GrammaTech tritt MISRA-Komitee bei
Ithaca, NY (USA) – 11. Juli 2019 – GrammaTech, einer der führenden Anbieter für statische Code-Analyse, gab heute bekannt, dass Dr. Paul Anderson, Vice President of Engineering bei GrammaTech, dem MISRA-Komitee beigetreten ist. Das Ziel ist die Mitarbeit an den führenden Best-Practice-Richtlinien für die sichere und zuverlässige Entwicklung von Embedded-Systemen und eigenständiger Software. Das Komitee der Motor Industry Software Reliability Association (MISRA) stellt Programmierrichtlinien bereit, die von Entwickler-Teams bei der Entwicklung sicherheitskritischer Software genutzt werden. Diese Richtlinien haben sich bewährt. Sie sorgen dafür, dass die Software einfacher zu verstehen ist, leichter zu warten und weniger fehlerbelastet. Aktuell arbeitet das MISRA-Komitee daran, die Programmierrichtlinien von AUTOSAR C++ 14 in den Standard MISRA C++ 2008 zu integrieren. Damit soll ein einheitliches, standardisiertes Dokument geschaffen werden, dass der Branche als umfassende Leitschnur dient. Dr. Paul Anderson verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung in den Bereichen statische Analyse, Programmverständnis und Software-Visualisierung. Er arbeitet ...
Weiterlesen
Für effizientere Pick-Prozesse: nextLAP präsentiert weltweit erste 4G/5G-Pick-by-Light-Applikation
Controller für hohe Schnelligkeit, Prozesssicherheit und Kosteneinsparungen bei der Kommissionierung smartController von nextLAP München, 11. Juli 2019 – Die nextLAP GmbH ( www.nextlap.de) bringt die weltweit erste 4G/5G-Pick-by-Light-Applikation auf den Markt. Der Spezialist für IoT-basierte Fertigungs- und Logistiklösungen bietet damit eine plug-and-play-Lösung, die ohne klassische Netzwerkinfrastruktur auskommt. Dadurch sind beispielweise Pick-Prozesse schneller und flexibler sowie effizienter und günstiger umsetzbar. Dies führt zu erheblichen Zeit- und Kosteneinsparungen. Derzeit baut nextLAP in seinem Münchner Labor einen Piloten in Zusammenarbeit mit einem führenden Automotive-OEM und Vodafone auf. nextLAP ist Anbieter von AI-basierten Lösungen zur digitalen Steuerung und Automatisierung von Fertigungs- und Logistikprozessen. Unter anderem ermöglicht das Unternehmen mit seinen Lösungen die Digitalisierung und Automatisierung jeglicher Art von Pick-Prozessen. Mit der 4G/5G-Anbindung werden Pick-by-Light-Prozesse schneller und einfacher umsetzbar, da sie unabhängig von vorhandener bzw. nicht vorhandener Netzwerkinfrastruktur implementiert werden können. Neue Generation des smartCONTROLLER steigert Produktionseffizienz Der von nextLAP entwickelte smartCONTROLLER, auf dem die ...
Weiterlesen
Established Classic: Ceresana Presents Fifth Report on the Global Market for Polypropylene
Polypropylene is one of the world’s most widely produced standard plastics, second only to polyethylene. “PP can be processed using various techniques and is used for the most diverse applications ranging from packaging to household appliances, clothing, and vehicles,” Oliver Kutsch, CEO of Ceresana, explains. The market research company analyzed the global market for polypropylene already for the fifth time. The latest report expects revenues for this type of plastic to grow by, on average, 4.9% per year until 2026. Packaging Producers Are Major Consumers The most important sales market for polypropylene in 2018 was flexible packaging: A total of 16.4 million tonnes were processed in films, bags, and sacks. Another 15.5 million tonnes of polypropylene were used for the production of rigid packaging, such as containers and lids for food and beverages, chemicals as well as industrial and household products. Demand in the application areas consumer goods and fibers ...
Weiterlesen
Marktneuheit: MAXIMATOR GmbH entwickelt 8.000 bar Impulsprüfstand
Nordhäuser Unternehmen erweitert Produktportfolio im Bereich der Impulsprüftechnik Das MAXIMATOR Entwicklungsteam (Bildquelle: (© MAXIMATOR GmbH)) Innovation aus Thüringen: Die MAXIMATOR GmbH aus Nordhausen trägt maßgeblich zur Weiterentwicklung von Verbrennungsmotoren und der Optimierung von effizienten Prüfanlagen bei. Das Unternehmen entwickelt aktuell in Zusammenarbeit mit der MFPA Weimar und der Siegert TFT GmbH einen 8.000 bar Impulsprüfstand für Dauerfestigkeits- und Werkstoffprüfungen von Einspritzkomponenten, der künftig für energieeffizientere Prozesse sorgen wird. Mit dem kontinuierlichen Ausbau ihres Produktportfolios im Bereich der Impulsprüftechnik, will der weltweite Marktführer der Hochdrucktechnik aber auch den eigenen hohen Ansprüchen gerecht werden. Gefördert wurde das Projekt durch den Freistaat Thüringen, die Markteinführung ist für das dritte Quartal dieses Jahres geplant. „Die Einspritzdrücke sind in den vergangenen Jahren immer weiter gestiegen. Vor allem betrifft das Dieselmotoren. Das hat zur Folge, dass auch die Anforderungen an Dauerfestigkeitsprüfungen und Werkstoffprüfungen der Einspritzkomponenten neue Dimensionen erreicht haben. Aus diesem Grund waren wir sofort überzeugt ...
Weiterlesen
gbo datacomp punktet mit MES Branchenlösung für die Metallbearbeitung
Vom Band zum Käufer – Transparenz und Traceability sind besonders gefragt, wenn es um Just-in-Time Lieferungen geht. Durch bisoftMES ist es möglich, dies zu gewährleisten. MES in der Metallverarbeitung (Foto: shutterstock_432408952 – Aumm graphixphoto) (Bildquelle: Aumm graphixphoto) Augsburg, 01.07.19 Autos werden nach wie vor gebaut, wenn auch mit alternativen Antrieben. Und so werden in nahezu unveränderter Stückzahl Chassis, Türen und Bodengruppen usw. gebraucht und auch gefertigt. „Genau das spüren wir bei unseren Anfragen“ beginnt Michael Möller, Geschäftsführer der gbo datacomp. Für die Zulieferer der Automobilindustrie gelten höchste Qualitätsansprüche, sodass Präzision und kostensparende Fertigung ein Muss sind. Und was könnte bei der Umsetzung besser unterstützen als ein MES, weiß Möller. Das modular aufgebaute bisoftMES dient als Schnittstelle zwischen der Prozessebene (Feldebene) und der Leitungsebene. Es übermittelt die erforderlichen Daten an das jeweilige ERP, wo sie den entsprechenden Konten automatisch zugeordnet werden. Die MES-Lösung erzeugt eine klare Datenbasis zwischen Auftrags-, Rüst- und ...
Weiterlesen
Auf Spurensuche. Oder: Drücken, wischen, greifen
Die Experten von Da Vinci Engineering überprüfen im Auftrag verschiedener OEM die Bedienkonzepte künftiger Fahrzeugreihen auf ihre Funktionalität. Da Vinci Engineering (Bildquelle: © Marian Burkardt, BURKart Fotografie) Mehr über Da Vinci Engineering Käufer neuer Autos treffen auf eine Vielzahl von immer komplexeren Komponenten und Funktionen. Head-up-Display, Querverkehrswarner, Online-Navigation – mit jeder neuen Fahrzeuggeneration ziehen neue Assistenz- und Sicherheitssysteme ins Auto ein. Und doch sollte alles möglichst leicht bedienbar sein. Keine einfache Aufgabe für die Fahrzeugingenieure, denn die Komplexität der verbauten Technik ist enorm. Die Hersteller kennen die Problematik und setzen deshalb auf möglichst intuitive und einfache Bedienstrukturen. Dabei hilft ihnen der Stuttgarter Personaldienstleisters Da Vinci Engineering. Dessen Ingenieure übernehmen die Gesamtabsicherung der Funktionalität der Bedienelemente im Fahrzeug. Im Klartext: Als neutraler Mittler zwischen Zulieferer und Fahrzeugentwickler prüfen sie aus der Sicht des Nutzers, ob jedes Bedienelement so funktioniert, wie es gesetzlich vorgeschrieben ist und der Kunde erwartet. Dazu arbeiten die ...
Weiterlesen
Die Generation Y am Steuer: Daten, Fakten, Einblicke
Connected Car-Spezialist Bright Box veröffentlicht Ergebnisse einer Studie zum Fahrverhalten in 5 Europäischen Ländern Die von Bright Box zum kostenlosen Download bereitgestellte Studie bietet detaillierte Einblicke in das Fahrverhalten der in den 1980er bis späten 1990er Jahren geborenen so genannten Generation Y: Geschwindigkeit, besuchte Orte, saisonbedingte Unterschiede im Fahrverhalten, bevorzugte Straßen, Routen, Parkplätze usw. Die anonymisierte Recherche bietet wertvolle Informationen, mithilfe derer insbesondere Automobilhersteller und -Vertriebe die Kundenbindung erhöhen und die Kommunikation mit ihrer Zielgruppe intensivieren können. Bright Box wertet seit mehr als 5 Jahren Daten aus. Die ins Kfz integrierte Hardware von Bright Box generiert bis zu 8,7 Millionen Datensätze zum Fahrzeugstatus; das entspricht einem Durchschnitt von über 2,3 Millionen Datensätzen. Insgesamt wurden so mehr als 100 Terabyte an Daten vernetzter Autos in verschiedenen Ländern gesammelt. Für die aktuelle Studie wurden anonymisierte Daten mobiler Verbraucher aus 5 europäischen Ländern zwischen 18 und 35 Jahren analysiert, welche die Connected Car-Dienste ...
Weiterlesen
SENSOR+TEST 2019: DACOM West stellt Sensortechnologien namhafter Hersteller vor
Smarte Lösungen für Industrie, Automotive und Co. Tristan Friend, Geschäftsführer bei DACOM West Haan/Nürnberg, 27. Mai 2019 – Auf der Fachmesse SENSOR+TEST in Nürnberg präsentiert der deutsche Value-Added-Distributor DACOM West seine Produktpalette aus den Kerngebieten Sense, Store und Connect. Im Fokus des Messeauftritts stehen Sensoriklösungen für Bereiche wie Industrie und Automotive. Über diese Lösungen können sich Interessenten vom 25. bis 27. Juni am Gemeinschaftsstand mit BECOM Systems (5-401, Halle 5) informieren. Fachbesucher erhalten zudem die Gelegenheit, sich mit Experten auszutauschen und über neuste Trends zu diskutieren. Schon längere Zeit hegt die Automobilbranche den Wunsch des autonomen Fahrens. Auch Privatpersonen begeistern sich zunehmend für mehr Automatisierung in ihren Fahrzeugen. Daher ziehen intelligente Systeme wie beispielsweise Time-of-Flight (ToF)-Sensoren immer häufiger in Autos ein. Durch spezielle Messverfahren erfassen sie die Umgebung dreidimensional und tragen zur automatischen Positionskontrolle und Erkennung verschiedener Zielobjekte bei. 3D-Darstellung mit ToF-Kameras BECOM Systems bietet diverse 3D-Kameras auf Basis von ...
Weiterlesen
Elektronikfabrik Limtronik wird mit Audits zu IATF 16949 und ISO 14001 Automotive-Anforderungen gerecht
EMS-Dienstleister setzt hohe Umweltrichtlinien und Automobilstandards in der smarten Produktion um Gerd Ohl, Geschäftsführer der Limtronik GmbH Limburg, 17. Mai 2019 – Die Baugruppenfertigung, unter anderem für den Automotive-Bereich, unterliegt einer zunehmenden Komplexität und steigenden Anforderungen an die Bauteil- und Lötqualität. Der EMS-Spezialist und JDM-Partner Limtronik GmbH ( www.limtronik.de) erhielt aktuell die Rezertifizierung der IATF 16949-Norm sowie der ISO 14001. So agiert das Unternehmen am deutschen Standort in Limburg a. d. Lahn weiterhin nach den hohen Richtlinien der internationalen Umweltmanagementnorm ISO 14001 und des Automobilstandards IATF 16949. Diese beiden Zertifizierungen unterstreichen und fördern die Qualitätssicherung der Prozesse in der smarten Fabrik. Die Limtronik GmbH ist Experte für Electronic Manufacturing Services (EMS) und Joint Development Manufacturing (JDM)-Partner. Das Portfolio erstreckt sich von der Fertigung elektronischer Baugruppen und maßgeschneiderter Systeme bis zur Produktentwicklung. Limtronik betreibt eine hochmoderne, digitalisierte Fabrik. Im eigenen Hause befindet sich im laufenden Betrieb die Smart Electronic Factory. Hierbei ...
Weiterlesen
Timeserver mit PTP Hardware Timestamps im Fahrzeug
Miniatur GNSS/GPS Timeserver für kleine Netze NTS-pico3 Ultra Miniatur NTP/PTP Timeserver Zukünftige autonome Fahrzeuge benötigen für ihre Funktion eine genaue eigene Zeit und eine präzise zeitliche Synchronisierung mit Basisstationen und anderen Fahrzeugen. Nur mit einer exakten gemeinsamen Zeitbasis können Daten, die im Fahrzeug über eine Vielzahl von Sensoren gesammelt werden, die zwischen Fahrzeugen (Car2Car) ausgetauscht oder an eine übergeordnete Infrastruktur (Car2X) gesendet werden, richtig interpretiert werden. Funktioniert die autonome oder teilautonome Steuerung reibungslos, ist sie ein Gewinn für alle Verkehrsteilnehmer – Staus und Unfälle werden verringert. Die neue Version des ELPROMA Ultra Miniatur NTP/PTP Timeservers NTS-pico3 wurde entwickelt, um die hochgenaue Zeit der Satellitennavigationssysteme GPS oder Glonass, zukünftig auch Galileo und Beidou, an kleine industrielle LANs mit bis zu 10 beteiligten Rechnern zu liefern. Durch seine kompakte und robuste Bauweise – 83 x 54 x 26mm – eignet er sich auch für den Einbau im Fahrzeug. Der kleine Timeserver arbeitet ...
Weiterlesen
Aus Kyocera Display Europe GmbH wird Kyocera Automotive and Industrial Solutions GmbH
Der japanische Technologiekonzern erweitert die Display Division und bietet seine Systeme und innovativen Lösungen ab 01. April 2019 unter neuem Namen an. Kyoto/Neuss, 25. April 2019. Am 1. April 2019 wurde das Display Department von Kyocera, einer der führenden Hersteller im Bereich elektronischer Bauteile, in Kyocera Automotive and Industrial Solutions GmbH umfirmiert. Damit kommt das Unternehmen auch seiner eigenen Entwicklung vom klassischen Display Hersteller zum Systemanbieter und Spezialisten für Mensch-Maschine-Schnittstellen entgegen. Unter der neuen Firmierung werden neben dem bekannten Produktportfolio wie Touch-Sensoren und Haptivity auch Innovationen aus der gesamten Kyocera Ceramic World miteinbezogen, sodass neue Lösungen für weitere Automotive-Anwendungen und den industriellen Einsatz entstehen. „Ein Display ist in der heutigen Zeit mehr als ein Monitor, der Daten in hochauflösender Form anzeigt. Vielmehr dient es als interaktive Schnittstelle, die unterschiedlichsten Anforderungen gerecht werden muss“, erklärt Manfred Sauer, ehemals Präsident von Kyocera Display, der auch das neue Unternehmen leiten wird, „Wir haben ...
Weiterlesen
KDPOF stellt POF-Verbindung für Telematik-Steuermodule vor
Optische Gigabit-Konnektivität stellt hohe elektromagnetische Kompatibilität sicher KDPOF präsentiert optisches Link-Konzept mit Gigabit-Ethernet über POF für Telematik-Steuermodule KDPOF – führender Anbieter für Gigabit-Transceiver über POF (Polymere optische Faser) – präsentiert ein Konzept für die optische Verbindung von Telematik-Steuermodulen. „Verschiedene OEMs entscheiden sich für den IEEE Std 802.3bv™ für Gigabit-Ethernet über POF (GEPOF), da es die ideale Lösung ist, um integrierte Smart-Antenna-Module (ISA) an die Kommunikationszentrale anzubinden und elektromagnetische Störungen auszuschließen“, erläutert Carlos Pardo, CEO und Mitgründer von KDPOF. „Der optische Link verbessert die Antennenleistung. In heutigen System dagegen beeinträchtigen die Abstrahlungen der elektrischen Kommunikationsleitungen wie ungeschirmte (UTP, Unshielded Twisted Pair) Kupfer- und Koaxkabel die Empfindlichkeit des Antennenempfangs.“ In Zusammenarbeit mit ALPS hat KDPOF ein Konzept für ein LTE-A Telematik-Steuermodul entwickelt, das mit Gigabit-Ethernet über POF an die Kommunikationszentrale (z.B. Headunit) anbindet. Da POF inhärent eine hohe elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) bietet, stören die Verbindungen nicht den Empfang der ISA. Die notwendige ...
Weiterlesen
Elektronikfabrik Limtronik erzielt für den Automotive-Bereich Wertschöpfung durch Daten
In der Produktion gesammelte Daten ermöglichen Rückschlüsse und Optimierungen beispielsweise für autonome Fahrzeuge Elektronikfabrik Limtronik erzielt Wertschöpfung durch Daten Limburg, 18. April 2019 – Die Limtronik GmbH betreibt eine hochmoderne, digitalisierte Elektronikfabrik mit Cloud-basierten Systemen, die Anlagen steuern. Dabei kommt es zum ständigen Datenaustausch der Maschinen. Viele Maschinen sind dabei an ein übergeordnetes System gekoppelt. Somit kann das Unternehmen eine immense Menge an unterschiedlichen Daten zur Verfügung stellen und diese nutzbar machen. Beispielsweise im Bereich autonomer Fahrzeuge ist dies von enormem Nutzen, denn hier können aus den in der Produktion gesammelten Daten zahlreiche Rückschlüsse gezogen werden. Die Limtronik GmbH betreibt eine Smart Electronic Factory. Das Unternehmen entwickelt und fertigt elektronische Baugruppen sowie maßgeschneiderte Systeme nach Industrie 4.0-Maßstäben. Die hochmoderne, digitalisierte Fabrik bringt immense Datenmengen hervor. Diese Daten werden erfasst, dokumentiert, überprüft, ausgewertet und können schließlich für unterschiedliche Zwecke nutzbar gemacht werden. Datenschätze für den Automotive-Bereich und andere Branchen Zum einen ...
Weiterlesen
Vishay auf der PCIM 2018: Halle 9, Stand 210
Neue Technologien und kundenspezifische Komponenten für die Leistungselektronik (Bildquelle: Vishay Intertechnology, Inc.) Selb / Malvern (USA), April 2019 – Auf der PCIM ist Vishay auf Stand 210 in Halle 9 vertreten. Im Fokus stehen neue Technologien und kundenspezifische Bauteile, die für den Einsatz in verschiedenen Märkten wie Automatisierung, Elektrifizierung, IoT & Connectivity und Industrie 4.0 konzipiert sind. Zu sehen gibt es gleich mehrere Highlights in verschiedenen Produktkategorien: Ein Schwerpunkt liegt auf dem Angebot an Power-Modulen für Motor-Steuerungen und Automotive-Lösungen im Batterie-Management, sowohl On-Board wie auch Ladestationen. Verschiedene MOSFETs (u.a. 30V TrenchFET und hochleistungsfähige 80V bis 150V ThunderFET, Bond-Wireless-MOSFETs und PowerPack 8x8L Typen) unterstützen die Konstrukteure mit höheren Leistungsdichten und Schaltfrequenzen, besseren Wärmeeigenschaften und niedrigerer Stromaufnahme. Das Ausstellungsportfolio enthält auch patentierte TMBS® und FRED Pt® Komponenten in verschiedenen eSMP®-Gehäusen. Highlights bei den passiven Bauteilen sind Vishay ESTA Kondensatoren für Hochleistungselektronik und Power Factor Korrektur, LVAC Leitungskondensatoren mit ESTAspring Schnellanschlusstechnik mit höchster ...
Weiterlesen
Wasserstoffexperte Proton Motor präsentiert innovativste Komplettsysteme
Hydrogen Hype auf Hannover Messe in Halle 27 / Stand D 69 Proton Motor ist führender Anbieter von Techniklösungen für Logistikfahrzeuge und Personentransport. Puchheim, 1. April 2019 – Der Brennstoffzellen-Spezialist Proton Motor Fuel Cell GmbH ( www.proton-motor.de) aus dem oberbayerischen Puchheim bei München präsentiert auf der diesjährigen Hannover Messe vom 1. bis 5. April 2019 sein komplexes Spektrum an Wasserstoff-Komplettlösungen. Das Cleantech Competence Unternehmen wird zum Fokusthema der Leitmesse „Integrated Energy“ auf dem Gemeinschaftsstand mit „GreenHydrogen“ ( www.greenhydrogen.dk) in Halle 27/Stand D 69 seine Exponate zeigen. Ausgehend von der klassischen Wasserstoffproduktion können Messebesucher einen intensiven Einblick über die verschiedenen Anwendungsoptionen gewinnen: Von der Wasserstoff-Energiespeicherung (Power-to-Power) über Betankungssysteme bis hin zur Strom- und Wärmeerzeugung. Neben den innovativen Einsatzmöglichkeiten von Hydrogen etwa für die industrielle Nutzung, zum Transport und Weiterverkauf, werden die Proton Motor-Ingenieure Einblicke in Brennstoffzellen-Lösungen für den maritimen und automotiven Bereich geben. Passend zum Partnerland Schweden und dem Standpartner Dänemark ...
Weiterlesen