Asperger Autismus und AD(H)S

104-bild-300x253 Asperger Autismus und AD(H)S

Das Asperger-Syndrom ist eine Kontakt- und Kommunikationsstörung, die als abgeschwächte Form des Autismus angesehen wird.

 

Der Wiener Kinderarzt und Heilpädagoge Hans Asperger (*18.02.1906 – †21.10.1980) veröffentlichte 1944 seine Doktorarbeit zum Thema „autistische Psychopathie“. Er beschrieb Kinder, die über mehr soziale Fähigkeiten verfügen als den frühkindlichen Autismus.

Er verfasste seine Veröffentlichungen größtenteils in deutscher Sprache, die kaum in andere Sprachen übersetzt wurden. Daher waren seine Arbeiten wenig bekannt. Das Asperger-Syndrom erlangte erst in den 1990er Jahren internationale Bekanntheit in Fachkreisen.

Lorna Wing, eine britische Psychologin führte in den 1980er Jahren die Forschungen von Hans Asperger weiter und benannte es nach seinem Erstbeschreiber.

Asperger widmete sich an der Heilpädagogischen Abteilung der Wiener Universitätskinderklinik besonders diesen gesellschaftlichen Außenseitern. Er nannte diese Kinder „Kleine Professoren“.

 

Das Asperger-Syndrom wird zur heutigen Zeit als ein Teil des Autismus-Spektrums gesehen und auch als „High-Function-Autismus“ bezeichnet.

 

Die Annahme, dass er selbst am Asperger-Syndrom litt, ist und bleibt nur eine Vermutung.

Die ICD (Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten) nahm erst im Jahre 1991 das Asperger-Syndrom auf.

 

Zirka 8000 Menschen in Deutschland gelten als Asperger-Autisten. Der Arbeitsmarkt weiß allmählich die Fähigkeiten dieser Menschen zu nutzen.

Asperger-Menschen weisen zwar Defizite im Bereich der zwischenmenschlichen Kommunikation und Interaktion auf, sind dafür aber in einzelnen Fachbereichen überdurchschnittlich begabt.

 

Sie gelten als besonders:

  • Ausdauernd
  • Aufmerksam
  • Logisch denkend
  • Detailgetreu
  • Loyal
  • Hoch motiviert
  • Wahrheitsliebend

 

Das Asperger-Syndrom wurde bis vor kurzem noch dem Autismus zugeordnet, obwohl es mehr einer Sonderform des AD(H)S gleicht.

 

Ist vielleicht das Asperger-Syndrom eine Variante von AD(H)S?

Es gibt 75% Symptomüberlappung, Gemeinsame genetische Veränderungen, Autismus-Gen (7q), das auch bei AD(H)S, LRS und Anorexie nachgewiesen wurde und Übereinstimmungen in der Bildgebung (FMRT, PET, EEG).

Durch viele veröffentliche Tabellen zur Selbstdiagnostik (ADHS oder Asperger) wird die Verunsicherung noch verstärkt. Man kann keine Störung oder Krankheit durch Punkte in einer Skala diagnostizieren.

 

AD(H)S wird auch als ADD bezeichnet.

ADD bedeutet: attention-deficit-disorder, in der deutschen Sprache heißt das: Aufmerksamkeits-Defizit-Disposition.

Es gibt Störungen, die mit einem Asperger-Syndrom gemeinsam auftreten (ADD, Ängste, Phobien, Zwänge, Depressionen und auch das Tourett-Syndrom).

Es ist wichtig, von einem Facharzt abklären zu lassen, ob es sich um AD(H)S oder um Asperger handelt, oder beide Störungen, oder doch nur um eine Hochbegabung.

 

Auffällig sind eine ganze Reihe von Symptomen bei AD(H)S und Autismus, die gleich sind. Also bei beiden Störungen auftreten. Es gibt Studien die weisen darauf hin, dass es eine 50 Prozentige Überlappung von AD(H)S und Autismus gibt.

Neurobiologische Untersuchungen wiesen zwar deutliche Unterschiede auf, aber bei beiden Störungen ist jedoch das Frontalhirn involviert.

 

Es fällt bei vielen Kindern mit einer Autismus-Spektrumstörung auf, dass sie auch an einer AD(H)S-Symptomatik leiden.

Bei einem Teil der Kinder mit AD(H)S werden auch umgekehrt autistische Verhaltensstörungen beobachtet.

Aus diesen Gründen ist es sehr wichtig, bei jedem Kind mit der Diagnose Autismus nach dem Vorliegen einer AD(H)S-Symptomatik zu suchen und umgekehrt sollte bei AD(H)S-Kindern auch das mögliche Vorliegen von autistischen Zügen abgeklärt werden.

 

Mehr Infos gibt es in den Ratgebern:

 

AD(H)S besser verstehen

Ratgeber für Hilfesuchende

Autorin: Jutta Schütz

Paperback

ISBN-13: 9783749445912

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 29.03.2019

Sprache: Deutsch – Farbe: Ja

erhältlich als:

BUCH 3,99 €  E-BOOK 2,99 €

 

Autismus verstehen

Ratgeber für Hilfesuchende

Autorin: Jutta Schütz

Paperback – 56 Seiten

ISBN-13: 9783734790218

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 10.02.2016

Sprache: Deutsch

erhältlich als:

BUCH 3,99 €  E-BOOK 2,49 €

 

Diese Presse darf ausschließlich zu informativen, persönlichen und NICHT-kommerziellen Zwecken verwendet werden. Sie dürfen diese Presse ansehen, drucken, kopieren und weitergeben unter folgenden Bedingungen: Die Presse darf nur verwendet werden für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch. Die Presse muss bei einer Kopie oder bei einem Teilausschnitt alle rechtlichen Informationen wie das Originaldokument sowie auch das Copyright-Recht „© 2019 Jutta Schütz“ enthalten. Das Werk, einschließlich seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt.

 

Firmeninformation:

Jutta Schütz schreibt Bücher, die anspornen, motivieren und spezielles Insiderwissen liefern. Sie hat bis heute viele Bücher geschrieben und an vielen anderen Büchern mitgewirkt. Zudem hilft sie als Mentorin und Coach vielen Neuautoren bei der Veröffentlichung ihrer Bücher. Als Journalistin schreibt Schütz für viele Verlage und Zeitungen. Ihre Themen sind: Gesundheit, Psychologie, Kunst, Literatur, Musik, Film, Bühne, Entertainment. Weitere Informationen zur Autorin und ihren Büchern findet man in den Verlagen, auf ihrer Webseite – sowie im Kultur-Netzwerk.

 

Pressekontakt:

Jutta Schütz

Achenkamp 0

D-33611 Bielefeld

info.schuetz09@googlemail.com

www.jutta-schuetz-autorin.de/

www.die-gruppe-48.net

Über Schuetz

Jutta Schütz schreibt Bücher, die anspornen, motivieren und spezielles Insiderwissen liefern. Die Autorin hat bis heute viele Bücher geschrieben und an vielen anderen Büchern mitgewirkt. Zudem hilft sie als Mentorin und Coach Neuautoren bei der Veröffentlichung ihrer Bücher und ist in der "Die Gruppe 48 (Deutschsprachige Schriftsteller und Literaturkenner)" Mitglied und Funktionsträger. Als Journalistin schreibt Schütz für Verlage und Zeitungen. Ihre Themen sind: Gesundheit, Psychologie, Kunst, Literatur, Musik, Film, Bühne, Entertainment. Weitere Informationen zur Autorin und ihren Büchern findet man in den Verlagen, auf ihrer Webseite - sowie im Kultur-Netzwerk.