Aufwachsen zwischen Leid und Glück / SOS-Kinderdörfer weltweit verleihen beim DOK.fest München Dokumentarfilmpreis
(Mynewsdesk) München – Geborgenheit, Schutz, Liebe: Kaum etwas prägt Kinder so stark wie die Bindung zu den Eltern. Doch nicht alle Kinder haben das Glück in einem liebevollen Zuhause aufzuwachsen. Gewalt, Krieg und Flucht, aber auch die Befindlichkeiten und Verwerfungen in den wohlhabenden Ländern, hinterlassen tiefe Spuren in der Seele eines Kindes. Die SOS-Kinderdörfer weltweit wollen Filmemacher auszeichnen, die die unterschiedlichen Lebenswirklichkeiten der Kinder in ihren Filmen verarbeiten und thematisieren. Der Dokumentarfilmpreis der SOS-Kinderdörfer wird in diesem Jahr bereits zum fünften Mal beim DOK.fest München verliehen. Der Preis ist mit 3.000 Euro dotiert und wird von B.O.A. Videofilmkunst gestiftet und vom Dokumentationssender PLANET unterstützt. „Kinder stehen heutzutage oft vor großen Herausforderungen. Oft müssen schon kleinste Kinder in Krisengebieten schwierige Schicksalsschläge hinnehmen und schwierige Entscheidungen treffen. Diese Kinder haben keine Möglichkeit auf eine normale Kindheit“, sagt Dr. Wilfried Vyslozil, Vorstandsvorsitzender der SOS-Kinderdörfer weltweit in München. „Der SOS-Dokumentarfilmpreis möchte Filme auszeichnen, die ...

Weiterlesen
Hurrikan Irma: SOS-Kinderdörfer beschädigt, Kinder wohlauf
(Mynewsdesk) München – Hurrikan Irma hat auch die SOS-Kinderdörfer in der Karibik sowie im US-Bundestaat Florida in Mitleidenschaft gezogen. „Glücklicherweise wurden jedoch weder SOS-Kinder und -Mitarbeiter noch unsere Unterstützten verletzt“, erklärte Jillian Smath, Leiterin des SOS-Kinderdorfes in Florida. Gleiches meldeten SOS-Mitarbeiter aus Haiti und der Dominikanischen Republik. In Florida wurden die SOS-Kinder und -Mitarbeiter vor Herannahen des Hurrikans evakuiert. Es gehe ihnen gut, teilte Smath mit. Jedoch sei das Kinderdorf beschädigt. „Der Strom ist immer noch weg, Bäume sind umgestürzt, Gebäude beschädigt. Es kann Wochen dauern, bis die Schäden repariert und hier wieder ein ganz normales Leben möglich ist“, sagt Smath. „Jetzt wollen wir so schnell wie möglich zurückkehren und mit den Aufräumarbeiten beginnen“, so Smath weiter. Auch die SOS-Kinderdörfer auf Haiti sind mit einem blauen Auge davon gekommen: „Wir hatten ein Desaster befürchtet“, berichtet Darius Celigny, Leiter der SOS-Kinderdörfer vor Ort. „Aber zum Glück kam es nicht zur direkten ...

Weiterlesen
Flutkatastrophe in Südasien: SOS-Kinderdörfer bleiben verschont / Hilfe ist angelaufen
(Mynewsdesk) München – Überflutungen, Erdrutsche, Stromschläge – über 1.500 Menschen sind seit Beginn der Monsunzeit im Juni in Nepal, Indien und Bangladesch ums Leben gekommen. Mehr als 45 Millionen Menschen sind direkt von den Überschwemmungen betroffen, unter ihnen 16 Millionen Kinder. Die Einrichtungen der SOS-Kinderdörfer in den Katastrophengebieten blieben verschont. „Es ist ein Wunder, dass kein Gebäude ernsthaft beschädigt wurde, und dass alle Kinder unverletzt sind“, sagt Ishwori Prasad Sharma, Leiter der SOS-Kinderdörfer in Nepal. Jetzt sei es die Pflicht der Regierung und der internationalen Gemeinschaft, denen effizient zu helfen, die von der Katastrophe nicht verschont blieben. „Die Fluten haben wieder diejenigen am meisten getroffen, die sowieso schon zu den Ärmsten gehören“, sagt Sharma. Er befürchtet, dass die Not sich weiter verschärft und noch mehr Kinder ins Elend fallen: „Die Pegel sinken, doch die schlimmsten Folgen stehen uns noch bevor.“ Allein in Nepal hätten über 350.000 Kinder kein Dach mehr ...
Weiterlesen
Südsudan: SOS-Familien kehren zurück. Sechs Monate nach Evakuierung des SOS-Kinderdorfs in Juba.
(Mynewsdesk) Sie mussten unter Lebensgefahr flüchten, doch nun sind sie endlich wieder Zuhause: Sechs Monate nach der Evakuierung sind SOS-Kinder und -Mütter ins Kinderdorf in der südsudanesischen Hauptstadt Juba zurückgekehrt. Auch wenn es landesweit immer wieder zu gewaltsamen Zusammenstößen kommt, hat sich die Sicherheitslage in Juba stabilisiert. „Wir haben eine schlimme Zeit hinter uns“, sagt Alberto Fait, Projekt-Koordinator der SOS-Kinderdörfer im Südsudan. „Doch dank unseres Zusammenhalts und dank der Unterstützung, die wir erhalten haben, konnten wir diesen Sturm überstehen.“ Im Juli 2016 waren in Juba schwere Kämpfe aufgeflammt. Das SOS-Kinderdorf, das sich am Stadtrand befindet, musste evakuiert werden. Flucht und PlünderungAuf ihrer Flucht wurden die SOS-Familien von Bewaffneten ausgeraubt, das Kinderdorf wurde geplündert und verwüstet. Die rund 100 SOS-Kinder und -Jugendlichen sowie ihre Kinderdorfmütter suchten zunächst bei der UN Zuflucht und kamen dann in angemieteten Häusern in einem sicheren Stadtteil unter. Dort fanden sie nach ihren traumatischen Erlebnissen wieder Halt. ...
Weiterlesen
DATEV-Weihnachtsspende über 149.200 Euro
Nürnberger Genossenschaft unterstützt 15 soziale Einrichtungen (Mynewsdesk) Nürnberg, 18. Januar 2017: Die traditionelle Weihnachtsspende der DATEV eG kommt in diesem Jahr 15 sozialen Einrichtungen in Deutschland zu Gute. Die Spendensumme beläuft sich 2016 auf insgesamt 149.200 Euro. „Seit 27 Jahren unterstützt die DATEV soziale Einrichtungen für benachteiligte Kinder und Jugendliche, in diesem Jahr sind auch Projekte für Senioren dazu gekommen. Erstmals haben wir zudem 25.000 Euro an Projekte vergeben, die von Mitarbeitern der DATEV vorgeschlagen wurden“, erklärte Dr. Robert Mayr, Vorstandsvorsitzender der DATEV, bei der Übergabe der Weihnachtsspende an die Einrichtungen. Mit jeweils 30.000 Euro erhielten die Stiftung Aktion Hilfe für Kinder e.V. Bremen und das Projekt „Geschwisternetz – gemeinsam stark“ der Lebenshilfe e.V. Marburg die größten Spendenbeträge für überregionale Projekte. Insgesamt wurden Einrichtungen aus Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Bremen, Brandenburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein bedacht. DATEV-MitarbeiterprojekteDen Mitarbeitern bot das Unternehmen erstmals die Möglichkeit, sich mit eigenen Vorschlägen aktiv in ...
Weiterlesen
?SOS-Kinderdörfer und PLANET TV zeigen sechs Dokumentationen in Erstausstrahlung
(Mynewsdesk) München – Die SOS-Kinderdörfer weltweit und der TV-Sender PLANET setzen auch im fünften Jahr die gemeinsame Sendereihe „SOS TV“ fort. PLANET zeigt in der Vorweihnachtszeit sechs aktuelle Dokumentationen aus der Welt der SOS-Kinderdörfer. Die Filme wurden von SOS in Zusammenarbeit mit renommierten Regisseuren produziert. Zum Auftakt am 18. Dezember ist als deutsche Erstausstrahlung die Dokumentation „Lauf Adeline, Lauf! – Rennen in ein neues Leben“ zu sehen. Der Film zeigt den Werdegang von der Sportlerin Adeline Gouenon vom ausgesetzten Kind bis hin zu einer erfolgreichen Sprinterin. Ab dem 19. Dezember zeigt PLANET fünf Kurzdokumentationen. Es geht um den täglichen Kampf von Familien gegen die Flut in Indonesien, einen Nikolausbesuch im SOS-Kinderdorf in Seekirchen, Deutschlands größtes „Wimmelbild“ für Kinderrechte und ein Startup der anderen Art in Quito/Ecuador. Außerdem begleitet eine Dokumentation minderjährige Flüchtlinge bei ihrem Neuanfang in Europa. Die SOS-Filme im Überblick: Lauf Adeline, Lauf! – Rennen in ein neues Leben ...

Weiterlesen
„Spanischer Nobelpreis“ für die SOS-Kinderdörfer / Hilfsorganisation wird mit „Prinzessin von Asturien“-Preis in der Sparte Völkerverständigung ausgezeichnet
(Mynewsdesk) Oviedo/München, 24.10.2016 – Die SOS-Kinderdörfer haben den „Prinzessin von Asturien“-Preis in der Sparte Völkerverständigung erhalten. SOS-Präsident Siddhartha Kaul nahm die angesehene Auszeichnung, die als „spanischer Nobelpreis“ gilt, vom spanischen Königspaar Letizia und Felipe entgegen: „Wir fühlen uns geehrt, dass die SOS-Kinderdörfer diesen Preis erhalten. In einer Welt, in der Millionen von Kindern und Jugendlichen das Recht auf Fürsorge und Sicherheit verwehrt bleibt, müssen wir uns großen Herausforderungen stellen.“ Die Auszeichnung zeige laut Kaul auch die Notwendigkeit eines gemeinsamen, weltweiten Engagements, „damit jedes Kind mit Liebe und Respekt aufwachsen kann“. Die Jury begründete ihre Wahl unter anderem damit, dass die SOS-Kinderdörfer seit über 70 Jahren Pionierarbeit zum Schutz von Kindern in 134 Ländern leisteten: „Eine Mission, die noch wichtiger wird in Zeiten von internationalen Konflikten und Katastrophen“, erklärte König Felipe: „Die Menschheit wird nicht vollkommen sicher sein, solange wir nicht verstehen, dass es eine absolute Priorität ist, für Kinder zu ...
Weiterlesen
„Kein Kind wird geboren, um alleine aufzuwachsen“ / Papst Franziskus besucht Kinderdorf in Rom und zeigt sich begeistert von SOS-Konzept
(Mynewsdesk) Papst Franziskus hat überraschend das SOS-Kinderdorf in Rom besucht. „Wir waren überglücklich“ erzählte Pier Carlo Visconti, Leiter des SOS-Kinderdorfes in Rom, nach dem Besuch: „Wir erhielten einen Anruf und eine halbe Stunde später war Papst Franziskus bereits da. Eine großartige Überraschung!“ Der Papst habe sich über die Arbeit von SOS sowie über die Kinder und ihre Geschichten informiert, bevor er sie traf. Er sei vom SOS-Konzept begeistert gewesen: „Eure Arbeit ist sehr wichtig. Kein Kind wird geboren, um alleine aufzuwachsen“, sagte Papst Franziskus dem Dorfleiter. Den Kindern hatte er viele Süßigkeiten mitgebracht und diese gemeinsam mit den Kindern gegessen. „Sie haben zusammen gelacht, Musik gehört und gespielt. Am Ende hat er jedes einzelne Kind umarmt und geküsst – ich bin sprachlos vor Freude“, berichtete Visconti. Auch die Kinder seien glücklich über den besonderen Besucher gewesen und hätten ihren Augen nicht getraut: „Ist das wirklich der Papst?“ hatte ein kleiner ...
Weiterlesen
Trofil-Kunstrasen von Fußballer Dante perfekt inszeniert
Das Unternehmen spendete Kunstrasen für die Peter-Pan-Schule in Wolfsburg Der Kunstrasen bietet optimalen Stand beim Kicker spielen Unter dem Motto „11 für 11“ haben die Profis der Frauen- und Herren Bundesliga, die Geschäftsführung sowie Angestellte des VfL Wolfsburg an elf Orten in elf sozialen Einrichtungen in der Region Wolfsburg einen Tag lang geholfen, gebaut und gestrichen. Diesem sozialen Engagement hat sich die Trofil Sportbodensysteme GmbH & Co. KG angeschlossen und der Peter-Pan-Schule in Wolfsburg einen Kunstrasenteppich gespendet. Der brasilianische Nationalspieler Dante und die dreifache ungarische Nationalspielerin des Jahres Zsanett Jakabfi verschönerten den Pausenraum der Schule und fanden unter dem Kicker den perfekten Platz für den Kunstrasen. So haben die Schülerinnen und Schüler während spannenden Kickerspielen immer einen optimalen Stand und können ihren Idolen nacheifern. „Wir freuen uns, dass wir der Schule mit unserer Spende helfen konnten und die Schülerinnen und Schüler jetzt unter perfekten Bedingungen spannende Kickerturniere austragen können“, sagt ...
Weiterlesen
Die Traumata der Flüchtlingskinder / SOS hilft minderjährigen Flüchtlingen Traumata zu überwinden – Interview mit SOS-Pädagogen Efendi Onay
(Mynewsdesk) Innsbruck/München. In SOS-Einrichtungen wie dem Biwak in der Nähe von Innsbruck kümmert sich SOS um minderjährige Flüchtlinge, die alleine ohne Eltern und Angehörige geflüchtet sind. Die meisten sind durch schlimme Erlebnisse auf der Flucht traumatisiert. Efendi Onay ist der pädagogische Leiter der SOS-Einrichtung. Im Interview erzählt er, wie SOS die Jugendlichen betreut und ihnen hilft, schlimme Fluchterlebnisse zu verarbeiten. Herr Onay, wie viele Jugendliche wohnen gerade im Biwak? Zurzeit leben 14 jugendliche Flüchtlinge in unserer betreuten Wohngemeinschaft. Sie sind zwischen 12 und 16 Jahre alt und kommen aus Syrien, Afghanistan, dem Iran oder dem Irak. Bei uns bekommen sie zum einen eine umfassende Betreuung. Zum anderen bekommen die Jugendlichen genug Freiraum für eine Privatsphäre. Das ist etwas, was sie in den Massenlagern, in denen viele vorher waren, nicht hatten. Wie sehr beschäftigen die Jugendlichen noch die Erlebnisse auf der Flucht? Die Flucht ist bei den meisten allgegenwärtig. Die Jugendlichen, ...
Weiterlesen
Neues Zuhause für minderjährige Flüchtlinge / SOS-Kinderdörfer nehmen jugendliche Flüchtlinge auf
(Mynewsdesk) Altmünster/München. Die vier Jungen Emal, Mohammad, Fardin und Savar sind gerade einmal zwischen zwölf und 13 Jahre alt. Trotz ihres jungen Alters haben sie in den vergangenen Wochen so viel Angst und Leid erlebt wie viele in ihrem ganzen Leben nicht. Die vier Jungen waren wochenlang auf der Flucht – von Afghanistan nach Österreich. Über 5.000 Kilometer waren die Minderjährigen unterwegs – und das ohne Eltern. In Österreich angelangt, kamen sie zuerst ins Massenlager nach Traiskirchen. Dort schliefen sie mit hunderten anderen Flüchtlingen fast ohne Betreuung. Mitte August kamen die vier Jungen ins SOS-Kinderdorf Altmünster (Oberösterreich). Im Interview erzählt die SOS-Mutter, wie die ersten Tage der Eingewöhnung für die Jungen waren und wie die Jugendlichen integriert werden. Frau Reisinger, drei Wochen leben Emal, Mohammad, Fardin und Savar jetzt in der SOS-Familie. Wie waren die ersten Wochen mit den Jungs? Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass sie sich ...
Weiterlesen
Zwischen Bangen und Hoffen/ Räumung der Siedlungen im Gaza-Streifen vor 10 Jahren 2 Perspektiven
(Mynewsdesk) Foto: Samy Ajjour, Leiter der SOS-Kinderdörfer Gaza. Vor 10 Jahren, am 15.August 2005, wurde begonnen die Siedlungen der Israelis im Gaza-Streifen zu räumen, mit dem Ziel extremistische Siedler zu verbannen. Anlässlich dieses Jahrestages erzählen Nelly Geva, Direktorin der SOS-Kinderdörfer in Israel und Samy Ajjour, Direktor der SOS-Kinderdörfer in Gaza von ihren Befürchtungen und Hoffnungen zur aktuellen Lage. Vor 10 Jahren wurden die jüdischen Siedlungen im palästinensischen Gazastreifen geräumt. Welchen Einfluss hatte das auf das Leben der beiden Völker? Israel- Nelly Geva: Nicht alle Siedler waren religiöse Fanatiker. Viele waren normale Familien, die in dem Gebiet schlicht Landwirtschaft betrieben und es liebten dort zu leben. Einen großen Einfluss auf die israelische Gesellschaft hatte die Räumung aber nicht. Nur auf die kleinen, fanatischen Gruppierungen unter den Siedlern – ihre Gedanken und Handlungen wurden immer extremer. Gaza- Samy Ajjour: Für die Bevölkerung in Gaza hatte die Räumung sowohl positive als auch negative ...
Weiterlesen
Nepal: Ein Paket für den Neuanfang / SOS versorgt 1000 Familien mit Hilfs- und Haushaltsgütern
(Mynewsdesk) Bild: Das SOS-Hilfspaket „Home in a Box“ versorgt Familien nach dem Beben mit dem Nötigsten.Kalpana sitzt am Boden vor einer kleinen Hütte und kocht Reis und Linsen für sich und ihre drei Kinder. Dass sie wieder selbst das Essen zubereiten kann, verdankt sie einem Hilfspaket der SOS-Kinderdörfer: Eine Kiste, „Home in a Box“ genannt, versorgt Erdbebenopfer mit dringend benötigten Haushaltsgegenständen. Auch drei Monate nach dem Erdbeben leben unzählige Familien in Nepal in Zelten und Notunterkünften. Unter Lebensgefahr haben sich viele Menschen in die Trümmer gewagt und wenigstens ein paar Habseligkeiten aus ihren zerstörten Häusern gerettet. Doch vielen fehlt es an allem. Das Hilfspaket, das für eine vierköpfige Familie ausgelegt ist, enthält: Baumwollmatten, Decken, Kissen und Bettwäsche, Handtücher und ein Moskitonetz. Zusätzlich beinhaltet es Koch- und Essgeschirr, Besteck, Schüsseln, Eimer, Hygieneartikel (z.B. Seife, Zahnbürsten und Zahnpasta, Binden oder Windeln) aber auch Praktisches wie eine Taschenlampe, Feuerzeuge, Vorhängeschlösser oder einen Schirm. Darüber ...
Weiterlesen
Jetzt beim Online-Förderwettbewerb „gemeinsam engagiert“ bewerben – 50.000 Euro Spenden für soziale Projekte
Die Stiftung PSD L(i)ebensWert der PSD Bank RheinNeckarSaar eG unterstützt mit „gemeinsam engagiert“ gemeinnützige Projekte in Baden-Württemberg, Südbaden und im Saarland. Die Internetabstimmung startet am 21. September 2015. Ihre Einrichtung führt Integrations- oder Inklusionsprojekte durch? Ihr Verein engagiert sich in der Nachbarschaftshilfe, bietet einen Mittagstisch für bedürftige Kinder oder lindert auf andere Weise soziale Missstände? Dann sollten Sie sich jetzt beim Online-Spendenwettbewerb „gemeinsam engagiert“ der Stiftung PSD L(i)ebensWert bewerben! Für den Wettbewerb, der sich an gemeinnützige Einrichtungen und Vereine richtet, die das gesellschaftliche Miteinander in der Region Stuttgart, im Freiburger Raum oder im Saarland, fördern, stellt die Stiftung der PSD Bank RheinNeckarSaar eG Spenden in Höhe von insgesamt 50.000 Euro zur Verfügung. Unterstützt werden regionale Projekte, die das Miteinander in unserer Gesellschaft fördern. Das Besondere an „gemeinsam engagiert“ ist die Einbindung des Publikums: vom 21. September bis 13. Oktober 2015 kann jeder kostenlos und ohne Angabe persönlicher Daten unter www.psd-gemeinsam-engagiert.de ...

Weiterlesen
SOS-Kinderdörfer begrüßen Verständigung über 17 Nachhaltige Entwicklungsziele / Harsche Kritik an fehlender Umsetzungsverpflichtung
(Mynewsdesk) Bild: Ein kleines Kind in Lusaka/Sambia sitzt auf der Straße. Fotograf: Bjorn-Owe Holmberg München – Die Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen haben sich über die Nachfolge der Millenium-Entwicklungsziele verständigt. 17 sogenannte „nachhaltige Entwicklungsziele“ sollen bis 2030 Armut und Hunger beseitigen, jedem Menschen den Zugang zu sauberen Trinkwasser gewährleisten und weltweit Jungen und Mädchen eine kostenlose Grundschulbildung ermöglichen. „Wir begrüßen diese Einigung. Sie war immens wichtig, um die Rechte der Kinder zu stärken“, sagt der Vorstand der SOS-Kinderdörfer weltweit, Wilfried Vyslozil. „Durch die vor 15 Jahren beschlossenen Millennium Entwicklungsziele wurde viel erreicht – unter anderem die Armut halbiert. Allerdings sind wir von der Erreichung vieler Ziele noch weit entfernt. 58 Millionen Kinder gehen noch immer nicht zur Schule. 600 Kinder sterben jeden Tag an den Folgen von HIV/Aids und jedes siebte Kind unter fünf Jahren ist untergewichtig“, so Vyslozil. Viele Ziele hätten nicht erreicht werden können, weil die reichen Staaten nicht ...
Weiterlesen