Transportplattformen in kundenspezifischem Design
Bild: Speziell adaptierte Rollplattformen mit Aufnahmewinkeln und einer Arretiervorrichtung zum Fixi Bielefeld – Der Intralogistik-Spezialist LOSYCO bietet sein LOXrail-Schienensystem zur Schwerlastbeförderung mit kundenspezifisch adaptierbaren Transportwagen und -plattformen für die Aufnahme tonnenschwerer Lasten an. Im Auftrag eines führenden Herstellers von Prozessanlagen für die Getränkeindustrie hat LOSYCO vor Kurzem eine modernisierte Montagelinie mit LOXrail-Schienenprofilen und auf das spezielle Anforderungsprofil zugeschnittenen Transportwagen ausgestattet. Als Positionierhilfe verfügen die jeweils paarweise zur Lastaufnahme bestimmten Rollwagen über Winkel, die das leichte Aufsetzen und die genaue Ausrichtung der Baugruppe gewährleisten. Mittels an den Kopfenden angebrachter Arretierbolzen werden die Plattformen im Verlauf der neu eingeführten Taktfertigung an den einzelnen Montagestationen arretiert. Zudem ist jede der für 2,5 t ausgelegten Plattformen mit zwei Kopplungsstangen ausgestattet, um alle Wagen zu einem Förderzug verbinden zu können. Mit der Installation des LOXrail-Systems wurde die gesamte Produktionslogistik für diese Montagelinie erneuert, um die Baugruppen hocheffizient und wirtschaftlich im One-Piece-Flow-Verfahren zu fertigen. Aufgrund des ...
Weiterlesen
BINDER stellt neuen Schweißroboter in Dienst
Seite vielen Jahren setzt BINDER bei der Herstellung seiner Fördertechnik-Komponenten auf die präzise Fertigung durch Schweißroboter, um ein sehr hohes Qualitätsniveau (z.B. Gleichmäßigkeit der Nähte) zu halten, welches ein Markenzeichen für die BINDER-Produkte darstellt. Vor allem an engen Stellen und beim Schweißen komplexer Strukturen spielen die Roboter ihre Stärke voll aus. Bei BINDER geht es weniger um eine möglichst schnelle Herstellung vieler Exemplare in großer Serie, sondern um die Sicherung der hohen Qualität der oft als Sonderteile oder in Kleinserien hergestellten Komponenten. Fünf Achsen: Neuer Roboter noch flexibler Die kontinuierliche Modernisierung des Maschinenparks ist für die beiden Geschäftsführer Stephan und Michael Binder ein zentraler Aspekt zur Qualitätssicherung und Effizienzoptimierung der Fertigung von BINDER. Hierzu zählt auch der Ersatz des mittlerweile 10 Jahre in den Diensten von BINDER stehenden KUKA Schweißroboters durch einen neuen Schweißroboter von OTC, der in Kombination mit einem um fünf Achsen dreh- und schwenkbaren Vorrichtungstisch ein Höchstmaß ...
Weiterlesen
Smarte Intralogistik: nextLAP launcht digitale Lösung für die Beschriftung von Regalplätzen
Experte für IoT-basierte Fertigungs- und Logistiklösungen bietet e-Ink Tag, das ohne Batterie arbeitet und per NFC über Handy-App beschreibbar ist nextLAP launcht digitale Lösung für die Beschriftung von Regalplätzen München, 5. August 2019 – Eine deutliche Regalplatz-Nummerierung und -Bezeichnung unterstützt effiziente Lager- und Logistikprozesse. Zahlreiche Fabriken nutzen dabei noch ein Papierlabel, dessen Beschriftung regelmäßige Erneuerung und Pflege erfordert. Digitale Lösungsansätze mit e-Ink Tags sind effizienter, jedoch in der Regel kostenintensiv, wenn sie zur Aktualisierung ein drahtloses Funknetzwerk benötigen. Zur Optimierung dieses Prozesses hat die nextLAP GmbH ( www.nextlap.de) eine Lösung entwickelt, die digital, einfach, kostengünstig und dennoch robust sowie wartungsfrei ist. Es handelt sich um ein e-Ink Tag, das ohne Batterie auskommt, und per NFC über eine Handy-App lokal beschreibbar ist. Heute sind die Regalplätze in der Montage und Logistik auf der Bestückungs- und Entnahmeseite in der Regel mit einem Papierlabel ausgestattet. Dieses enthält mindestens die Teilenummer, in der Regel ...
Weiterlesen
FlexQube erhält erste eQart Bestellung aus Deutschland
FlexQube, innovativer Hersteller modularer Intralogistik- und Materialtransportlösungen aus Schweden, erhält erste eQart Bestellung aus Deutschland von Daimler. eQart by FlexQube Oberursel, 30.7.2019 – FlexQube, innovativer Hersteller modularer Intralogistik- und Materialtransportlösungen aus Schweden, erhält erste eQart® Bestellung von Daimler aus Deutschland. eQart® ist das erste Produkt aus dem Projekt „FlexQube 4.0“. Es ist ein autonomes und ferngesteuertes Fahrzeug, das in nahezu jeder Form gebaut werden kann, da es aus FlexQube-Bausteinen besteht, die nun um digitale Module wie Motor, Batterie, Steuergerät und Sensoren ergänzt wurden. Die geplante Lieferung erfolgt ab Mitte September 2019, sofern der aktuelle Zertifizierungsprozess Ende August 2019 genehmigt und durchgeführt wird. Ziel ist es, mit dem eQart® die anwenderfreundlichste Automatisierungslösung für sämtliche intralogistischen Prozesse anzubieten. Darüber hinaus können Kunden das volle Potenzial des FlexQube-Systems nutzen, um eine Vielzahl von Größen und maßgeschneiderten Aufbauten zu realisieren. Der Preis für das eQart® liegt je nach Konfiguration zwischen 13.500,- und 22.500,- Euro. ...
Weiterlesen
Wache GmbH stellt sich der Jury beim Großen Preis des Mittelstands
Erfolg für Lübecker Industriedienstleister in Deutschlands wichtigsten Wirtschaftswettbewerb Der Mittelstand macht sich bereit für die 25. Auflage des bedeutendsten Wirtschaftswettbewerbs Deutschlands. Beim Großen Preis des Mittelstandes nahm jetzt die Wache GmbH aus Lübeck einen großen Schritt in Richtung Podium! Aus über 5.000 Nominierten erreichte das Familienunternehmen die vorletzte Wettbewerbsstufe: Ein besonderer Ansporn bis zum Herbst auch die letzte Hürde für den renommierten Preis der Oskar-Patzelt-Stiftung zu nehmen. Alle Infos zum Unternehmen unter www.wache.de Die Wache GmbH ist Spezialist und Dienstleister für die Industrie mit langjähriger Kompetenz in den Bereichen Räder, Rollen und Transportgeräte sowie Feinmechanik. Ein Familienunternehmen im besten Sinne, das 2012 aus der Verschmelzung der Wache GmbH & Co. KG aus Hamburg mit der Feinmechanik Wache aus Lübeck entstanden ist. Derart neu aufgestellt und mit einem neuen Firmengebäude für Produktion, Lager und Verwaltung nimmt die Wache GmbH nun erstmals den Großen Preis des Mittelstands ins Visier. Dass man es ...
Weiterlesen
Neue Form des Netzwerkens
Die BINDER GmbH richtete das erste „Meet&Greet“ des Intralogistik-Netzwerk in Baden-Württemberg e.V. aus. Viele Mitglieder und Interessenten folgten der Einladung nach Burgstetten, 30 km nördlich von Stuttgart entfernt – und haben den Weg nicht bereut. Seit 48 Jahren entwickelt und produziert die BINDER GmbH Fördertechnik zukunftsweisende und effiziente Intralogistik-Lösungen für unterschiedliche Branchen und Kunden, vor allem in der DACH-Region, aber auch global. Intralogistik-Netzwerk fördert den Standort Baden-Württemberg Gute Gründe also für das Intralogistik-Netzwerk in Baden-Württemberg sein erstes „Meet&Greet“ in Burgstetten zu veranstalten. 2006 wurde das Netzwerk als gemeinnütziger Verein gegründet. Zu seinen Mitgliedern gehören neben Intralogistik-Anbietern, Anwender, zahlreiche Hochschulen und andere unterstützende Einrichtungen, die sich in dem stetig wachsenden Verbund engagieren. Baden-Württemberg ist führend im Bereich der Intralogistik, was sich z.B. auch alljährlich an der stetig wachsenden Leitmesse der Branche, der LogiMAT in Stuttgart, zeigt. Primäres Ziel des Vereins ist die Weiterentwicklung des Netzwerkes zwischen seinen Mitgliedern, also zwischen Anwendern, ...
Weiterlesen
Hochregallager von SIVAplan: Analyse ist wichtigstes Fundament
Hochregallager ist nicht gleich Hochregallager: Die Aufteilung der Regalfächer, deren Beschickung und die Fördertechnik bieten viele Möglichkeiten zur Optimierung der Anlage hinsichtlich der Lagerkapazität, Performance und Effizienz. Äußerlich ähneln sich viele Hochregallager wie ein Ei dem anderen. Entscheidend sind jedoch die „inneren Werte“, also Details wie die räumliche Aufteilung, der Stahlbau oder die infrastrukturelle Ausstattung. Deren Form richtet sich nach der Art und Vielfalt der Produkte und den Intralogistik-Prozessen zur Ein- und Auslagerung der Waren. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist der Aufbau des Regalstahlbaus: Einfach-tiefe Fächer zur Aufnahme von Paletten sichern einen schnellen und direkten Zugriff auf jeden einzelnen Ladungsträger, bei zwei- oder mehrfach-tiefen Fächern liegt der Fokus auf der Maximierung der Lagerkapazität. Unternehmen, die eine große Anzahl unterschiedlicher Artikel in eher kleiner Stückzahl produzieren, setzen bei der Intralogistik eher auf einfach-tiefe Lagerung. Soll in dem geplanten Lager eine geringe Anzahl an Artikeln in großer Zahl vorgehalten werden, ist ein ...
Weiterlesen
Partnerschaft: Staplerortung per Laser für Transportleitsystem
Troisdorf, Juli 2019 – OPUS-G, Objektorientierte Programmierung und Systemtechnik GmbH, Jork, setzt für sein Transport Control System OPUS//TCS ab sofort auf die laserbasierte Staplerortung identplus® der IdentPro GmbH. OPUS-G bietet mit der OPUS//SUITE seit 20 Jahren individuelle Standardsoftware für Lager, Produktion und Transport. Dabei optimiert OPUS//TCS u. a. den Einsatz mobiler Fahrzeuge wie Stapler und sorgt für die bestmögliche Ausnutzung der Fahrzeugflotte sowie die Ermittlung kurzer Fahrstrecken. Identpro ist seit 2007 auf die automatisierte Materialverfolgung in Produktion und Intralogistik spezialisiert. Es ist Strategie des Unternehmens aus Troisdorf, dem Markt einen schnellen Zugang zu Digitalisierungslösungen zu verschaffen. Mit der referenzlosen Staplerortung im Innen- und Außenbereich ist man nach eigenen Angaben Marktführer. Mittels eines 2D-LiDAR-Sensors (LIDAR = Light detection and ranging) auf den Fahrzeugdächern bestimmen die Stapler ihre aktuelle Position auf einer digitalen Lagerkarte anhand der durch Laserstrahlen erfassten natürlichen Umgebungsmerkmale. Damit wurden bisher erforderliche künstliche Referenzmarken überflüssig und Stapler orteten sich ...
Weiterlesen
Staplerleitsystem und FTF für die Automobilindustrie
CARI, autonomer identplus® Stapler für scan-freie Intralogistik im Gespräch beim BMW Lieferantentag Material Tracking Innovations: Die Identpro GmbH informierte kürzlich über ihre identplus® Lösungen für scan-freie Intralogistik auf dem ATS Lieferantentag der BMW Group im Kommunikations-und Präsentationsforum des BMW Werks Landshut. Seit 2007 bietet IdentPro innovative Lösungen für die automatisierte Materialverfolgung in Produktion und Logistik. Im Mittelpunkt der Teilnahme beim BMW Lieferantentag standen das Knüpfen neuer Kontakte sowie der direkte Austausch über das von Identpro entwickelte 3D Staplerleitsystem identplus® und den autonomen identplus® Stapler CARI. Beide Systeme sind im BMW Werk Landshut seit 2017 erfolgreich im Einsatz. Die rund 250 teilnehmenden Logistikplaner, Ingenieure und Werker des Münchner Autobauers konnten sich am IdentPro Stand über Funktionsweise und Vorteile scan-freier Lagerprozesse mit Staplern informieren. Basis der identplus® Lösungen ist die von Identpro entwickelte Laserlokalisierung bemannter Stapler. Die Staplerortung erfolgt ausschließlich anhand natürlicher Umgebungsmerkmale und arbeitet auch bei temporären Änderungen in der Umgebung ...
Weiterlesen
L-SHOP-TEAM mietet im MLP Unna Logistics Park eine Gesamtfläche von 56.500 m2 an
L-SHOP-TEAM GmbH, einer der Marktführer in der deutschen Textilbranche, hat eine Fläche von 56.500 m2 im MLP Unna Logistics Park angemietet. Für die MLP Group ist dies ein maßgebendes Projekt für die Expansion in den deutschsprachigen Markt. Das Objekt wird eigens für den Mieter neu gebaut. Der Mietvertrag mit L-SHOP-TEAM ist eine bedeutende Transaktion für MLP Group im Rahmen der langfristigen strategischen Expansion auf dem deutschen sowie österreichischen Markt. L-SHOP-TEAM unterzeichnete einen Vertrag über die Anmietung eines Neubaus mit einer Gesamtfläche von 56.500 m2 im MLP Unna Logistics Park. Davon sind knapp 52.000 m2 für Lagerzwecke vorgesehen, mit einem vollautomatisierten Lagersystem auf ca. 12.000 m2 Fläche. Die Investition umfasst außerdem ein umfangreiches Büro- und Sozialgebäude auf ca. 3.000 m2, mit einem innovativen Ausstattungs- und Arbeitskonzept für die Mitarbeiter, einer großzügigen Kantine, sowie einer betrieblichen Kindertagesbetreuung. Brockhoff Immobilien war als Berater an der Vermittlung beteiligt. Im Rahmen des Neubaus werden großzügig ...
Weiterlesen
Fahrerlose Transportsysteme (FTS) mit DUALIS-Add-on vorausschauend einsetzen
Mit 3D-Simulationsplattform Visual Components können AGV-basierte Prozesse geplant und innerbetriebliche Materialflüsse optimiert werden Fahrerlose Transportsysteme (FTS) mit DUALIS-Add-on vorausschauend einsetzen Dresden, 15. Mai 2019 – Fahrerlose Transportsysteme (FTS) optimieren den Material- und Warenfluss und reduzieren damit Kosten in der Intralogistik. Die DUALIS GmbH IT Solution ( www.dualis-it.de) bietet mit der 3D-Simulationsplattform Visual Components eine Lösung, mit der Unternehmen ihre Materialflüsse zunächst im virtuellen Entstehungsprozess testen, simulieren und bewerten können. Hier lassen sich ab sofort auch AGVs (Automated Guided Vehicle = FTS, Fahrerlose Transportsysteme) einbeziehen. Denn das Unternehmen hat gemeinsam mit der Faurecia Autositze GmbH für Visual Components eine Komponenten-Bibliothek für schienengeführte FTS entwickelt. Diese können damit ohne komplizierte Programmierung so konfiguriert werden, dass sie selbständig ihren Weg durch die Prozesskette finden. FTS kommen zum autonomen Transport von Waren oder Gütern zum Einsatz – sowohl innerhalb von Gebäuden als auch im Außenbereich. Die flurgebundenen Fördermittel werden automatisch gesteuert und berührungslos geführt. ...
Weiterlesen
Fördertechnik und Materialflusslösungen von SIVAplan
Hoch hinaus und um die Ecke: Mit vielseitigen und leistungsstarken Fördertechnik-Komponenten entwickelt SIVAplan selbst für äußerst komplexe Aufgabenstellungen maßgeschneiderte Materialflusslösung – auch in Tiefkühllägern mit -28° Celsius. SIVAplan ist der Partner für Materiafluss-Konzepte abseits der Norm. Auftraggeber aus den unterschiedlichsten Branchen schätzen das Know-how der Ingenieure aus Troisdorf, die seit mehr als 40 Jahren vollautomatische Hochregallager und effiziente Intralogistik-Lösungen entwickeln. SIVAplan bietet hierfür alle Leistungen von der Planung über Konstruktion, Fertigung, Montage und Inbetriebnahme aus einer Hand. Fördertechnik von SIVAplan: Vorgaben der Kunden sind Maß der Dinge Von klassischen Komponenten wie Rollenbahnen, Eckumsetzer und Hebern bis zu Senkrechtförderer aus Edelstahl als Sonderanfertigung: Durch die Fertigung im eigenen Werk kann SIVAplan seine Intralogistik-Komponenten hinsichtlich der Auslegung bei Maßen und Tragfähigkeit ganz an die Wünsche und Vorgaben seiner Kunden anpassen. Die Verwendung hochwertiger Materialien und modernster Komponenten für die Steuerung sorgen für eine hohe Funktionalität und absolute Zuverlässigkeit der Fördertechnik. Hohe Performance ...
Weiterlesen
GEORG und HIT vereinbaren strategische Kooperation
Fahrerlose Transportsysteme orientieren sich an der Umgebung Der move-e-star mit einer Nutzlast von 20 t ist mit seinen acht flachen Radachsen sehr niedrig. Die Heinrich GEORG GmbH Maschinenfabrik und die Hafen- und Industrietechnik GmbH sowie ihr Schwesterunternehmen HIT Machine Technology GmbH haben einen Kooperationsvertrag über den Einsatz autonomer Flurförderfahrzeuge geschlossen. Die move-e-star Niederflur-Transportfahrzeuge von HIT können in Zukunft beim innerbetrieblichen Transport von und zu den GEORG Produktionsanlagen eingesetzt werden. Bei der Herstellung von Band in der Stahl- und Aluminiumindustrie und von Kernen oder Blechpaketen für Transformatoren bindet der Transport von zugeführtem Material und abgeführtem Produkt immer wieder Ressourcen und verzögert Prozesse. Das gleiche gilt für den Maschinenbau: Bei der Bearbeitung großer und schwerer Werkstücke, zum Beispiel von Aluminiumbarren oder Turbinenläufern, entstehen immer wieder unproduktive Wartezeiten, da Transportmittel für andere Aufgaben benötigt werden. In der Kooperation mit HIT stellt GEORG nun eine Lösung vor, die dem Trend zur Digitalisierung und Vernetzung ...
Weiterlesen
Richtung Industrie 4.0: Franz Morat Group digitalisiert Intralogistik mit ORBIS MPS und SAP WM
Die Franz Morat Group legt mit dem Warehouse-Management-System von SAP (SAP WM) in Kombination mit der ORBIS Multi-Process Suite (ORBIS MPS) als nahtlos in SAP integrierter mobiler Lösung den Grundstein für die Digitalisierung ihrer Intralogistikprozesse im Sinne von Industrie 4.0. Mit der Einführung von SAP WM und der ORBIS MPS beauftragte die Franz Morat Group, ein führender Hersteller hochwertiger Zahnräder, Schneckenradsätze und Antriebslösungen, das international tätige Business-Consulting- und Softwareunternehmen ORBIS AG. Dank der praxisbezogenen Beratungs- und Prozesskompetenz der Intralogistik-Experten von ORBIS sowie der partnerschaftlichen Zusammenarbeit aller Beteiligten konnte die Implementierung im Wareneingang und im Montagelager des Stammwerks in Eisenbach in drei Monaten abgeschlossen werden. Die Vorteile digitaler Intralogistikprozesse mit einer dialoggestützten mobilen Datenerfassung samt beleglosem Informationsfluss und automatisierten Buchungen machten sich gleich nach der Inbetriebnahme bemerkbar. Sämtliche Warenbewegungen, vom Wareneingang über den Transport bis hin zur Vereinnahmung im Montagelager, lassen sich nun effizient, transparent und sicher steuern. Dank einer klaren ...
Weiterlesen
Volkswagen nominiert IdentPro mit seinem 3D Staplerleitsystem als Top-Innovator
Top-Innovation, das 3D Staplerleitsystem identplus® – ausgewählt aus über 400 Bewerbungen Troisdorf, 18. April 2019 – Die Identpro GmbH, Spezialist für automatisierte Materialverfolgung, wurde von Volkswagen für ihre Intralogistiklösung im Rahmen eines weltweiten Innovation Scoutings aus über 400 eingereichten Bewerbungen als einer von 20 Top-Innovatoren nominiert. Gesucht waren Prozess- und Produktlösungen, die für die Logistik im Volkswagen Konzern einen Mehrwert bieten können. Hier überzeugte Identpro mit seinem 3D Staplerleitsystem identplus®, das einen scan-freien Materialfluss sowie eine schnelle Einbindung autonomer Stapler ermöglicht. „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung und die damit verbundene Anerkennung unserer Entwicklungsleistung. Aus zahlreichen Projekten wissen wir, dass mit unserem Staplerleitsystem Effizienzsteigerungen bzw. eine Kostenreduzierung in der Intralogistik in einer Größenordnung bis zu 25 Prozent realisiert werden“, erklärt Michael Wack, geschäftsführender Gesellschafter von Identpro. Basis des Staplerleitsystems ist eine einzigartige von Identpro entwickelte laserbasierte Fahrzeugortung, die präzise Positionsdaten bemannter und autonomer Stapler auch in sich dynamisch ändernden ...
Weiterlesen