Powerline-Forschung: STeP macht das Stromnetz intelligent
STeP – Kick-Off-Meeting Das Förderprojekt „Smart Technology Planning“ kurz STeP erforscht und entwickelt neue Ansätze zur Planung von Netzausbaumaßnahmen unter Einsatz einer modellgestützten Powerline Communication (PLC)-Planungsmethodik. Unter der Leitung des Instituts für Hochspannungstechnik der RWTH Aachen arbeitet ein interdisziplinäres Team aus Forschung und Wirtschaft an praxistauglichen Kommunikationslösungen für das intelligente Energienetz. Neben der RWTH Aachen sind die Universität Duisburg-Essen, die devolo AG und die Schleswig-Holstein Netz AG Partner dieses Projektes. Die Regionetz GmbH beteiligt sich als assoziierter Partner am Forschungsprojekt, das im Rahmen des 6. Energieforschungsprogramms (Förderbereich Stromnetze) vom Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie gefördert wird. Neue Technologieoptionen im Verteilnetz Die Energiewende in Deutschland ist im vollen Gange. Der Zubau regenerativer Stromerzeuger stellt vielerorts die Netzbetreiber vor eine große Herausforderung. Die lokale Speicherung und der flexible Verbrauch in den einzelnen Gebäuden erschweren die Netzsteuerung zusätzlich. Ein Trend der mit dem Rollout intelligenter Messsysteme und der folgenden Implementierung neuer Geschäftsmodelle weiter ...
Weiterlesen
Neuer Schutzteller optimiert Spannungsqualität
(Mynewsdesk) Hochspannungsleitung von Großmehring bis Preith mit neuer Erfindung ausgestattet – Kunden profitieren von Erfindergeist Seit Entstehung des Stromnetzes sorgen – meist am frühen Morgen – sogenannte einpolige Fehler im Hochspannungsnetz für Spannungseinbrüche im Millisekunden-Bereich. Nachdem über Jahrzehnte der parallel zu Isolatoren abgesetzte Kotstrahl großer Vogelarten als überbrückende Ursache hierfür galt, hat das Bayernwerk eine neue Vermutung angestellt. Danach ist eine Schmutzschicht an Isolatoren für die einpoligen Fehler verantwortlich. Wird diese Schmutzschicht feucht, wie am frühen Morgen, kann es ebenfalls zum Phänomen einpoliger Fehler kommen. Um der Physik ein „Schnippchen zu schlagen“, hat das Bayernwerk in akribischer Feinarbeit Schutzteller entwickelt, die die Verschmutzung und damit die einpoligen Fehler erheblich eindämmen. Von Großmehring bei Ingolstadt bis in die Nähe von Preith im Landkreis Eichstätt statten das Bayernwerk und die Main-Donau Netzgesellschaft 144 Hochspannungs-Maste mit den neuen Schutztellern aus. Die Kunden beider Unternehmen profitieren davon. Schon die ersten Tests nach zweijähriger Entwicklungszeit offenbarten ...
Weiterlesen
Dezentrale Flexibilität aus Bayern für die Energiewende
(Mynewsdesk) Bayernwerk Netz GmbH und TenneT untersuchen gemeinsam im Forschungsprojekt „HeatFlex“, wie dezentrale Stromnutzer das Stromnetz stabilisieren können Bayreuth/Regensburg. Das gemeinsame Projekt „HeatFlex“ der Bayernwerk Netz GmbH und von TenneT geht seit diesem Winter in die „heiße Phase“: Der Verteilnetzbetreiber Bayernwerk und der Übertragungsnetzbetreiber TenneT untersuchen gemeinsam, wie kleine dezentrale Stromnutzer das Stromnetz stabilisieren können. Damit wollen die beiden Netzbetreiber die Flexibilität des Energiesystems erhöhen und so einen Beitrag zur sicheren und dezentralen Energiewende in Bayern und Deutschland leisten. „Aus den Tests erwarten wir genaue Erkenntnisse zum nutzbaren Leistungspotenzial kleiner dezentraler Verbrauchseinheiten und wollen zeigen, wie man auch mit bestehender Technologie flexibel auf Engpasssituationen reagieren kann,“ sagt Wolfgang Hildebrand, verantwortlich für das Projekt bei der Bayernwerk Netz GmbH. „Damit denken wir das zukünftige Netzengpassmanagement schon heute weiter: Während der Gesetzgeber in seinen neuesten Überarbeitungen vor allem die Nutzung von dezentralen Anlagen zur Erzeugung und Speicherung von Strom vorsieht, erproben wir ...
Weiterlesen
Neue Modbus/ IEC 101-zu-IEC 104 Protokoll-Gateways
Optimale Gateways für für die Aufrüstung von Stromnetzwerken Moxas neue MGate 5114 Serie von Protokoll-Gateways unterstützt die Protokollkonvertierung von Modbus RTU/ASCII/TCP, IEC 60870-5-101 und IEC 60870-5-104. Anwender können damit die Kommunikation zwischen bestehenden und aufgerüsteten Systemen in Stromnetz-Anwendungen herstellen. Die Gateways bieten verschiedene, einfach zu bedienenden Werkzeuge, die nicht nur die Konfiguration in nur fünf Schritten, sondern Ingenieuren bei der Fehlersuche auch die einfache Identifizierung von Problemen ermöglichen. Verschiedene Protokollkonvertierungen Moxas MGate 5114 Serie verfügt über verschiedene Protokollkombinationen, die ein Vielzahl von Kommunikationsanforderungen erfüllen. Die Gateways unterstützen die üblicherweise in Stromnetz-Anwendungen eingesetzten Protokolle, einschließlich der Modbus RTU/ASCII-, Modbus TCP-, IEC 60870-5-101- und IEC 60870-5-104-Protokolle. Einfache Konfiguration in fünf Schritten Gateways zwischen zwei verschiedenen Kommunikationsprotokollen einzurichten, kann eine komplexe Aufgabe sein. Nicht so mit der MGate 5114-Serie. Die Protokoll-Gateways haben einen einfach zu bedienenden Einrichtungsassistenten mit anwenderfreundlichen Schnittstellen, der die Installation schnell und einfach in fünf Schritten ermöglicht. Schnelle Fehlersuche und ...
Weiterlesen
Forschungsprojekt: Digitale Lösungen rund um E-Mobilität entlasten Stromnetz und bringen erneuerbare Energie in den Tank
(Mynewsdesk) Vilshofen/Niederbayern. Mit der zunehmenden Verbreitung von Elektrofahrzeugen wachsen Strominfrastruktur und Mobilität immer stärker zusammen. Gelingen wird der Umstieg auf E-Mobilität dann, wenn Auto, Verkehr, Lademöglichkeiten und Stromnetz als Teile eines Systems verstanden werden. Um die dazu erforderlichen digitalen Systeme zu entwickeln, forscht das Bayernwerk im Rahmen des europäischen Projekts „Electrific“ an Lösungen der Zukunft. „Die ursprüngliche Idee der Energiewende ist überholt. Der ehemals alleinige Fokus auf mehr Erneuerbare Energie reicht nicht mehr. Wir brauchen eine 360-Grad-Betrachtung. Die Energiezukunft vernetzt unterschiedliche Wirtschafts- und Lebensbereiche. Wohnen, Leben, Mobilität, Strom und die intelligente Steuerung der Energieflüsse sind Teile ein- und desselben Systems“, erklärte Dr. André Zorger, Regionalleiter des Bayernwerks, bei der Vorstellung des Projekts „Electrific“, an dem das Bayernwerk maßgeblich beteiligt ist. „Für uns ist E-Mobilität die Mobilität der Zukunft. Unseren Bayernwerk-Fuhrpark von 1.300 Fahrzeugen rüsten wir bis 2025 auf reine E-Fahrzeuge um. Vor allen Dingen aber treiben wir E-Mobilität durch Forschung ...
Weiterlesen
Retrofit im Stromnetz: Geräte mit serieller Schnittstelle ins intelligente Netz integrieren.
Aachen, 31. August 2016 – Die devolo AG erweitert den Funktionsumfang ihres G3-PLC Modems zur Datenkommunikation im Niederspannungsnetz. Erstmals können Geräte mit serieller Schnittstelle ins intelligente Stromnetz integriert werden. Zähler und andere Geräte mit einer solchen seriellen Datenschnittstelle können nun an das G3-PLC Modem 500k angeschlossen werden. Dieses wandelt die Daten auf TCP/IP um. So ergeben sich neue Möglichkeiten für alte Geräte im intelligenten Netz. devolo präsentiert sein G3-PLC Modem 500k im neuen grünen Gehäuse auf den Metering Days in Fulda. Diese finden vom 20. bis 21. September 2016 statt. Mit serieller Schnittstelle im intelligenten Netz Das devolo G3-PLC Modem 500k ist seit seiner kommerziellen Verfügbarkeit Anfang letzten Jahres in unterschiedlichsten Szenarien zum Einsatz gekommen. Den eindrucksvollsten Anwendungsfall stellte die Smart Metering-Erprobung in fünf Netzclustern in Hamburg und Berlin dar. Die Netzzustandserfassung, bei der die Messdaten mittels G3-PLC übertragen werden, wurde im Mai 2016 sogar mit dem renommierten GreenTec Award ...

Weiterlesen
Stromnetzentgelte höher als im ersten Jahr der Regulierung vor 10 Jahren – auch vier der fünf größten Städte Deutschlands betroffen
(NL/4109033750) Energieverbraucher müssen in diesem Jahr für die Stromnetzentgelte tiefer in die Tasche greifen als 2006, dem Jahr, in dem die Netzentgelte erstmals von der Bundesnetzagentur genehmigt werden mussten. Pro Kilowattstunde Strom sind 7,07 Cent fällig (Quelle: BDEW), 2006 betrug die Gebühr für alle Bestandteile der Netzentgelte 6,93 Cent/kWh. Auch in vier der fünf größten Städte Deutschlands (Berlin, Hamburg, Frankfurt, München) sind die Netzentgelte für private Haushaltskunden 2016 höher als vor zehn Jahren. Das ergibt eine Berechnung, die lekker Energie auf Basis der enet Datenbank vorgenommen hat. Besonders deutlich ist der Anstieg in München: 2006 lag der Preis für Netzentgelte bei 4,89 Cent/kWh, heute sind es 6,59 Cent/kWh. Kunden mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 3.500 kWh zahlen in München 274 Euro nur für die Netzentgelte. Lediglich in Köln liegen die Netzentgelte leicht unter dem Wert von 2006. Mit der 2. Novelle des Energiewirtschaftsgesetzes 2005 war die Regulierung der Netzentgelte durch ...
Weiterlesen
Zukunft gestern: Autarke Hausstromversorgung durch Erneuerbare Energie
Mit Sonne und Wind autark sich selbst versorgen – ein Traum? Net search AG Seminarveranstaltung: Zukunft gestern: Autarke Hausstromversorgung durch Erneuerbare E Seminarbeitrag der Netsearch AG, Buchenweg 6, 9490 Vaduz, Fürstentum Liechtenstein zu einer Weiterbildungsveranstaltung und Inhouse-Schulung – Autark mit Photovoltaik, Solar, Wind? Die Netsearch AG, geleitet von Andreas Federkeil begrüßt alle Teilnehmer in den Liechtensteiner Netsearch AG Räumlichkeiten. „Nicht nur das Ereignis im Atomreaktor von Tschernobyl im Jahr 1986 gab den Anlass, um über eine autarke Versorgung bzw. unabhängige Versorgung von Kernkraftwerken nachzudenken, sondern auch Fukushima verstärkte diesen Wunsch vieler noch einmal. Ein Umdenken ist notwendig, dessen ist sich auf der Welt die Bevölkerung einig“, so Herr Federkeil einführend. Was, wenn man nicht an das öffentliche Stromnetz und damit an die Kraftwerke der Atomwirtschaft angeschlossen werden möchte? Welche Möglichkeiten bestehen? Diese Fragen sind aktuell und werden mit den eingeladenen Referenten und Experten für Energietechnik und Umwelt diskutiert. Pionier für ...
Weiterlesen
Nach Apple, jetzt Samsung
Erfinder des weltweit kleinsten Kraftwerks für die Hosentasche präsentierten am Mittwoch ihre Idee in Dresden Vertretern des Samsung-Konzerns Einen riesigen Ansturm erleben derzeit die Dresdner Forscher der eZelleron GmbH. Sie entwickelten das weltweit kleinste, 200 Gramm leichte Kraftwerk , dass aus nur 40 ml Feuerzeug- oder Campinggas Strom für insgesamt elf komplette iPhone-Ladungen erzeugt. Anfang des Jahres stellte eZelleron auf der Internetplattform www.kickstarter.com das Mini-Kraftwerk für die Hosentasche vor. Seitdem erhält das Unternehmen tausende Vorbestellungen und Anfragen von potenziellen Partnern und Investoren. Am Mittwoch, dem 21. Januar 2015, traf sich Dr. Sascha Kühn, Geschäftsführer der eZelleron GmbH, mit Vertretern des Samsung-Konzerns. „Wir erleben seit der ersten Vorstellung unserer Technologie einen riesigen Ansturm. Unsere Telefone stehen nicht still und wir kommen kaum nach mit dem beantworten der E-Mails. Am Mittwoch haben wir uns mit Samsung-Vertretern getroffen, um eine eventuelle Kooperation auszuloten. Zu den Inhalten der Gespräche kann ich zum jetzigen Zeitpunkt ...

Weiterlesen
Weltweit hohes Interesse an Mini-Kraftwerk für die Hosentasche
Dresdner Forscher erhalten innerhalb von 10 Tagen fast 6.000 Vorbestellungen und sammeln auf kickstarter.com für ihr „kraftwerk“ rund 600.000 Dollar ein Dresden, 14. Januar 2015. Vor einer Woche, am 5. Januar 2015, hat das Dresdner Unternehmen eZelleron GmbH auf der US-amerikanischen Internetplattform kickstarter.com das von ihr entwickelte Mini-Kraftwerk für die Hosentasche vorgestellt. Innerhalb weniger Tage hat das Unternehmen mehr als 4 500 Unterstützer weltweit gefunden und über 600 000 Dollar einsammelt. „Wir sind extrem begeistert von dieser weltweit großen Resonanz. Mehr als 6 000 Vorbestellungen aus den USA, Europa und Asien sind bereits bei uns eingegangen. Dieses hohe Interesse zeigt auch, dass der Bedarf an vom Stromnetz unabhängigen Lösungen weltweit sehr groß ist“, betont Dr. Sascha Kühn, Geschäftsführer der eZelleron GmbH. kraftwerk – das Mini-Kraftwerk für die Hosentasche, so der Name der Entwicklung, arbeitet mit einer innovativen, von der eZelleron GmbH entwickelten Brennstoffzellen-Technologie. Das von 27 Patenten geschützte Gerät wandelt ...
Weiterlesen
Energiewende: Forscher-Team optimiert Stromnetze mit FICO-Software
München, 25. November 2014 – Wissenschaftler des kalifornischen Lawrence Livermore National Laboratory (LLNL) nutzen die Xpress Optimization Suite von FICO, einem führenden Anbieter von Predictive Analytics und Softwarelösungen für Entscheidungsmanagement, für ihre Forschungsarbeit über die kostengünstigste Betriebsplanung von Stromnetzen. Mithilfe der Software wollen sie die Integration erneuerbarer Energien in die flächendeckende Stromversorgung modellieren. „Wir erforschen verschiedene Methoden, um zu bestimmen, welchen Stromgenerator wir wann in Betrieb nehmen und wie viel Energie die einzelnen Einheiten erzeugen müssen, um den Strombedarf einer bestimmen Region möglichst kostengünstig zu decken“, sagt Deepak Rajan, Experte für Operation Research am Center for Applied Scientific Computing des LLNL. Oliver Bastert, Senior Director Product Management für Optimierung bei FICO, betont: „Dieses Projekt ist richtungsweisend für uns, denn es beschäftigt sich mit einer der wichtigsten Fragen unserer Zeit: Wie können wir langfristig die Energieversorgung bei zunehmender Verwendung erneuerbarer Quellen sicherstellen? Dabei müssen verschiedene Teile zu einem komplexen Ganzen zusammengefügt ...

Weiterlesen
AMTEX Oil & Gas: Siemens erweitert seinen Energiebereich
Siemens verhandelt mit der Öl- und Gasindustrie und stellt Zukäufe in Aussicht Dallas, 28.07.2014. Zu Beginn des Jahres hatte Siemens in die Tiefsee investiert, um das enorme Potential an Öl- und Gasreserven des Meeresgrundes auszuschöpfen. Unternehmensinterne Einschätzungen ergaben, dass sich der Markt für unterseeische Stromnetze bis 2020 von derzeit 600 Millionen auf rund 2 Milliarden Euro mehr als verdreifachen wird. „Damit würde er relevanten Einfluss auf den gesamten Energiemarkt nehmen“, meinen die Fachleute der AMTEX Oil & Gas Inc. Laut Konzernchef Joe Kaeser wolle Siemens nun durch Zukäufe vom Erdgasboom in den USA zu profitieren. In der Prozessautomatisierung für die Öl- und Gasbranche seien Akquisitionen möglich, so Kaeser. Zuletzt hatte Siemens für 950 Millionen Euro das Gasturbinen- und Kompressorengeschäft der britischen Firma Rolls-Royce mit 2400 Mitarbeitern übernommen. Verloren hat der Konzern den französischen Rivalen Alstom, der an den US-Konkurrenten General Electric ging. „Das Problem ist, dass Siemens den Boom der ...

Weiterlesen
Interaktive Infografik zum Ausbau des Stromnetzes erschienen
Das deutsche Stromnetz muss an vielen Stellen umstrukturiert und ausgebaut werden. Dies ist notwendig, um es fit für die Energiewende zu machen. Soweit sind sich so ziemlich alle einig. Wenn es allerdings darum geht, wo genau neue Trassen verlaufen sollen, welche Kapazitäten aufgebaut werden sollen und wie das alles geplant und umgesetzt werden soll, gibt es erhebliche Differenzen in Politik, Wissenschaft und Bevölkerung. Wie funktioniert ein herkömmliches Stromnetz? Was ändert sich durch die Energiewende? Welchen Anforderungen muss das Stromnetz der Zukunft gerecht werden? Und wo gibt es bei der Umstrukturierung noch technische oder politische Herausforderungen. Diesem Fragenkomplex geht die neue interaktive Infografik des WissensWerte Projektes nach. Sie kann hier angeschaut werden . Sie besteht aus zwei Grafiken. Eine zeigt das herkömmliche Netz, die andere das Netz der Zukunft. Auf beiden Karten können die Akteure, z.B. Kraftwerke oder Verbraucher sowie die einzelnen Teile des Stromnetzes angeklickt werden. In der dann erscheinenden ...

Weiterlesen
Die D.A.S. informiert: Urteile in Kürze – Produkthaftungsrecht
Überspannungsschaden: Netzbetreiber haftet Auch Elektrizität ist ein Produkt. Wenn dieses gewissermaßen fehlerhaft beim Kunden ankommt und – infolge einer durch Leitungsschäden bedingten Überspannung – seine Elektrogeräte zerstört, haftet der Netzbetreiber. Diese Haftung ist unabhängig von einem Verschulden. Dies entschied nach Mitteilung der D.A.S. der Bundesgerichtshof. BGH, Az. VI ZR 144/13 Hintergrundinformation: Wird durch den Fehler eines Produktes jemand getötet, verletzt oder eine Sache beschädigt, haftet der Hersteller dem Geschädigten auf Schadenersatz. So schreibt es § 1 des Produkthaftungsgesetzes (ProdHaftG) vor. Bei der Sachbeschädigung gilt der Ersatzanspruch allerdings nicht für das gekaufte Produkt selbst. Die beschädigte Sache muss im Übrigen zur privaten Nutzung bestimmt bzw. entsprechend genutzt worden sein. Probleme bereitet dabei oft die Frage, was denn für „Produkte“ gemeint sind. Dies definiert § 2 des ProdHaftG: Produkte sind alle beweglichen Sachen, auch wenn sie einen Teil einer anderen beweglichen Sache oder einer unbeweglichen Sache bilden, sowie Elektrizität. Der Fall: In ...

Weiterlesen
Zukunftsfähige Strategien für das Energiedatenmanagement
Mit ihrer innovativen Lösung präsentiert sich die Pumacy Technologies AG auf der diesjährigen VKU-IT-Konferenz vom 5.-6.11.2013 in Darmstadt. Energiewende integrieren gemeinsam mit Pumacy Planbarkeit der Stromproduktion aus erneuerbaren Energien ist nur eine der vielen großen Herausforderungen, denen sich Stromversorger wie Stadtwerke oder auch Netzbetreiber im Rahmen der Energiewende gegenüber sehen. Damit einher gehen auch eine ganze Reihe weitreichender Entscheidungen, die die Betriebsprozesse dieser Unternehmen erheblich beeinflussen wie z.B. in der technischen Betriebsführung, beim Einspeisemanagement oder auch bei der Entwicklung neuer Tarifformen zur Kundenbindung und -neugewinnung. „Leistungsfähige Prognosewerkzeuge helfen dabei, z.B. die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien, aber auch den Stromverbrauch weitestgehend zu flexibilisieren. Denn nur mit präzisen, möglichst eng getakteten Wetter- und Verbrauchsdaten ist schnelles Handeln beispielsweise für die Gewährleistung der Netzstabilität oder auch im Handel an der Strombörse möglich,“ so Cornelia Schmidt, Leiterin Cooperation & Sales bei der Pumacy Technologies AG. „Auf Basis der Software Exalead CloudView unseres Partners Dassault ...
Weiterlesen