Radfahren ist in, Autofahren out

Neue bevölkerungsrepräsentative Studie „Fahrradfahren in Deutschland 2011“ / Umweltbewusstsein lässt deutsche Großstädter zum Rad greifen / Zu wenig sichere Radwege

showimage Radfahren ist in, Autofahren out
Neue bevölkerungsrepräsentative Studie ?Fahrradfahren in Deutschland 2011?

Bocholt, 20. September 2011 – Das Auto verliert bei den Deutschen immer mehr an Bedeutung. In den Jahren 2007 bis 2011 machten laut Kraftfahrt-Bundesamt zehn Prozent weniger Deutsche bis 24 Jahre einen Führerschein. Dagegen wird Fahrradfahren immer beliebter und ersetzt gerade in Städten häufig das Auto. 22 Prozent der Deutschen, die in Großstädten wohnen, nutzen ihr Rad mehrmals pro Woche, 13 Prozent fahren sogar täglich mit dem Rad, hauptsächlich um zur Schule, Uni oder Arbeit zu fahren (43 Prozent) oder einzukaufen (61 Prozent). Geradelt wird aber auch als Sport (29 Prozent) und zur Entspannung (59 Prozent). Dies ergab die bevölkerungsrepräsentative Studie „Fahrradfahren in Deutschland 2011“ der Rose Versand GmbH unter 1009 Deutschen zwischen 16 und 65 Jahren, durchgeführt vom Marktforschungsinstitut Research Now.

40 Prozent der Großstädter geben sogar an, dass sie mit dem Rad erfahrungsgemäß am schnellsten ans Ziel kommen – gefolgt von öffentlichen Nahverkehr und Auto. 57 Prozent sagen, sie nehmen das Rad, weil sie dann keinen Parkplatz suchen müssen und 24 Prozent sind mit dem Rad entspannter unterwegs als mit dem Auto. Allerdings moniert jeder fünfte Städter, dass es zu wenig sichere Radwege gibt.

Die wichtigsten Beweggründe, zum Rad zu greifen, sind für die Deutschen, dass es gesund ist (87 Prozent), nichts kostet (57 Prozent) und umweltfreundlich (64 Prozent) ist. Das gilt sowohl auf dem Land als auch in der Stadt.

„Die Deutschen haben ihr Mobilitätsverhalten in den letzten Jahren verändert und überlegen sich genau, wie sie sich fortbewegen. Dabei spielt ein gesteigertes Umwelt- und Gesundheitsbewusstsein eine zentrale Rolle. Das Fahrrad erfüllt diese beiden Aspekte und macht sogar noch Spaß“, kommentiert Thorsten Heckrath-Rose, Geschäftsführer der Rose Versand GmbH.

Die Rose Versand GmbH ist Europas größter Radsportspezialversand und liefert weltweit Fahrräder, Technik, Zubehör und Bekleidung. Mit über 100-jähriger Firmentradition liegt der Fokus des Familienunternehmens auf individuellen und nach Kundenwünschen aufgebauten Fahrrädern. Diese werden von Hand in Bocholt montiert. Qualität, Tradition und Innovation definieren die Leistungen von Rose. www.rose.de

Kontakt:
Rose Versand GmbH
Nina Schmidt
Schersweide 4
46395 Bocholt
+49(0)2871-2755283

http://www.rose.de
nina.schmidt@rose.de

Pressekontakt:
Agentur Frau Wenk+++
Andreas Gutjahr
Willy-Brandt-Straße 45
20457 Hamburg
rose@frauwenk.de
+49 (0)170 968 3202
http://www.rose.de

Über PR-Gateway

PR-Gateway ist ein Projekt der Adenion GmbH. Die Adenion GmbH entwickelt seit dem Jahr 2000 Softwaredienste für Online-Marketing und Vertrieb im Internet.
PR-Gateway (www.pr-gateway.de) ist ein Onlinedienst, mit dem Pressemitteilungen zentral verwaltet und per Klick parallel an zahlreiche kostenlose Presseportale und Newsdienste übermittelt werden. Die Mehrfacherfassung auf den einzelnen Presseportalen entfällt. Somit unterstützt PR-Gateway Unternehmen und PR-Agenturen dabei, in kürzerer Zeit mehr Reichweite für die Pressearbeit im Internet zu erzielen.
Viele namhafte Unternehmen und Public Relations Agenturen nutzen bereits PR-Gateway erfolgreich für ihre Pressearbeit, darunter Bertelsmann, Trademark-PR, HBI und allesklar.com AG.