Von den Besten lernen
Konsortial-Benchmarking wagt einen Blick auf die zukunftsfähigsten Supply-Chains   Aachen, 19. Oktober 2017. Das FIR an der RWTH Aachen ruft aktuell Industrieunternehmen auf, als Konsortiumsmitglied eine Benchmarking-Studie zur Zukunft des Supply-Chain-Managements mitzugestalten. Die Durchführung der Studie erfolgt durch das FIR – die teilnehmenden Konsortiumsmitglieder erhalten nach Durchführung exklusiven Zugang zu den Ergebnissen.   Konkret geht es um das Konsortial-Benchmarking „Future SCM“, welches die Zielsetzung hat, Best Practices des erfolgreichen Supply-Chain-Managements zu identifizieren. Denn das klassische SCM-Verständnis wird heutigen Herausforderungen immer weniger gerecht. Es reicht kaum noch, nur Design, Planung und Ausführung der Lieferkette vorzunehmen und zu überwachen. Vielmehr sieht sich der Supply-Chain-Verantwortliche in der Pflicht, wandelnde Anforderungen und neue technische Möglichkeiten mit den Strukturen und Prozessen seiner Unternehmensrealität in Einklang zu bringen. Da aber in der Praxis interne Logistikprozesse weitgehend als „Black Boxen“ erscheinen, ist es schwierig, systematisch Entwicklungsoptionen für das eigene Supply-Chain-Management zu identifizieren.   Das Benchmarking adressiert deshalb ...

Weiterlesen
E-Mas – Blended-Learning-Programm für die mexikanische Automobilindustrie
Weiterbildungsexport innovativer Arbeitsgestaltung und arbeitsintegriertem Lernen   Aachen, 17. Oktober 2017. Im August startete am FIR an der RWTH Aachen das Verbundprojekt E-Mas. Im E-Mas-Programm entsteht ein umfangreiches Weiterbildungsangebot, mit dem Fachkräfte, Personalentwickler und operatives Führungspersonal der mexikanischen Automobilindustrie effizient und effektiv im Bereich des Produktionsmanagements weitergebildet werden. Neben dem FIR beteiligen sich die Deutsche MTM-Vereinigung (DMTMV), die WBA Aachener Werkzeugbau Akademie (WBA), das Lean Enterprise Institut (LEI) sowie der lokale Partner Instituto Tecnológico y de Estudios Superiores de Monterrey (ITESM) an dem Programm. Das Projekt E-Mas zielt darauf ab, ein ganzheitliches und integriertes Weiterbildungsangebot im Themenfeld „Taktisches und operatives Produktionsmanagement“ für die mexikanische Automobilindustrie zu entwickeln, welches bedarfsgerecht auf die individuellen Anforderungen der Automobilproduzenten und -zulieferer sowie landesspezifischen Besonderheiten in Mexiko abgestimmt ist. Hierfür hat das FIR ein Befragungsinstrument entwickelt, mit dem im November dieses Jahres eine detaillierte Marktanalyse und Bedarfserhebung in Mexiko durchgeführt wird. Durch Sicherung der genauen ...

Weiterlesen
Informationsmanagement trifft Disruption
FIR lädt zur 8. Aachener Informationsmanagement-Tagung Aachen, 12. Oktober 2017. Das FIR an der RWTH Aachen veranstaltet am 15. und 16. November 2017 die 8. Aachener Informationsmanagement-Tagung im Cluster Smart Logistik auf dem RWTH Aachen Campus.  Die renommierte Fachveranstaltung steht unter dem Motto „Informationsmanagement trifft Disruption“ und vermittelt in zahlreichen Vorträgen und praktischen Workshops, wie Unternehmen mithilfe von Informationsmanagement ihre Geschäftsmodelle zukunftsorientiert ausrichten können. Zudem stellen Industrieunternehmen auf der angebundenen Fachmesse und während geführter, interaktiver Touren durch die Industrie-4.0-Referenzfabrik des Clusters ihre Innovationen aus dem Bereich der Informationsverarbeitung vor. Zielgruppe sind Innovationsleiter, Geschäftsführer, IT-Leiter und weitere Entscheider, die mit der Herausforderung konfrontiert sind, ein digitales Geschäftsmodell zu gestalten. „Wir leben in einer Zeit, in der bestehende Geschäftsmodelle nicht nur dem Wandel unterliegen, sondern Gefahr laufen, durch neue Entwicklungen vollständig zerschlagen zu werden“, warnt Professor Volker Stich, Geschäftsführer des FIR und Leiter des Clusters Smart Logistik. Gemeint sind damit unter anderem ...

Weiterlesen
Von den Besten lernen
FIR erforscht Erfolgskriterien datenbasierter Dienstleistungen Aachen, 29.09.2017. Das FIR an der RWTH Aachen hat in einem Konsortial-Benchmarking untersucht, worin die Erfolgsfaktoren datenbasierter Dienstleistungen bestehen und wie sich Top-Unternehmen in der Entwicklung und im Angebot datenbasierter Dienstleistungen von anderen Unternehmen abheben. Auftraggeber der Benchmarking-Studie waren sieben Unternehmen: Drägerwerk AG & Co. KGaA, innogy SE, Schweizerische Bundesbahnen SBB Cargo AG, SICK Vertriebs-GmbH, Siemens AG, TÜV Rheinland InterTraffic GmbH und Thales Transportation Systems GmbH. Diese und weitere 75 Anbieter industrieller, datenbasierter Dienstleistungen beteiligten sich europaweit an der Studie. Mithilfe verschiedener Methoden wurden unter den Teilnehmern 25 Unternehmen identifiziert, die sich durch besonders innovative und erfolgreiche Ansätze im Bereich datenbasierter Dienstleistungen auszeichnen. Anschließend verglich man die Ansätze dieser Unternehmen mit denen der anderen Teilnehmer, um so die Kriterien für ein besonders erfolgreiches Angebot datenbasierter Dienstleistungen zu identifizieren. Aus der Studie ergeben sich sechs zentrale Erfolgskriterien: 1. Interdisziplinäre Projektteams: Die Top-Performer setzen gerade bei der ...

Weiterlesen
Studenten entwickeln Ideen für Bosch Thermotechnik
FIR ehrt Sieger der Service-Innovation-Case-Competition 2017 Aachen, 25.09.2017. „Entwickeln Sie neue Dienstleistungen und Geschäftsmodelle entlang der Customer-Journey von intelligent vernetzten Heizungssystemen“, so lautete die Aufgabe der Service-Innovation-Case-Competition für interessierte Studierende. Den Wettbewerb loben das FIR an der RWTH Aachen und die Walter-Eversheim-Stiftung zweimal jährlich aus. Als Case-Partner engagierte sich in diesem Jahr Bosch Thermotechnik, und so fand die Auszeichnung der drei Siegerteams Anfang August auch stilecht in der „Alten Villa“ auf dem Firmengelände von Bosch Thermotechnik in Lollar statt. Den ersten Platz belegte das Team ‚Domus Calor‘, bestehend aus Jan Krüsemann und Peter Hinßen. Kern ihres Konzepts stellt eine Auktionsplattform dar, auf der Hausbesitzer Serviceaufträge an der eigenen Heizung ausschreiben können und somit online mit Heizungsbauern in Kontakt treten können. Den zweiten Platz belegte das Team ‚Smarties‘, bestehend aus Lea Hartmann und Alexander Paul. Ihre Lösung sieht den Einsatz von Smart-Home-Anwendungen vor, über die die Heizungssysteme gesteuert werden. Für verschiedene ...

Weiterlesen
Qualitätssteigerung in zwölf Wochen
Ansetzmaschine findet Weg ins Internet der Dinge Aachen, 6. September 2017. Eines der ältesten, familiengeführten Unternehmen Deutschlands, die Prym Fashion GmbH aus Stolberg (Rheinland), überführte zusammen mit dem FIR an der RWTH Aachen jetzt eine ihrer Maschinen ins Internet der Dinge (kurz IoT – Internet of things) und steigert so die Qualität ihrer Ansetzmaschine für Druckknöpfe. Hier zeigt ein Vertreter der „Old Economy“ Pioniergeist, stellt sich der Herausforderung und nutzt die Vorteile der digitalen Vernetzung. Im Fachjargon als Rapid-IoT-Prototyping bezeichnet, handelt es sich um ein Vorgehen, Anlagen aus der Produktion miteinander und in hoher Geschwindigkeit digital zu vernetzen, daraus Daten zu generieren und so schnell entscheidungs- und handlungsfähig zu sein. Prym ging den ersten, erfolgreichen Schritt ins Internet der Dinge zusammen mit dem FIR an der RWTH Aachen und schaffte aus einer Ansetzmaschine in zwölf Wochen einen ersten IoT-Prototyp. Das FIR an der RWTH Aachen vereint Erfahrungen der hauseigenen Technologie- ...
Weiterlesen
Studie soll helfen, Daten im Service sinnvoll zu nutzen
Teilnehmer gesucht Aachen, Dorsten, 26. Juni 2017. Derzeit führen das FIR an der RWTH Aachen und der Kundendienstverband Deutschland (KVD) eine Studie durch mit dem Ziel, Handlungsempfehlungen zur erfolgreichen Nutzung von Daten im Service abzuleiten. Darüber hinaus werden in der im Dienstleistungssektor sehr gefragten Studie jedes Jahr aktuelle Trends aus der Servicebranche identifiziert und es wird gezeigt, wie und warum sich die Service-Champions von ihren Verfolgern absetzen. Es werden noch Unternehmen gesucht, die die Potenziale datenbasierter Dienstleistungen bereits erkannt und umgesetzt haben. Für Unternehmen gilt die Generierung von Informationen und Wissen aus Daten inzwischen als zentraler Erfolgsfaktor. Wer wettbewerbsfähig bleiben will, muss den Wert von Daten erkennen und diese für sein Geschäftsmodell nutzbar machen. Durch eine erfolgreiche Datennutzung entwickeln und erschließen Maschinen- und Anlagenbauer neue Geschäftsfelder und differenzieren sich so heute schon vom Wettbewerb. Die Potenziale im Service sind immens, doch für einige Unternehmen besteht hier noch Aufholbedarf. Teilnehmer erhalten ...

Weiterlesen
Vernetzung in allen Bereichen oder: „einfach machen!“
Aachener ERP-Tage im Rückblick Aachen, 30. Juni 2017. „In diesem Jahr war alles anders.“ – mit diesen Worten verabschiedete Professor Volker Stich, Geschäftsführer des FIR an der RWTH Aachen, die knapp 250 Teilnehmer der 24. Aachener ERP-Tage, die vom 20. bis 22. Juni 2017 im Cluster Smart Logistik auf dem RWTH Aachen Campus stattfanden. Unter dem Motto „ERP und MES – Intelligente Vernetzung auf dem Weg zu Industrie 4.0“ trafen sich Experten aus Industrie und Forschung und diskutierten die Chancen und Risiken der Integration von Wertschöpfungsprozessen in Unternehmen. Dabei gingen die Inhalte weit über die reine Betrachtung der Systemwelten hinaus und entführten die Teilnehmer in übergreifende Kontexte – ein Muss, denn, so Stich, nur derjenige ist erfolgreich, der willens und in der Lage ist, über den Tellerrand hinaus zu schauen. Dies gelte für ERP- und MES-Anbieter und -Nutzer gleichermaßen. Industrie 4.0 und die Digitalisierung von Geschäftsabläufen biete auch der ERP- ...

Weiterlesen
FIR und IPRI starten Forschungsprojekt ReleasePro
Forschungsgegenstand ist die systematische Organisation von Service-Releases in KMU Aachen, Stuttgart. 31.05.2017. Zum 1. Juni starten das FIR an der RWTH Aachen und das International Performance Research Institute (IPRI) in Stuttgart das Forschungsprojekt „ReleasePro“. Im Rahmen des Projekts wird ein Service-Release-Management entwickelt, um speziell KMU die Entwicklung systematischer und effizienter After-Sales-Dienstleistungen (AS-DL) zu ermöglichen. Neben der Analyse der Systematik bestehender After-Sales-Dienstleistungen soll ein Leitfaden für die Einführung eines systematischen Service-Release-Managements sowie ein Service-Release-Navigator zur Unterstützung des Einführungsprozesses entwickelt werden. Service-Release-Management ermöglicht entscheidende Wettbewerbsvorteile Bisher fehlt eine Systematik zur Identifikation und Bündelung von Änderungen an After-Sales-Dienstleistungen, weshalb diese meist unstrukturiert erfasst und ad hoc durchgeführt werden. Daraus entstehen uneinheitliche Versionen der Dienstleistung, was eine vergleichende Leistungs- und Qualitätsmessung verhindert. Erst die Etablierung eines unternehmensweiten Service-Release-Managements ermöglicht die systematische Identifikation von notwendigen Änderungen an After-Sales-Dienstleistungen. So können Service-Releases effizient und kundenindividuell durchgeführt werden, ohne die Vergleichbarkeit und Performancemessung der eigenen Leistungserbringung zu ...

Weiterlesen
24. Aachener ERP-Tage
ERP und MES – Intelligente Vernetzung auf dem Weg zu Industrie 4.0 Aachen, 16.05.2017. Die 24. Aachener ERP-Tage finden vom 20. – 22. Juni 2017 im Cluster Smart Logistik auf dem RWTH Aachen Campus statt. Als Kombination aus Praxistag (20. Juni), Fachtagung und Ausstellerforum (21. – 22. Juni) bieten die 24. Aachener ERP-Tage den Teilnehmern ein kompaktes Leistungspaket im Bereich Produktions- und Logistikoptimierung. Herzstück der Veranstaltung bildet die Fachtagung. Die Fachvorträge teilen sich in zwei Vortragsstränge: „Vertikale und horizontale Vernetzung“ und „ERP und MES intelligent nutzen“. Hier geben Experten aus Industrie und Wissenschaft in Form von Fachvorträgen wichtige Impulse zu aktuellen Fragestellungen, Lösungsansätzen und Best Practices. Auf diese Weise erhält man einen detaillierten Einblick in den aktuellen Erkenntnisstand aus Wissenschaft und Industrie. Diese Erkenntnisse sind für die Ausgestaltung der Industrie-4.0-Strategie in den Unternehmen von großer Bedeutung. Im Rahmen des vorgelagerten Praxistages werden Tagesworkshops zum Thema „ERP-/MES-Management in der Praxis“, „Stammdaten ...

Weiterlesen
Welche Rolle spielt Energieflexibilität für KMU?
Teilnehmer an Studie gesucht Aachen, 11.05.2017. Das FIR an der RWTH Aachen führt derzeit eine Studie zum Thema Energieflexibilität durch. Dafür werden noch Teilnehmer aus der produzierenden Industrie gesucht, die an der etwa 20-minütigen Umfrage teilnehmen. Das Potenzial zur Vermarktung von Energieflexibilität ist noch nicht hinreichend bekannt. Die Ergebnisse der Studie sollen daher Aufschluss darüber geben, ob und inwieweit Unternehmen das Thema Energieflexibilität in die Planung der Produktion miteinbeziehen. Betrachtet und bewertet wird die Energieflexibilität industrieller Anwender mit dezentraler Energieversorgung. Basis dafür ist die Entwicklung der „FlAixEnergy-Plattform“ als cloudbasierte Plattform mit dem Ziel, Stromverbräuche zu synchronisieren und Überschüsse zu vermarkten. Zukünftig soll die Energieflexibilitätsplattform Unternehmen den Zugang und die Teilnahme am Strommarkt 2.0 im Verbund ermöglichen. Info und Umfrage: flaixenergy.de   [1.009 Zeichen inkl. Leerzeichen, 11. Mai 2017]   Über das FIR an der RWTH Aachen Das FIR ist eine gemeinnützige, branchenübergreifende Forschungseinrichtung an der RWTH Aachen auf dem Gebiet ...

Weiterlesen
FIR fördert die Energiewende in NRW
Forschungsprojekt „EWIMA“ gestartet  Aachen, 03.05.2017. Das von der Europäischen Union und vom Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen geförderte Forschungsprojekt „EWIMA – Energiewissensmanagement zur unternehmensübergreifend optimierten Energieverwendung“ ist am 01. März 2017 gestartet. Das Projekt ist Teil des Klimaschutzwettbewerbs „VirtuelleKraftwerke.NRW“ und wurde mit der Absicht initialisiert, regionale virtuelle Kraftwerke in NRW prototypisch aufzubauen. Anders als bei herkömmlichen Kraftwerken werden dabei in örtlich begrenzten Verbünden viele kleine Energieerzeuger, Energiespeicher und Energieverbraucher miteinander verknüpft, um ein energetisches und wirtschaftliches Gesamtoptimum zu erreichen. Die Auftaktveranstaltung fand am 2. März im Cluster Smart Logistik auf dem RWTH Aachen Campus unter Beteiligung des Projektträgers ETN statt. Als Konsortialführer arbeitet das FIR an der RWTH Aachen mit den Projektpartnern TIGEV, DTG GmbH Development & Technology, Phoenix Contact, den Abfallwirtschaftsgesellschaften aus Warendorf und Gütersloh, dem Entsorgungsverbund Westfalen und den assoziierten Partnern Trianel, Polyfoam sowie dem Erneuerbare Energien Verband NRW zusammen, um die ...

Weiterlesen
acatech veröffentlicht Studie auf Hannover Messe
FIR federführend bei ganzheitlichem Ansatz zu Industrie-4.0-Fähigkeit Aachen, 27. April 2017. Das FIR, Mitglied im Cluster Smart Logistik auf dem RWTH Aachen Campus, stellte am Dienstag auf der Hannover Messe das neue Reifegradmodell, den „acatech Industrie 4.0 Maturity Index“ vor. Zusätzlich zur Präsenz auf dem Stand B20 in Halle 7 trifft sich das gesamte Forschungskonsortium unter dem Dach der acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften –  zum offiziellen Projektabschluss und bot geladenen Gästen anschließend die Möglichkeit, sich ausführlich über Inhalte und Anwendung des Modells zu informieren. Das federführend vom FIR entwickelte Reifegradmodell unterstützt Unternehmen bei der Entwicklung einer digitalen Agenda – einer Umsetzungsstrategie für die digitale Transformation. Sechs Entwicklungsstufen zeigen, wie Daten im Unternehmen gewonnen, nutzbar gemacht und analysiert werden können. Ziel ist, die Grundlagen für die Transformation zum lernenden, agilen Unternehmen der Zukunft vorzubereiten und zu begleiten. Das Vorgehen wurde bereits mehrfach validiert und dient der Nutzbarmachung der Chancen ...
Weiterlesen
FIR an der RWTH Aachen mit Reifegradmodell auf Hannover Messe Aachen, 03. April 2017. Das FIR, Mitglied im Cluster Smart Logistik auf dem RWTH Aachen Campus, präsentiert auf der Hannover Messe in Halle 7, Stand B20 das neue Reifegradmodell für die Industrie 4.0, den „Industrie 4.0 Maturity Index“. Das unter dem Dach der acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften federführend vom FIR – entwickelte Reifegradmodell dient Unternehmen als Leitfaden für die digitale Transformation. Sechs Entwicklungsstufen zeigen, wie Daten im Unternehmen gewonnen, analysiert und nutzbar gemacht werden können. Ziel ist, die Grundlagen für die Transformation zum lernenden, agilen Unternehmen der Zukunft vorzubereiten und zu begleiten. Am Messestand durchlaufen die Besucher verschiedene Stationen und gewinnen so einen ersten Eindruck davon, wo sie sich auf dem Weg zu Industrie 4.0 befinden. Bei der realen Anwendung des Modells lernen Unternehmen in einem ca. dreiwöchigen Prozess beginnend mit einer Kick-off-Veranstaltung über Workshops bis zur Ergebnispräsentation ...

Weiterlesen
Tag der Logistik 2017
Besucher auf dem RWTH Aachen Campus willkommen Aachen, 29. März 2017. Das diesjährige Motto „Forschung und Anwendung im Cluster Smart Logistik“ ist Programm: Das FIR an der RWTH Aachen lädt sowohl die interessierte Öffentlichkeit als auch das Fachpublikum am 27. April ab 14 Uhr ins Cluster Smart Logistik am Campus-Boulevard 55 in Aachen ein. Hier erleben die Besucher interessante Einblicke in die Arbeit des FIR und der Center im Cluster Smart Logistik. Die Zukunft der Logistik wird beim Rundgang durch das Cluster erlebbar. Mitarbeiter des FIR, das neue Entwicklungen im Bereich der Industrie 4.0 vorantreibt, präsentieren anhand von Praxisbeispielen Neuigkeiten aus der Forschung anhand erleb- und erfassbarer Demonstratoren – teilweise auf ganz spielerische Art. So lernt man an diesem Tag zum Beispiel den Logistik-Demonstrator kennen, der die horizontale und vertikale Integration von Systemen über Unternehmensgrenzen hinaus zeigt. Show-Cases veranschaulichen die Forschung in den Innovation-Labs. Zudem besteht die Möglichkeit, an einer ...

Weiterlesen