A WEARABLE THAT’S NOT TO BE LAUGHED AT: NEWLY DEVELOPED TOOL FOR PSYCHOLOGICAL STUDIES TO BE TESTED IN INVESTIGATION OF LAUGHTER
  Scientists at Karl Landsteiner University of Health Sciences in Austria are currently developing an innovative tool that collects psychological data. They are testing it as part of a study of laughter in every day life.   Krems (Austria), 3 June 2019 – Software for an innovative wearable that could optimise the collection of data in psychological studies is being developed by researchers at Karl Landsteiner University of Health Sciences in Krems, Austria (KL Krems). The device will be tested on around 150 subjects as part of an investigation entitled ‘Laughter in everyday life’*. The advantage of the wearable – in this case an armband – is that it can be quickly accessed to record data and is simple to operate. These advantages will come into their own in psychological studies that use the experience sampling method, where subjects are required to record everyday experiences. In the past, written records ...

Weiterlesen
EIN WEARABLE ZUM LACHEN: NEU ENTWICKELTES TOOL FÜR PSYCHOLOGIE-STUDIEN WIRD MIT „LACHEN“ GETESTET
  Wissenschafter der Karl Landsteiner Privatuniversität Krems entwickeln innovatives Tool für Erhebung psychologischer Daten und testen es mit „Lachen im Alltag“.   Krems, 03. Juni 2019 – Software für ein innovatives Wearable, das die Datenerhebung bei psychologischen Studien optimieren kann, wird derzeit von Wissenschaftern der Karl Landsteiner Privatuniversität Krems (KL Krems) entwickelt. Getestet werden wird das Gerät mit ca. 150 Probandinnen und Probanden in einer Studie zum „Lachen im Alltag“*. Der Vorteil des als Armband getragenen Wearables liegt in seiner raschen Verfügbarkeit zur Datenerfassung und in seiner einfachen Bedienung. Diese Vorteile kommen besonders bei psychologischen Studien zum Tragen, bei denen es um die Selbsterfassung von Alltagserfahrungen geht (Experience Sampling Method). Bei diesen dienen traditionell schriftliche Aufzeichnungen oder Smartphones zur Datenerhebung, was jedoch zu Verzerrungen der Ergebnisse führen kann. *Hinweis: Falls Sie gerne an der Studie zum „Lachen im Alltag“ teilnehmen möchten und im Großraum Krems an der Donau wohnen, dann ...

Weiterlesen
ROBOTERASSISTIERTE CHIRURGIE: WENIGE VORTEILE TROTZ HOHER KOSTEN
Ludwig Boltzmann Institut für Health Technology Assessment untersucht roboterassistierte Chirurgie bei Indikationen im Thorax und Bauchraum Wien, 28. Mai 2019 – Klinische Studien über roboterassistierte Chirurgie für Indikationen im Thorax und Bauchraum belegen bisher wenige Vorteile dieser kostenintensiven Operationsmethode. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Analyse des Ludwig Boltzmann Instituts für Health Technology Assessment, in deren Rahmen relevante, internationale klinische Studien unter die Lupe genommen wurden. Tatsächlich ist die Datenlage derzeit sehr unbefriedigend, da größere, qualitativ hochwertige und statistisch aussagekräftigere Studien kaum vorhanden sind. Roboterassistierte Chirurgie erlaubt minimalinvasive Eingriffe mit hoher Präzision. Generell würde man sich dadurch im Vergleich mit anderen Verfahren wie der Laparoskopie oder der offenen Chirurgie Vorteile für PatientInnen beim Operations- und anschließenden Genesungsverlauf erwarten. Ob dem tatsächlich so ist, wurde nun in einer umfassenden Studie des Ludwig Boltzmann Instituts für Health Technology Assessment (LBI-HTA) für Indikationen im Thorax und Bauchraum untersucht. Dazu wurden insgesamt 28 relevante, ...

Weiterlesen
ROBOT-ASSISTED SURGERY: FEW ADVANTAGES DESPITE HIGH COSTS
Ludwig Boltzmann Institute for Health Technology Assessment investigates robot-assisted surgery for indications in the thorax and abdomen Vienna (Austria), 28. May 2019 – Clinical studies on robot-assisted surgery for indications in the thorax and abdomen have so far shown few advantages for this cost-intensive surgical method. This is the result of a recent analysis by the Ludwig Boltzmann Institute for Health Technology Assessment, which examined relevant international clinical studies. In fact, the data situation is currently very unsatisfactory, as there are few larger, high-quality studies available. Robot-assisted surgery allows minimally invasive interventions with high precision. One might therefore expect advantages for patients in the course of surgery and subsequent recovery, compared to other procedures such as laparoscopy or open surgery. A comprehensive study by the Ludwig Boltzmann Institute for Health Technology Assessment (LBI-HTA) has now investigated whether this is actually the case for indications in the thorax and abdomen. A ...

Weiterlesen
Marinomed Biotech AG: Budesolv with a strongly decreased dose of the active ingredient compared to the marketed product Rhinocort Aqua shows pronounced efficacy already after first application – clinical validation of the Marinosolv® platform
Marinomed Biotech AG: Budesolv with a strongly decreased dose of the active ingredient compared to the marketed product Rhinocort Aqua shows pronounced efficacy already after first application – clinical validation of the Marinosolv® platform • Phase III study successfully completed preparing the ground for entering a multi-billion-dollar market• Even after the first application, Budesolv exhibits noticable efficacy• Allergic nasal symptoms markedly reduced within four hours• Six times less active compound than the marketed reference product Vienna, May 15, 2019. The pivotal phase III study for Budesolv has provided Marinomed Biotech AG, a globally active biopharmaceutical company with headquarters in Vienna, with clinical validation of the efficacy of its innovative Marinosolv® technology platform. The available data proves that after one week of treatment, Budesolv 10µg achieves at least the same effect with a dose six times lower than Rhinocort Aqua 64µg, the current marketed reference product. Moreover, the results of the ...

Weiterlesen
Marinomed Biotech AG: Budesolv zeigt bei stark reduzierter Dosis im Vergleich zum Marktprodukt Rhinocort Aqua, bereits nach der ersten Anwendung klare Wirksamkeit, Marinosolv®-Plattform klinisch bestätigt
Marinomed Biotech AG: Budesolv zeigt bei stark reduzierter Dosis im Vergleich zum Marktprodukt Rhinocort Aqua, bereits nach der ersten Anwendung klare Wirksamkeit, Marinosolv®-Plattform klinisch bestätigt • Phase-III-Studienziele erreicht – Basis für Einstieg in Multi-Milliarden-Dollar-Markt erfolgreich gelegt• Budesolv zeigt bereits nach der ersten Anwendung deutliche Wirksamkeit• Allergische Nasensymptome innerhalb von vier Stunden deutlich reduziert• Sechsmal niedrigere Wirkstoffmenge als Vergleichsprodukt Wien, 15. Mai 2019. Die Marinomed Biotech AG, ein global tätiges biopharmazeutisches Unternehmen mit Sitz in Wien, erhielt im Rahmen der pivotalen Phase-III-Studie für Budesolv die klinische Bestätigung für die Wirksamkeit der innovativen Marinosolv®-Technologie-Plattform. Die vorliegenden Daten beweisen, dass Budesolv 10 µg bei über sechsmal niedrigerer Dosis nach einer Woche Therapie zumindest die gleiche Wirkung wie das derzeit am Markt befindliche Produkt Rhinocort Aqua 64 µg erzielt. Darüber hinaus zeigen die Ergebnisse der Studie, dass bereits nach der ersten Dosis Budesolv eine Verbesserung der Symptome bei allergischer Rhinitis (Heuschnupfen) eintritt. Bei Rhinocort ...

Weiterlesen
Österreicher schätzen Arbeit weniger als andere Europäer – sind aber eher bereit zu arbeiten, wenn es finanziell gar nicht nötig wäre. Aktuelle Studie der Uni Wien analysiert Wertvorstellungen zu Arbeit in verschiedenen EU-Regionen. Einfluss der Familie im Fokus der Studie.
  Elterliche Werte sind größter Einflussfaktor auf den Stellenwert von Arbeit Je höher die Beschäftigungsquote von Frauen, desto unwichtiger ist Arbeit für sie Österreich zeigt besonderes Muster bei Arbeitszentralität junger Menschen   Wien, 25. April 2019 – Welchen Stellenwert Arbeit im Leben junger Menschen in Europa hat und was diese Wertvorstellung prägt, wurde jetzt von Prof. Bernhard Kittel und Fabian Kalleitner vom Institut für Wirtschaftssoziologieder Universität Wien gemeinsam mit ihrem Projektpartner Prof. Panos Tsakloglou von der Athens University of Economics and Business erforscht. Erstaunlich klar fielen bei der jetzt international veröffentlichten Arbeit die Ergebnisse zu den wesentlichen Einflussfaktoren aus, wie Prof. Kittel ausführt: „Der Einfluss der Eltern ist für junge Leute der bedeutendste Faktor, wenn es um die Wichtigkeit von Arbeit im Leben geht. Diese Einstellung wird also quasi kulturell vererbt“.   Wertedimensionen Im Rahmen der Studie wurde dabei zwischen zwei verschiedenen Dimensionen der Wichtigkeit von Arbeit – auch Arbeitszentralität ...

Weiterlesen
AD HOC ANNOUNCEMENT Marinomed Biotech AG announces top line results of the Phase III study for Budesolv
Vienna, Tuesday, April 23, 2019. Marinomed Biotech AG, a globally active biopharmaceutical company with headquarters in Vienna, has announced the successful completion of the pivotal Phase III study for Budesolv. The top line results are now available and show that Budesolv achieves at least the same effect as the product which is currently on the market, with a significantly lower dose. The planned primary endpoint of the study for the first product of the innovative Marinosolv® technology platform has thus been achieved. The approval process can be continued as scheduled. As announced, the complete Phase III study with detailed results is expected and will be published by the end of the second quarter of 2019 at the latest. MARINOSOLV® AND THE FLAGSHIP PRODUCT BUDESOLV Marinomed has succeeded in increasing the bioavailability of hardly soluble compounds to treat sensitive tissues such as nose and eyes via the Marinosolv® technology platform. The ...

Weiterlesen
ADHOC-MITTEILUNG Marinomed Biotech AG gibt Top Line-Ergebnisse der Phase-III-Studie für Budesolv bekannt
Wien, 23. April 2019. Die Marinomed Biotech AG, ein global tätiges biopharmazeutisches Unternehmen mit Sitz in Wien, gibt bekannt, dass die pivotale Phase-III-Studie für Budesolv erfolgreich abgeschlossen wurde. Die nun vorliegenden Top Line-Ergebnisse zeigen, dass Budesolv bei deutlich niedrigerer Dosis zumindest die gleiche Wirkungwie das derzeit am Markt befindliche Produkt erzielt. Damit wurde der angestrebte primäre Endpunkt der Studie für das erste Produkt der innovativen Marinosolv®-Technologieplattform erreicht. Der Zulassungsprozess kann wie geplant fortgesetzt werden.  Wie angekündigt wird die vollständige Phase-III-Studie mit Detailergebnissen spätestens für das Ende des 2. Quartals 2019 erwartet und veröffentlicht. MARINOSOLV® MIT LEITPRODUKT BUDESOLV Mit der Technologieplattform Marinosolv® ist es Marinomed gelungen, die Wirksamkeit schwer löslicher Wirkstoffe speziell für die Behandlung von sensiblen Organen wie Augen und Nase zu verbessern. Das Leitprodukt der Plattform ist Budesolv, ein Nasenspray zur Therapie von allergischer Rhinitis.  Über Marinomed Biotech AG Marinomed Biotech AG ist ein biopharmazeutisches Unternehmen mit Sitz in ...

Weiterlesen
HEALTH CENTRES FOR THE HOMELESS: EVALUATION REQUIRES TRUST
The findings of an international study have now been published by the Austrian Ludwig Boltzmann Institute for Health Technology Assessment Vienna, (Austria) 11 April 2019 – Trust is a vital factor when it comes to evaluating health centres for socially disadvantaged people. This is a basic recommendation of the Ludwig Boltzmann Institute for Health Technology Assessment (LBI-HTA) in Vienna (Austria), which has published the results of a large-scale international study of this topic. The study compared 19 relevant evaluations from seven countries. It was initiated by neunerhaus, a social organisation that supports the homeless and people at risk of poverty in Vienna. The organisation opened a health centre in 2017. neunerhaus commissioned the LBI-HTA to carry out the study – over the past 13 years the institute has developed an excellent reputation for its analysis of social-medicine interventions, and has built up an outstanding network of contacts at the European ...

Weiterlesen
GESUNDHEITSZENTREN FÜR OBDACHLOSE: EVALUATION BRAUCHT VERTRAUEN!
Ergebnisse einer von neunerhaus initiierten internationalen Analyse durch das Ludwig Boltzmann Institut für Health Technology Assessment jetzt publiziert Wien, 11. April 2019 – Vertrauen ist ein wesentlicher Faktor, wenn es um die Evaluation von Gesundheitszentren für Sozialbenachteiligte geht. Das ist eine grundlegende Empfehlung des Ludwig Boltzmann Instituts für Health Technology Assessment (LBI-HTA), das jetzt die Resultate einer großen, internationalen Analyse zu diesem Thema veröffentlicht. Darin wurden 19 relevante Evaluationen aus 7 Ländern miteinander verglichen. Initiiert hat diese Arbeit neunerhaus, eine Sozialorganisation für Obdachlose und armutsgefährdete Menschen in Wien, das seit 2017 auch ein Gesundheitszentrum betreibt. Mit der Durchführung der Studie beauftragte es das LBI-HTA, das seit 13 Jahren auch für die Analysen sozialmedizinischer Interventionen einen hervorragenden Ruf besitzt und auf europäischer Ebene bestens vernetzt ist. Geschätzte 100.000 Personen leben in Österreich ohne Krankenversicherung – davon sind viele sogar wohnungs- oder obdachlos. Gesundheitsleistungen sind für diese Menschen nur schwer zu bekommen. ...

Weiterlesen
Wiener klinische Immunologen charakterisieren seltene, genetisch bedingte Immundefizienz näher
Wissenschafter der Immunologischen Tagesklinik zentrale Partner in großem, internationalem KonsortiumWien, 04. April 2019 – Klinische Details einer bestimmten, genetisch bedingten Form der Immundefizienz wurden nun erstmals systematisch untersucht. Federführend bei der großen internationalen Studie waren Wissenschafter der Wiener Immunologischen Tagesklinik. Gemeinsam mit Kollegen aus 6 Ländern werteten sie anonymisierte Datensätze von über 690 Patienten mit angeborener Immundefizienz aus Österreich und Großbritannien aus. Speziell suchten sie dabei nach Mutationen in den so genannten Recombination Activating Genes (RAG). Die Entdeckung zweier spezieller Mutationen in RAG im Jahr 2015 brachte der Immunologischen Tagesklinik aus Wien international viel Beachtung und sicherte ihre Führungsrolle bei der aktuellen Studie. Diese evaluierte die Häufigkeit des Auftretens, die gesundheitlichen Konsequenzen sowie die unterschiedlichen Therapieansätze dieser Erkrankung.Unser Immunsystem schützt uns selbst vor Infektionserregern, die dem Körper bisher unbekannt waren. Das gelingt, weil wichtige Zellen des Immunsystems, die B- und T-Zellen, Millionen von verschiedenen Rezeptoren besitzen. Diese erkennen Strukturen auf ...

Weiterlesen
Marinomed erhält EIB-Finanzierung in Höhe von EUR 15 Mio
Luxemburg/Wien, 26. Februar 2019 MARINOMED ERHÄLT EIB-FINANZIERUNG IN HÖHE VON EUR 15 MIO ● Biopharmazeutisches Unternehmen mit Sitz in Wien wird die Mittel für Forschung und Entwicklung einsetzen● Finanzierung im Rahmen des Investitionsplans für Europa, oder auch Juncker Plan Die europäische Investitionsbank (EIB) stellt Marinomed Biotech AG, ein biopharmazeutisches Unternehmen mit Sitz in Wien, das innovative Therapien für Allergie-, Atemwegs- und Augenerkrankungen entwickelt, EUR 15 Mio zur Verfügung. Das Darlehen der EU Bank wird durch eine Garantie des Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) gedeckt. Der EFSI ist eine wichtige Säule des Investitionsplans für Europa, auch bekannt als Juncker-Plan, bei dem die EIB und die Europäische Kommission als strategische Partner zusammenarbeiten. Mit diesen Finanzierungen der EIB soll die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Wirtschaft gestärkt werden. Marinomed hat ein weit fortgeschrittenes F&E-Portfolio und eine Produktpipeline entwickelt, die auf den zwei proprietären Technologien basieren – den Plattformen Carragelose® und Marinosolv®. Die Finanzierung der ...

Weiterlesen
HEAVY METALS WEIGH ON UNBORN BABIES’ HEALTH
Researchers from Karl Landsteiner University of Health Sciences (Austria) and the Medical University of Vienna explain workings of placental transport systems; spotlight on mercury and iron. Krems (Austria), 19 February 2019 – The toxic heavy metal mercury can find its way into the blood of unborn babies through the placenta by “camouflaging” itself as an amino acid. This finding was the outcome of research carried out by a team from Karl Landsteiner University of Health Sciences and the Medical University of Vienna (both Austria). In contrast, little is known about placental transport of iron, an essential element that is often found in insufficient quantities in expectant mothers and their unborn foetuses. Based on the methods used and experience gained in the mercury study, the inter-university team is now looking at this transport process in a new project, which is also being supported by NÖ Forschungs- und Bildungsges.m.b.H. (NFB). Facilitating the ...

Weiterlesen
UNGEBORENE HABEN ES NICHT LEICHT MIT SCHWERMETALLEN
UNGEBORENE HABEN ES NICHT LEICHT MIT SCHWERMETALLENWissenschafter der Karl Landsteiner Privatuniversität Krems und der Medizinischen Universität Wien klären Transportsysteme der Plazenta. Quecksilber & Eisen im Fokus. Krems, 19. Februar 2019 – Getarnt als Aminosäure kann das toxische Schwermetall Quecksilber durch die Plazenta in das Blut des Ungeborenen gelangen. Das hat ein Forschungsteam der Karl Landsteiner Privatuniversität Krems und der Medizinischen Universität Wien nun nachweisen können. Wenig bekannt ist hingegen über den plazentaren Transport des dringend benötigten Elements Eisen, das sowohl bei Schwangeren als auch Ungeborenen oftmals in zu geringen Mengen vorliegt. Aufbauend auf den Methoden und Erfahrungen der Quecksilberstudie erforscht das interuniversitäre Team nun auch diesen Transportprozess in einem neuen Projekt, das wieder von der NÖ Forschungs- und Bildungsges.m.b.H. (NFB) unterstützt wird. Eine der wichtigsten Funktionen der Plazenta ist der Austausch von Stoffwechselprodukten, Nährstoffen und Gasen zwischen dem Fötus und der Mutter. Dabei gilt es sicherzustellen, dass schädliche Substanzen im ...

Weiterlesen