Förderprojekt M-WiM für mehr qualitative Fort- und Weiterbildung im Metallhandwerk
Beratungs-, Profiling- und Qualifizierungsangebote für Unternehmen und Arbeitnehmer Weiterbildung im Unternehmen und die Kompetenzentwicklung von Beschäftigten stehen im Mittelpunkt des Sozialpartnerprojekts „Mehr Weiterbildung im Metallhandwerk“, kurz „M-WiM“. Ziel ist es, die Wettbewerbsfähigkeit der Betriebe sowie die Beschäftigungsfähigkeit der Arbeitnehmer zu stärken. Denn das verarbeitende Gewerbe ist nur unterdurchschnittlich bei der Fort- und Weiterbildung vertreten. Bloß 32 Prozent der Betriebe bieten ihren Mitarbeitern überhaupt entsprechende Möglichkeiten. Lediglich 13 Prozent der Beschäftigten bilden sich tatsächlich weiter. Um diese Zahlen zu erhöhen und die Qualität der Angebote zu verbessern, haben der Landesverband Metall Niedersachsen/Bremen und die IG Metall das Projekt gemeinsam mit ihrem Partner e/t/s didactic media aufgelegt. Das Vorhaben wird durch den Europäischen Sozialfonds für Deutschland und das Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert. Um die Anzahl von Betrieben und Beschäftigten in der Fort- und Weiterbildung zu erhöhen sowie die Qualität der Weiterbildung zu verbessern, entwickeln die Projektpartner Beratungs-, Profiling- und Qualifizierungsangebote. ...
Weiterlesen
Umworbene Gesundheitskräfte auf der Jobmesse Medizin und Gesundheit 2011 am 11./12. November in Gelsenkirchen
Personalmangel bei Ärzten und Pflegeberufen steigert Interesse der Arbeitgeber an der Jobmesse im Wissenschaftspark Jobmesse Medizin und Gesundheit im Wissenschaftspark Gelsenkirchen. Zum dritten Mal öffnet die Jobmesse Medizin und Gesundheit in gut einer Woche die Pforten im Wissenschaftspark Gelsenkirchen (http://www.wipage.de). Der Personalmangel in Medizin- und Pflegeberufen zeichnet sich deutlich ab: Mehr als 50 Kliniken, Bildungsanbieter und Personalvermittler, ambulante Dienstleistungsunternehmen und Karrierenetzwerke informieren auf der Messe über die Arbeitsmöglichkeiten im Dienste der Gesundheit. Hunderte offener Stellen warten am zentralen Jobboard der Messe auf Interessenten. Mit einem zweitägigen Vortragsprogramm richtet sich die Messe bewusst nicht nur an Ärztinnen und Ärzte, sondern auch an Pflegekräfte, Studierende und junge Menschen, die an Berufen im Gesundheitswesen interessiert sind. Neue Berufsbilder – von der häuslichen Intensivpflege über das Medizincontrolling – stehen ebenso im Focus wie neue Bildungswege und das wachsende Internetgeschehen in sozialen Netzwerken. Zwei Busshuttle aus Köln und Bonn erhöhen den Einzugsbereich der Messe, die ...
Weiterlesen
IT-Recruitment: Bewerber wollen ihre beruflichen Interessen verwirklichen
Geachtet wird auf Karrierechancen, Gehalt und Image des Arbeitgebers Frankfurt am Main, 3. 11. 2011. Wenn IT-Spezialisten einen neuen Arbeitgeber suchen, achten sie vor allem auf eins: darauf, dass sie ihre beruflichen Interessen verwirklichen können. Das ergab eine Studie des IT Job Board unter 249 IT-Fachleuten in Deutschland. Darüber hinaus setzen jeweils mehr als 25 Prozent der Befragten die Karrierechancen, das Angebot an interessanten Herausforderungen, das Gehalt und das Image eines Unternehmens sowie seinen Standort ganz oben auf die Kriterienliste. Am wenigsten achten Bewerber darauf, wie ihr Arbeitsplatz ausgestattet ist, welche Nebenleistungen zum Gehalt gehören und ob sie geregelte Arbeitszeiten erwarten. Bewerber legen die Latte hoch In der Regel suchen IT-Experten mehr Verantwortung beim neuen Arbeitgeber. Außerdem wollen sie Sicherheit, flexible Arbeitsbedingungen und legen Wert darauf, dass das Unternehmen mit moderner Technologie arbeitet. Hat sich ein IT-Mitarbeiter einmal zum Wechsel des Arbeitgebers entschlossen, wird er kritisch: Beim neuen Unternehmen müssen ...
Weiterlesen
Keine Weiterbildung „von der Stange“: Microsoft Windows Server 2008 Datenbankentwicklung
Individuell bei der WBS TRAINING AG betreut in vier Monaten zu Top-Zertifikaten Wunschjob nach WBS Weiterbildung: Datenbankentwickler Vladimir Byrne (41) Erstmals qualifizierte die WBS TRAINING AG einen Datenbankentwickler auf dem neuesten SQLServer 2008. Für die Zertifizierung lag noch kein ausreichendes deutsches Unterrichtsmaterial vor. Gleichwohl riet die WBS dem gut gerüsteten Weiterbildungsinteressenten im Unterschied zu anderen Anbietern nicht von seinem Vorhaben ab, sondern ermöglichte die Weiterbildung individuell: Unterstützt durch einen engagierten WBS Trainer mit jahrelanger Erfahrung im Bereich Datenbanken, erwarb der Teilnehmer in vier Monaten die Zertifizierungen MCITP Database Developer 2008 und MCITP Business Intelligence Developer 2008. Die Voraussetzung dafür war durch das WBS LernNetz mit seinem virtuellen Klassenraum gegeben, das dem Teilnehmer in München und dem Trainer in Schwerin ein räumlich und zeitlich flexibles Training erlaubte. Inzwischen arbeitet der Absolvent in seinem Wunschjob. Praktische Erfahrungen mit Datenmanagement und Datenbank-Design hatte Vladimir Byrne (41) schon gesammelt; außerdem war er hochmotiviert und ...
Weiterlesen
Mit der Lizenz zum Ausbilden – Monika Koukal: Ihre Partnerin in Ausbildung, Personalentwicklung und Management
Geprüfte/r Handelsfachwirte/-innen aufgepasst: „Vorbereitung und Durchführung einer Ausbildungseinheit“ „Wissen ist das einzige Gut, das sich vermehrt, wenn man es teilt“, sagte Karl Valentin einst und stellte damit eine Aussage auf, die auch noch 100 Jahre später nichts an Gültigkeit einbüßt. Neben Lehrern und Professoren, die ihr Wissen unermüdlich an ihre Schüler weitergeben, sind Ausbilder eine weitere wichtige Säule im Bildungswesen Deutschlands. Doch nicht jeder kann einfach anerkannt ausbilden, man muss dafür eine Ausbildereignungsprüfung erfolgreich ablegen und natürlich über eine ausgeprägte Kompetenz in seinem Gebiet verfügen. Außerdem sollte man wissen, wie man eine Ausbildungseinheit planen muss, um möglichst effektiv Arbeitsweisen, Funktionen und Strukturen des Ausbildungsbetriebs aber auch alle notwendigen Handlungskompetenzen zu vermitteln und weiterzugeben. Die Weiterbildung des Ausbilders spielt dabei eine entscheidende Rolle. Geprüfte/r Handelsfachwirte/-innen aufgepasst: „Vorbereitung und Durchführung einer Ausbildungseinheit“ Der Weiterbildungskurs „Vorbereitung und Durchführung einer Ausbildungseinheit“ ermöglicht die noch bessere Vermittlung des eigenen Wissens und kann als Ergänzung zur ...

Weiterlesen
Neue Assistentin der Geschäftsführung der Österreichischen Vereinigung für Supervision (ÖVS): Leonie Lehner
Mag.a Leonie Lehner, Assistentin der Geschäftsführung ÖVS Mag.a Leonie Lehner, 40, übernahm mit Juli 2011 den Posten der Assistentin der Geschäftsführung der Österreichischen Vereinigung für Supervision (ÖVS). Sie folgt auf Brigitte Kuba, Bakk., die von 1998 bis 2011 maßgeblich am Aufbau des Geschäftsstellenbetriebs in der Heinrichsgasse 4 im ersten Wiener Gemeindebezirk beteiligt war. www.oevs.or.at Mag.a Leonie Lehner ist seit Juli 2011 für die Organisation des operativen Geschäftsstellenbetriebs der ÖVS zuständig. Sie ist erste Ansprechpartnerin für mehr als 1.200 eingetragene ÖVS-SupervisorInnen, Coaches und OrganisationsberaterInnen in ganz Österreich sowie für die internen Verbandsgremien und alle an den Serviceleistungen und Informationen der ÖVS Interessierten. „Mein Ziel ist es, die BeraterInnen der ÖVS bestmöglich bei allen Fragestellungen zu unterstützen und die hohe Servicequalität der vergangenen Jahre zu halten sowie den Anforderungen einer zeitgemäßen Dienstleistungs- und Informationspolitik gerecht zu werden“, so Lehner. Bisherige berufliche Stationen waren u.a. der Hongkonger Kleidungsproduzent Bodum, der Non-Profit Verein Frauenhetz, ...
Weiterlesen
Karrierecoaching zur beruflichen Weiterentwicklung von Management und Führungskräften
Karrierecoaching zur beruflichen Weiterentwicklung In der heutigen Zeit ändert sich das Arbeitsumfeld ständig, der Markt ist dynamisch und schnell und der Aufgabenbereich vor allem im mittleren Management und auf Führungskräfteebene wird immer umfangreicher und komplexer. Nicht jeder ist den vielen verschiedenen Anforderungen gewachsen und jeder hat seine Stärken und Schwächen auf einem anderen Gebiet. Umso wichtiger ist es deshalb für nationale und internationale Unternehmen für die Mitarbeiter ein gutes Karrierecoaching zu bieten. Nur auf diese Weise können die Mitarbeiter gezielt eingesetzt werden und die richtige Entscheidung für einen bestimmten Karriereweg getroffen werden. Stärken und Schwächen der Mitarbeiter erkennen Die Aufgaben für Führungskräfte im mittleren Management und die Anforderungen an diese werden immer größer und für Unternehmen ist es deshalb umso wichtiger, gezielt die dafür in Frage kommenden Mitarbeiter in den eigenen Reihen zu finden und auch dementsprechend zu fördern. Dies ist ein erster Schritt dahin, vorhandenes Potenzial gewinnbringend für das ...

Weiterlesen
Karriere.at Umfrage: Jeder zweite Mitarbeiter wünscht sich Feedback und konstruktive Kritik vom Chef
Lediglich 17 Prozent halten Mitarbeitergespräche für vergeudete Zeit Mitarbeitergespräche dienen sowohl Arbeitgebern  als auch Arbeitnehmern, sich über unternehmensspezifische Anliegen zu unterhalten. Derartige Gespräche finden meist einmal pro Jahr statt. karriere.at (http://www.karriere.at), Österreichs reichweitenstärkste Online-Jobbörse, widmete sich in einer Online-Umfrage diesem Thema und wollte von 490 befragten Arbeitnehmern und 231 Arbeitgebern wissen: „Mitarbeitergespräche – Nur Aufwand oder sinnvolles Feedback?“ Die Ergebnisse des Jobportals sind eindeutig: Jeder zweite Mitarbeiter (51 Prozent) hält regelmäßige Feedback-Runden beim Chef für sinnvoll, solange diese konstruktive Kritik enthalten. 21 Prozent der befragten 490 Arbeitnehmer befürworten Mitarbeitergespräche, da diese die Motivation steigern können. „Eher sinnlos“ finden es hingegen 11 Prozent der Befragten, weil sie denken, ihre eigene Leistung selbst beurteilen können. Feedback vom Chef wäre demnach weniger nützlich. Rund jeder Sechste (17 Prozent) steht Mitarbeitergesprächen negativ gegenüber und betrachtet diese als „vergeudete Zeit und demotivierend“.   Arbeitgeber: Zwei Drittel sehen Nutzen Tendenziell positiver sehen die  231 Umfrage-Teilnehmer auf ...

Weiterlesen
Führungskräfte-Coaching in Kurzform am 16. November
Kostenloser Online-Video-Chat mit Executive-Coach Gudrun Happich auf Google+ Executive Coach, Führungskräfteberaterin Gudrun Happich, Köln Um das „Spannungsfeld zwischen Top-Management und Mittelmanagement“ geht es bei einem Online-Fachgespräch am Mittwoch, 16. November von 20 bis 21 Uhr beim sozialen Netzwerk Google+. Dieses sogenannte „Hangout“-Event, das Führungskräfte-Coach und Buchautorin Gudrun Happich gemeinsam mit Ulrich Hinsen vom Management-Radio veranstaltet, ist kostenlos. Gudrun Happich wird dabei aus ihrem Erfolgsbuch „Ärmel hoch!“ vorlesen und anschließend in einer Art Führungskräfte-Coaching in Kurzform Fragen der Teilnehmer beantworten. Ende September hatte die Premiere dieses Gruppenvideo-Chats für Führungskräfte und solche, die es werden wollen, stattgefunden. „Und weil uns das nicht nur Spaß gemacht, sondern auch den Teilnehmern richtig viel gebracht hat, startet am 16. November die zweite Auflage“, so Gudrun Happich, Inhaberin des „Galileo . Institut für Human Excellence“, das sich auf Führungskräfteentwicklung und die Beratung von Führungskräften spezialisiert hat. Diesmal geht es um das Spannungsfeld zwischen Top-Management und Mittelmanagement. ...
Weiterlesen
startbox-Workshops für Gründer in Berlin
Das Team der startbox bietet als Partner der Gründerwoche Deutschland vom 14. bis 20. November 2011 kostenlose Workshops für Existenzgründer an. Berlin, 2.11.2011, „Gründen – los geht es!“ lautet der Titel der Workshops am 14. und 16. November 2011 von 15 bis 16 Uhr in Berlin. Anhand eines fiktiven Beispiels wird das startbox-Team die ersten 12 Monate der Gründung durchspielen: – Was sind die wichtigsten Schritte bei der Gründung? – Was passiert nach der Gründung? – Wie verdienen Gründer Geld? Im Rahmen des Workshops entsteht ein praxisnaher Fahrplan für das erste Jahr nach der Gründung. Das startbox-Team beantwortet Fragen zu aktuellen Projekten, gibt Tipps für den Business-Plan und berät zu Förder- und Finanzierungsfragen. Gern prüfen wir ungewöhnliche Geschäftsideen auf Wirtschaftlichkeit. Interessierte melden sich bitte an: 14.11.2011, 15-16 h, ND-Bürohaus, Franz-Mehring-Pl. 1, 10243 Berlin, Zi. 7.02 16.11.2011, 15-16 h, Bundesallee 171-173, 10715 Berlin Tel: 030-89 37 50 01 Mail: info@startbox-berlin.de Das ...
Weiterlesen
SAE Institute: Neues „State-of-the-Art“- Ausbildungszentrum für Medienberufe in Bochum
Studenten werden optimal auf das Berufsleben vorbereitet München, 02. November 2011 – Schon bald ist es soweit und Deutschlands achter SAE Standort öffnet in Bochum seine Pforten. Ab dem 14. November können dort Medieninteressierte Studiengänge aus den Bereichen Audio, Digitalfilm & Animation, Webdesign & Development, Digital Journalism & Crossmedia Publishing sowie Interactive Entertainment belegen und werden auf eine professionelle Karriere in der Medienindustrie vorbereitet. Die neue Niederlassung ist mit modernstem technischen Equipment ausgestattet und wurde in puncto Design so konzipiert, dass sie den Studenten ein optimales Lernumfeld bietet und die Kommunikation zwischen den Dozenten und den zukünftigen Medienexperten fördert. Ideale Lernbedingungen und exzellente Ausstattung Heimat des neuen SAE Institutes ist ein alter Luftschutz-Hochbunker im Herzen der Stadt Bochum. Der Komplex wurde kernsaniert und wird neben einem neuen SAE Standort auch das angesagte Szene-Café „Treibsand“ beherbergen. Damit wird den SAE Studenten ein kreatives Umfeld geboten, dass sie in ihrer Entwicklung zusätzlich ...
Weiterlesen
Trend zu Alternativarbeitsplätzen
Neue Studie zeigt: Immer mehr Büroarbeiter nutzen für ihre Arbeit neue Orte als Alternative zum Heim- oder Firmenbüro Geschäftsleute entdecken außergewöhnliche Arbeitsplätze ? die neue Flexibilität ist Herausforderung und Vorteil zugleich, so das Ergebnis der Studie ?Third place working?. (Bild: Regus) Die neue, unabhängige Studie „Third place working“ (www.regus.com/futureofwork) von ZZA Responsive User Environments räumt mit der Vorstellung auf, dass flexible Arbeit gleichbedeutend mit Arbeit im Heimbüro ist. Der Bericht basiert auf 17.000 Umfragedaten von globalen Unternehmen und auf umfassenden qualitativen Befragungen von Geschäftsleuten auf der ganzen Welt. Er zeigt, dass sich immer mehr Büroarbeiter für einen Alternativarbeitsplatz jenseits vom Heim- oder Firmenbüro entscheiden. Diese Alternativarbeitsplätze können Business Center, Bistros, Bibliotheken und informelle Orte wie Cafés sein. Aus dem Bericht geht außerdem hervor, dass das Arbeiten an Alternativarbeitsplätzen mit zahlreichen Vorteilen verbunden ist: Büromitarbeiter profitieren durch ein besseres Gleichgewicht zwischen Arbeits- und Privatleben und von einem geringeren Stresslevel. Zudem bedeutet ...
Weiterlesen
Wertvoller Wegweiser rund um Uni und Co: Die Euro-Studienberatung hilft, Potenziale voll auszuschöpfen
– Von Potenzialanalysen bis Zulassungstests – Experten des Münchner Beratungsunternehmens bieten Konzepte für ein erfolgreiches Studium – Entscheidungshilfen im Vorfeld und zu Beginn des Studiums besonders wichtig, um aus 9.000 Studiengängen den passenden zu wählen – Ein Drittel aller Studenten bricht das Studium während der ersten Semester ab – Begabungen und Stärken werden häufig falsch eingeschätzt Jürgen Grunwald, Chef der Euro-Studienberatung (München, 02. November 2011) Es ist die wahrscheinlich wichtigste Karriereentscheidung: Welches Studium schlage ich ein? Auch in diesen Tagen beginnen wieder Zehntausende Studierende in Deutschland das 1. Semester an einer Hochschule oder Fachhochschule. Doch die Studienwahl wird oft zu unüberlegt getroffen. Die Folge: Viele junge Menschen „verwählen“ sich und verspielen damit ihre Möglichkeiten. Die Euro-Studienberatung, München, hilft, solche Fehler zu vermeiden: mit Potenzial-analysen, Studiengangsempfehlungen, Beratung zu konkreten Hochschulen und dem gezielten Support beim Einstieg in das Unileben. Jürgen Grunwald, Geschäftsführer der Euro-Studienberatung: „Wir helfen angehenden Studenten dabei, Leistungs- und ...
Weiterlesen
Highschool Australien, Schulbesuch Neuseeland: Drei Monate ab April
Bonn, 2. November 2011. Zehntklässler aufgepasst: Wer befürchtet hat, dass es jetzt in der 10. Klasse zu spät ist, um einen High School Aufenthalt im Ausland zu planen, kann beruhigt sein – Für das zweite Schulhalbjahr gibt es immer noch die Chance auf einige Monate echten High School Spirit. In Australien oder Neuseeland zum Beispiel können Jugendliche den 2. Term von Ende April bis Ende Juni besuchen und sind pünktlich zum Start in die Punktephase vor dem  Abitur wieder da. Highschoolberater ec.se vermittelt Schüler an ausgewählte Schulen in beiden Ländern. In Australien und Neuseeland beginnt das Schuljahr im Januar/Februar und endet im Dezember. Das Jahr ist in vier so genannte Terms mit je zehn bis zwölf Wochen Länge aufgeteilt. Austauschschüler können zu Beginn jeden Terms an ihrer High School anfangen und einen Term bis zu zwei Jahren bleiben. Highschoolberater ec.se arbeitet in Australien und Neuseeland mit ausgewählten Schulen zusammen, die ...

Weiterlesen
Neuerscheinung: CD-Trainingskonzept für ein dreitägiges Führungstraining
Bonn – Mit „Mitarbeitergespräche souverän führen“ setzt der Bonner Weiterbildungsverlag managerSeminare seine Reihe von umsetzungsreifen Seminarkonzepten mit modern gestalteten Arbeitshilfen fort. Firmeninterne oder freie Schulungsleiter greifen mit dieser CD auf vielfach erprobtes Know-how zurück, können alle Materialien frei nutzen und dabei ihren Konzeptionsaufwand erheblich reduzieren. Mitarbeitergespräche zählen zu den wirkungsvollsten Führungsinstrumenten und sind ein zentrales Hilfsmittel zielorientierter und kooperativer Führung. Mit viel Liebe zum Detail hat die Personal- und Organisationsentwicklerin Anja Haftmann ein umfassendes dreitägiges Führungskräfte-Training für 8-15 Teilnehmer zum Thema Mitarbeitergespräche zusammen-gestellt, das Seminarleiter direkt in der Praxis einsetzen können. Dieses CD-Trainingskonzept nimmt Trainern die schwierige Konzeptionsarbeit ab und das aufwendige Erstellen von PowerPoint-Folien, Arbeitsblättern, Formularvorlagen und Teilnehmerskripten. Jeder Trainingstag ist thematisch unter einen bestimmten Leitgedanken gestellt, beginnend mit Gesprächskompetenz für Führungskräfte. Es folgen die institutionalisierten Gesprächstypen Zielvereinbarungs-, Beurteilungs-, Förder- und Entwicklungs- sowie Mitarbeiterjahresgespräch und als drittes Thema anlassbezogene Gesprächstypen wie Kritik-, Delegations-, Abmahnungs- und Ablehnungsgespräche. Insgesamt stehen dazu ...

Weiterlesen