Inkasso Erfahrung
Wer eine Rechnung nicht bezahlt, auf denen kommen Inkassounternehmen zu, um die offenen Forderungen im Auftrag des Gläubigers beizutreiben. In der Regel fällt neben der eigentlichen Forderung auch noch eine Gebühr für die Dienstleistung des Inkassounternehmens an. Doch es gibt unseriöse Dienstleister, die dies ausnutzen und hohe Summen verlangen. Dubiose Vergleichsangebote sind beliebt Ein Klassiker, mit dem die Inkassobetrüger schnelles Geld machen wollen, sind Fälle von Gebührenschneiderei. Aus einer offenen Hauptforderung in Höhe von z.B. 10 oder 20 Euro werden mit überhöhten Inkassogebühren schnell 70 Euro und mehr. Wer nicht bezahlt, erhält Mahnungen und Drohungen. Zur Drohkulisse zählt manchmal auch die Ankündigung eines „Inkasso-Teams“, das mit einem Kleintransporter kommt, um Wertgegenstände abzuholen oder um Körperliche Gewalt auszuüben. Frechheit siegt ganz offensichtlich. So mancher Betroffene geht auch auf dubiose Vergleichsangebote ein. Inkasso Erfahrung – Regeln für Inkassobüros Nicht jeder darf Geld eintreiben. Inkassofirmen müssen bei Amts- oder Landgerichten zugelassen und registriert ...
Weiterlesen
Inkasso mit künstlicher Intelligenz
Wo kann der Einsatz von KI Abläufe besser und effektiver gestalten? Aktuell versucht fast jede Branche, ihren Nutzen aus dem neuen Forschungsbereichs zu ziehen. So wenden Anwälte künstliche Intelligenz bereits, um Dokumente zu recherchieren und zu überprüfen, in der Landwirtschaft wird KI zur Schädlingserkennung via Bilderkennung eingesetzt und in der Mobilitätsindustrie für das autonome Fahren von Autos. Große Konzerne nutzen KI für ihre individuellen Zwecke: Zalando lässt per KI dem Kunden Kleidungsvorschläge machen, bei Facebook generiert die Künstliche Intelligenz den zentralen Newsfeed und bei Amazon sorgt KI dafür, dass die Anzahl der benötigten Produkte immer im Lager vorhanden ist. Künstliche Intelligenz ist ein viel genutzter Begriff heutzutage, aber passt er wirklich überall, wo er auftaucht? Möglichkeiten der künstlichen Intelligenz im Forderungsmanagement Auch im Forderungsmanagement lässt sich KI heute schon einsetzen. Durch Auswertung von Daten kann etwa aufgezeigt werden, wann und warum es zu Zahlungsausfällen kommen wird, in welchem Stadium des ...
Weiterlesen
ADU Plugin Check+Collect ist bereit für Shopware mit seiner neuen Version
Inkasso ohne Kostenrisiko mit dem Check+Collect Plugin für Shopware 5.6 Das Plugin von ADU Inkasso „Check+Collect“ ist ab sofort mit dem Shopware Modul 5.6. kompatibel. Die neue komfortable Plugin-Lösung von ADU Inkasso vereinfacht das Risiko- und Forderungsmanagement für Shopware Händler: Nach einmaliger Registrierung bei ADU Inkasso können Shopware Nutzer automatisiert mit Bonitätsauskünften das Risikomanagement steuern und im Checkoutprozess die Auswahl der Zahlarten z.B. Kauf auf Rechnung oder Lastschrift für Onlineshopper eingrenzen. Gleichzeitig vereinfacht das Plugin auch den Bereich des Forderungsmanagement für B2B und B2C Geschäften. In der userfreundlichen Forderungsansicht können offene Aussenstände eingesehen und verwaltet. Im Shopware-Backend kann jederzeit der aktuelle Status der Außenstände eingesehen werden und bietet damit eine maximale Erfolgskontrolle. ADU Inkasso hat sich als zuverlässiger Inkassopartner im E-Commerce etabliert, ist mit den Besonderheiten der Onlinebranche vertraut und setzt auf ein kundenerhaltendes Forderungsmanagement. Plugin Vorteile Shopware Bonitätsprüfung ✔ Kostenfreier Download des Check+Collect Plugins ✔ Keine Grund- Jahres- oder ...
Weiterlesen
ADU Inkasso Erfahrung
Wenn Inkassofirmen offene Forderungen beitreiben, müssen diese klare rechtliche Grenzen einhalten. Doch es gibt reichlich schwarze Schafe. Briefe und Mails von unseriösen Unternehmen sind gespickt mit Drohungen: Es werden Hausbesuche angekündigt oder die eigenmächtige Pfändung von Wertgegenständen. Das sind reine Abzockerversuche. Seriöse Inkassounternehmen wie ADU Inkasso arbeiten anders. ADU Inkasso Erfahrung – Was dürfen Inkassounternehmen? Ein Inkassounternehmen dürfen Forderungen nur beitreiben, wenn diese gerechtfertigt sind. Das bedeutet: Wenn Sie zum Beispiel im Internet etwas gekauft haben und Ihre Rechnungen nicht begleichen, bekommen Sie früher oder später Post von einem Inkassounternehmen oder einem Rechtsanwalt. Für ein Inkassoverfahren müssen zwei wichtige Voraussetzungen erfüllt sein: – Sie haben tatsächlich einen Vertrag geschlossen und schulden einem Unternehmen Geld. Rechtsanwälte nennen das eine berechtigte Hauptforderung. – Sie sind mit der Zahlung in Verzug. Nur wenn diese beiden Voraussetzungen erfüllt sind, wird ein Inkassounternehmen aktiv. Gut zu wissen: Inkassounternehmen handeln entweder in Vollmacht für ein Unternehmen ...
Weiterlesen
Daueraufträge im Auge behalten
Hand aufs Herz: Kontrollieren Sie immer sorgfältig alle Kontoauszüge? Sie sollten darauf achten jede fehlerhafte oder unberechtigte Abbuchung zu erkennen. Wenn ja – gut so! Aber haben Sie auch alle Daueraufträge im Griff? Oder wurde schon einmal vergessen, so einen Auftrag zu stoppen, als z.B. alle Raten bezahlt waren? Man könnte meinen, wo es um das eigene Geld geht, zahlt doch keiner mehr, als er muss. Aber tatsächlich geschieht das häufiger, als man glauben mag. Jedoch wohl weniger aus Freundlichkeit und mit Schenkungsabsicht, sondern vielmehr aus Unachtsamkeit. Um nicht weiter unnötig Geld auszugeben, ist es wichtig zu prüfen, ob die eingerichteten Daueraufträge die bestehen, noch bestehen bleiben müssen. Denn das zurückbuchen bereitet dem Empfänger unnötige Arbeit und Kosten. Wie Sie Ihre Finanzen im Überblick behalten – Ausgaben überprüfen: Auflistung erstellen. Steht diese, sollten Sie sich jeden Posten genau anschauen. Das gilt vor allem bei den Ausgaben. – Unterlagen ordnen: Verträge, ...
Weiterlesen
E-Mail Betrug
Immer häufiger versenden Betrüger E-Mails, die es auf Ihre persönlichen Daten und auf Ihr Geld abgesehen haben. Regelmäßig warnen Verbraucherzentralen oder die Polizei vor Online-Kriminellen. Diese haben es auf Kunden der Sparkasse oder andere Banken, Nutzer von Paypal, Amazon, Ebay und Co. abgesehen. Die Cyberkriminellen schicken Spam-Mails mit Phishing-Angriffen, um Zugangsdaten, Kreditkarteninformationen oder andere persönliche Daten abzugreifen. Mittlerweile sehen einige dieser Betrüger-E-Mails täuschend echt aus. Es gibt jedoch einige Faktoren, an denen Sie diese E-Mails erkennen können. 1. E-Mail-Header: Der Weg zum Absender Beim Fälschen einer E-Mail-Absenderadresse wird der E-Mail-Header (Kopfzeile einer Nachricht) manipuliert. Diese enthält unter anderem Informationen rund um den Zustellungsweg der E-Mail. Den Header können Sie sich in Ihrem E-Mail-Programm anzeigen lassen. In den mit Received From bezeichneten Zeilen können Sie den Weg der Mail verfolgen, der Versender befindet sich in der letzten Received From-Zeile. Der Absender kann allerdings nicht direkt ermittelt werden, sondern nur über die ...
Weiterlesen
Zeitgemäßes Inkassounternehmen – klassischer Forderungseinzug kombiniert mit online Inkasso
Zeitgemäßes Inkassounternehmen – was ist das? Oft kann man hören oder lesen, dass die Beauftragung eines Inkassounternehmens unseriös ist. Sind diese Aussagen noch zeitgemäß? Nein, denn Inkassounternehmen tragen durch ihre Arbeit dazu bei, dass Gläubiger ihr zustehendes Geld erhalten können. Zeitgemäße Inkassounternehmen setzen zunehmend auch auf die direkte Ansprache von Schuldnern. Hier ist Kreativität gefragt, um durch eine Offenheit geprägte Kommunikationspolitik Schuldner für die Zahlung zu bewegen. Zeitgemäßes Inkasso – Ein flexibler, automatisierter Inkasso-Prozess sollte von erfahrenen Profis durchgeführt werden Zeitgemäße Inkassounternehmen wie ADU Inkasso ist von der ersten Schuldneransprache bis zur Langzeitüberwachung von titulierten Forderungen Ihr Ansprechpartner für unbestrittene offene Forderungen. Nach einem Erstgespräch können erforderliche Maßnahmen flexibel in die Geschäftsabläufe integriert werden. In dieser Erstanalyse werden Inkassofähigkeit und Bonität des Schuldners geprüft und Vermögen und Negativmerkmale des Schuldners werden identifiziert, wodurch weitere Schritte abgewogen werden. Zeitgemäßes Inkasso – Die Kunst des Verhandelns Die Zahlungserinnerung per Telefon sorgt für ...
Weiterlesen
Bonitätsprüfung im Onlinehandel
Viele Kunden wollen die Ware zunächst begutachten, anfassen und auf ihre Qualität überprüfen, bevor sie diese bezahlen. Während Verkäufer diesem Anspruch im stationären Handel ohne Risiko nachkommen können, müssen Betreiber von Onlineshops dafür in Vorleistung gehen. Doch auch unter Käufern gibt es schwarze Schafe, die trotz Erhalt der Ware nicht zahlen wollen. Um das Risiko eines Zahlungsausfalls des Kunden, vor allem bei der Zahlart Rechnungskauf, so gering wie möglich zu halten, greifen viele Online-Unternehmen auf das Instrument der Bonitätsprüfung zurück. Bei der Überprüfung der Zahlungsfähigkeit des Kunden werden personenbezogene Daten meist an einen Zahlungsdienstleister oder direkt an eine Auskunftei (z.B. SCHUFA) übermittelt. Mittels mathematisch, statistischer Verfahren (Scoring) wird dabei das zukünftige Zahlungsverhalten des Kunden ermittelt. Welche rechtlichen Besonderheiten Online Händler bei der Einholung einer Bonitätsauskünften beachten muss, erfahren Sie im Folgenden. Berechtigung zur Bonitätsprüfung Aus Sicht eines Onlinehändlers ist eine Bonitätsprüfung beim anbieten gewisser Zahlarten wie z.B. Rechnung oder SEPA ...
Weiterlesen
Inkasso Brief erhalten: Ignorieren oder zahlen?
Sie erhalten Post von einem Inkassobüro: Eine offene Forderung soll beglichen werden, ignorieren Sie dieses Schreiben, kann das schnell sehr teuer werden. Wenn Sie im Internet was bestellen, aber nicht rechtzeitig bezahlen, bekommen Sie meistens eine Zahlungserinnerung oder Mahnung. Manchmal kommt diese aber nicht vom Händler direkt, sondern von einem Inkassounternehmen. Das fordert einen schriftlich auf, bis zu einem Stichtag die Rechnung zu begleichen. Zahlen Sie nicht, drohen weitere rechtliche Schritte. Wenn Inkassounternehmen offene Forderungen beitreiben, müssen klare rechtliche Grenzen eingehalten werden. Dennoch nutzen viele unseriöse Anbieter die „Angst“ der Menschen vor „Inkasso“ aus und hoffen somit, den ein oder anderen schnellen Euro machen zu verdienen. Das Wichtigste in Kürze Problem. Unseriöse Inkassobüros verschicken Zahlungsaufforderungen, die Verbraucher verunsichern. Häufig geht es um Gewinnspiele oder Erotikdienste. Die Forderungen sind völlig aus der Luft gegriffen. Empfänger können diese ignorieren und sollten auf keinen Fall bezahlt werden. Prüfen Sie, wenn Sie ein Inkassoschreiben ...
Weiterlesen
Die wirtschaftliche Lage in Deutschland
April 2019 – 2,3% weniger Firmeninsolvenzen als im April 2018 Im April 2019 meldeten die deutschen Amtsgerichte 1 689 Firmeninsolvenzen. Das waren nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) 2,3 % weniger als im April 2018. Die meisten Firmeninsolvenzen gab es im April 2019 mit 284 Fällen (April 2018: 307) im Wirtschaftsbereich Handel (einschließlich Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen). Unternehmen des Baugewerbes stellten 280 Insolvenzanträge (April 2018: 313). Im Bereich der freiberuflichen, wissenschaftlichen und technischen Dienstleistungen wurden 194 (April 2018: 188) und im Gastgewerbe 189 (April 2018: 182) Insolvenzanträge gemeldet. Die voraussichtlichen Forderungen der Gläubiger aus beantragten Unternehmensinsolvenzen bezifferten die Amtsgerichte für April 2019 auf knapp 1,7 Milliarden Euro. Im April 2018 hatten sie bei 1,8 Milliarden Euro gelegen. Zusätzlich zu den Unternehmensinsolvenzen meldeten 7.381 übrige Schuldner im April 2019 Insolvenz an (-2,6 % gegenüber dem Vorjahresmonat). Darunter waren 5.478 Insolvenzanträge von Verbraucherinnen und Verbrauchern sowie 1.538 Insolvenzanträge von ehemals selbständig ...
Weiterlesen
Inkasso Kostenlos
Inkasso kostenlos? Gibt es das? Die Antwort auf die Frage gibt es Inkasso Kostenlos? Ist ein klares ja/ein Jeder Gläubiger einer berechtigten Forderung kann ein Inkasso kostenlos Anfragen bei der Beauftragung sieht dies wieder anders aus. Leistungsumfang und auch die Kosten des Inkassoservices können sehr unterschiedlich ausfallen. Im besten Falle ist die Inkassodienstleistung für den Gläubiger vollkommen kostenlos, da die Inkassogebühren vom Schuldner beigetrieben werden, anstatt das der Gläubiger in Vorleistung gehen muss. Der Schuldner muss die Kosten der Beauftragung als sogenannte Verzugskosten an den Gläubiger ersetzen. Oft wird die Inkassodienstleistung aus diesem Grund bei der Geschäftsanbahnung scheinbar „kostenlos“ angeboten, doch wenn der Schuldner nicht bzw. nur teilweise zahlt, kann es teuer werden. Um bedauerliche Überraschungen zu vermeiden, sollte man bevor man ein Inkassobüro beauftragt, folgende Fragen stellen: Was kostet es mich, wenn der Schuldner nicht bzw. nur teilweise zahlt? Was passiert im Nicht- bzw. Teilerfolgsfalle mit den Auslagen für ...
Weiterlesen
Win Prinzip
Unser Ziel ist die Zahlung durch den Schuldner. Unser Win Prinzip aus Wertschätzung, Individualität und Nachdrücklichkeit hilft. Der erste Schritt zum Erreichen dieses Ziels muss aber der perfekte Ablauf des Gesprächs sein. Wertschätzend Nur ein wertschätzender Umgang mit dem Schuldner und offene Fragen, die ihn in dem Konflikt mit seiner Weigerung zur Zahlung bringen, führen zu einer nachhaltigen Zahlungsvereinbarung. Erstes Etappenziel sollte daher allein ein Zahlungstermin sein. Leider sind „Zahlung“ und „Termin“ sehr sperrige Worte. Diese erfüllen den Wunsch nach einem wertschätzenden Umgang in der für den Schuldner meist peinlichen Situation nicht. Besser ist eine partnerschaftliche Formulierung: „Ich möchte mit Ihnen eine Vereinbarung treffen.“ Diese Vereinbarung sollte zwei Elemente enthalten: Wann und wie? Also lautet die Frage, um alle Geschichten zu unterdrücken: „Wann und wie wollen Sie zahlen?“ Hier wird unterstellt, dass der Schuldner zahlen will. Es handelt sich um eine direkte Vorwegnahme des latent vorhandenen Wunsches, schuldenfrei werden zu ...

Weiterlesen
Ab wann verjähren Forderungen?
Mit Ablauf des 31.12. eines jeden Jahres verjähren alle Zahlungsansprüche des täglichen Geschäftsverkehrs, die der regelmäßigen Verjährungsfrist (3 Jahre) unterliegen. Ende 2018 verjähren also die Forderungen, die 2015 entstanden sind. Wichtige Informationen zu Verjährungsfrist und Mahnverfahren finden Sie hier. Das bedeutet, dass sich nach Ablauf der gesetzlich festgelegten Frist von 3 Jahren (Regelverjährungsfrist gem. § 195 BGB) für Forderungen aus Kauf- und Werkverträgen der Schuldner auf die Verjährung seiner Schuld berufen und die Erfüllung des Anspruchs verweigern kann. Unternehmer können ihren Anspruch nicht mehr erfolgreich gerichtlich durchsetzen, obwohl dieser rechtlich gesehen weiterhin besteht, wenn sich der Schuldner auf die Verjährung beruft. Regelverjährung drei Jahre Im BGB gibt es unterschiedliche Verjährungsfristen. Wichtig ist die Frist bei der Geltendmachung von Forderungen, bspw. aus Kaufverträgen, Handwerksleistungen, Lieferung von Waren oder Erbringungen von Werkleistungen sowie Lohn- und Gehaltsansprüchen. Derartige Forderungen verjähren innerhalb von 3 Jahren. Wichtig zu wissen ist, wie sich diese dreijährige Verjährungsfrist ...
Weiterlesen
Wie lassen sich Warenkorbabbrüche reduzieren Teil 2
Der Warenkorb gehört zu den kritischsten Stellen im Online Bestellprozess, denn dort brechen Kunden den Kaufvorgang am häufigsten ab. Dabei shoppen die Deutschen gerne und oft online. Dennoch werden täglich jede Menge virtueller Warenkörbe leer stehen gelassen. Das kostet Online-Händler Tag für Tag bares Geld. Im Rahmen von Remote-Usability-Tests wurden die häufigsten Gründe für Warenkorbabbrüche ermittelt und passende Lösungen dafür entwickelt. Die Usability von Bestellvorgängen ist ein wichtiger Erfolgsfaktor. Insbesondere eine Optimierung des Warenkorbs kann den Umsatz eines Onlineshops enorm steigern. Dennoch weisen viele Webshops in Deutschland in diesem Bereich starke Defizite auf, die dazu führen, dass der User oft kurz vor dem Kaufabschluss den Bestellvorgang abbricht. In unserem ersten Teil haben wir Ihnen nützliche Tipps gegeben, um die Warenkorbabbrüche zu reduzieren, doch wie es im Fazit hieß: „Der Kampf gegen all die Abbrüche ist mehr als wertvoll und dieses Gefecht ist eine Never-Ending-Story“. Deshalb folgen hier weitere Tipps, wie ...
Weiterlesen
Wie lassen sich Warenkorbabbrüche reduzieren Teil 1
Warenkorbabbrüche sind für Shopbetreiber nicht weniger frustrierend als ausbleibende Kundschaft. Das Problem dürfte den meisten Händlern aber bekannt sein. Nicht einmal die Hälfte derer, die Artikel in den virtuellen Einkaufswagen legen kaufen auch diese, sondern brechen kurz vor der Zielgeraden ab. Die Gründe sind vielfältig. Warenkorbaufrufe messen und verfolgen Bevor wir zu den Gründen der Warenkorbabbrüche kommen, legen wir jedem Shopbetreiber ans Herz die Warenkorbaufrufe zu messen und zu verfolgen. Die meisten Bestellvorgänge bestehen aus mehreren Schritten. Neben der reinen Warenkorbübersicht, die der Kunde mitunter mehrfach aufrufen wird, gibt es jene, die den Bestellprozess direkt betreffen. Hierzu zählen die, die den Kunden auffordern, die Rechnungs- und Lieferadresse einzutragen, die Versandart auszuwählen, die Zahlungsart zu wählen, die Bestellung zu überprüfen und schließlich die Bestellung zu bestätigen und das Produkt letztendlich zu kaufen. Jede dieser Schritte bildet in der Regel eine zuordnungsbare Seite ab, die sich mit einem Analysetool auch gut messen ...
Weiterlesen