Die Green Value SCE Genossenschaft über das Bestreben der Stadt München zur Energieneutralität
Windpark in Polen soll Münchner Stromversorgung sicherstellen   Suhl, 10.10.2019. „Als erste deutsche Großstadt setzt München komplett auf umweltverträgliche Energieversorgung und hat damit Vorbildcharakter“, erklären die Verantwortlichen der europäischen Genossenschaft Green Value SCE. Wie die Informationsplattform windbranche.de berichtet, haben sich die Stadtwerke München zum Ziel gesetzt, bis 2025 so viel Ökostrom zu erzeugen, wie ganz München benötigt. Hierzu gab das Unternehmen bekannt, dass man in einem ersten Schritt 39 Windräder in der Nähe von Danzig bauen werde. Diese sollen 420 Millionen Kilowattstunden Ökostrom im Jahr erzeugen – so viel wie etwa 170.000 Münchner Haushalte verbrauchen. „Die Stadtwerke München nutzen damit die erst kürzlich geschaffene Möglichkeit für Unternehmen, eigenen ‘grünen’ Strom in Polen zu erzeugen“, so Green Value SCE.   Polens Überarbeitung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes „Für Verwunderung sorgte die Ankündigung Polens, man wolle keine Kohlekraftwerke mehr genehmigen“, erläutern die Experten der europäischen Genossenschaft Green Value SCE. Vielmehr hat das polnische Unterhaus unlängst Änderungen ...
Weiterlesen
Tech Mahindra zum 5. Mal in Folge führendes Unternehmen im Dow Jones Sustainability World Index
Tech Mahindras Nachhaltigkeitsagenda Tech Mahindra sieht Nachhaltigkeit als Voraussetzung für langfristiges Wachstum. Oktober 2019: Tech Mahindra Ltd., ein führender Anbieter von Services und Lösungen für die digitale Transformation, IT, Netzwerke, Consulting & Engineering Services, wurde dieses Jahr zum fünften Mal in Folge als führendes Unternehmen im Dow Jones Sustainability World Index (DJSI) anerkannt. Das Unternehmen ist weltweit unter den Top Sechs im Segment „IT Services & Internet Software und Services“. Tech Mahindras Nachhaltigkeitsagenda umfasst mit zahlreichen Initiativen die Bereiche Umwelt, Soziales und Unternehmensführung. Das Unternehmen hat sich ehrgeizige Emissionsziele gesetzt, die durch die SBTI (Science Based Targets Initiative)* bestätigt wurden: Um seine Treibhausgas-Emissionen bis 2030 um 22% und bis 2050 um 50% zu senken, hat das Unternehmen ein umfassendes Programm aufgesetzt. Zudem führt Tech Mahindra zahlreiche Initiativen durch, um den Verbrauch von Wasser, Energie und Abfall zu reduzieren, erneuerbare Energien zu nutzen, CO2-Neutralität zu erreichen und für Nachhaltigkeit entlang der ...
Weiterlesen
Rinovasol eröffnet Deutschlands erste EBA (Erstbehandlungsanlage) für gebrauchte Solar Module
Weiden, 20.09.2019 Gemeinsam mit ihrem Partnerunternehmen, der GUPROTEC GmbH in Weiden, hat die weltweit tätige Rinovasol Gruppe Deutschlands erste TÜV zertifizierte Erstbehandlungsanlage (EBA) für Solarmodule eröffnet. „Die enorm steigenden Mengen an gebrauchten Solarmodulen erfordern innovative Lösungen und zugelassene Betriebe“ so der Geschäftsführer Herr Josef Gmeiner, “ wir von der Rinovasol setzen als erster Betrieb aus der Branche, die sich aus dem ElektroG, oder europaweit dem WEEE, ergebenden Vorgaben konsequent um“ so Herr Gmeiner weiter. Die Rinovasol Global O and M GmbH ist ein auf Solarmodule spezialisiertes Unternehmen, die weltweit Lösungen für Reparaturen, Wiederaufbereitung und dem Recycling von Solarmodulen anbietet. Die Firma Guprotec GmbH mit Sitz in Weiden wurde 2015 gegründet und ist ein TÜV zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb. Seit August 2019 ebenso genehmigte Erstbehandlungsanlage (EBA). Hintergründe: Die novellierte Elektro-Altgeräte-Richtlinie der Europäischen Union (WEEE, 2012/19/EU) wird in Deutschland durch das Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG) in nationales Recht umgesetzt. Das neue Elektrogesetz ist am ...
Weiterlesen
Netzausbau bei E.DIS für Erneuerbare Energien
15 Millionen Euro Investitionen von E.DIS für Netzsicherheit in Mecklenburg-Vorpommern. Infos zu Projekten für die Energiewende unter www.e-dis.de. Hochspannungsleitung von E.DIS zwischen Rostock und Güstrow Rostock. Mecklenburg-Vorpommerns größter regionaler Netzbetreiber E.DIS hat ein Projekt für den Netzausbau und Transport der Erneuerbaren Energien erfolgreich abgeschlossen. Mit dem Ersatzbau der Hochspannungsleitung zwischen Rostock und Güstrow wird der Ausbau des Stromnetzes von E.DIS für die Energiewende weiter vorangetrieben. Der Netzbetreiber hat die bestehende Stromleitung aus dem Jahr 1954 standortgleich ersetzt und sorgt damit weiterhin für Netzsicherheit in Mecklenburg-Vorpommern. E.DIS hat für den Transport Erneuerbarer Energien insgesamt 36 Kilometer der 110-Kilovolt-Leitung ausgetauscht und hierfür 15 Millionen Euro investiert. Damit grüner Strom von der Küste zukünftig in die Ballungsgebiete in den Süden und Westen Deutschlands fließen kann, hat E.DIS im Zuge dieses Netzausbaus 159 Strommasten errichtet, 436 Kilometer Leiterseil gespannt und 2.200 Kilometer Isolatoren verbaut. Weitere Informationen zum Stromnetz, zur Energiewende und Innovationen gibt es ...
Weiterlesen
Speichersysteme für Wärme und Strom sind Thema auf der MeLa
Expertin informiert über neueste Entwicklungen beim MVeffizient-Stammtisch Jennifer Hill von der Lumenion GmbH aus Berlin stellt Speichersystem für Wärme und Strom vor (Bildquelle: @Lumenion GmbH) MÜHLENGEEZ_ Wie die Versorgung aus erneuerbaren Energien sinnvoll mit einem Speicher ergänzt werden kann und welche Fördermöglichkeiten es hierzu gibt, wird beim MVeffizient-Stammtisch, am 13. September während der MeLa in Mühlengeez vorgestellt. Dabei wird die Expertin Jennifer Hill den Hochtemperaturspeicher der Lumenion GmbH vorstellen. Mit einem Wirkungsgrad von 95 % und Speicherkosten zwischen 2 und 4 Cent je Kilowattstunde stellt dieser Wärme und Strom preiswert, regional und bedarfsgerecht zur Verfügung. Die Besucher haben die Möglichkeit, in lockerer Atmosphäre mit Referentin Jennifer Hill und den Technischen Beratern der Landesenergie- und Klimaschutzagentur Mecklenburg-Vorpommern GmbH (LEKA MV) über die Integration erneuerbarer Energien und Speicher in Ihrem Unternehmen zu sprechen. Ort der Veranstaltung ist die MeLa Mühlengeez, Leute Wiese 10 – 11, 18276 Gülzow-Prüzen, OT Mühlengeez, Fachforum in Halle ...
Weiterlesen
Die Energieverteilung von Morgen im Fokus
Ormazabal Techniktagung als Diskussionsforum für aktuelle Entwicklungen in der Mittelspannung Produktforum, Partnerausstellung und Vortragsprogramm: die Ormazabal Techniktagung (Bildquelle: Ormazabal GmbH) Wie lässt sich beim vermehrten Einsatz dezentraler Erzeuger die Netzstabilität nachhaltig sichern? Welche Rolle nehmen Batteriegroßspeicher in der Energiewende ein? Wie wirkt sich E-Mobilität auf das Netz aus? Diesen und weiteren Fragen widmete sich die diesjährige Ormazabal Techniktagung der Vertriebsregion Süd am 4. Juli 2019 im Kraftwerk Rottweil. Über 250 Gäste aus der Energiebranche kamen der Einladung nach, gegenwärtige Trends für eine zukunftsweisende Energieverteilung zu diskutieren. Dabei standen die Themen Erneuerbare Energien, Automatisierung und E-Mobilität im Mittelpunkt. Bis 2030 muss knapp ein Drittel des in der Europäischen Union genutzten Stroms aus regenerativen Energien stammen, darauf haben sich die Mitgliedstaaten verständigt. In Deutschland ist bis 2050 sogar ein Anteil von 80 Prozent angestrebt. Dementsprechend gehört der Ausbau des Verteilnetzes zu einer zentralen Säule der Energiewende. Die steigende Anzahl an dezentralen Einspeisern ...
Weiterlesen
Deutschlands Wasserstoffzukunft entscheidet sich in Lübben
Altmaier: „Wir wollen bei Wasserstofftechnologien weltweit Nr. 1 werden“ Deutschland soll CO2-neutral werden. Und wie das geht, soll das kleine Lübben im Spreewald dem Rest der Republik vormachen. Als Teil des Reallabors Lausitz werden die Stadtwerke Lübben mit erneuerbaren Energien wie Windkraft Wasserstoff als chemischen Speicher in der Praxis erproben und im öffentlichen Nahverkehr einsetzen. „Die konsequente Umsetzung des Stadtentwicklungs- und Klimaschutzkonzeptes der Stadt Lübben durch die Stadtwerke zahlt sich aus,“ sagt Dr. Maik Mattheis, Geschäftsführer der SÜW. Wenn Deutschland sich nach den Vorstellungen der Bundesregierung und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier zur weltweiten Nummer Eins der Wasserstofftechnologie aufschwingen will, dann wird sich der Erfolg nicht zuletzt im brandenburgischen Lübben entscheiden. Als Teil des Reallabors Lausitz sollen im Spreewald klimaneutrale Wasserstofftechnologien unter realen Bedingungen und im industriellen Maßstab erprobt werden. „Für uns ist das der endgültige Aufbruch in die neue Welt der CO2-Neutralität,“ sagt Stadtwerkechef Dr. Maik Mattheis stolz. „Die konsequente Umsetzung ...

Weiterlesen
Automatische Spannungsregelung
Ormazabal und EWE NETZ treiben mit Pilotprojekt die Energiewende voran Im Zuge eines Pilotprojektes mit der EWE NETZ GmbH lieferte Ormazabal einen transforma.smart. (Bildquelle: EWE Netz GmbH) Erneuerbare Energiequellen produzieren immer mehr Strom. Die EWE NETZ GmbH, einer der größten Netzbetreiber Deutschlands, verzeichnet bereits einen Anteil von mehr als 80 Prozent an regenerativer Energie in ihrem Verteilnetz. Das ist gut für die Umwelt, stellt Netzbetreiber aber vor eine Herausforderung: Herkömmliche Ortsnetztransformatoren können die Versorgungsspannung im Betrieb nicht selbsttätig anpassen und die Spannungsschwankungen durch den Einsatz diskontinuierlich produzierender Energiequellen nicht abfangen. Im Zuge eines Pilotprojektes mit EWE NETZ hat Ormazabal mit dem transforma.smart einen regelbaren Ortsnetztransformator (RONT) geliefert, der genau das ermöglicht. Das innovative Produkt verknüpft eine intelligente Steuerung mit einem automatischen Laststufenschalter, der ebenfalls aus der Entwicklung des Experten für Energieverteilung stammt. Somit können die Verteilnetze Energie aus regenerativen Quellen besser aufnehmen sowie effizient und sicher arbeiten. Laut Bundesregierung ist ...
Weiterlesen
Erneuerbare Energien: Wohin mit zu viel Strom?
Stammtisch „MVeffizient“ informiert über mögliche Speicherformen Aufbau eines Demonstrators an der HTW (Hochschule für Technik und Wirtschaft) Berlin mit 500 kWh (Bildquelle: Lumenion GmbH) PASEWALK_Die dezentrale Eigenversorgung mit erneuerbaren Energien bietet große wirtschaftliche Vorteile. Aber zumindest bei Sonne und Wind passen Energieerzeugung und -bedarf oft nicht optimal zusammen. Die Lösung heißt: Speicher! Zu diesem Thema findet am Mittwoch, 5. Juni eine Informationsveranstaltung für Unternehmer und Unternehmen in Pasewalk statt. Ab 10.00 Uhr lädt die Landesenergie- und Klimaschutzagentur Mecklenburg-Vorpommern GmbH (LEKA MV) innerhalb der Kampagne „MVeffizient“ ins Wasserwerk der Stadtwerke zum Stammtisch „Speichersysteme für Wärme und Strom“ ein. „Speichersysteme werden in Zukunft immer wichtiger – auch für Unternehmen. Denn viele Unternehmen haben bereits erkannt, dass Erzeugung und Verbrauch mittels erneuerbarer Energien oft günstiger ist, als der Bezug vom Versorger. Gerade bei Strom lässt sich so ein Großteil der Nebenkosten einsparen. Und um diesen Vorteil zu maximieren, sind Speicher unerlässlich“, so Dr. ...
Weiterlesen
Klimaschutz: Hotelanlage versorgt sich autark mit Strom
Stammtisch berät Unternehmer über wirtschaftliche Vorteile bei Nutzung Erneuerbarer Energien Autarkie mit erneuerbaren Energien. Das Haffhus in Ueckermünde braucht kein öffentliches Netz mehr. (Bildquelle: Hotel & Ferienanlage Haffhus GmbH) PRORA_ EEG-Umlage, geplante CO2-Steuer – Schlag- und manchmal auch Reizworte, wenn es um Klimawandel und Klimaschutz geht. Längst ist klar, Energieerzeugung muss weg von Fossilen Brennstoffen, hin zu Erneuerbaren Energien. Darüber hinaus geht der Trend auch zur dezentralen Energiegewinnung. Zu diesem Thema lädt die Landesenergie- und Klimaschutzagentur Mecklenburg-Vorpommern GmbH (LEKA MV) am Mittwoch, 22. Mai zu einer Informationsveranstaltung für Unternehmer und Unternehmen nach Prora auf Rügen ein. Ab 16.30 Uhr dreht sich beim Stammtisch der Kampagne „MVeffizient“ im Naturparkzentrum alles um das Thema „Eigenversorgung mit Erneuerbaren Energien“. Ein Beispiel dafür ist die Hotel- und Ferienanlage „Haffhus“ in Ueckermünde. Seit einem Jahr hat sie sich vom externen Stromnetz abgekoppelt, versorgt sich in dem Bereich vollkommen autark über Erneuerbare Energien. Dirk Klein, Team-Manager ...
Weiterlesen
„Power-to-X“ für Energiewende unverzichtbar
– Verbindung aller Verbrauchssektoren ist grundlegend für erfolgreiche Transformation des Wirtschaftsstandorts Deutschland – Anpassungen rechtlicher Rahmenbedingungen für weitere Anwendung von Power-to-X notwendig Dirk Wegler, Fabian Hoppe, Jana Liebe, Andreas Kuhlmann, Wolfgang Tiefensee, Michael Stelter Über 90 Teilnehmer und eine ausgebuchte begleitende Fachausstellung mit interessanten Exponaten zeigen, wie groß das Interesse und der Bedarf an „Power-to-X“ in Energiewirtschaft und Industrie ist. Beim ThEEN-Fachforum steht die regionale Umsetzung im Vordergrund, aber auch die kritische Auseinandersetzung mit den Rahmenbedingungen und Technologie-Möglichkeiten werden diskutiert. Wissenschaftlicher Partner ist das Fraunhofer IKTS aus Hermsdorf. „Die Zukunft der Energieversorgung beruht auf einem Mix unterschiedlicher Technologien. Kosteneffizienz, Versorgungssicherheit und Klimaschutz müssen dabei in einem ausgewogenen Verhältnis stehen“, betont Professor Michael Stelter, stellvertretender Institutsleiter des Fraunhofer IKTS. „Power-to-X-Technologien sind dabei unverzichtbar. Deshalb brauchen wir gerade in diesem Bereich mehr Forschung und Innovation und einen verlässlichen regulatorischen Rahmen“, unterstreicht Thüringens Wirtschaftsminister Tiefensee. „Eine erfolgreiche Transformation des Wirtschaftsstandorts Deutschland kann nur ...
Weiterlesen
ENGIE mit neuer Strategie zur Führungsposition in der Energiewende
ENGIE hat in den letzten drei Jahren einen tiefgreifenden Wandel durchlaufen und ihre Entwicklung auf drei Kernaktivitäten konzentriert: Erneuerbare Energien, Gas und Energieeffizienz. Diese Umgestaltung hat es ENGIE ermöglicht, zu organischem Wachstum zurückzukehren und sich als führend in der wettbewerbsorientierten Energiewende zu etablieren. „Eine zweite Welle in der Energiewende zeichnet sich ab“, sagt Isabelle Kocher, CEO von ENGIE. Dekarbonisierung und Digitalisierung schreiten stetig voran, dezentrale Lösungen gewinnen immer mehr an Bedeutung. Unternehmen und Kommunen engagieren sich inzwischen als Vorreiter im Kampf gegen den Klimawandel und für CO2-neutrale Energielösungen. Die Akteure der Energiebranche sind gefordert. ENGIEs Anspruch: die Führungsposition in der CO2-neutralen Energiewende Um den Anforderungen gerecht zu werden, unterstützt ENGIE ihre Kunden umfassend – von der Festlegung der strategischen Ziele, der Konzeption, dem Engineering und Consulting, dem technischen energieeffizienten Anlagenbau bis hin zur Übernahme von Betriebsverantwortung und Finanzierung sowie dem Einsatz digitaler Plattformen. ENGIE ist davon überzeugt, dass dieses einzigartige ...

Weiterlesen
New Energy 2019 in Husum:
Energieeffizienz live erleben mit HanseWerk Natur Mit virtueller Realität (VR) vom Messestand direkt ins Kraftwerk von HanseWerk Natur: Besucher können sich dank VR in einem der modernsten und effizientesten Blockheizkraftwerke (BHKW) in Norddeutschland umsehen. Experten-Vortrag am 21. März 2019. Weitere Informationen zu HanseWerk Natur gibt es unter www.hansewerk-natur.com Husum. Die New Energy Expert 2019 in Husum steht vor der Tür. Auch in diesem Jahr mit dabei: HanseWerk Natur. Gemeinsam präsentieren HanseWerk Natur und die HanseWerk-Gruppe neue Lösungen zum Thema „Digitalisierung der Energiewende“ und bieten den Besuchern der New Energy in Husum die Möglichkeit, Energieeffizienz hautnah mittels des Einsatzes einer speziellen VR-Brille zu erleben und sich über die technischen Möglichkeiten zu informieren. Ein Highlight auf der diesjährigen New Energy Messe in Husum ist der virtuelle Besuch in einem hocheffizienten Blockheizkraftwerk von HanseWerk Natur: Mit einer speziellen Brille können sich die Besucher der New Energy am Stand von HanseWerk Natur in der ...
Weiterlesen
Neues BHKW für Wahlstedt: HanseWerk Natur investiert über 4 Millionen Euro
HanseWerk Natur investiert rund 4,2 Millionen Euro in die umweltschonende Erzeugung von Strom und Wärme. Der Standort Wahlstedt im Kreis Segeberg in Schleswig-Holstein profitiert von dem höheren Gesamtwirkungsgrad von Blockheizkraftwerken (BHKW). Die erzeugte Wärme wird in das Wärmenetz in Wahlstedt eingespeist, um dieses zu versorgen. Der Strom aus dem BHKW von HanseWerk Natur fließt in das Stromnetz von Schleswig-Holstein Netz. Weitere Informationen zu HanseWerk Natur gibt es unter www.hansewerk-natur.com HanseWerk Natur investiert rund 4,2 Millionen Euro in die umweltschonende Energieversorgung in Wahlstedt im Kreis Segeberg in Schleswig-Holstein. Am Heizwerksstandort Wahlstedt wird zusätzlich zu den bestehenden Blockheizkraftwerken und Kesseln ein neues BHKW aufgestellt. Wie HanseWerk Natur mit Blockheizkraftwerken für eine umweltschonende Erzeugung von Strom und Wärme sorgt, lässt sich auf www.hansewerk-natur.com nachlesen. Am Standort Wahlstedt sind bereits ein Biogas-BHKW und ein Bioerdgas-BHKW sowie zwei Kessel von HanseWerk Natur im Einsatz. Ferner wird Wärme aus einer nahegelegenen Biogasanlage in das Fernwärmenetz eingespeist. ...
Weiterlesen
HanseWerk Natur: Strom und Wärme aus natürlichen Ressorcen
HanseWerk Natur produziert rund zwei Drittel seines Stroms mithilfe von Erneuerbarer Energie. Schon nahezu die Hälfte des eingesetzten Brennstoffes von HanseWerk Natur wird regenerativ erzeugt. Mit jahrzehntelanger Erfahrung sorgt HanseWerk Natur mit seinen Blockheizkraftwerken (BHKW) für eine sichere und umweltbewusste Energieversorgung direkt aus der Nachbarschaft. Weitere Informationen zu HanseWerk Natur gibt es unter www.hansewerk-natur.com Hamburg. Zur Erreichung der Klimaziele der Freien und Hansestadt Hamburg produziert HanseWerk Natur umweltschonende Energie. Seit rund 30 Jahren baut und betreibt HanseWerk Natur energietechnische Anlagen aller Art, wie Blockheizkraftwerke, Kessel- und Kälteanlagen sowie Wärmenetze. Neben umfangreichen Fernwärmeversorgungssystemen in Hamburg und Norddeutschland versorgt HanseWerk Natur im sogenannten Contracting, einer vertraglichen Kooperationsform, Einzelkunden wie Krankenhäuser, Einkaufszentren und Objekte der Immobilienwirtschaft. „Schon große Teile des Energieeinsatzes für die Wärmelieferung werden regenerativ gewonnen“, erklärt Nils Rückheim, Referent Unternehmensentwicklung bei HanseWerk Natur. „Bei uns wird die Wärme nicht nur aus klassischem Erdgas produziert, sondern auch aus Deponiegas, Biogas und Biomethan.“ ...
Weiterlesen