Verbraucherumfrage von Boniversum: Urlaubsreisen bucht der Deutsche zunehmend online
Online-Urlaubsbuchungen werden immer beliebter – und mit den richtigen Zahlungsarten wären weitere Zuwächse zu erwarten Verbraucherumfrage von Boniversum: Urlaubsreisen bucht der Deutsche zunehmend online Neuss, 11. Juli 2019 – 80 Prozent der deutschen Bevölkerung haben schon mal online mindestens eine Urlaubsreise (Flug und Hotel in einer Buchung) gebucht. Etwa jeder zweite Verbraucher sogar eine bis zwei Urlaubsreisen in den letzten 12 Monaten. Gemäß den Ergebnissen der aktuellen Verbraucherumfrage der Creditreform Boniversum GmbH gewinnen Online-Buchungen von Urlaubsreisen – ob längerfristig geplant oder „last minute“ – immer mehr an Bedeutung. Zwei von drei Verbrauchern gaben dabei einem Reisevermittlungsportal den Vorzug vor einem klassischen Reiseveranstalter. Doch gemäß der Studie ist das Potenzial noch längst nicht ausgeschöpft: Mehr als 70 Prozent der Befragten würden häufiger im Internet Urlaubsreisen buchen, wenn sie die Bezahloptionen „Lastschrift“ oder „Kauf auf Rechnung“ wählen könnten. Das Reisefieber steigt gerade wieder auf Höchsttemperatur. Viele Verbraucher haben ihre Urlaubsreise bereits gebucht, ...
Weiterlesen
Thomas Filor: Altbauten haben ihren Preis
Große Räume mit hohen Decken, Stuck und Parkett als i-Tüpfelchen: Altbauten sind zu Recht sehr beliebt, haben aber auch ihren Preis  Magdeburg, 10.07.2019. „Altbauten sind sehr gefragt. Viele Menschen schätzen die hohen Decken, den Echtholzboden und den Stuck an der Decke. Das macht die historischen Häuser und Wohnungen zu besonders beliebten Immobilien. Die anhaltende Niedrigzinsphase wirkt sich natürlich auch auf diese Altbauten aus. Vor allem in Großstädten sehnen sich viele nach Altbauten zu einem bezahlbaren Preis“, weiß Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg. Doch allein in den vergangenen drei Jahren seien die Preise für Altbauten um durchschnittlich 30 Prozent gestiegen – allgemein waren Immobilienpreise um 25 Prozent gestiegen, wie eine Untersuchung des Maklerunternehmens Homeday bestätigt. Homeday verglich dazu die Immobilienpreise in den 80 größten Städten in Deutschland, nämlich jene mit mehr als 100.000 Einwohnern. In den Städten Frankfurt, Hamburg und München finden sich demnach die teuersten Altbauten. Hohe Preise findet man ...

Weiterlesen
Städte und Gemeinden im Fadenkreuz von Ransomware-Angriffen
Mit bis zu 6 Millionen betroffenen Bürgern war die Attacke der SamSam-Gruppe auf Atlanta im Jahr 2018 der wohl bisher folgenreichste Ransomware-Angriff auf eine einzelne Stadt. Auch andere Großstädte wie Cincinnati oder Baltimore waren bereits Opfer von Ransomware-Angriffen. Deutlich häufiger jedoch sind derartige Attacken laut Radware auf kleinere Gemeinden, Kreise oder Bezirke. So zahlten im Juni innerhalb von einer Woche die Mittelstädte Lake City und Riviera in Florida 500.000 bzw. 600.000 Dollar Lösegeld, um wieder an ihre Daten zu gelangen. In Deutschland erlangte bereits im Jahr 2016 die unterfränkische Stadt Dettelsbach zweifelhaften Ruhm, als sie tatsächlich 490 Euro bezahlte in der trügerischen Hoffnung, danach alle Daten wiederherstellen zu können. Die oberbayerische Gemeinde Vogtareuth zahlte nicht, als sie 2018 attackiert wurde, hatte aber ebenfalls Datenverluste zu beklagen. Städte und Gemeinden sind vor allem deswegen attraktive Ziele, weil sie in der Regel weniger bereit sind als Unternehmen, umfassende Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen, und ...

Weiterlesen
WELT vergibt Gold für E WIE EINFACH als „Digital-Champions“
– DIE WELT und ServiceValue untersuchten digitale Kundennähe – Lob hoher Interaktivität von Webseite, Apps und Social Media (Köln) „Der Energieanbieter E WIE EINFACH begeistert Kunden und Nutzer in der digitalen Kundennähe und wurde daher mit dem WELT-Siegel ‚Digital-Champions‘ ausgezeichnet“, lautet das Fazit einer Umfrage der renommierten Tageszeitung DIE WELT und des Meinungsforschungsinstituts ServiceValue. Gegenstand der Untersuchung war die aus Verbrauchersicht wahrgenommene digitale Kundennähe. E WIE EINFACH punktete mit der hohen Interaktivität auf den Internetseiten, durch eine nützliche App und durch Präsenzen auf Social Media-Kanälen. Insgesamt kamen 1.421 Unternehmen aus 144 Branchen auf den Prüfstand. „Unsere Kunden kommunizieren zunehmend mobil und via Social Media. Deshalb erwarten sie zu Recht, sich jederzeit auch dort über Angebote und interaktive Services informieren zu können“, erklärt Katja Steger, Geschäftsführerin von E WIE EINFACH. „Wir haben diesen Trend erkannt und passen unsere Geschäftsbereiche konsequent an.“ E WIE EINFACH ist der günstige und zuverlässige Partner im ...

Weiterlesen
Studie: Junge Berufstätige in Deutschland hadern stärker mit digitalem Arbeitsplatz als ältere
YouGov-Umfrage im Auftrag von HIRSCHTEC unter 1.000 Berufstätigen, die hauptsächlich im Büro arbeiten, in Deutschland sowie 250 in Österreich und 251 in der Schweiz Rund 40 Prozent der 18- bis 24-Jährigen in Deutschland fordern moderneren Digital Workplace Fast 60 Prozent der über 55-jährigen Berufstätigen hierzulande fühlen sich sehr gut von der digitalen Arbeitsausstattung in ihrem Unternehmen unterstützt Hamburg, 9. Juli 2019 – Junge Berufstätige in Deutschland verlangen einen moderneren digitalen Arbeitsplatz und vermissen eine Kultur des Teilens im Unternehmen. Sehen durchschnittlich nur 29 Prozent der Berufstätigen dringenden, das heißt sehr hohen bis hohen, Modernisierungsbedarf am digitalen Arbeitsplatz, so sind es bei den 18- bis 24-Jährigen 40 Prozent – und damit mehr als doppelt so viele wie bei den über 55-Jährigen (19 Prozent). Auch mit Blick auf die interne Kommunikation zeigt sich: Wo die Hälfte der älteren Beschäftigten überzeugt ist, dass in ihrem Unternehmen eine Kultur des Teilens und der Zusammenarbeit herrscht, ...

Weiterlesen
MCM Investor Management AG: Niedrige Zinsen treffen günstiges Baugeld
Wer eine Immobilie finanzieren kann, sollte den anhaltenden Immobilienboom nicht verpassen. Wie man von niedrigen Zinsen und günstigem Bauland profitieren kann  Magdeburg, 01.07.2019. „Häuser und Wohnungen werden, vor allem in den beliebten Ballungsgebieten, zunehmend teurer. Das ist ein Trend, der seit Jahre anhält. In den vergangenen zehn Jahren verzeichneten die Städte Berlin, Hamburg und München einen Preisanstieg um bis zu 90 Prozent“, erklären die Immobilienexperten der MCM Investor Management AG aus Magdeburg. Selbst im Bundesdurchschnitt zeichnet dich der Preisanstieg deutschlandweit ab, wie aus einer Untersuchung des Meinungsforschungsinstitut Empirica hervorgeht. Nun stellt sich die Frage, was die Entwicklung für Immobilienkäufer bedeutet. „Viele Immobilienkäufer fragen sich, ob es eine schlaue Entscheidung war, früh vom Immobilienboom zu profitieren oder mehr für die Immobilie zu zahlen, dafür aber auf lange Sicht von des historisch niedrigen Zinsen zu profitieren“, so die MCM Investor Management AG weiter. Dieser Frage geht auch die FMH-Finanzberatung nach, welche seit ...
Weiterlesen
Neue Studie „Markenführung von Hilfsorganisationen in der Suchmaschine“
GRÜN alpha hat eine Studie zur digitalen Markenführung von Hilfsorganisation veröffentlicht Jede Dritte Organisation bucht mindestens eine Mitbewerbermarke und lässt das Potential von Google Grants liegen. Aachen. 01.07.2019. „Wie Hilfsorganisationen in Deutschland Google Ads einsetzen“, so lautet das Thema einer Studie, die der renommierte Online-Marketing-Experte und Beststeller-Autor Dr. Erwin Lammenett im Auftrag der Agentur für Fundraising und Kommunikation GRÜN alpha erstellt hat. Für diese neuartige Studie wurde die digitale Markenführung in der Suchmaschine von 51 Hilfsorganisationen untersucht. Dabei geht es unter anderem darum, wie intensiv Organisationen Keyword-Advertising grundsätzlich nutzen und inwiefern Organisationen Google-Anzeigen auf ihren eigenen Markennamen oder den Ihrer Wettbewerber schalten. „Digitales Marketing wird immer wichtiger. Eine aktive digitale Markenführung wird zukünftig auch für Hilfsorganisationen erfolgsentscheidend sein,“ erläutert GRÜN alpha Geschäftsführer Joachim Sina. Die Ergebnisse der Studie sind hochinteressant: So bucht rund ein Drittel der untersuchten Hilfsorganisationen, die Keyword-Advertising nutzt, mindestens einen Markennamen einer Mitbewerber-Hilfsorganisation und entscheidet sich damit ...
Weiterlesen
MCM Investor Management AG über ungleiche Vermögensverteilung in Deutschland
Studie zeigt: Vermögensverteilung ungleich – Einkommensschwache können kaum vom Immobilienboom profitieren Magdeburg, 26.06.2019. Die MCM Investor macht auf eine Studie der Uni Bonn aufmerksam, welche sich mit den Vermögenszuwächsen der Deutschen beschäftigt. Demnach spalte der Immobilienboom das Land in Arm und Reich. „Unter den steigenden Miet- und Immobilienpreisen leidet der Großteil der Bevölkerung, während eine Minderheit der Oberschicht enorm profitiert“, kommentiert die MCM Investor Management AG die Studie. Die Studie der Uni Bonn zeigt deutlich auf, wie ungleich die Vermögen verteilt sind: Mehr als die Hälfte davon gehört den zehn Prozent der wohlhabendsten Bürger. Unterdessen steige aber auch das Vermögen der oberen Mittelschicht. „Vom Immobilienboom haben in den vergangenen Jahren viele Menschen profitiert und ein Stück vom Kuchen abbekommen. Nur für Einkommensschwache scheint es sehr schwer zu sein. Beispielsweise steigen die Mieten vor allem in großen Städten, wo es erfahrungsgemäß oft einen hohen Anteil Einkommensschwacher Menschen gibt“, erklärt die MCM ...
Weiterlesen
Cybersicherheit: Vom Kostenfaktor zum Business Driver
Cybersicherheit wird zu einer gemeinsamen Verantwortung aller Vorstandsmitglieder. 75% der Führungskräfte sagen, dass Sicherheit eine Schlüsselkomponente in ihrer Marketingstrategie ist. Tel Aviv / München, 18. Juni 2019 Geschäftsführer und Vorstände großer Unternehmen sehen die Cybersicherheit mehrheitlich nicht mehr als Kostenfaktor an, sondern als wichtigen Geschäftstreiber und Wettbewerbsvorteil. Das ist das primäre Ergebnis der Radware-Studie „2019 C-Suite Perspectives: From Defense to Offense, Executives Turn Information Security Into a Competitive Advantage“. Führungskräfte, die an der Umfrage teilgenommen haben, stellten fest, dass die vier wichtigsten Geschäftsauswirkungen eines Sicherheitsvorfalls der Verlust von Kunden (45%), der Verlust der Markenreputation (44%) und der Umsatzrückgang oder gar Betriebsverluste (je 32%) waren. In vielen Unternehmen ist die Cybersicherheit auch ein regelmäßiger Tagesordnungspunkt in Aufsichtsratssitzungen. All dies aus gutem Grund, denn die Befragten schätzten die durchschnittlichen Kosten pro Angriff auf etwa 4,6 Mio. US-Dollar, und der Anteil der Befragten, die schätzten, dass die Gesamtkosten für Cyberangriffe auf ihr Unternehmen ...

Weiterlesen
Gebeco – ein „faires Unternehmen“
Kieler Reiseveranstalter erhält Auszeichnung Kiel, 21.06.2019. Der Kieler Reiseveranstalter Gebeco wurde mit dem Qualitätssiegel „Faires Unternehmen“ ausgezeichnet. Die durchgeführte Studie von DEUTSCHLAND TEST und dem Beratungs- und Analyseinstitut ServiceValue untersuchte, welche Unternehmen durch Fairness überzeugen. Von der Produkt- und Servicequalität über die Preisgestaltung bis zum kulanten Verhalten: Eine Vielzahl von Faktoren entscheidet darüber, ob Kunden sich fair behandelt fühlen oder nicht. Insgesamt wurden über 800 Unternehmen aus 75 Branchen untersucht. Eine faire Reisewelt „Seit unserer Gründung 1978 engagieren wir uns auf verschiedenen Ebenen, um eine faire Gebeco-Reisewelt zu schaffen“, sagt Ury Steinweg, CEO und Gründer von Gebeco. „Zentral für uns ist nicht nur die Beziehung zu unseren Kunden, sondern auch der verantwortungsvolle Umgang mit den Ressourcen im Reiseland und die nachhaltige Förderung der regionalen Wertschöpfung. Dazu beziehen wir unsere Partner im Urlaubsland mit ein, indem wir z.B. die Wahrung der Menschenrechte und Achtung des Arbeitsrechtes zu festen Bestandteilen unserer Vereinbarungen ...

Weiterlesen
Zeit für einen Zwischenstopp: Die Tankstellenstudie
Umfrage zu Tankstellen der nächsten Generation auf der „Tankstelle & Mittelstand ’19“ Heute schon an die Zukunft gedacht? Schon lange sind Tankstellen nicht mehr nur zum Tanken da. Am 8. und 9. Mai fand die Branchenmesse für den Tankstellenmittelstand „TANKSTELLE & MITTELSTAND ’19“ auf dem Messegelände in Münster statt – und SCHEMBERG mittendrin! Als einer von 304 Aussteller aus 14 Ländern präsentierten sich SCHEMBERG mit einem eigenen Stand zum Thema, denn neben den Ausstellungsschwerpunkten von Kraftstoff und Autowäsche kam in diesem Jahr auch das Thema „Shop und Convenience“ nicht zu kurz. Der Messestand widmete sich ganz dem Thema „Tankstellen Talk – Zukunft mit frischen Ideen“. Ob autonomes Fahren, neue Formen der Interaktion zwischen Fahrer und Auto oder der Umweltschutz – all diese Faktoren nehmen Einfluss auf die Mobilität der Zukunft und beeinflussen damit zunehmend auch die Rolle der Tankstelle. Besucher konnten dazu ihre eigene Meinung einbringen und Ideen spinnen und ...
Weiterlesen
Klimawandel macht jedem zweiten Deutschen Angst
R+V-Studie „Die Ängste der Deutschen“ Wiesbaden, 14. Juni 2019. Die globale Erderwärmung stoppen: Immer drängender werden die Forderungen aus der Bevölkerung, die Klimapolitik zu verschärfen und beispielsweise den Preis für den CO2-Ausstoß drastisch zu verteuern. Dass der Klimawandel viele Menschen bewegt, belegt auch die Studie „Die Ängste der Deutschen“ des R+V-Infocenters. Frauen haben mehr Angst als Männer Seit 1992 befragt das Infocenter der R+V Versicherung jährlich rund 2.400 Menschen nach ihren größten Ängsten rund um Politik, Wirtschaft, Familie, Gesundheit und Umwelt. Umweltprobleme bereiten den Bundesbürgern große Sorgen: „48 Prozent der Deutschen befürchten, dass der Klimawandel dramatische Folgen für die Menschheit hat“, erläutert Brigitte Römstedt, Leiterin des R+V-Infocenters. „Auffallend ist, dass Frauen (51 Prozent) deutlich stärker besorgt über den Klimawandel sind als Männer (45 Prozent).“ In Ost und West gibt es nur geringe Unterschiede (Ost: 45 Prozent, West: 48 Prozent). Das R+V-Infocenter wurde 1989 als Initiative der R+V Versicherung in Wiesbaden ...
Weiterlesen
Warteschleifen sind Top-Kunden-Killer
Aktuelle Studie zeigt: Nachfrage nach Online-Terminbuchung nimmt deutlich zu Nur mal eben einen Termin vereinbaren: Für Verbraucher ist das oftmals mit einer Menge Zeit, Ärger und Nerven verbunden. Bei vielen Dienstleistern sind telefonische Warteschleifen die Regel – gleichzeitig sind sie für den potenziellen Kunden aber ein Grund zur Flucht. Sie haben das Zeug dazu, in nur wenigen Minuten mögliche Neu- sowie treue Bestandskunden in die Arme der Wettbewerber zu treiben: telefonische Warteschleifen. Laut einer aktuellen forsa-Untersuchung haben sich 63% der Verbraucher bereits mindestens einmal einen anderen Dienstleister gesucht, weil ihnen die Wartezeiten bei der Terminvereinbarung zu lang waren. Ob Arzttermin, Tischreservierung oder Reifenwechsel: Verschenkte Zeit am Telefon mit nervigem Gedudel im Ohr verursacht Frust. Dabei muss das gar nicht sein, denn die Digitalisierung macht es möglich: Online-Terminvergaben wie der TerminService von Das Telefonbuch bieten die schnelle und unkomplizierte Buchung von Terminen, egal in welcher Branche. Mit wenigen Klicks werden freie ...
Weiterlesen
Studie: Zu starre Hierarchien behindern Erfolg von Social Intranets
Hochschule Macromedia untersucht mit HIRSCHTEC aktuellen Wandel in Unternehmen Köln/Hamburg/Remagen, 7. Juni 2019. – Soziale Medien in der internen Kommunikation haben noch längst nicht alle Organisationen nachhaltig erreicht. Dabei scheinen (zu) starre Hierarchien ein zentraler Hindernisgrund für den Erfolg von Social Intranets zu sein. Zu diesen Ergebnissen kommt eine aktuelle Studie der Hochschule Macromedia in Kooperation mit der Full-Service-Intranet-Agentur HIRSCHTEC, der zwei ähnliche Studien 2013 und 2016 vorausgegangen waren und über die die Fachzeitschrift prmagazin in ihrer aktuellen Ausgabe ausführlich berichtet. Social Intranets gewinnen vor allem auf gleicher Hierarchieebene an Relevanz  Auffällig ist vor allem die gestiegene Bedeutung von internen sozialen Medien in deutschen Unternehmen: Geht es etwa um Kommunikation auf gleicher Hierarchieebene, so messen inzwischen mehr als ein Drittel der Befragten (knapp 35 Prozent) den Plattformen eine große oder sehr große Rolle bei. 2016 war es nur ein Fünftel (gut 20 Prozent), noch einmal drei Jahre früher nur ein Achtel der ...

Weiterlesen
Generation Z will Karriere mit Haltung
Aktuelle Studie zeigt: Anforderungen an Arbeitgeberprofile wandeln sich Generation Z will Karriere mit Haltung Junge Berufseinsteiger bringen neue Themen an den Arbeitsmarkt. So zählt für die Generation Z bei der Jobsuche vor allem die soziale Einstellung ihres zukünftigen Arbeitgebers. Dies ist ein Ergebnis der aktuellen Randstad Employer Brand Studie, die jährliche Trends am Arbeitsmarkt ermittelt. Danach würden sich 24% der 18- bis 24-Jährigen bei der Bewerbung für ein Unternehmen entscheiden, das Verantwortung für Gesellschaft und Umwelt übernimmt. Die klassischen Auswahlkriterien wie finanzielle Stabilität, Flexibilität und Arbeitsplatzsicherheit spielen bei der Generation Z eine deutlich geringere Rolle als bei früheren Berufseinsteiger-Generationen. Bei letzterem Wert liegt sie sogar zehn Prozent unter dem demografischen Mittelwert von 58%. Dabei ist die Generation Z aber deutlich karriereorientiert. Wenn es um die Möglichkeiten zur Karriereentwicklung geht, ist sie mit 39% Spitzenreiter unter allen befragten Altersgruppen. „Umweltschutz, soziale Gerechtigkeit, technologische Nachhaltigkeit, all dies sind aktuelle Themen, deren gesellschaftliche ...
Weiterlesen