Bayrisch biken im Altmühltal

Frühjahrs-Radtouren für jedermann entlang der Donau

Auch die Radel-Saison 2019 wird wieder durch die wärmeren Temperaturen des Frühjahrs ­eröffnet. Im vergangenen Jahr gaben rund 76 % aller Deutschen an, gerne Fahrrad zu fahren. Bei gutem Wetter eignet sich der 166 km lange Altmühltal-Radweg von Gunzenhausen nach Kelheim dank seiner märchenhaften Kulisse ideal für eine mehrtägige Tour.

Im Frühling zeigt sich der Naturpark Altmühltal in Bayern von seiner schönsten Seite: Wiesen, Wälder, Flüsse und Burgen prägen die reizvolle Urlaubslandschaft, durch die sich der knapp 166 Kilometer lange Altmühltal-Radweg von Städtchen zu Städtchen zieht. Dank seiner guten Anbindung zu weiteren Strecken wie dem Donau-Radweg kann die vorgegebene Route sogar noch bis zum UNESCO-Welterbe Regensburg erweitert werden. Diese knapp 100 Kilometer längere Variante, die als Tauber-Altmühl-Radweg bekannt ist, beansprucht bei gemächlichem Tempo rund acht Tage. Entlang des Weges warten aber auch eine Vielzahl kleinerer Trails auf jede Art von Radler.

Ein Ausflugsziel für jedermann
Die Schwierigkeitsgrade und Steigungen der Radwege variieren, sodass jeder Geschmack bedient wird. Mountainbiker können das Altmühltal durch naturverbundene, steilere Trails hautnah erleben, während für Familien mit kleinen Kindern die flachen, gut befestigten Wald- und Feldwege geeignet sind. Auf diesen muss man auch keine Angst vor schnell vorbei fahrenden Autos haben. Wer aufgrund seiner körperlichen Gesundheit weniger kräftig in die Pedale treten kann, greift einfach zum E-Bike: Durch ein Netz aus Stromtreter-Partnern ist im gesamten Naturpark eine flächendeckende Versorgung mit Ladepunkten sowie Service- und Vermietstationen garantiert.

Romantische Burgen und Wälder
Im Grenzgebiet zwischen dem römischen Weltreich und Germanien, durch das auch der Limes verlief, versammelten sich in ferner Vergangenheit die Legionäre und hinterließen ihre Spuren. Während man den Wind in seinen Haaren spürt, fühlt man sich beim Anblick der ehemaligen Befestigungen wie auf einer Zeitreise: Zahlreiche Ruinen der Antike und des Barocks laden zu einem kurzen Zwischenstopp und Erkundungen ein. Ein Picknick auf den grünen Wiesen rundet das Fahrvergnügen ab, erfrischen kann man sich nach einem kleinen Anstieg am Altmühlsee. Das kühle Nass in Verbindung mit der frühlingshaften Landschaft sorgt für eine entspannte Atmosphäre unter freiem Himmel.

„Frühlingserwachen“ abseits der Wege
Gut kombinierbar ist die Radtour mit dem Angebot „Frühlingserwachen“ des nahe gelegenen „The Monarch Hotel“ in Bad Gögging. Um den müden Beinen eine Auszeit zu gönnen, sind passende Behandlungen im SPA-Bereich des Hauses inbegriffen. Das Arrangement ist buchbar ab 237,- Euro pro Person unter ­
www.monarchbadgoegging.com.

Autor: bfs
Bilder: The Monarch Hotel / Tourist-Info Bad Gögging

Beyond