Tractebel Deutschland CEO besuchte Lateinamerikas modernste Kläranlage
Mit dem Know-how der Tractebel Tochter GKW Consult entstand in Kolumbien die modernste und effizienteste Kläranlage Lateinamerikas. Das einzigartige Projekt ist weit über die Grenzen der Region bekannt – besonders in der internationalen Fachwelt. Im August besuchte Martin Seeger, CEO der Tractebel Engineering GmbH, die innovative Anlage. Dabei richtete sich seine Aufmerksamkeit auch auf die spezielle Infrastruktur für Besucher. Deren Planung und Realisation lag ebenfalls in den Händen von GKW. GKW Consult ist seit 2006 im Auftrag der Stadtwerke von Medellín (EPM) in das ambitionierte Projekt involviert. Im Oktober 2019 endet voraussichtlich die Arbeit der Kläranlagenexperten. An den ersten Studien, der Planung und Ausschreibung bis hin zur Assistenz während des Baus, der Inbetriebnahme und des ersten Betriebsjahres war GKW maßgeblich beteiligt. Gemeinsam mit dem kolumbianischen Ingenieurunternehmen HMV lieferte GKW sämtliche Consultingleistungen aus einer Hand. Während der Planungsphase waren knapp 200 Ingenieure unterschiedlicher Fachgebiete gefordert. Umweltfreundliche Technologien für mehr als 2 ...
Weiterlesen
CO2 reduction in Africa: Tractebel trains Kenyan planners
How can CO2 emissions be cut as the power grid is expanded? This issue was addressed recently as part of a training series by Tractebel for energy supply planners in Kenya. Previously, the Tractebel energy experts developed a master plan for the Kenyan power generation and transmission sector. They are also providing suitable software tools for the implementation phase. Renewable energy sources already generate the lion’s share of power in Kenya. The country relies on geothermal, hydro and wind energy. Careful planning is necessary to ensure the innovative plants continue to grow as rapidly as they currently are. The role played by the existing oil-based power plants and a potential coal-fired as well as a gas-based power plant in the future energy mix is currently being analysed. An important aspect of this are the negative impacts of fossil fuel generation. Individual software tools developed A team of experienced Tractebel energy ...
Weiterlesen
CO2-Reduktion in Afrika: Tractebel schult kenianische Planer
Wie können beim Ausbau des Stromnetzes CO2-Emissionen eingespart werden? Mit dieser Frage befasste sich jüngst eine Schulungsreihe von Tractebel für Energieversorgungsplaner in Kenia. Einen Masterplan für den kenianischen Stromerzeugungs- und Übertragungssektor haben die Energieexperten von Tractebel zuvor entwickelt. Auch die geeigneten Softwaretools für die Umsetzungsphase stellen sie bereit. Der Löwenanteil der kenianischen Stromerzeugung beruht bereits auf erneuerbaren Energien. Das Land setzt auf Geothermie, Wasser- und Windkraft. Um das derzeit hohe Ausbautempo innovativer Anlagen fortzusetzen, ist eine sorgfältige Planung erforderlich. Welche Rolle die bestehenden erdölbasierten Kraftwerke und ein potenzielles kohle- sowie ein gasbasiertes Kraftwerk im zukünftigen Energiemix spielen, wird aktuell analysiert. Ein wichtiger Aspekt dabei sind die negativen Auswirkungen der Erzeugung aus fossilen Brennstoffen. Individuelle Softwaretools entwickelt Ein Team erfahrener Energiespezialisten von Tractebel begleitet Kenia bei diesen umfangreichen Vorhaben mit Schulungen, Beratung und neuen Softwaretools. Dafür haben sie das Tractebel Tool LIPS-OP/XP für „Power System Operation and Expansion Planning“ an die ...
Weiterlesen
ADB Study: More food for less water in southern Asia
Rice is one of the staple foods in southern Asia. It needs large amounts of water to be grown and population increase and climate change are major challenges for irrigation farming in the region. Modernisation is required to achieve improvements in irrigation system management and to control water flows more precisely. A study by Tractebel commissioned by the Asian Development Bank (ADB) provides the basis for concrete measures. The recommendations of the study are helping the ADB to optimise its procedures for project preparation. This will shorten the time it takes to provide financing. The experts from Tractebel developed a scientific basis for supporting ADB and its member-countries for prioritizing investments to secure more efficient, reliable and climate-friendly food supply in the developing countries. In their study they examined how innovative and intelligent water-saving technologies and management systems can be promoted in the planning and implementation of capital investments by ...
Weiterlesen
ADB-Studie: Mehr Nahrung mit weniger Wasser für Südasien
Reis gehört zu den Grundnahrungsmitteln im Süden Asiens. Sein Anbau erfordert viel Wasser. Die wachsende Bevölkerung und der Klimawandel stellen die Bewässerungsfeldwirtschaft in der Region vor große Herausforderungen. Modernisierungen sind nötig, um das System-Management zu verbessern und die Wasserflüsse präziser zu steuern. Eine Studie von Tractebel im Auftrag der Asian Development Bank (ADB) bildet die Grundlage für konkrete Maßnahmen. Die Empfehlungen der Studie helfen der ADB, ihre Verfahren zur Projektvorbereitung zu optimieren. Dadurch lässt sich die notwendige Zeit für die Bereitstellung der Finanzierung verkürzen. Die Experten von Tractebel erarbeiteten ein wissenschaftliches Fundament zur Unterstützung der ADB und ihrer Mitgliedsländer bei der Priorisierung von Investitionen. Ziel ist eine effizientere, zuverlässigere und klimafreundlichere Lebensmittelversorgung in den Entwicklungsländern zu sichern. In ihrer Studie untersuchten sie, wie innovative und intelligente wassersparende Technologien und Management-Systeme bei der Planung und Durchführung von ADB-Investitionen in Bangladesch, Indien und Nepal gefördert werden können. Sie erarbeiteten das Benchmarking institutioneller ...
Weiterlesen
Modernisation optimises load dispatch centre in Nepal
The existing load dispatch centre in Kathmandu, operated by the Nepal Electricity Authority (NEA), was constructed in 2003 under the financial assistance of KfW. After 16 years in operation, its control system (SCADA/EMS) and related auxiliaries are now outdated. Tractebel has been providing consulting services for the modernisation project from the start. The hardware and software components of the load dispatch centre (LDC) are obsolete and no longer meet the requirements of modern grid systems. The NEA also faces increasing difficulties with the procurement of spare parts for the reliable monitoring and control of the national transmission system. In addition, the large video display screen in the control room as well as some displays and workstations were destroyed during the heavy earthquake disaster in 2015. An upgrade will now provide relief. The aim is to maintain the SCADA/EMS functions required for the control and monitoring of the country’s transmission system. ...
Weiterlesen
Modernisierung optimiert Lastverteilzentrum in Nepal
Mit finanzieller Unterstützung der KfW errichtete die Nepal Electricity Authority (NEA) im Jahr 2003 in Kathmandu ein Lastverteilzentrum. Dessen Steuerungssystem (SCADA/EMS) und die dazugehörigen Hilfseinrichtungen sind nach 16 Betriebsjahren überholt. Tractebel begleitet das Projekt der Modernisierung von Beginn an. Die Hard- und Softwarekomponenten des Lastverteilzentrums (LDC, load dispatch centre) sind veraltet und entsprechen nicht mehr den Anforderungen an moderne Netzsysteme. Für die NEA wird es zunehmend schwieriger, Ersatzteile zu beschaffen, um das nationale Übertragungsnetz zuverlässig zu überwachen und zu steuern. Darüber hinaus zerstörte das schwere Erdbeben im Jahr 2015 die Video-Projektionseinrichtung im Kontrollraum sowie einige Bildschirme und Arbeitsplätze zur Netzbetriebsführung. Eine Sanierung schafft Abhilfe. Ziel ist, die notwendigen SCADA/EMS-Funktionen für die Steuerung und Überwachung des nationalen Übertragungsnetzes aufrecht zu erhalten. Tractebel früh involviert Das Projekt startete 2014. Tractebel war von der ersten Vorstudie bis zur Ausführungsphase des Projektes beteiligt. Ein Team von Planern erbrachte alle erforderlichen Zwischenleistungen. Sie entwickelten die ...
Weiterlesen
Online prediction of water availability
The future development of many countries worldwide depends on the sustainable use of water. Here, reliable forecasts can help local decision-makers. New methods for predicting seasonal water availability in semi-arid regions are being developed by a consortium with Tractebel’s participation. The contracting entity is the German Federal Ministry of Education and Research. Some two years after the start of the project, Tractebel’s experts are taking positive stock: The successful cooperation has resulted in a first prototype for online forecasts. Apart from Tractebel, seven universities and institutes as well as various local decision-makers are involved in the project “Seasonal water resources management – transfer of regionalised global information to practice (SaWaM)”. They aim to complete their joint work in 2020. The water experts have already solved their first task by having developed new programs and methods for processing global weather data for the semi-arid study areas in Africa, Asia and South ...
Weiterlesen
Online-Vorhersage für verfügbares Wasser
Vom nachhaltigen Umgang mit Wasser hängt die künftige Entwicklung vieler Länder weltweit ab. Dabei können den Entscheidungsträgern vor Ort verlässliche Prognosen helfen. Neue Methoden zur Vorhersage des saisonalen Wasserdargebots in semiariden (halbtrockenen) Regionen erarbeitet ein Konsortium unter Beteiligung von Tractebel. Auftraggeber ist das deutsche Bundesministerium für Bildung und Forschung. Rund zwei Jahre nach Projektbeginn ziehen die Experten von Tractebel eine positive Zwischenbilanz: Ein erster Prototyp für Online-Prognosen ist das Ergebnis der erfolgreichen Kooperation. Neben Tractebel sind sieben Universitäten und Institute sowie eine Vielzahl lokaler Entscheidungsträger an dem Projekt „Saisonales Wasserressourcen-Management – Praxistransfer regionalisierter globaler Informationen (SaWaM)“ beteiligt. Sie werden ihre gemeinsame Arbeit im Jahr 2020 abschließen. Ihre erste Aufgabe haben die Wasserexperten bereits gelöst: Sie entwickelten neue Programme und Verfahren zur Verarbeitung globaler Wetterdaten für die semiariden Untersuchungsgebiete in Afrika, Asien und Südamerika. Dafür kooperierten die Ingenieure von Tractebel mit Forschern der Fachdisziplinen Klima-, Hydrologie-, Sediment- und Ökosystemwissenschaften. Erste Version ...
Weiterlesen
High-wave Offshore Solar Panels Soon A Reality
A consortium of Tractebel, Jan De Nul Group, DEME, Soltech and Ghent University is proud to announce the launch of an innovative project in the field of marine floating solar technology. The partners strongly believe that solar photovoltaic (PV) panels in offshore waters are one of the essential future green energy sources. Combined in the same location with aquaculture and offshore wind power, this innovative technology allows for a more efficient use of available space. High-wave offshore solar technology as a logical step in the energy market While solar PV technology costs are still constantly decreasing, the evolution towards high-wave offshore applications is a logical next step after fresh water floating PV on lakes and dams and low-wave offshore applications in lagoons and other sheltered environments. Factors such as land scarcity, large scale standardization and NIMBY impact are indeed expected to support the growth of the offshore solar energy market ...

Weiterlesen
Bewässerungs-Masterplan für gute Ernten in Uganda
Die Landwirtschaft ist ein wichtiges Standbein der Ökonomie Ugandas und trägt ein Viertel des Bruttoinlandsprodukts. Ihr Erfolg hängt wesentlich davon ab, dass Wasser regelmäßig verfügbar ist. Das zentralafrikanische Land hat eines der höchsten Bewässerungspotenziale der Welt. Um dieses nachhaltig zu nutzen, beauftragte die Regierung Ugandas Tractebel, einen Bewässerungs-Masterplan zu erarbeiten. Obwohl über 15 Prozent der Landesfläche von Süßwasserressourcen bedeckt sind, muss die landwirtschaftliche Produktion ihren Bedarf in erster Linie über Regenfälle speisen. Unregelmäßige Niederschläge und häufiger auftretende Trockenperioden schränken die Landwirtschaft stark ein, die das Erwerbsleben von fast drei Vierteln der Bevölkerung sichert. Auf Klimawandel reagieren Der Wasserbedarf wird voraussichtlich in den kommenden Jahren exponentiell steigen, da der Klimawandel eine unvorhersehbare Niederschlagsverteilung zur Folge hat. Um dieser Entwicklung entgegenzusteuern, die Armut zu bekämpfen und das Wirtschaftswachstum zu fördern, entschloss sich die Regierung zu handeln: Das Ministerium für Wasser und Umwelt beauftragte Tractebel mit der Entwicklung eines umfassenden nationalen Bewässerungs-Masterplans. Spezialisten ...
Weiterlesen
Water for fertile Soils in Cameroon
With an irrigation project, Cameroon wants to make better use of the resources of the Lagdo dam and improve the living conditions of around 180,000 inhabitants in the region. Tractebel is preparing detailed studies and tender documents for the project in the north of the country. It covers an area of 11,000 hectares downstream of Lagdo Dam on the banks of the Bénoué River. The project area is located in the „North“ region, one of the least developed in the country. Living conditions and the economic situation there have deteriorated further in recent years. The irrigation project will help to counter this negative trend. The contract of Tractebel with a volume of 2.5 million Euro was awarded by the Ministry of Economy, Planning and Regional Development of Cameroon. The project is financed by the Republic of Cameroon and World Bank. Complex irrigation and drainage project The scope of services of ...
Weiterlesen
Wasser für fruchtbare Ebenen Kameruns
Mit einem Bewässerungsprojekt will Kamerun die Ressourcen des Lagdo-Stausees nachhaltig nutzen und die Lebensbedingungen von rund 180.000 Einwohnern in der Region verbessern. Tractebel erarbeitet die Detailstudien und Ausschreibungsunterlagen für das Vorhaben. Es umfasst eine Fläche von 11.000 Hektar stromabwärts des Lagdo-Damms an den Ufern des Bénoué Flusses. Das Projektgebiet liegt in der Region „Nord“, die zu den am wenigsten entwickelten Gegenden des Landes gehört. Dort haben sich die Lebensbedingungen und die wirtschaftliche Situation über die letzten Jahre weiter verschlechtert. Das Bewässerungsprojekt wird helfen, diesem negativen Trend entgegenzuwirken. Den Auftrag an Tractebel mit einem Volumen von 2,5 Millionen Euro erteilte das Ministerium für Wirtschaft, Planung und regionale Entwicklung Kameruns. Die Republik Kamerun und die Weltbank finanzieren gemeinsam das Vorhaben. Komplexes Projekt zur Be- und Entwässerung Die Spezialisten von Tractebel erstellen die Machbarkeitsstudien sowie die Ausschreibungsunterlagen für Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten (1.000 ha) und Neubaumaßnahmen (10.000 ha) des Perimeters. Das Vorhaben umfasst moderne ...
Weiterlesen
Tractebel expertise safeguards coast in the German state of Lower Saxony
As a consequence of climate change, rising sea levels are threatening the North Sea coast of Germany. The state of Lower Saxony is investing around 30 million Euros to safeguard the coast at Otterndorf, in Cuxhaven district, where the existing Hadeln Sluice is to be replaced by a new structure. Tractebel hydraulic engineering specialists are providing support for the project – construction work on the new sluice started in April 2019. The original Hadeln Sluice was built in 1854. It controls drainage water releases from the Hadeln Canal, as well as enabling use of the canal as an inland waterway. The existing 165 year old arched tunnel structure is no longer able to satisfy contemporary requirements. It is about 90 centimetres too low to withstand extreme storm surges, and it is physically not possible to increase the height of the existing sluice structure any further. It is necessary to construct ...
Weiterlesen
Tractebel Expertise schützt deutsche Küste in Niedersachsen
Als Folge des Klimawandels bedrohen steigende Pegelstände die Küstenregionen der deutschen Nordsee. Rund 30 Millionen Euro investiert das Land Niedersachsen in die Sicherung der Küste bei Otterndorf im Kreis Cuxhaven. Hier wird die neue Hadelner Schleuse eine bestehende Anlage ersetzen. Die Wasserbauexperten von Tractebel begleiten das Vorhaben. Mit dem symbolischen Spatenstich fiel im April 2019 der Startschuss für die Baumaßnahmen. Die 1854 fertig gestellte Hadelner Kanalschleuse dient der Entwässerung des Hadelner Kanals und der Binnenschifffahrt. Doch das 165 Jahre alte, als Tunnelgewölbe errichtete Bauwerk wird heutigen Anforderungen nicht mehr gerecht. Es ist rund 90 Zentimeter zu niedrig, um extremen Sturmfluten standzuhalten, und kann nicht weiter erhöht werden. Deswegen ist ein Neubau erforderlich. Dreijährige Projektlaufzeit Im Auftrag des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) setzen die Wasserbauspezialisten von Tractebel ihr Know-how ein. Dazu bilden sie eine Arbeitsgemeinschaft mit INROS LACKNER SE. Sie übernehmen umfangreiche Planungsleistungen für den Stahl- und ...
Weiterlesen