Stolperfalle Firmenfeier – die Sache mit dem Unfallschutz
ARAG Experten über den Unterschied von Betriebsfest und Privatvergnügen Bald ist es wieder soweit: Fasching, Fastnacht, Karneval! Doch wer mit Kollegen feiert, ist nicht automatisch über die gesetzliche Unfallversicherung abgesichert. Es gibt konkrete Voraussetzungen, wann eine Firmenfeier rechtlich auch als solche eingestuft wird. Und es gibt zahlreiche Ausnahmen, die den Unfallschutz außer Kraft setzen, obwohl es sich offiziell um ein Betriebsfest handelt. Die ARAG Experten klären auf. Voraussetzungen für den Versicherungsschutz Es gibt vier wesentliche Voraussetzungen, damit eine Feier mit Kollegen rechtlich als Betriebsfest eingestuft wird und der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung greift. Erstens muss die Feier von der Unternehmensleitung veranstaltet oder zumindest ausdrücklich gebilligt werden. Dazu muss der Chef die Feier zwar nicht selbst organisieren, aber Planung und Durchführung muss vom Unternehmen getragen werden. Weiter muss die Feier den Zweck haben, das Betriebsklima zu stärken und die Verbundenheit der Beschäftigten zu fördern. Zudem müssen entweder der Chef oder ein ...
Weiterlesen
Stick and Poke: Der Jugendtrend birgt Gefahren
ARAG Experten zu den Gefahren selbstgestochener Tattoos Do It Yourself – kurz: DIY – ist ein anhaltender Trend. Sich seine eigenen Dinge zu basteln, ist ja auch viel schöner, preiswerter und individueller als es immer nur den Profis zu überlassen. Das mag für Schmuck, Dekos und witzige Klamotten zutreffen. Unter dem Schlagwort „Stick and Poke“ macht sich bei Jugendlichen seit einiger Zeit allerdings ein DIY-Trend breit, der Eltern verstört, Mediziner alarmiert und sogar Juristen auf den Plan ruft. Was sich dahinter verbirgt, erläutern ARAG Experten. Stick and Poke – Was ist das? Dahinter verbergen sich ganz einfach Tattoos, also Tätowierungen. Allerdings überlässt man bei Stick and Poke (zu Deutsch: kleben und stochern) die Ausgestaltung und Ausführung des langlebigen Körperschmuckes nicht einem professionellen Tätowierer, sondern erledigt das Einbringen der Tinte in untere Hautschichten ganz unkompliziert zu Hhause. Bei den Laien-Tattoos handelt es sich meist um kleine Symbole wie Smileys oder simple ...
Weiterlesen
Ihre Rechte bei der Reise mit Bus und Bahn
ARAG Experten über Fahrgastrechte und wie man sie durchsetzt Wer wegen voller Autobahnen aus Umweltschutzgründen das Auto zu Hause lässt und sich stattdessen für die Bahn oder den Fernbus entscheidet, hofft zunächst auf eins: Dass die Reise planmäßig verläuft und Passagiere und Gepäck pünktlich ankommen. Doch selbst wenn nicht alles nach (Fahr-)Plan verläuft, ist es immerhin gut zu wissen, dass Reisende nicht rechtlos sind. ARAG Experten erläutern, welche Ansprüche den Kunden von Zug und Fernbuslinien inzwischen zustehen. Rechte von Bahnreisenden Wer mit der Bahn unterwegs ist, steht nicht rechtlos da, wenn sich die geplante Ankunft verspätet. Geregelt sind die Ansprüche in der EU-Fahrgastrechte-Verordnung, die seit 2009 in Kraft ist. Verzögert sich die Ankunft am Zielort um mindestens 60 Minuten, haben Fahrgäste danach ein Anrecht auf eine Entschädigung in Höhe von 25 Prozent des Fahrpreises für die einfache Fahrt. Bei zwei Stunden Verspätung und mehr sind es 50 Prozent. Wurde eine ...
Weiterlesen
Auf dem Holzweg – wenn Wegeunfälle nicht versichert sind
ARAG Experten erklären, wann die gesetzliche Unfallversicherung zahlt Die gesetzliche Unfallversicherung tritt nicht nur für Unfälle ein, die während der Arbeit oder in der Schule geschehen, sondern auch, wenn sich der Unfall auf dem Weg dorthin ereignet. Diese so genannten Wegeunfälle sind laut Sozialgesetzbuch (SGB, § 8 Absatz 2) ebenfalls abgesichert. Dennoch gibt es viele Fälle, in denen die Unfallversicherung nicht einstehen muss. Die ARAG Experten erklären die kleinen feinen Unterschiede. Direkter Weg Wegeunfälle sind laut Gesetz grundsätzlich nur versichert, wenn der Versicherte den unmittelbaren Weg von seiner Wohnung zur Arbeitsstätte zurücklegt. Dabei hat er die Wahl, ob er die von der Entfernung her kürzeste Strecke nimmt oder sich für den weiteren, aber zeitlich günstigeren Weg entscheidet. Außerdem spielt es für den Versicherungsschutz keine Rolle, wie der Versicherte den Weg zurücklegt, also ob er Auto, Fahrrad, Bus oder Bahn wählt oder lieber zu Fuß geht. Tanken – versichert oder nicht? ...
Weiterlesen
Patientenverfügung richtig verfassen
ARAG Experten nennen die wichtigsten Punkte für eine gültige Patientenverfassung Der aktuelle Fall einer Wachkomapatientin zeigte kürzlich wie wichtig es ist, seine Patientenverfügung möglichst präzise zu formulieren: Denn trotz einer Patientenverfügung und zahlreicher Zeugenaussagen, die ihren Sterbewunsch bestätigten, musste eine Frau Jahrelang darauf warten, sterben zu dürfen. Die ARAG Experten informieren, wie man das persönliche Dokument erstellt und auf was geachtet werden muss, damit die Verfügung im Fall der Fälle gültig ist. Um das Wichtigste vorweg zu nehmen: Ein allgemein gültiges Musterformular ist für die Patientenverfügung nicht vorgeschrieben, ebensowenig wie eine notarielle Beglaubigung. Sie muss aber laut Gesetz schriftlich abgefasst werden und kann jederzeit formlos widerrufen werden. Der Fall Nach einem Schlaganfall fiel eine 68-Jährige Frau ins Wachkoma und war zehn Jahre lang ein Pflegefall. Während dieser Zeit wurde sie über eine Magensonde künstlich ernährt und mit Flüssigkeit versorgt. Einen Monat nach dem Schlaganfall konnte sie ein letztes Mal sprechen ...
Weiterlesen
Ping Calls: Vorsicht, verpasster Anruf
ARAG Rechtsexperten über eine fiese Abzocke am Telefon Wenn es darum geht, an das Geld anderer Leute zu kommen, sind Gauner auch per Telefon oder Smartphone extrem einfallsreich. Immer wieder überraschen uns die Übeltäter mit neuen mehr oder weniger einfallsreichen, immer aber dreisten Maschen. Eine einfache, aber wirksame Methode sind Ping Calls. Was es damit auf sich hat, wissen die Rechtsexperten der ARAG. Wenn das Smartphone einmal klingelt… Es geht wirklich sehr schnell! Manchmal klingelt das Smartphone nur ein einziges Mal. Ärgerlich, so ein verpasster Anruf. Vielleicht war es etwas Wichtiges? Zum Glück kann man ja schnell zurückrufen! Und genau jetzt hat die Falle schon zugeschnappt. Der absichtlich so kurze Anruf ist ein so genannter Ping Call, der nur dazu da ist, einen Rückruf zu provozieren. Dieser Rückruf geht dann in ein Land außerhalb der EU. Oft nach Serbien, Marokko oder Tunesien. In diesen Ländern handelt es sich zusätzlich um ...
Weiterlesen
ARAG Recht schnell…
Aktuelle Gerichtsurteile auf einen Blick +++ Kündigung der Mietwohnung wegen Handeln mit Rauschgift +++ Ein Mietverhältnis über Wohnraum darf wegen des Verdachts des Handeltreibens mit Rauschgift gekündigt werden. Dies hat laut ARAG das Amtsgericht Frankfurt am Main mit Urteilen vom 06.02.2019 (Az.: 33 C 2815/18 (51)) und 08.02.2019 (Az.: 33 C 2802/18 (50)) entschieden. Sie wollen mehr erfahren? Lesen Sie die aktuelle Pressemitteilung des Amtsgerichtes Frankfurt am Main. +++ Arbeitsrechtlicher Aufhebungsvertrag kann unwirksam sein +++ Eine Arbeitnehmerin kann einen Vertrag, durch den das Arbeitsverhältnis beendet wird (Aufhebungsvertrag), auch dann nicht widerrufen, wenn er in ihrer Privatwohnung abgeschlossen wurde. Ein Aufhebungsvertrag kann jedoch unwirksam sein, falls er unter Missachtung des Gebots fairen Verhandelns zustande gekommen ist. ARAG Experten verweisen auf das entsprechende Urteil des Bundesarbeitsgerichts vom 07.02.2019 (Az.: 6 AZR 75/18). Sie wollen mehr erfahren? Lesen Sie die aktuelle Pressemitteilung des BAG. +++ Mieter haben Anspruch auf korrekten Verteilerschlüssel bei Heizkostenabrechnung ...
Weiterlesen
Begleit-Apps und Heimwegtelefon
ARAG Experten über Telefonnummern und Apps, die den Heimweg sicherer machen Abends allein auf der Straße unterwegs zu sein ist für viele Frauen immer ein bisschen unheimlich – besonders in der dunklen Jahreszeit. Ein echter Albtraum wird der Heimweg, wenn man auch noch das Gefühl hat, verfolgt zu werden. So genannte Begleit-Apps sollen den Heimweg nachts weniger beängstigend und sicherer machen. ARAG Experten erläutern den Service. iPhone mit eingebautem Notruf In einer Notsituation zählt jede Sekunde! Damit schnell und unkompliziert ein Notruf abgesetzt werden kann, gibt es beim iPhone eine spezielle Tastenkombination. Wird die Stand-by-Taste fünfmal hintereinander schnell gedrückt, erscheint ein Notruf-Menü! Dann können direkt die Rettungskräfte der Feuerwehr kontaktiert werden. Im Menü des iPhones lässt sich neben dem Hilferuf auch ein Notfallpass anlegen. Diesen Pass können Nutzer jederzeit über die Health-App einrichten. Er speichert wichtige Daten wie Name, Blutgruppe und Notfallkontakte. Das bedeutet: Wird ein Notfall gesendet, bekommen die ...
Weiterlesen
Valentinstag und die Hochzeit im Ausland
ARAG Experten zur „deutschen“ Eheschließung in fremden Ländern Böse Zungen behaupten, der Valentinstag sei eine Erfindung des Blumen- und Pralinenhandels. Trotzdem wird der 14. Februar in vielen Ländern als der Tag der Liebenden begangen. Wie viele Heiratsanträge die Verliebten in Deutschland sich an diesem Tag machen werden, erfasst keine Statistik. Allerdings ist die Zahl der Eheschließungen in Deutschland in den letzten Jahren gestiegen – und somit auch die Zahl der Paare, die den schönsten Tag im Leben im Ausland begehen. Doch vor das Ja-Wort hat Vater Staat das bürokratische System gestellt. Hier haben die ARAG Experten einen Leitfaden über die wichtigsten Dokumente für eine „deutsche“ Hochzeit im Ausland erstellt. Vor dem Strandglück liegt der Dokumentendschungel Wer im Ausland heiraten möchte, sollte von langer Hand planen, denn die benötigten Unterlagen unterscheiden sich je nach Land, in dem die Ehe geschlossen werden soll. Bei Wartezeiten von bis zu einigen Wochen für bestimmte ...
Weiterlesen
ARAG Verbrauchertipps
Online-Banking / Einbahnstraße / Leihfrist Online-Banking: Bank haftet nicht für Leichtsinnigkeit Betrügereien beim Online-Banking sind keine Seltenheit. Dabei ist die Vorgehensweise manch digitalen Langfingers durchaus gerissen und auf den ersten Blick nicht immer als Betrug zu erkennen. Doch die ARAG Experten weisen darauf hin, dass Bankkunden die Kontrollmöglichkeiten, die sie beim Online-Banking haben, auch nutzen müssen. Denn Banken haften nicht für alle Verluste, die durch Betrügereien entstehen. In einem konkreten Fall wurde ein Bankkunde beim Online-Banking aufgefordert, eine Testüberweisung durchzuführen. Seine Bank hatte angeblich einen neuen Verschlüsselungsalgorithmus eingeführt. Dazu sollte er die Transaktionsnummer (TAN), die er per SMS auf sein Mobiltelefon erhalten hatte, bestätigen. Das tat der Mann und überwies 8.000 Euro als vermeintlichen Test. Doch die Ziel-IBAN, die ebenfalls in der SMS genannt war, hatte er nicht kontrolliert. Sonst wäre ihm aufgefallen, dass das Geld auf einem polnischen Konto landete. Aufgrund dieser Leichtsinnigkeit hatte er keinen Anspruch auf Erstattung ...
Weiterlesen
Unfallversicherungen – der kleine feine Unterschied
ARAG Experten über gesetzliche und private Unfallversicherungen Die gesetzliche Unfallversicherung, kurz GUV, gibt es bereits seit 1884. Otto von Bismarck führte sie verpflichtend ein, um Arbeitsunfälle und beruflich bedingte Krankheiten abzusichern. Und so ist es auch heute noch. Unfälle, die jedoch in der Freizeit geschehen, werden hingegen nur von einer freiwilligen privaten Unfallversicherung (PUV) abgedeckt. Grundsätzlich können Versicherte gleichzeitig Leistungen aus beiden Unfallversicherungen erhalten. Für wen ist aber welche Versicherung sinnvoll? Die ARAG Experten geben einen Überblick: Die gesetzliche Unfallversicherung Die GUV ist im Siebten Sozialgesetzbuch verankert und damit integraler Bestandteil der Sozialversicherung. Jeder Arbeitgeber ist verpflichtet, für seine Mitarbeiter eine gesetzliche Unfallversicherung abzuschließen. Die Haftung der gesetzlichen Variante beschränkt sich auf Arbeitsunfälle oder Unfälle, die sich auf direktem Weg zur Arbeit und wieder nach Hause ereignen. Hier betonen die ARAG Experten, dass Umwege nicht versichert sind: So ist beispielsweise der schnelle Einkauf im Supermarkt auf dem Weg zur Arbeit ...
Weiterlesen
Europäischer Tag des Notrufs: Richtig reagieren bei Blaulicht
ARAG Experten zum richtigen Verhalten bei Einsätzen von Polizei und Feuerwehr Der Tag des europäischen Notrufs 112 ist am 11. Februar 2019. Grund genug, einmal darüber nachzudenken, wie man sich verhalten soll, wenn plötzlich Rettungsdienste, Feuerwehr oder Polizei mit Blaulicht und Martinshorn über die Straße donnern! Denn immer wieder wissen Autofahrer nicht wohin oder bleiben in einer Art Schockstarre mitten auf der Fahrbahn stehen. Andere geraten sogar in Panik. Das oberste Gebot lautet aber: Ruhe bewahren und sich orientieren, woher die Signale kommen, in welche Richtung sie sich bewegen und wie viele Fahrzeuge im Einsatz sind. Weitere Verhaltensregeln nennen ARAG Experten. Blinker setzen und Ausweichrichtung anzeigen Wer den Blinker setzt, um die Ausweichrichtung anzuzeigen, gibt anderen Verkehrsteilnehmern die Möglichkeit, es ihm gleichzutun bzw. ihr Verhalten anzupassen. Dabei sollte man selbst natürlich auch auf andere Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger oder Radfahrer achten. Zeigt eine Ampel Rotlicht, sollte man immer nach rechts ausweichen ...
Weiterlesen
Sorgerecht, Umgangsrecht, Aufenthaltsbestimmungsrecht
ARAG Experten über Rechte und Pflichten der Eltern nach Trennung oder Scheidung Trennen sich Ehepartner, streiten sie häufig darum, wer von ihnen über den Lebensalltag der gemeinsamen Kinder bestimmt. Seit 2013 das Gesetz zur Reform des Sorgerechts in Kraft trat, haben auch unverheiratete Väter die Möglichkeit, das gemeinsame Sorgerecht für ihr Kind zu erlangen; sogar wenn die Mutter dem nicht zustimmt. Wer letztendlich nach einer Scheidung oder Trennung das Sorgerecht, das Aufenthaltsbestimmungsrecht oder ein Umgangsrecht erhält, entscheiden Familiengerichte. Dabei gilt ein einziges Entscheidungskriterium: das Kindeswohl! Was sich allerdings hinter den Begriffen Sorgerecht, Umgangsrecht und Aufenthaltsbestimmungsrecht verbirgt, klären ARAG Experten. Sorgerecht: Was ist das? Ganz allgemein beinhaltet das Sorgerecht die Entscheidungsbefugnis eines oder beider Elternteile im Hinblick auf die Angelegenheiten der Kinder. Es ist das Recht, zu entscheiden, welche Schule ein Kind besucht, wann die Hausaufgaben gemacht werden und wie die Freizeitgestaltung aussieht. Das Gesetz bestimmt aber noch genauer die Grundsätze ...
Weiterlesen
ARAG Recht schnell…
Aktuelle Gerichtsurteile auf einen Blick +++ Fahrverbot auch bei einmaliger Einnahme von harten Drogen +++ Nach der – auch einmaligen – Einnahme sogenannter harter Drogen (wie zum Beispiel Amphetamin, Ecstasy, Kokain) wird die Fahrerlaubnis im Regelfall entzogen. Im Unterschied zum Alkoholkonsum kommt es beim Konsum dieser Drogen nicht darauf an, ob der Betroffene unter Drogeneinfluss Auto gefahren ist und sich selbst in der Lage sieht, auch zukünftig zwischen Drogenkonsum und Fahren zuverlässig zu trennen. Darauf weist laut ARAG das Verwaltungsgericht Neustadt an der Weinstraße in einem Beschluss vom 18.01.2019 erneut hin (Az.: 1 L 1587/18.NW). Sie wollen mehr erfahren? Lesen Sie die aktuelle Pressemitteilung des Verwaltungsgerichtes Neustadt an der Weinstraße. +++ Beleidigung innerhalb der Familie +++ Innerhalb des engsten Familienkreises besteht ein ehrschutzfreier Raum, der es ermöglicht, sich frei auszusprechen, ohne gerichtliche Verfolgung befürchten zu müssen („beleidigungsfreie Sphäre“). Dies gelte auch für Äußerungen (hier: Misshandlungsvorwurf) in WhatsApp-Nachrichten. ARAG Experten verweisen ...
Weiterlesen
Halbjahreszeugnisse: Was Sie über Nachhilfe wissen sollten
ARAG Experten geben Tipps, wie man eine geeignete Nachhilfeschule findet Das Halbjahreszeugnis hat es in sich: Für Viertklässler ist es das Empfehlungszeugnis für die weiterführende Schule, für die Frischlinge der fünften Klassen deckt es auf, wo man steht. Bei Wackelkandidaten beginnt nun die Zeit der Aufholjagd. Mit Nachhilfestunden versuchen sie, den Notenschnitt bis zum Ende des Schuljahres zu verbessern. Ob kommerzielle Nachhilfeinstitute oder Privatlehrer – Eltern sollten wissen, wie man eine geeignete Nachhilfeschule findet, welche Leistung die Nachhilfe zu erbringen hat und wie man sich von einem geschlossenen Vertrag wieder lösen kann. ARAG Experten geben Tipps. Wie finde ich eine gute Nachhilfe? Wichtig ist, dass zwischen Schülern und Lehrern ein gutes Verhältnis besteht. In aller Regel können mit Nachhilfeschulen Probestunden vereinbart werden. Diese Angebote sind unbedingt wahrzunehmen, bevor ein langfristiger Vertrag geschlossen wird. Nur so kann der Schüler herausfinden, ob ein Vertrauensverhältnis aufgebaut werden kann. Grundsätzlich gilt, dass Verträge mit ...
Weiterlesen