen, die von der Katastrophe nicht verschont blieben. „Die Fluten haben wieder diejenigen am meisten getroffen, die sowieso schon zu den Ärmsten gehören“, sagt Sharma. Er befürchtet, dass die Not sich weiter verschärft und noch mehr Kinder ins Elend fallen: „Die Pegel sinken, doch die schlimmsten Folgen stehen uns noch bevor.“ Allein in Nepal hätten über 350.000 Kinder kein Dach mehr ...
Weiterlesen
Chaos in Peru: SOS-Kinderdörfer stehen unter Wasser
(Mynewsdesk) Lima – Erdrutsche, Schlammlawinen, Überschwemmungen – die Auswirkungen des Wetterphänomens El Niño im Andenstaat Peru haben Einrichtungen der SOS-Kinderdörfer hart getroffen. SOS-Mitarbeiter berichten von überschwemmten Häusern, Mangel an Trinkwasser und Familien, die vor den Trümmern ihrer Existenz stehen. „Es ist eine dramatische Situation“, sagt Fiorella Ponte, Mitarbeiterin der SOS-Kinderdörfer Peru. In den Kinderdörfern Esperanza und Río Hondo, beide im Distrikt Chosica nahe der Hauptstadt Lima, wurden durch die heftigen Regenfälle Dächer der Familienhäuser schwer beschädigt, Wohnungen überflutet, sogar Wände sind vom Einsturz bedroht. Im Kinderdorf in Arequipa, der zweitgrößten Stadt des Landes, ist die Wasserversorgung kollabiert, der Schulunterricht für die Kinder fällt aus. Und in Lambayeque im Norden des Landes wurden Menschen, die von der Hilfsorganisation unterstützt werden, von den Fluten eingeschlossen, einige warten immer noch auf Hilfe. Besonders schlimm betroffen seien Familien, die von der Hilfsorganisation außerhalb der SOS-Kinderdörfer betreut werden, so Ponte weiter: „Diese Menschen haben teilweise ...
Weiterlesen
„Hab und Gut vor Starkregen schützen“ – Aktuelle Verbrauchertipps der ERGO Versicherung
Was Hausbesitzer wissen sollten Vor Überschwemmungen und Starkregen ist leider kaum noch eine Region in Deutschland sicher. In den nächsten Tagen bringt das Tiefdruckgebiet Stephanie weiten Teilen Deutschlands große Niederschlagsmengen. Tipps für Hausbesitzer zum Schutz vor witterungsbedingten Hochwasserschäden gibt ERGO Versicherungsexperte Rolf Mertens. Eine Überschwemmung im eigenen Heim ist ein Albtraum. Und selbst wer nicht in der Nähe eines Gewässers wohnt, kann unter Umständen betroffen sein. 50 Prozent aller Überschwemmungsschäden entstehen nämlich durch lokale Starkregenfälle. Von Starkregen spricht man laut dem Deutschen Wetterdienst ab einer Niederschlagsmenge von mindestens 20 mm in sechs Stunden. „Wichtig ist, dass Hausbesitzer frühzeitig Maßnahmen ergreifen, um die Schäden möglichst gering zu halten“, rät Rolf Mertens von ERGO. Auskunft, wann mit Hochwasser zu rechnen ist, erhalten Betroffene bei ihrer Kommune oder auf der Webseite des Deutschen Wetterdienstes ( www.dwd.de ). Schäden vorbeugen Unwetter führen häufig zu Starkregen. Das Wasser bahnt sich dann auch noch durch die ...

Weiterlesen
Wenn Ackerflächen Überschwemmungen auslösen
Ackerflächen mit leichter Hanglage können unter bestimmten Umständen gefährlich werden Diese Ackerfläche ist unscheinbar, löste aber dennoch eine Überschwemmung aus Die Ackerfläche, die man hier sieht, macht eigentlich einen ganz harmlosen Eindruck, oder? Nur ein kleiner Hügel, kein großartig ausgeprägtes Gefälle, kein Hang in dem Sinne. Und doch, solche Flächen sollte man auf keinen Fall unterschätzen. Sie können nämlich zu Wassermonstern werden, wenn bestimmte Umstände erfüllt sind. Wenn eine solche Ackerfläche noch nicht bewachsen ist und beispielsweise ein angefrosteter Boden vorliegt, kann es zu einer Katastrophe kommen. Bei einem Starkregen kann das Regenwasser nicht versickern, sondern fließt oberflächlich ab. Wenn der Acker dann auch noch längs des Hangs gepflügt worden ist, ist der Weg des Wassers vorgezeichnet. So kann es zu massiven Überschwemmungen kommen. Befindet sich am Fuß des Hangs eine Bebauung, haben die Häuser schlechte Karten gezogen. So kann das von der Ackerfläche abfließende Wasser zum Beispiel über Lichtschächte ...
Weiterlesen
Wenn die Photovoltaik-Anlage zur lebensbedrohlichen Gefahr wird
Auch im Fall von Hochwasser müssen Photovoltaikanlagen speziell abgesichert werden Der E-T-A Feuerwehrschalter sorgt dafür, dass die PV-Anlage bei Hochwasser nicht zur Gefahr wird Altdorf, 15. Juli 2013 – Bei Hochwasser schalten die Energieversorger die Stromversorgung zum Schutz der Bevölkerung rechtzeitig ab. Photovoltaikanlagen auf Hausdächern laufen jedoch weiter. Diese produzieren bei Lichteinstrahlung fortwährend Energie mit bis zu 1.000 V DC. Solch hohe Spannungen sind für Personen lebensgefährlich. E-T-A Elektrotechnische Apparate GmbH aus Altdorf bei Nürnberg bietet mit dem so genannten „Feuerwehrschalter“ vom Typ PVSEC-… ein Gerät, das diese Gefahr durch rechtzeitige Abschaltung sicher entschärft. Bei Überschwemmungen stehen die meist in den Kellerräumen installierten Wechselrichter und manche Gleichstromleitungen teilweise oder ganz unter Wasser. Hausbewohner und Rettungskräfte dürfen dann diese Gebäude nicht mehr betreten. Die Gefahr wird dann akut, wenn Bewohner ihr Hab und Gut retten wollen und teilweise überschwemmte Gebäude nicht verlassen. Einen sicheren Weg zur Abschaltung von PV-Anlagen bieten die ...
Weiterlesen
Trocknen – Trocknen – Trocknen
Nach der Flut droht Schimmelpilzgefahr! Cover zum Buch: Schimmelpilz in Wohnräumen – was tun? Wenn das Hochwasser weicht sind die Gebäude noch lange nicht trocken. Durch die Überflutung von Kellern, Wohnungen und Gewerberäumen in den Überschwemmungsgebieten herrschen dort jetzt die idealen Bedingungen für das Wachstum der Schimmelpilze. Ein stattlicher Schimmelpilzherd kann sich in nur wenigen Tagen entwickeln. Dagegen hilft nur sehr schnelles, ganz konsequentes Trocknen mit Hilfe von technischen Trocknungsgeräten. Die Lebensgrundlagen der Schimmelpilze sind anspruchslos. Kohlenstoffe dienen als Nahrung und sind in unserer Umgebung im Überfluß vorhanden. In Baustoffen, Farben, Tapeten, Kleister, Holz, Textilien und Kunststoffen. Voraussetzung zur Keimung der unliebsamen Gäste ist Feuchtigkeit. Als Spätfolgen eines Hochwassers können durch Schimmel erhebliche Gesundheitsgefahren und zusätzliche Schäden in Millionenhöhe an Gebäuden und Sachwerten entstehen. Auch um dieses Potential zu begrenzen muss sofort gehandelt werden! Die Lösungswege zu einer raschen Austrocknung der Gebäude und prophylaktische Maßnahmen gegen die Gefahr des Schimmelpilzbefalles ...
Weiterlesen
Fagor Soforthilfe für Hochwasserschäden Sonderrabatt von 10 Prozent aus Fagor Hochwasser-Hilfsfond
Viele Gebiete im Süden und Osten Deutschlands sind noch immer vom Hochwasser betroffen. In zahlreichen Haushalten wird erst jetzt im Rahmen der Aufräumarbeiten das Ausmaß der Schäden sichtbar. Sehr häufig sind dadurch elektrische Hausgeräte beschädigt worden, oder sind völlig unbrauchbar. Mit einem Hochwasser-Hilfsfond trägt Fagor dazu bei, die entstandenen Schäden durch einen Sofortrabatt von 10 Prozent auf neu gekaufte Hausgeräte zu mildern. Der Sonderrabatt gilt für alle Käufe, die zwischen 1.6.2013 und 31.7.2013 getätigt sind und solange der Hochwasser-Hilfsfond reicht. Die Einreichungsfrist endet am 10.8.2013. Alle Geschädigten in den Überschwemmungsgebieten werden gebeten, sich das Formular auf der Homepage unter www.fagor.com herunterzuladen , auszufüllen und zusammen mit einer Kopie der Kaufrechnung über ein Neugerät an Fagor Hausgeräte GmbH in Dreieich einzureichen. Es erfolgt dann an die Antragsteller solange eine Überweisung von 10 Prozent des Kaufpreises auf das angegebene Konto, bis der Hilfsfond aufgebraucht ist. Anträge führen nur mit der Bestätigung der ...
Weiterlesen
Feuchtfröhlich statt pitschnass
Den kostbaren Partykeller frühzeitig vor Hochwasserschäden schützen Die Hochwasserschutz-Spezialisten montieren das System in kürzester Zeit und bewahren den Hauseigentümer damit vor großem Schaden. (epr) Was gibt es schöneres für Feste jeglicher Art, als sie in einem eigenen Partykeller zu feiern? Bei Geburtstagen, Jubiläen oder einfach bei einem feuchtfröhlichen Treffen mit Freunden bietet er genügend Platz, man spart die teuren Getränke im Lokal und der Weg ins Bett ist kürzer denn je. Natürlich möchte man es in der eigenen kleinen Bar auch richtig gemütlich haben. Deshalb werden wertvolle elektronische Geräte installiert, die Fußböden mit Parkett statt mit Fliesen ausgelegt und dekorative Elemente wie nostalgische Fotos platziert. Aber was passiert bei Hochwasser? Da die Bebauungsdichte immer mehr zunimmt, können die Fluten, die ein Starkregen mit sich bringt, vor allem in Städten nicht mehr so einfach abfließen. Ehe man sich versieht, steht der Partykeller unter Wasser, und alle Kostbarkeiten sind passé. Deshalb ist ...
Weiterlesen
Schutz für Haus, Hof und Herz
Zu jeder Zeit professionell gegen Hochwasser gewappnet In kürzester Zeit ist der Hochwasserschutz heruntergefahren und schützt das Haus vor Wasser und Schlamm. (epr) Das eigene Zuhause ist für den Menschen wie eine Festung. Dort fühlt er sich sicher und geborgen, dort erholt er sich vom Alltag und dort bewahrt er seine liebsten Schätze auf – egal ob von materiellem oder emotionalem Wert. Bäche oder Flüsse, die über die Ufer treten, können diesen kostbaren Ort von jetzt auf gleich zunichte machen. Überdeckt von Wasser, Schlamm und Dreck lassen sich weder Laptop und Fernseher noch Familienfotos und Urlaubsandenken jemals wieder retten. Selbst wenn kein Gewässer in der Nähe ist, kann auch ein verstopfter Gulli für Überschwemmung sorgen. Deshalb ist es in jedem Fall unumgänglich, frühzeitig vorzusorgen und sich vor möglichen Fluten zu schützen. Denn in dem Moment, in dem sich das Wasser nähert, ist es eigentlich schon zu spät. Für eine spontane ...
Weiterlesen
Schutz vor Hochwasser: Immer noch eine bedeutende Thematik
Vor einigen Jahren gab es eine große Flut an der Elbe. Es wurden Maßnahmen gefordert, die die Folgen bei einer erneuten Überschwemmung minimieren sollten, doch als die Berichterstattung über die Elbeflut nachließ, rückte das Problem wieder in den Hintergrund. Das Fazit zehn Jahre nach dem Überflutung ist noch nicht annehmbar: zwar wurden zahlreiche Maßnahmen ergriffen, allerdings genügen diese noch nicht. Zu beobachten waren Rückverlegungen der Deiche und die Umsiedlung diverser Örtlichkeiten aus der gefährdeten Region. Gleichzeitig wurde andererseits auch einiges für den Ausbau der Elbe-Schifffahrt getan. Laut Experten wäre das Ausmaß eines Hochwassers, würde sich dieses wiederholen, kaum geringer als vor zehn Jahren. Die Verantwortlichen müssen weiterhin aktiv bleiben, damit sich eine solche Katastrophe nicht wiederholen kann. Es ist zu beobachten, dass Projekte aufgeschoben oder von Lobbyisten unterbunden werden. Ein Umdenken ist dringend erforderlich, denn Naturkatastrophen sind nicht voraussehbar und könnten die Gebiete an der Elbe nochmals mit ähnlicher Stärke ...

Weiterlesen
Hochwasser kann jeden treffen
Moderne Systeme vom Profi schützen Keller, Garage und Co Ohne den zuvor installierten Schutz vom Profi würde die Tiefgarage jetzt komplett unter Wasser stehen. (epr) Durch den Klimawandel hat sich vieles verändert. Die Winter sind kälter, die Sommer wärmer und die Nachrichten berichten immer öfter von Erdbeben oder Überflutungen. Solange man aber selbst nicht davon betroffen ist, verdrängt man diese Ereignisse im Glauben daran, dass es nur anderen passiert. Dabei kann es auch in unseren Gefilden zu heftigen Unwettern kommen und der nahegelegene Fluss oder Bach plötzlich über seine Ufer treten. Auf solche Fälle sollte man gut vorbereitet sein, sonst finden sich Wasser, Dreck und Schlamm schneller in den eigenen vier Wänden, als einem lieb ist. Denn in dem Moment, in dem sich das Wasser nähert, ist es eigentlich schon zu spät. Für eine spontane Schutzmaßnahme haben die meisten Menschen kein geeignetes Material zu Hause; Sandsäcke wiederum sind unhandlich und ...
Weiterlesen
Hochwasserrisiko auf einen Blick. Versicherungswirtschaft und Land Sachsen starten gemeinsames Pilotprojekt
Hochwasser und Überschwemmungen hinterlassen oft verwüstete Städte und Dörfer. Allein im Freistaat Sachsen traf es die Menschen in den vergangenen 10 Jahren mehrfach. Jetzt informiert ein neues Internetportal die Sachsen darüber, wie stark ihr Gebäude durch Naturgefahren gefährdet ist. Ein Projekt, das bundeswei Schule machen soll. Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (ddp direct) In einem bundesweit einmaligen Pilotprojekt können sich Mieter, Hausbesitzer und Unternehmer ab sofort im Internet darüber informieren, wie stark ihr Gebäude durch Hochwasser gefährdet ist. Der Freistaat Sachsen und die deutsche Versicherungswirtschaft haben dafür die Internetseite <a href="http://www.zuers-public.de„>www.zuers-public.de freigeschaltet. Mit wenigen Mausklicks bekommen Interessierte das Überschwemmungsrisiko für jeden Wohnort in Sachsen angezeigt. Darüber hinaus erfahren die Nutzer, welches Risiko für weitere Naturgefahren, wie Starkregen, Sturm und Blitzschlag, besteht. Verständliche Informationen für jedermann ZÜRS public soll den Menschen das Naturgefahrenrisiko bewusst machen und sie dazu motivieren, durch Schaden verhütende Maßnahmen und durch entsprechenden Versicherungsschutz vorzubeugen. Mit ZÜRS public erkennen ...
Weiterlesen