Würde wahren bei Demenz bedeutet, gesellschaftliche Integration erweitern
(Mynewsdesk) – DIE WÜRDE IM ALTER WAHREN – Beiträge zu 70 Jahre Grundgesetz Artikel 1 – Ulli Maria Jefcoat ist Projektleiterin „Würde im Alter“ im Alten – und Pflegeheim Anlagenring in Frankfurt. Sie macht sich Gedanken darüber, wie Menschen mit Demenz eine höhere Akzeptanz in der Gesellschaft finden. Angeregt wurde sie dazu von der Konferenz: „DEMENZ: Würde wahren“ im Januar 2019 im `Institut evitare´ in Andernach. Der Titel der Konferenz, an der ich teilgenommen hatte, machte mir Hoffnung, dass künftig immer mehr Menschen – gar die ganze Gesellschaft – Demenz als eine Lebensform annehmen und nicht als eine `Geißel der Menschheit´ auffassen. Jeder Mensch, der in irgend einer Art schon mit Demenz zu tun hatte – etwa Angehörige, Pflege- und Betreuungskräfte, Ärzte – weiß, wie sich durch Demenz bedingte Einschränkungen auswirken können. Sie sind nicht schön! Vor allem dann nicht, wenn diese Beeinträchtigungen den Betroffenen zu 100 Prozent von anderen ...
Weiterlesen
Frankfurter Programm Würde im Alter: kreativ, umsichtig, einzigartig
(Mynewsdesk) Am 12. August 2019 trafen rund 50 Personen im Sozialamt Frankfurt am Main ein. Sie alle sind im Rahmen des „Frankfurter Programms Würde im Alter“ (FPWiA) tätig, mit dem die Stadt Frankfurt seit 2001 zusätzliche Mittel für Betreuungsleistungen in der ambulanten und stationären Altenpflege bereitstellt. An diesem Tag informierten Mitarbeiter der Sozialbehörde speziell über die neue Förderrichtlinie des Programms. Das FPWiA besteht dank eines Beschlusses der Stadtverordnetenversammlung in Jahr 2000. Das Frankfurter Forum für Altenpflege – Netzwerk der Pflegeheimleitenden Frankfurts – initiierte es im Jahr 1999 dank kritischer Öffentlichkeitsarbeit. Das Programm hat sich seit dem als sehr hilfreich erwiesen. Sozialamtsleiterin Brigitte Hensel wies daher auf die Einzigartigkeit des Programms hin und dass in den vergangenen zwei Jahren dessen Förderrichtlinie deswegen weiterentwickelt werden musste, weil sich die Lebensweisen älterer Menschen in der Mainstadt enorm verändert hätten. Daher soll das neue Programm differenzierter auf neue Lebenslagen dieses Personenkreises in Frankfurt eingehen, ...
Weiterlesen
DEUTSCHLAND TEST: SeniorenLebenshilfe erhält „Deutschlands beste Franchise-Unternehmen“ Siegel
Platz 3 für bundesweiten Franchise-Anbieter von vorpflegerischen Betreuungsleistungen DEUTSCHLAND TEST hat die 800 größten Franchise-Unternehmen Deutschlands verglichen. In der Kategorie „Personenbetreuung & Pflege“ belegt SeniorenLebenshilfe den 3. Platz der Bestenliste. Das auf die vorpflegerische Betreuung von Senioren spezialisierte Unternehmen erhält damit das Siegel „Deutschlands beste Franchise-Unternehmen“. Mehr zu SeniorenLebenshilfe und dem Betreuungsangebot für Senioren unter https://www.seniorenlebenshilfe.de/. SeniorenLebenshilfe überzeugt in Verbraucher-Studie In der von DEUTSCHLAND TEST initiierten Verbraucher-Studie wurden Franchise-Anbieter nach den Kriterien Preis, Qualität, Beratung und Auswahl untersucht. Im ersten Schritt erfolgt eine zweistufige Datenerhebung, in der öffentlich verfügbare Informationen über die Franchise-Anbieter erfasst und auf Themenrelevanz, positive wie negative Nennungen und deren Häufigkeit geprüft wurden. Veröffentlicht wurde der Vergleichstest im FOCUS Magazin (Ausgabe 27/19). Das Ergebnis für SeniorenLebenshilfe: Rang 3 in der Verbraucherakzeptanz. Selbstständigkeit in einem Wachstumsmarkt 2012 startete SeniorenLebenshilfe den Aufbau eines heute bundesweiten Netzwerks von freiberuflich-selbstständigen „Lebenshelferinnen“ und „Lebenshelfern“. An über 70 Standorten sind diese inzwischen eigenverantwortlich ...
Weiterlesen
Die Mainmetropole hält am Frankfurter Programm Würde im Alter fest
(Mynewsdesk) Der Sozialausschuss der Stadt Frankfurt tagte am 24. Juni 2019 im voll besetzten Sitzungssaal „Haus Silberberg“ im Römer und steht zu mehr Lebensqualität für pflegebedürftige Menschen in der ambulanten und stationären Altenpflege. Auf der Agenda des Abends stand auch das „Frankfurter Programm Würde im Alter“, mit dem die Stadt zusätzliche Mittel für Betreuungsleistungen in der ambulanten und stationären Altenpflege seit 2001 finanziert. Wegen Sparzwangs habe das Programm ab 2018 gekürzt werden müssen, weil es im Rahmen freiwilliger Leistungen finanziert werde, erklärte Sozialdezernentin Daniela Birkenfeld, CDU. Dies bedingte unterdessen einen personellen Rückgang in den Programmprojekten der Heime und damit eine Reduktion der Angebote. Dennoch fördert die Stadt das Programm weiterhin und will möglichst allen Einrichtungen eine Teilhabe daran ermöglichen. Die Stadtverordnete Sylvia Momsen von den GRÜNEN setzt sich für den Fortbestand des Programms ein, auch weil sich dadurch eine einmalige Kooperation entwickeln konnte. So habe sich nicht nur die Betreuung ...
Weiterlesen
Man kennt sich dank Bank
(Mynewsdesk) Das “Frankfurter Forum für Altenpflege” (FFA) besteht seit 25 Jahren und hat einen wichtigen Lernprozess durchlaufen. Leiterinnen und Leiter aus freigemeinnützigen, privaten und nicht organisierten Pflegeheimen arbeiten dort miteinander. Sie haben erkannt: „Wir alle haben die gleichen Probleme zu lösen.“ Mit dem Slogan „Die Würde des Alters wahren” widmen sich die Einrichtungen 2019 dem 70 Jahre bestehenden Grundgesetz. Es geht um die Frage, wie die „Würde des Menschen“ in den Einrichtungen eingelöst wird und auch die Frage, welche Faktoren dies erschweren – etwa durch Personalmangel. Dieser Austausch ist überhaupt möglich, weil die Stadt Frankfurt nach Protesten der Heimleitenden bereits im Jahr 2000 ein Sofortprogramm beschlossen hatte. Sie ergänzte damit unzureichende Leistungen der Pflegeversicherung für Menschen mit Demenz. Die städtische Zuwendung besteht seit dem noch immer! Manchmal sind es ganz einfache Dinge, die damit finanziert werden. So konnte eine Sitzbank unter freiem Himmel angeschafft werden, die sich die Bewohnerschaft eines ...
Weiterlesen
Die Pflegeengel von Molbergen und das Seniorenlandhaus für betreutes Wohnen
Die Altenpflege in Molbergen kann sich sehen und hören lassen. Wenn der mobile Pflegedienst „Die Pflegeengel“ in Molbergen Ihrer täglichen Arbeit nachgehen, dann warten die Bewohner schon sehnsüchtig auf das Team mit Herz. Molbergen, 20.05.2019 – Im Alter auf Hilfe angewiesen zu sein oder schlimmsten Fall sogar zum Pflegefall zu werden ist ein Gedanke, der nicht gerne zugelassen wird. Doch, ganz gleich, ob Pflegeperson oder möglicher Pflegebedürftiger: Die Pflege von Angehörigen ist für beide Seiten eine enorme Herausforderung, die ohne Unterstützung auch schnell zur Belastung werden kann. Große Veränderungen stehen möglicherweise ins Haus, viele Fragen sind offen und es kommen Sorgen, Ängste und Zweifel auf. Es scheint, als würden Betroffene oft allein gelassen werden. Nicht so bei den sogenannten „Pflegeengeln“ in Molbergen, einem ambulanten Pflegedienst, zu dem auch das Seniorenlandhaus zur Hohen Feldstraße gehört. „Mit den Pflegengeln wollten wir einen ambulanten Pflegedienst ins Leben rufen, auf den sich sowohl die ...
Weiterlesen
Ausbildertagung spezial Pflegeberufe-Reform
Update für Ausbilder zum neuen Pflegeberufegesetz Ab 01. Januar 2020 tritt das Pflegeberufe-Reformgesetz in Kraft, das die Ausbildung in der Pflege radikal ändert. Um dem Fachkräftemangel in der Pflege entgegenzuwirken, werden unter anderem die bisher eigenständigen Ausbildungen zu einer generalisierten Ausbildung für „Pflegefachmänner/-frauen“ zusammengefasst. Eine weitere grundlegende Änderung: Die Auszubildenden müssen kein Schulgeld mehr bezahlen und erhalten Anspruch auf eine angemessene Ausbildungsvergütung. Diese und alle anderen Neuregelungen im Pflegeberufegesetz stellen die ausbildenden Betriebe vor große Herausforderungen! Um sich optimal auf die einschneidenden Änderungen vorzubereiten, bietet die AKADEMIE HERKERT Ausbildern in der Pflegebranche erstmalig die Ausbildertagug spezial Pflegeberufe-Reform an! Auf der Tagung geben praxiserfahrene Referenten wichtige Impulse für die Umsetzung des neuen Gesetzes. Zu den Vortragsthemen gehören unter anderem: – Die Finanzierung der Pflegeausbildung – Was kommt auf Ausbildungsunternehmen zu – Die neue Ausbildung in der Pflege – wie lassen sich Stolperfallen vermeiden? – Personalmanagement im Hinblick auf die Pflegeberufe-Reform Zudem ...
Weiterlesen
Fürsorgliche Selbstbestimmung im Pflegealltag ermöglichen: RUSSKA auf der Messe ALTENPFLEGE
(Mynewsdesk) Größtmögliche Selbstbestimmung erhalten und der Fürsorgepflicht nachkommen – in diesem Spannungsfeld befinden sich Pflegende und Angehörige von Menschen mit Demenz. RUSSKA stellt auf der ALTENPFLEGE Leitmesse für Pflegewirtschaft vom 2.-4. April 2019 verschiedene Systeme vor, die ein selbstbestimmtes Leben unterstützen. Die Gesetzgebung lässt freiheitsentziehende Maßnahmen aus gutem Grund nur in Ausnahmefällen zu. Funk-Sensormatten und weitere passive Signalgeber bieten Sicherheit und Bewegungsfreiheit. Auch sturzgefährdeten Menschen bieten Intelligente Assistenzsysteme (IAS) mehr Sicherheit in Pflegeeinrichtungen oder im häuslichen Umfeld. Pflegepersonal und Angehörige werden zuverlässig bei der notwendigen Beaufsichtigung unterstützt. Breites Angebot für Reha und Pflege Neben den Lösungen aus dem Bereich IAS bietet RUSSKA eine vielfältige Produktpalette für den Reha-Bereich, die stationäre Pflege und die Pflege zu Hause. Auf der ALTENPFLEGE stehen mit dem frisch gekürten Testsieger bei Stiftung Warentest*, dem RUSSKA Rollator vital carbon, sowie dem faltbaren Elektromobil ATTO auch Mobilitätslösungen im Mittelpunkt. Mangar, Erfinder des ersten batteriebetriebenen Badeliftes und Hersteller von ...
Weiterlesen
Ab 18. Oktober: 10. Kongress der Deutschen Alzheimer Gesellschaft in Weimar: Demenz Gemeinsam Zukunft gestalten
(Mynewsdesk) Der 10. Kongress der Deutschen Alzheimer Gesellschaft wird am Donnerstag, 18. Oktober, in der Neuen Weimarhalle eröffnet. Zu dem dreitägigen Kongress werden mehr als 700 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Deutschland erwartet. Er steht unter dem Motto „Demenz – Gemeinsam Zukunft gestalten“. Monika Kaus, 1. Vorsitzende der Deutschen Alzheimer Gesellschaft, sagt: „Demenzielle Erkrankungen werden in Zukunft immer mehr Menschen betreffen. Die Situation von Betroffenen und Pflegenden zu verbessern, ist unser gemeinsames Ziel. Dazu gibt es viele Ansatzpunkte, die wir auf dem Kongress aufgreifen.“ In mehr als 120 Vorträgen geht es um eine bessere ärztliche Versorgung von Menschen mit Demenz, kreative Konzepte für Begleitung und Therapie, die Unterstützung von Angehörigen, die zukunftsfähige Ausrichtung der Gesundheits- und Pflegepolitik und vieles mehr. Grundlage sind die Wünsche und Erfahrungen von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen, die ebenfalls auf dem Kongress vertreten sein werden. Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey schreibt in ihrem Grußwort: „Es ...
Weiterlesen
Tag der Zahngesundheit 2018: Gesund im Mund – bei Handicap und Pflegebedarf
Am 25. September stellt der diesjährige Tag der Zahngesundheit die Mundgesundheit von Pflegebedürftigen und Menschen mit Behinderung in den Mittelpunkt. „Im Vergleich zum Bevölkerungsdurchschnitt ist die Mundgesundheit in diesen beiden Bevölkerungsgruppen oft schlechter“, erklärt Prof. Dr. Ina Nitschke (Universität Leipzig), Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für AlterszahnMedizin (DGAZ). „Pflegebedürftige und Menschen mit Behinderung sind insbesondere häufiger von Karies sowie Parodontal- und Mundschleimhauterkrankungen betroffen.“ Das kann ihre Gesundheit und ihre Lebensqualität erheblich einschränken. Denn nur mit gesunden Zähnen und einer gesunden Mundhöhle sowie gut sitzendem, belagfreiem Zahnersatz kann man schmerzfrei essen, trinken und sprechen. Auch begünstigen Zahn- und Munderkrankungen Allgemeinerkrankungen wie Lungen- oder Herz-Kreislauf-Krankheiten. Neu: Vorbeugende zahnärztliche Leistungen Seit dem 1. Juli 2018 haben gesetzlich Krankenversicherte, die einem Pflegegrad nach §15 SGB XI zugeordnet sind oder die Eingliederungshilfe nach § 53 SGB XII erhalten, Anspruch auf Leistungen zur Verhütung von Zahnerkrankungen. „Ziel ist es, die Mundgesundheit von Menschen mit besonderen Bedürfnissen deutlich ...

Weiterlesen
Die SeniorenLebenshilfe feiert das Jubiläum ihres Franchise-Konzepts
6 Jahre für ein würdevolles Leben im Alter Mit der Vision, jedem hilfebedürftigen Senior einen Lebenshelfer zur Seite zu stellen, begrüßte die SeniorenLebenshilfe am 15. Juli 2012 ihre erste Franchise-Nehmerin. Seitdem hat sich das Familienunternehmen mit Hauptsitz in Berlin ein bundesweites Netzwerk geschaffen: Rund 80 Lebenshelfer sorgen an 50 Standorten dafür, dass ältere Menschen so lange wie möglich ein selbstbestimmtes Leben im eigenen Zuhause führen können. Mehr Informationen über die SeniorenLebenshilfe finden Sie unter www.seniorenlebenshilfe.de. Die Philosophie der SeniorenLebenshilfe Das Unternehmen spezialisiert sich als bundesweit einziger Dienstleister auf die vorpflegerische Betreuung. Senioren, die noch nicht pflegebedürftig sind, aber dennoch Hilfe im täglichen Leben benötigen, werden von selbstständig tätigen Lebenshelfern unterstützt. Diese übernehmen beispielsweise Aufgaben im Haushalt und Einkäufe, begleiten die Senioren zu Arztbesuchen oder Behördengängen und kümmern sich um Formalitäten sowie die Kommunikation mit Ämtern. Auch die gemeinsame Freizeitgestaltung gehört dazu. Die Philosophie dahinter: Zwischen Lebenshelfer und Senior entwickelt sich ...
Weiterlesen
Werbe-Kampagne zeigt Werte und Träume von Pflegekräften
Neue Kampagne „Proud Nurse“ lässt Pflegekräfte über ihren Beruf sprechen. Über ihre Motive, ihre Werte und ihre Träume. @hendrikjanda ist einer von über 40 Pflegekräften, die erzählen, was sie antreibt, wovon sie träumen (Bildquelle: @hendrikjanda / @agefacts) Pflegekräften eine Stimme geben, sie über ihren Beruf erzählen lassen, warum sie gerne in der Pflege arbeiten: Das ist das Ziel der Kampagne „Proud Nurse“. Das Besondere: Alle Personen sind real. Die Texte haben sie selbst formuliert. Die Kampagne „Proud Nurse“ will zeigen, 1. wie extrem engagiert viele Pflegekräfte sind und 2. welche Motive und Werte Pflegekräften wichtig sind. Initiator Gundolf Meyer-Hentschel: „Wer den Pflegeberuf attraktiver machen will, muss die Motive, Werte und Träume der Pflegefachkräfte viel besser verstehen.“ Die Motivation, an dieser Kampagne mitzumachen, ist gross. Jede Woche melden sich Pflegekräfte mit Fotos, Videos und Texten. Die Kampagne läuft seit Januar 2018 in den sozialen Medien. Am 1. Juli 2018 ist die ...
Weiterlesen
Pflegekräfte könnten mehr Selbstbewusstsein haben
Kampagne „So proud to be a nurse“ 4 Motive der Kampagne „So proud to be a nurse“, alle mit realen Personen. (Bildquelle: ageexplorer.com) Pflegekräfte haben ein sehr hohes Ansehen in der Gesellschaft. In aktuellen Umfragen liegen Kranken- und Altenpfleger auf Platz 3. Übertroffen werden sie lediglich von Feuerwehrleuten und Ärzten. Trotzdem mangelt es vielen der Pflegekräfte an Selbstwertgefühl. Ein erster Grund – so sagen viele im persönlichen Gespräch – sei die häufig deutlich geringere Wertschätzung der Pflegekräfte im unmittelbaren privaten Umfeld. Eine zweite Baustelle ist der Führungsstil in Kliniken und Pflegeeinrichtungen. In der Schweiz z.B. denken 50 % der Pflegekräfte an Kündigung. Zu den Hauptgründen zählen geringe Wertschätzung durch Vorgesetzte. Aus diesem Grund hat das Forschungs- und Beratungsinstitut Meyer-Henschel (Zürich/ Saarbrücken) eine Kampagne gestartet unter dem Titel „So proud to be a nurse.“ Ziel ist, das Selbstwertgefühl der Pflegekräfte zu stärken. Das Besondere an der Kampagne: Alle Personen sind real. ...
Weiterlesen
Alterssimulationsanzug – seit 24 Jahren Brücke zwischen Jung und Alt.
Gundolf Meyer-Hentschel hat 1994 den Alterssimulationsanzug erfunden. (Bildquelle: ZVSHK) Vor 24 Jahren, am 10. Mai 1994, berichtete die Deutsche Presseagentur (dpa) über die Erfindung eines Alterssimulationsanzug’s. „Mit 17 fühlen wie mit 70″ – Der ‚Age Simulator‘ macht es möglich“ lautete die Überschrift. Die Resonanz auf diese Meldung war hoch: Viele Medien berichteten, viele Unternehmen wurden auf den Erfinder, Gundolf Meyer-Hentschel, aufmerksam. Offensichtlich hatte er im richtigen Moment die richtige Idee gehabt. Was er nicht ahnte, er hatte mit dem Alterssimulationsanzug einen neuen Markt geschaffen, der schnell wuchs. Da die Zahl der alten Menschen in vielen Ländern zunimmt, bestand sofort großes Interesse am Altersanzug des Verhaltenswissenschaftlers Dr. Gundolf Meyer-Hentschel. Denn mit diesem Anzug konnten Jüngere erstmals die Erlebniswelt alter Menschen erforschen und selbst erfahren: Erfahren, mit welchen Herausforderungen viele alte Menschen jeden Tag zu kämpfen haben. Lernen, wie man Produkte gestaltet, dass sie alten Menschen helfen. Erleben, dass der Altersprozess den ...
Weiterlesen
Stiftung Warentest Pflegekräfte aus Osteuropa 2017 – Günstigster Pflege Anbieter im Test
Stiftung Warentest Pflegedienste – Günstigster Pflegedienst im Test „Pflege zu Hause“ Stiftung Warentest Pflegekräfte aus Osteuropa 2017 „Pflege zu Hause“ im Test: Seniocare24 überzeugt mit guter Vermittlung Die Stiftung Warentest hat 13 bundesdeutsche Vermittlungsagenturen für osteuropäische Betreuungskräfte getestet. Dabei erhielt Seniocare24 die Note „gut“ für seine überzeugende Vermittlungsarbeit und landete damit zusammen mit weiteren acht Gewinnern in der besten Bewertungsgruppe, die unter anderem als „Hilfreich bei der Vermittlung“ klassifiziert wurde. Die Testergebnisse sind innerhalb des Reports „Pflege zu Hause“ in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift test 5/2007 veröffentlicht. Der Bericht der Marktbeobachter legt nahe, dass Pflege zuhause dank Betreuungskräften aus Osteuropa gut und verlässlich unterstützt werden kann. Der Bericht benennt zudem wichtige Punkte, die Kunden bei der Vermittlung der Betreuungskräfte beachten sollten. „Der Ergebnisbericht von Test schafft Klarheit für pflegende Angehörige, die sich an eine Vermittlungsagentur wenden. Es ist ein gutes Signal, dass sich die Stiftung Warentest diesem wichtigen Aspekt ...
Weiterlesen