Last-Minute-Hilfe: Gratis DSGVO Datenschutz Generator
Schützen Sie sich vor Abmahnungen und Bußgelder S.O.S. DATENSCHUTZ SOS Datenschutz bietet bis einschließlich zum 25.05.2018 ein Datenschutz Generator an, mit dem Unternehmen Ihre Datenschutzerklärung kostenfrei erstellen können. Der Datenschutzgenerator beinhaltet die gängigen Plugins und Applikationen im Online-Bereich. Über eine Abfragemaske lassen sich individuelle, auf das jeweilige Online-Angebot abgestimmte Datenschutzerklärungen generieren, die den Anforderungen der DSGVO gerecht werden. Rechtsanwalt und Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht Carl Christian Müller, der gemeinsam mit seinem Team von SOS Datenschutz den Generator erstellt hat, freut sich über den regen Zuspruch: „Offensichtlich besteht auch so kurz vor Ablauf der Umsetzungsfrist noch ein enormer Bedarf an überarbeiteten DSKVO-konformen Datenschutzerklärungen. Wir werden den Datenschutz Generator deshalb für jedermann jedenfalls bis zum 25.05.2018 gratis zur Verfügung stellen. Gleichzeitig werden wir aber nicht müde darauf hinzuweisen, dass eine aktualisierte Datenschutzerklärung in vielen Fällen nicht ausreichend ist, um einen Online-Auftritt DSGVO-konform auszugestalten. Vielmehr müssen die Prozesse, die in der Datenschutzerklärung ...
Weiterlesen
Dahua Technology nutzt Datenschutz-Zertifizierung von TÜV Rheinland
DSGVO-konforme Security–Produkte und -Lösungen Datenschutz-Zertifizierung von TÜV Rheinland für DSGVO-konforme Dahua Technology Security-Lösungen Am 30. März 2018 unterzeichnete Dahua Technology, ein führender Lösungsanbieter in der globalen Videoüberwachungsbranche, ein Abkommen über eine strategische Zusammenarbeit mit TÜV Rheinland (Shanghai) Ltd., einem weltweit führenden Dienstleistungsunternehmen im Bereich Inspektion, Prüfung und Zertifizierung. TÜV Rheinland wird eine umfassende Lösung zur Zertifizierung des Datenschutzes bei Internet of Things-Produkten für verschiedene Dahua-Produkte wie IP-Kameras, Netzwerk-Videorekorder, Software-Plattformen, intelligente Server und weitere anbieten. Die Zusammenarbeit zielt darauf ab, Dahua Technology dabei zu unterstützen, der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) umfassend zu entsprechen. Die DSGVO wurde von der Europäischen Union als eines der strengsten Datenschutzgesetze der Geschichte erarbeitet und tritt am 25. Mai 2018 in Kraft. Sie führt strenge Normen zum Schutz personenbezogener Daten und der Privatsphäre ein und verbessert das Niveau und den Anwendungsbereich des Schutzes personenbezogener Daten. Ganz gleich wo ein Unternehmen seinen Sitz hat, es muss die DSGVO einhalten, wenn ...
Weiterlesen
DSGVO: Was müssen Friseursalons jetzt beachten?
Mit dem Kassensystem winCosy® sind Friseure bestens auf das neue Gesetz vorbereitet Das Kassensystem winCOSY® bereitet Friseure bestens auf die neue Datenschutzgrundverordnung vor (Bildquelle: @Tyler Olson – stock.adobe.com) Bremen, Mai 2018 – Am 25. Mai 2018 tritt die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. Jeder Friseur, der beispielsweise eine Kundendatei führt oder Online-Reservierungen anbietet, muss spätestens mit diesem Datum einige neue gesetzliche Regelungen beachten. Das Kassensystem winCOSY® macht es Unternehmern leicht, die Vorgaben einzuhalten und so hohe Strafen zu vermeiden. Das neue Datenschutzgesetz soll dafür sorgen, dass die personenbezogenen Daten der Menschen in allen EU-Ländern noch besser geschützt werden. Auch für deutsche Unternehmen bringt das einige Änderungen mit sich. So ist es heute in Friseursalons üblich, Kundendaten wie Telefonnummern oder E-Mail-Adressen, aber auch Informationen zu individuellen Schneide- und Farbtechniken oder Allergien zu speichern. Mit Inkrafttreten des DSGVO benötigen Saloninhaber hierfür eine schriftliche Einverständniserklärung jedes Kunden. Dabei spielt es keine Rolle, ob ...
Weiterlesen
Die EU-DSGVO kommt! Drei Schlüsselaspekte für Compliance im Netzwerk
Von Oliver Burgstaller, Director, Advanced Business Solutions, Riverbed Technology Oliver Burgstaller, Director, Advanced Business Solutions, Riverbed Technology (Bildquelle: @Riverbed) Dank moderner Cloud-Lösungen werden Unternehmen immer vernetzter und globaler. Doch die zunehmende Abhängigkeit von diesen Cloud-Technologien birgt für Unternehmen auch einige Herausforderungen hinsichtlich der Datensicherheit. Aus diesem Grund hat die Europäische Union die neue Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) erlassen, welche am 25. Mai 2018 EU-weit in Kraft treten wird. Die Verordnung ist für alle Unternehmen bindend, welche personenbezogene Daten innerhalb der EU verwalten. Die EU-DSGVO gilt also auch für außereuropäische Unternehmen, soweit diese ihre Waren oder Dienstleistungen im europäischen Markt anbieten. Riverbed gibt Tipps, mit denen Unternehmen sich für die bevorstehende Einführung der EU-DSGVO rüsten können. 1. Erstellen Sie ein Mapping für Ihren Datenfluss Für Unternehmen ergibt sich mit der Einführung der neuen Datenschutzgrundverordnung ein neues Spannungsfeld: Einerseits müssen sie natürlich den neuen Anforderungen an den Schutz der Kundendaten gerecht werden. Gleichzeitig müssen ...
Weiterlesen
Keine Versandnachrichten mehr?! Alles Wichtige zum DSK-Beschluss
Onlinehändler dürfen E-Mail-Adressen ihrer Kunden nicht mehr einfach an Postdienstleister weitergeben – parcelLab erklärt, was das genau bedeutet München, 11. Mai 2018 – Die unabhängigen Datenschutzbehörden des Bundes und der Länder (DSK) haben am 23. März entschieden, dass Onlinehändler E-Mail-Adressen ihrer Kunden nur noch mit deren Einwilligung an Postdienstleister übermitteln dürfen. Der Beschluss gilt ab dem 25. Mai, mit Inkrafttreten der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), und betrifft alle Onlinehändler und Versandunternehmen in Deutschland. „Diese Weisung kommt extrem kurzfristig. Den meisten Händlern ist überhaupt nicht klar, was dies in zwei Wochen bedeutet. Kurz gesagt: Die gängigen Versandbenachrichtigungen von DHL, Hermes und Co. über den Verbleib von Paketen dürfen ohne eine zusätzliche Einwilligung so nicht mehr verschickt werden”, erklärt Tobias Buxhoidt, Geschäftsführer und Mitgründer von parcelLab. Eine kurzfristige Änderung ist für viele Händler nicht möglich, so dass sie ab dem 25. Mai entweder mit Abmahnungen rechnen oder die Versandkommunikation einstellen müssen. „Endkonsumenten werden für eine ...

Weiterlesen
EU-DSGVO: Datenschutz ist auch Verbraucherschutz
ARAG Experten zur Datenschutzgrundverordnung der Europäischen Union Hackerangriff, Phishing, Datenklau – die Fälle häufen sich. Immer mehr Verbraucher machen sich Sorgen um ihre personenbezogenen Daten; und das völlig zu Recht. Rund 45 Prozent der deutschen Verbraucher glauben laut einer aktuellen Studie, dass Unternehmen ihre digitale Privatsphäre weitgehend gleichgültig ist. Um diese Privatsphäre zu schützen, hat die Europäische Union (EU) die Datenschutzgrundverordnung auf den Weg gebracht, die nun in Kraft treten wird. Was sich für Verbraucher dadurch ändert, erläutern ARAG Experten. Verbraucherdatenschutzrecht Die Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) ist eine Verordnung der Europäischen Union, mit der die Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch private Unternehmen und öffentliche Stellen EU-weit vereinheitlicht werden. Sie enthält zahlreiche Regelungen, die den Verbraucherschutz stärken. Unternehmen haben inzwischen riesige Mengen an personenbezogenen Daten gespeichert, die sie Dank intelligenter Systeme und Analyse-Tools immer besser und schneller auswerten, aber auch zueinander in Beziehung setzen können. Das wiederum ermöglicht es, umfassende Persönlichkeitsprofile zu ...
Weiterlesen
Release – Plunet-Version 7.3 ab sofort verfügbar
Plunet BusinessManager, das führende Business- und Übersetzungsmanagement-System, ist ab sofort in der Version 7.3 verfügbar. Plunet Release 7.3 – Übersetzungsmanagement-System Ob Sprachendienste, Übersetzungsagenturen, Regierungsorganisationen oder NGOs, entscheidend für die meisten Benutzer im Bereich Übersetzungsmanagement ist eine Software, die durch stark automatisierte und zentralisierte Abläufe ein zeit- und ressourcensparendes Arbeiten ermöglicht. Grundlegend dafür, ist sowohl eine schnelle System-Performance als auch der sichere Umgang mit Benutzerdaten. So wurden zahlreiche Funktionen in Plunet BusinessManager hinzugefügt sowie Anpassungen vorgenommen. Die Optimierungen erstrecken sich auf sechs wesentliche Bereiche – Performance, Datenschutz, Sicherheit, Usability, Flexibilität und Interoperabilität. Stärkere Performance für ein noch effizienteres Übersetzungsmanagement Einer der Schwerpunkte des aktuellen Releases betrifft die Verbesserung der Performance von Plunet BusinessManager, und zwar auf allen Systemebenen. Durch enorm verkürzte Lade- und Reaktionszeiten bei vielfachen parallelen Nutzerzugriffen ist das System so performant wie nie zuvor. Plunet 7.3 ist die bislang schnellste Version der Übersetzungsmanagement-Software Plunet BusinessManager. EU-DSGVO – Anpassungen für ...
Weiterlesen
Channel-Report von Thycotic zeigt: Privilegierte Konten sind Haupteinfallstor für Hacker
Privilegierte Nutzerkonten (d.h. Administratoren-, Service-, Maschinen- oder Datenbank-Accounts) sind nach wie vor Haupteinfallstor für Cyberkriminelle, wie der aktuelle 2018 Global Channel Partner Survey Report von Thycotic nun offenbart. Demnach gaben 62 Prozent der befragten Lösungsanbieter an, dass Angreifer vor allem die privilegierten Konten ihrer Kunden im Visier hatten und versucht haben, Schwachstellen bei den Berechtigungsnachweisen auszunutzen. Dennoch investiert nur einer von zehn Kunden in Privileged Account Management (PAM)-Lösungen, um sensible Accounts besser zu schützen. Der Channel-Report basiert auf Antworten von mehr als 250 Value Added Resellern (VARs), Managed Service Providern (MSPs), Value Added Distributoren (VADs), Direct Market Resellern und Systemintegratoren. Die Integrität der eigenen IT-Sicherheit wird immer mehr zur Herausforderung, wie der Channel-Report verdeutlicht. Denn wie die Befragten angaben, erlitten immerhin 74 Prozent ihrer Kunden in den letzten 12 Monaten einen Sicherheitsvorfall. Dies veranlasste jedoch nicht jedes Unternehmen auch zum Handeln: 55 Prozent der Betroffenen haben nichts unternommen, um die ...
Weiterlesen
PROJEKT PRO ist DS-GVO konform
PROJEKT PRO ist DS-GVO kondorm Am 25.05.2018 tritt die EU-Datenschutzgrundverordnung in Kraft. Mit PROJEKT PRO sind Architekten und Ingenieure bestens vorbereitet, um die Verordnung im Planungsbüro gemäß den Bestimmungen umzusetzen. Die datenbank-gestützte Software bietet den Anwendern in technischer Hinsicht alle nötigen Funktionen zur Einhaltung der Erfordernisse. http://www.projektpro.com/de/home/aktuelles/projekt-pro-ist-dsgvo-konform PROJEKT PRO: Von Planern für Planer Seit über 25 Jahren begleitet PROJEKT PRO die Entwicklung in Planungsbüros und sucht immer wieder nach neuen Lösungen, um Architekten und Ingenieuren das tägliche Arbeiten zu vereinfachen. Aus der Nähe zum Planungsalltag hat das Team von fast 40 Mitarbeitern mit Firmengründer Harald Mair eine Software entwickelt, die jeden Aspekt der täglichen Büroarbeit abdeckt. Die Software wird von interdisziplinären Teams aus Architekten und Ingenieuren entwickelt und in Deutschland programmiert. Sie ist mittlerweile sechs Mal mit dem FM Excellence Award ausgezeichnet und hat den FMM Award fur die beste Branchenleistung erhalten. Die erfolgreiche Branchenlosung bietet mehr als 14.000 Anwendern ...
Weiterlesen
ILA Berlin 2018: Schwerpunktthema Cyber Security
BSI Group Deutschland stellt umfangreiche Services auf der ILA 2018 vor -Luft- und Raumfahrtindustrie beim Thema Cybersicherheit und Qualitätsmanagement besonders gefordert -BSI internationaler Experte für Zertifizierungen, Cyber Security und Supply Chain Themen -Schwerpunktthema Cyber Security auf der ILA Berlin vom 25. bis zum 29. April 2018 Frankfurt am Main, 25. April 2018 – Die BSI Group Deutschland GmbH, Tochter der British Standard Institution, ist in diesem Jahr erstmalig auf der ILA Berlin, der führenden Innovationsmesse der Luft- und Raumfahrt, vertreten. Die Luft- und Raumfahrtindustrie, zu der der klassische Luftverkehr ebenso zählt wie Satelliten und Drohnen im militärischen aber auch unternehmerischen Einsatz, ist beim Thema Cybersicherheit und Qualitätsmanagement innerhalb der Lieferketten besonders gefordert. Hier unterstützt BSI als internationaler Experte nicht nur die Hersteller (OEM), sondern auch die Zulieferbetriebe. BSI hilft mit Trainings und Zertifizierungen von Standards der Luft- und Raumfahrtindustrie die Leistungsfähigkeit und das Risiko der Supply Chain zu managen – ...

Weiterlesen
Fit für die DSGVO?
Mit der DSGVO haben sich die Datenschutz-Richtlinien verschärft – verbunden mit steigender Brisanz von personenbezogenen Daten auf Papier. Mit IDEAL-Aktenvernichtern ist man für die neue DSGVO gut gerüstet. Mit dem Inkrafttreten der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) müssen alle Unternehmen, die personenbezogene Daten von EU-Bürgern verarbeiten, bis zum 25. Mai 2018 die entsprechenden Vorgaben erfüllen. Deutlich verschärfte Datenschutz-Richtlinien und eine steigende Brisanz von personenbezogenen Daten auf Papier sind die Folge. Mit Qualitäts-Aktenvernichtern von IDEAL ist man hier aber auf der sicheren Seite. Aktuelle Umfragen zeigen, dass Unternehmen und öffentliche Verwaltungen bis dato noch viel zu wenig auf die neuen Vorgaben und deutlich strengeren Vorschriften der DSGVO vorbereitet sind. Vorsicht beim Datenträger Papier! Wenn es um Datenschutz geht, ist meist von elektronisch verarbeiteten Daten die Rede. Was oft unter den Tisch fällt: Die Bestimmungen der DSGVO gelten auch für personenbezogene Daten auf Papier. Doch wie können diese Papierdokumente geschützt werden? Denn nachweislich befindet sich ...
Weiterlesen
DS-GVO-Lösung von N3MO – New Marketing aus Eckernförde kommt sehr gut
N3MO hilft Website-Betreibern die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) rechtskonform umzusetzen und spart dabei noch Aufwand und Kosten. Nachdem es in den vergangenen zwei Jahren verhältnismäßig ruhig um das Gesetz war, schlagen die Wellen jetzt umso höher, denn nach einer zweijährigen Übergangsfrist wird die Datenschutz-Grundverordnung ab 25. Mai 2018 endgültig für alle Unternehmen zur Pflicht. Das Mehr an Datenschutz führt zu Änderungen und Verschärfungen in diesem Bereich, insbesondere für jeden Betreiber von Websites, Blogs, Newsletter oder Shops. N3MO (Eckernförde) betreut bundesweit eine große Zahl von Kunden-Websites und hat festgestellt, dass fast alle einfachen Websites ohne Shops nahezu identische Datenschutzbedingungen erfüllen müssen. N3MO selbst darf als Marketing-Agentur keine Rechtsberatung leisten, wohl aber Strategien entwickeln. So hat das Unternehmen aus Eckernförde in Zusammenarbeit mit einem Lübecker Fachanwalt für Informationstechnologierecht eine schlanke und kostengünstige Lösung erarbeitet, die es Besitzern von einfachen Websites erlaubt, in einer gemeinsamen Lösung ihre Website in Hinblick auf die DS-GVO rechtssicher ...
Weiterlesen
dr. gawlitta treibt Digitalisierung voran und investiert deutlich in modernste Infrastruktur und Datenschutz
Dr. Dirk Wölwer (Bildquelle: dr. gawlitta (BDU)) „Wir haben unsere gesamten Prozesse neu strukturiert, um uns durchgängig digital aufzustellen und die Anforderungen der EU-Datenschutzgrundverordnung umzusetzen“, erläutert Dr. Dirk Wölwer, Inhaber der Personalberatung dr. gawlitta (BDU). „Dies bedeutet für uns jedoch nicht, dass wir cloudbasiert die Unterlagen potenzieller Kandidaten auf gemieteten Serverplätzen speichern und diese per Mail durch den Orbit schießen“, ergänzt Wölwer. Das tun die Bonner aus Überzeugung nicht. Sämtliche Daten aller Kandidaten landen in Bonn dort, wo sie hingehören auf hauseigenen Servern und nicht im Netz bei einem Fremdanbieter. „Wir arbeiten mit einer modernen Infrastruktur, die entsprechend gesichert ist und uns aktuelle Informationen auf Knopfdruck zur Verfügung stellt“, betont Wölwer. „Selbstverständlich werden wesentliche personenbezogene Daten per Post und nicht per Mail verschickt“, ergänzt das Team. Was auf den ersten Blick widersprüchlich klingt, löst sich im Gespräch schnell auf. „Spricht man von Digitalisierung, denken die meisten sofort daran, papierlos zur ...
Weiterlesen
Alles Wichtige zur Datenschutz-Grundverordnung
Die DSGVO gilt ab dem 25.05.2018. Firmen & Unternehmen müssen handeln! (Bildquelle: Tumisi / Pixabay) Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) löst die alte Datenschutzrichtlinie aus dem Jahre 1995 ab. Die DSGVO gilt unmittelbar in der gesamten Europäischen Union. Es bedarf keiner Umsetzung in nationales Recht. Firmen, Einzelunternehmen, Freiberufler und Vereine müssen handeln, sonst drohen hohe Bußgelder bis zu 20 Mio. Euro. Ab dem 25.Mai 2018 müssen alle Vorgaben umgesetzt sein. Vielfach wird auch ein Datenschutzbeauftragter zwingend benötigt, der benannt und der Aufsichtsbehörde mitgeteilt werden muss. Dies ist dann der Fall, wenn mindestens 10 Personen (ob Vollzeit, Teilzeit, Minijobber, Freelancer spielt keine Rolle) personenbezogene Daten verarbeiten. Egal was mit den Daten gemacht wird, ab 10 Personen ist ein Datenschutzbeauftragter zu benennen. Werden Daten besonderer Kategorien verarbeitet (z.B. Gesundheitsdaten), ist unabhängig von der Personenzahl ebenfalls ein Datenschutzbeauftragter Pflicht. Dies betrifft z.B. Hörgeräteakustiker, Augenoptiker, Partnervermittlungen, ggf. Personalberatungen etc.). Auch Detekteien, Inkassobüros benötigen einen Datenschutzbeauftragten, egal ...
Weiterlesen
Neue Datenschutz-Regeln: Vereine müssen sich vorbereiten
Die service94 GmbH hat als Fundraisingagentur jahrzehntelange Erfahrung in der Gewinnung und Sicherung von personenbezogenen Daten Die service94 GmbH ist auf die EU-Datenschutzgrundverordnung vorbereitet Am 25. Mai 2018 tritt die neue EU-Datenschutzgrundverordnung in Kraft und ersetzt das bisher geltende deutsche Datenschutzrecht. Auch Vereine müssen ab dann die strengeren Regelungen erfüllen – ansonsten drohen hohe Bußgelder. Die service94 GmbH als Dienstleister im Bereich Mitgliederwerbung für Vereine ist auf die neuen Regelungen vorbereitet und ein Garant für die Einhaltung der neuen Vorschriften. Praktisch alle Vereine verarbeiten personenbezogene Daten und fallen damit als für die Datenverarbeitung Verantwortliche unter die Verpflichtungen der anstehenden EU-Datenschutzgrundverordnung, kurz DSGVO. Deren Anforderungen sind für alle Vereine gültig und gelten unabhängig von der Anzahl der Mitarbeiter für alle datenverarbeitenden Stellen, so die service94 GmbH. Selbst, wenn nur vergleichsweise kleine Datenmengen verwaltet werden, drohen bei Verstößen hohe Geldstrafen. So können im Extremfall bis zu 20 Millionen Euro oder vier Prozent ...
Weiterlesen