Private Krankenversicherung: Stabilere Beiträge und zügige Kostenerstattung für Versicherte
Forcierte Automatisierung in der Leistungsbearbeitung der PKV-Unternehmen zielt auf höhere Zufriedenheit der privat Versicherten Laut einer aktuellen Studie streben verschiedene private Krankenversicherungen mit Hilfe einer gleichermaßen einheitlicheren wie transparenteren und zügigeren Bearbeitung von Leistungsfällen eine höhere Zufriedenheit ihrer Kunden an. Standardfälle in der Leistungsbearbeitung sollen zukünftig voll automatisiert abgewickelt werden. Versicherte profitieren von höherer PKV-Produktivität Im Rahmen des als Dunkelverarbeitung bezeichneten Verfahrens verläuft der Bearbeitungsprozess in der privaten Krankenversicherung vom Eingang und der Prüfung der Rechnungen bis zur Abrechnung der beanspruchten Leistungen bei einfachen Leistungsfällen automatisch. Die Produktivität der PKV-Unternehmen steigt. Wie das Nachrichtenportal PKV-Kurier unter http://www.pkvkurier.de/pkv-will-automatisierung-der-leistungsbearbeitung-vorantreiben-2563 mit Bezug auf die Studie und deren Autoren berichtet, können privat Versicherte somit mit einer erheblich schnelleren Bearbeitung ihrer Ansprüche rechnen. Stabilere Beiträge durch Einsparungen der PKV-Unternehmen Des Weiteren bieten Automatisierungsmaßnahmen in der Leistungsbearbeitung der privaten Krankenversicherung auch eine Reihe von Einsparmöglichkeiten für die Unternehmen. Von diesem Potenzial können wiederum die Versicherten durch ...

Weiterlesen
IT-Unternehmen setzt auf mehr Nähe zum Kunden
AGETO Innovation GmbH eröffnet Standort in Berlin Logo AGETO Berlin/Jena, 01. November 2011 – Die AGETO Innovation GmbH, Tochter des IT-Dienstleisters AGETO Holding AG (http://www.ageto.de), hat eine Niederlassung in Berlin eröffnet. Als technologieunabhängiger IT-Dienstleister ist die AGETO Innovation GmbH Kooperationspartner der Bundesdruckerei und auf eGovernment und Sicherheitstechnologie spezialisiert. Mit dem neuen Standort erweitert das Jenaer Unternehmen gezielt sein Servicenetz für Kunden des öffentlichen Sektors. „Mit der neuen Niederlassung können wir kürzere Wege und eine effektivere Kommunikation zu unseren wichtigen Kunden und Partnern in Berlin sicherstellen. Die politische Hauptstadt ist für unsere weitere strategische Entwicklung von großer Bedeutung“, erklärt Sascha Sauer, Vorstand der AGETO Holding AG. Neben dem Vertrieb von IT-Sicherheitsprodukten wird die AGETO Innovation GmbH Dienstleistungen rund um den neuen Personalausweis und dessen Integration in Online-Anwendungen anbieten. Sauer weiter: „Gerade im Bereich der IT-Sicherheit spielt die Beratung sowie die nachhaltige Forschung eine wichtige Rolle. Beides soll am Standort Berlin aufgebaut ...
Weiterlesen
Welches ist die beste Haftpflichtversicherung?
Finden Sie die beste Haftpflichtversicherung mit 24Finanzen.de für unter 10 Euro im Monat. 24Finanzen.de Schnell passiert ein Missgeschick und es entsteht einem anderen durch Sie ein Schaden, dann können die Forderungen gegen Sie recht hoch sein, damit man hier abgesichert ist, sollte jeder Bürger eine Haftpflichtversicherung haben. Welche Haftpflichtversicherung ist die Beste? 24Finanzen.de stellt den Vergleich der Haftpflichtversicherungen online zur Verfügung: http://www.24finanzen.de/Haftpflichtversicherungenvergleich Grundsätzlich ist es immer ärgerlich, wenn ein Schaden entsteht, gut ist es dann, wenn man richtig versichert ist, damit man nicht selber auf dem Schaden sitzen bleibt. Haben Sie keine Haftpflichtversicherung, so müssen Sie den gesamten Schaden aus der eigenen Tasche bezahlen und schnell kann man sich hier auch hoch verschulden. Dabei kann man sich für einen kleinen Beitrag versichern, Haftpflichtversicherungen gibt es schon ab 50 Euro bis 100 Euro im Jahr, das sind noch nicht mal 10 Euro im Monat. Das Finanzportal http://www.24finanzen.de zeigt, welche Haftpflichtversicherung empfohlen ...
Weiterlesen
Private Placement Pflegeimmobilie ein Investment mit Rendite und Sicherheit
Hohe monatliche Auszahlung 5,5 % p.a. auf 8,5 % p.a. steigend im konjunkturunabhängigen Wachstumsmarkt der stationären Pflege! Wir bieten Ihnen ein Private Placement im konjunkturunabhängigen Wachstumsmarkt der stationären Pflege mit 6,75 % p.a. monatlicher Ausschüttung, die nächsten Jahre steigend auf 8,5 %! Sachwerte im konjunkturunabhängigen Wachstumsmarkt der stationären Pflege mit 100 % staatlich geregelter Einnahmesicherheit sind sehr gefragt. Ein Private Placement bietet eine sehr rentable Anlagemöglichkeit mit einer besonders günstigen Kostenstruktur. Private Placement – Ihre Vorteile: ? Stationäre Pflegeeinrichtung in bevorzugter Lage ? Therapieräume, Krankengymnastik, Massage ? 100 % staatlich geregelte Einnahmesicherheit ? Vollbelegung ? Konjunkturunabhängiger Wachstumsmarkt „Stationäre Pflege“ ? Langfristiger Pachtvertrag 25 Jahre + Option ? Erfahrener Betreiber ? Instandhaltungskosten trägt der Pächter ? Günstiger Einkauf ? Hohe Eigenkapitalquote ? Prognostizierte Laufzeit 15 Jahre ? Mindestbeteiligung EUR 40.000.- ? Monatliche Ausschüttung 6,75 % p.a .steigend auf 8,5 % ? Kein Agio Weitere Informationen: www.Pflegefonds.de Tel. 06021 – 22600 Die ...
Weiterlesen
HABONA Deutsche Einzelhandelsimmobilien Fonds 02 mit Frühzeichnerbonus
7% p.a. bei Einzahlung bis zum 30. November 2011! Der Vorläuferfonds Habona 01 hat bereits überzeugt: „(…) Zum einen wurden die bisherigen Objekte günstiger erworben als prospektiert, zum anderen konnten die objekte direkt von den Eigentümern erwerben werden, was zusätzliche Kosten einsparte. Dies kommt selbstverständlich den Anlegern zugute. Nutzen Sie die Gelegenheit sich noch am Erfolgskonzept des Habona Deutsche Einzelhandelsimmobilien Fonds 02 zu beteiligen. Besonderheiten des Habona Einzelhandelsfonds Investition in neue bzw. neuwertige deutsche Einzelhandelsimmobilien Kurze Laufzeit von 5 Jahren Risikoarme Anlage in stabile Sachwerte Inflationsschutz durch Kopplung der Mieten an den Lebenshaltungsindex Sicherer laufender Cashflow durch langfristige Mietverträge weit über die Fondslaufzeit hinaus Bonitätsstarke Mieter wie EDEKA, Aldi, REWE, Lidl, etc. Hohe halbjährliche Auszahlungen von 7% p.a. Mindestzeichnungssumme: 5.000 Euro Gesamtrendite (IRR): 7,3% p.a. Bereits Habona Einzelhandelsimmobilien Fonds 01 hat überzeugt: Financial Times Deutschland: „Habona Einzelhandelsfonds 01 ist Deutschlands bester Immobilienfonds“ Rating von „Kapitalgewinn“ Deutsche Einzelhandelsimmobilien Fonds 01 die ...
Weiterlesen
Fit für die Zukunft mit den assapp-Praxistagen
assapp AG, das Systemhaus für Versicherungen und Finanzdienstleistungen, zeigt Vermittlern, wie sie sich und ihr Unternehmen noch effizienter organisieren können. Mit den assapp-Praxistagen werden sie fit für die Zukunft. Neben dem Neugeschäft stehen für Makler und Vertriebe Effizienz, schlanke Prozesse und die Vermeidung von Haftungsrisiken ganz oben auf der Agenda. Denn qualifiziert beraten und verkaufen zu können, reicht längst nicht mehr aus, um ein Vermittlungsunternehmen erfolgreich zu führen. Eine entscheidende Rolle spielt mittlerweile, Kunden- und Vertragsdaten einfach und übersichtlich verwalten zu können. Mit anderen Worten: Der Erfolg steht und fällt mit einem effizienten Maklerverwaltungsprogramm. Lösung ass-CRM Die Lösung heiß ass-CRM. Das innovative Maklerverwaltungssystem der assapp AG integriert die führenden Softwareprogramme für Makler, Vermittler und Vertriebe in einem einzigen Konzept. ass-CRM ist die erste Branchenlösung, die gemeinsam mit dem Marktführer Microsoft und erfahrenen Spezialisten der Versicherungs- und Finanzbranche entwickelt wurde. Berater profitieren davon, weil ihr gesamter Beratungsprozess auf nur einer einzigen ...

Weiterlesen
Wirtschaftskammer und AUVA unterstützen Workshop zur Vermeidung von Stress am Arbeitsplatz!
Laakirchen: Das Thema Zeit ist in aller Munde und die Berichte über Zeitmangel und dadurch hervorgerufenen Dauerstress häufen sich. Dabei bietet die Wirtschaft so viele Möglichkeiten wie noch nie: Viele haben die Freiheit ihre Zeit flexibel einzuteilen, Internet und Handys bieten ungeahnte Möglichkeiten und länderübergreifende Geschäfte sind kein Problem mehr. Professionelles Zeitmanagement – die Kunste des Lebens zwischen Muss und Muße Warum nützen viele diese Chancen oft zuwenig? Tatsächlich „rinnt“ das Leben nur so dahin und für Muße bleibt kaum Zeit. Wenn einmal ein Zeitfenster sichtbar ist, dann wird dieses mit hektischer Aktivität wieder aufgefüllt Viele haben verlernt, sich auf eine Sache zu konzentrieren. 15 Projekte wollen gleichzeitig erledigt oder bearbeitet werden. Jeder Termin scheint gleich wichtig zu sein und die Menge der Arbeit, die auf dem Schreibtisch landet, ist am Abend mehr als am Morgen. Wenn jemand über längere Zeit nicht aktiv dagegen steuert und bewusst Zeiten der Ruhe ...
Weiterlesen
Leasingvergleich: „Bankraub geht auch ganz legal!“
Straubinger Unternehmensberater klopft mit neuartigem Beratungskonzept unseriösen Leasinggesellschaften auf die Finger. Roland Eichler im Interview „Transparenz und Vergleichbarkeit sind Begriffe, die im Leasingbereich mittlerweile fast völlig abhandengekommen sind“. So lautet das nüchterne Fazit, das Roland Eichler im Rahmen eines Interviews nach knapp zwei Jahrzehnten Vertriebsalltag als Branchen-Insider trifft. Im tobenden Kampf um die „kleinste Rate“ wurden die Vertrags- und Rechenkonstruktionen durch die Banken und Leasinggesellschaften in den letzten Jahren immer undurchsichtiger gestaltet. Erträge werden zunehmend über Nebenkosten generiert. In nahezu jedem Leasing- oder Mietkaufvertrag lauern teure Fallstricke und versteckte Kostentreiber. Ein Umstand, der den ehemaligen Banker zum Umdenken brachte – und auf ein in der Branche in dieser Form bislang neues Geschäftsmodell. „Früher habe ich dafür gesorgt, dass die Banken gutes Geld verdienen. Heute sorge ich mit meinem Insiderwissen dafür, dass nicht mehr Geld zu den Banken wandert, als unbedingt nötig“. Denn im Mittelstand sei es nach Überzeugung des Ex-Bankers ...
Weiterlesen
Paradigmenwechsel durch Reform bei der Unternehmenssanierung?
ESUG-Reform soll notleidenden Unternehmen und Gläubigern gleichermaßen entgegenkommen Den Interessen von Schuldnern und Gläubigern gleichermaßen Rechnung zu tragen und beide möglichst bereits vor der eigentlichen Stellung eines Insolvenzantrags zusammenzubringen – das ist nach Informationen des Bundesjustizministeriums eines der wesentlichen Ziele des „Entwurfs eines Gesetzes zur weiteren Erleichterung der Unternehmenssanierung“ (ESUG). Hintergrund ist die Erfahrung, dass nach bisher geltendem Recht die Sanierung insolvenzbedrohter Unternehmen für beide Seiten – Gläubiger und Unternehmer – zu einer Art Himmelfahrtskommando wird, mit kaum berechenbarem zeitlichem Ablauf und Ausgang. Diesem Manko will die ESUG-Reform entgegenwirken. So soll die Kommunikation zwischen beiden Parteien gestärkt und den Gläubigern bereits im Eröffnungsverfahren verstärkt Möglichkeiten zur Einflussnahme zugesprochen werden (u. a. durch Einsetzung eines vorläufigen Gläubigerausschusses, dem Mittel und Wege zur Einflussnahme auf wichtige Faktoren wie die Auswahl des Insolvenzverwalters oder der Genehmigung der Eigenverwaltung geebnet werden). Handlungsfähigkeit stärken und Hemmungen abbauen Im Kern geht es darum, die Sanierung überlebensfähiger ...

Weiterlesen
Die Zukunft im Blick – Ausbildung 2012
Mit Videofilmen zeigt der Fachverband SHK NRW Karrierewege auf (ddp direct)Fachkräfte von morgen mobilisieren Wer die Zukunft im Blick hat, muss auch den demographischen Wandel berücksichtigen. Es wird für die Betriebe zunehmend schwieriger, Auszubildende zu finden, denn die Schülerzahlen sinken und die Konkurrenz um den talentierten Nachwuchs wächst. so Hans-Peter Sproten, Hauptgeschäftsführer des Fachverbandes Sanitär Heizung Klima NRW. Diesem Zustand begegnet der Fachverband mit einer gezielten Image-Kampagne für die SHK-Ausbildungsberufe. Ziel ist es, die Schüler für die guten Perspektiven in einem SHK-Beruf zu interessieren. Wir wollen, dass die Schüler gut informiert in ihre Ausbildung starten. Sie sollen vor dem Berufseinstieg wissen, was auf sie zukommt, welche Anforderungen gestellt werden, wie ein Arbeitstag aussieht, aber auch wie vielseitig die Karrierewege in unserer Branche sind. Um dies alles zu vermitteln, erschien uns der Film als das beste Medium, so Sproten. Jugendgerecht Nachwuchs werben Die neuen Videobotschaften zu den Berufen Anlagenmechaniker SHK, Behälter- ...

Weiterlesen
Martin Kristek stellt Care-Energy (eine Marke der mk-group Holding GmbH) vor
Was macht ein Netzbetrieb und wofür ist dieser verantwortlich? Welche Vorteile ergeben sich für Kunden? Fragen über Fragen finden dabei eine Beantwortung. Vom Zähler bis zum Verbraucher – das ist das Netz, das dieser Netzbetreiber bewirtschaftet. Damit dies möglich ist, wird dieses Netz für die Dauer von 3 Jahren angepachtet bzw. angemietet. Dafür gibt es Geld. Pro verbrauchter kWh, zahlt die mk-grid dem Eigentümer des Netzes 1 Eurocent. Ist dieser Schritt erledigt, wird die Anschlussnutzung auf mk-grid übertragen und ein moderner Smart-Meter installiert. Mit Hilfe dieses Smart-Meters werden die Verbräuche ¼-Stunden genau ermittelt und zum Netzbetrieb übertragen. Dort werden die übermittelten Daten gesammelt, ausgewertet und archiviert, für Verrechnung und Statistik herangezogen und zusammengefasst. Selbstverständlich kann der bisherige Stromversorger weiterhin diese Abnahmestelle beliefern, so dieser gerne möchte, denn alle Netze, werden absolut lieferantenneutral und diskriminierungsfrei betrieben. Das bedeutet, jeder Lieferant ist herzlich willkommen. Sollte es trotzdem zu einem Lieferantenwechsel kommen, verpflichtet ...
Weiterlesen
Vom Jammerlappen zum Lebenskünstler – wie man mit „Jammere nicht, handle“ von Wolf W. Lasko den eigenen Lebensweg entwickelt
Immer mehr Menschen stellen fest, dass Lamentieren sie im Job nicht weiterbringt Wolf. W. Lasko kennt Wege aus der Krise Eine größere Wohnung, ein schnelleres Auto, mehr Freunde. Bei vielen Wünschen ist es wie mit einer Droge: Man braucht mehr, oder der Anreiz verpufft. Wolf W. Lasko hingegen ist sicher: „Je leidenschaftlicher unser Tun ist, desto glücklicher werden wir sein.“ Dafür gilt es allerdings einige Energievergeuder aus dem Weg zu räumen. Dabei geht es nicht nur um Unerledigtes – tagelang malen wir uns aus, was alles passieren könnte, wenn wir einen Schritt wagen. Doch wer sich in seinen Gewohnheiten einigelt, bekommt nur noch das serviert, was andere erleben – und stagniert. „Ohne den Mut, ein Risiko zu wagen, gibt es keine Chance auf Wachstum“, plädiert Lasko für einen neuen Umgang mit dem Scheitern: Nur wer erkennt, dass er für die positive Seite auch den negativen Gegenpol kennenlernen muss, traut sich ...
Weiterlesen
CortexConsult hat zum 01.10.2011 in Osnabrück seine Türen geöffnet
BREMEN, 31.10.2011 – CortexConsult als zuverlässiger Partner in Osnabrück vor Ort „CortexConsult bietet seinen Geschäftspartnern künftig auch am Standort Osnabrück eine umfassende Technologie- und Personalberatung für verschiedene Fragestellungen aus den Bereichen Aerospace, Automotive, Energy, Engineering, Logistics, Medical, Electronics und IT an“, sagte Markus Schlereth, als Geschäftsführer der CortexGroup GmbH & Co. KG. CortexConsult verfügt in der Technologieberatung über ein umfassendes Netzwerk von hoch qualifizierten Consultants aus verschiedenen Fachbereichen, die den Geschäftspartnern bei ihren anspruchsvollen Aufgabenstellungen mit zielführenden, wertschöpfenden Ergebnissen zu weiteren Erfolgen verhelfen. „Bei CortexConsult erwartet Sie ein erfahrenes und engagiertes Team, das sich lösungsorientiert allen Herausforderungen der innovativen Personalgewinnung flexibel und partnerschaftlich stellt“, ergänzte Dirk Jedamski, Regional Managing Director des Standortes Osnabrück. Als modernes Personalberatungsunternehmen umfasst das Angebot von CortexConsult die Schwerpunkte – Recruiting – Personalvermittlung – Interimsmanagement – Executive Search Des Weiteren unterstützt CortexConsult seine Geschäftspartner bei der Personalentwicklung und bietet zusätzliches Coaching für Fach- und Führungskräfte. „CortexConsult ...
Weiterlesen
Peter Müller übernimmt Geschäftsleitung bei CRC
Peter Müller (46) wird neuer Geschäftsführer bei der CRC Industries Deutschland GmbH. In seiner neuen Position verantwortet er für den Hersteller chemischer Spezialprodukte für die Wartung und Instandsetzung die Geschäftsentwicklung im deutschen, österreichischen und schweizer Markt für die Marken CRC, KONTAKT CHEMIE und SERVISOL. Peter Müller tritt die Nachfolge von Bernd Bogadtke an, der nach 16-jähriger Tätigkeit bei CRC in den Ruhestand geht. Bereits von 1993 bis 1999 war Peter Müller bei CRC Deutschland beschäftigt – zunächst als Marketingleiter, anschließend als Verkaufsleiter Elektro/Industrie. Nach seiner Tätigkeit bei CRC arbeitete er als Partner für die IMAP M&A CONSULTANTS AG. Über CRC Industries Als weltweit führender Hersteller chemischer Spezialprodukte für die Wartung und Instandsetzung in der Industrie, dem Handwerk und in der Elektronik hat sich CRC Industries längst einen Namen gemacht. In den Forschungs- und Entwicklungsabteilungen des Unternehmens entstehen leistungsfähige Produkte, welche auf die spezifischen Anforderungen in der Praxis ausgerichtet sind. CRC ...
Weiterlesen
Premiere auf der Messe Architect@Work
Armstrong zeigt die neue Ordnung an der Decke. Mit „Tech Zone“ präsentiert Armstrong auf der Messe Architect@Work (Düsseldorf 7. bis 8. Dezember 2011) ein innovatives Gesamtkonzept für abgehängte Decken. „Tech Zone“ von Armstrong. Die Technischen Zonen verlaufen in diesem Gebäude parallel zur Fassade. In „Tech Zone“-Deckenmodulen sind Deckenplatten, Unterkonstruktionen und Serviceelemente von Markenherstellern in Baueinheiten integriert und farblich, technisch und gestalterisch exakt aufeinander abgestimmt. Das Ergebnis ist ein gleichsam ruhiges wie homogenes Erscheinungsbild an der Decke: Beleuchtungskörper, Lichtbänder, Luftstromverteiler, Sprinkleranlagen oder Lautsprecher sind nicht mehr über die gesamte Decke verteilt, sondern verlaufen geordnet in technischen Zonen parallel bzw. senkrecht zur Fassade. Die variantenreiche Lösung eignet sich besonders für Großraumbüros. Tech Zone – Innovation on top: Das „Tech Zone“-Konzept ist eigens für die im Architekten- bzw. Planeralltag gern eingesetzten Baumodule 1200 Millimeter, 1350 Millimeter, 1500 Millimeter und 1800 Millimeter entwickelt worden. Das von A bis Zett durchdachte System entstand in enger ...
Weiterlesen