IFFA 2013: MULTIVAC Marking & Inspection präsentiert Messeneuheit – Vorhangloses Röntgeninspektionssystem sorgt für höhere Spurtreue und Hygiene

Enger, 12. März 2013 – Auf der IFFA 2013, der größten internationalen Fachmesse für die Fleischwirtschaft in Frankfurt (4. bis 9. Mai 2013), zeigt MULTIVAC Marking & Inspection ein vorhangloses Röntgensystem, das in eine Traysealer-Linie integriert ist.

showimage IFFA 2013: MULTIVAC Marking & Inspection präsentiert Messeneuheit -  Vorhangloses Röntgeninspektionssystem sorgt für höhere Spurtreue und Hygiene

Röntgeninspektionssystem mit Steigband

Bei der automatisierten Verpackung von Lebensmitteln überprüfen Röntgeninspektionssysteme das Packgut auf Fremdkörper, Form und Vollständigkeit. Um das Bedienpersonal an den Verpackungslinien vor Streustrahlung zu schützen, sind die Röntgeninspektionssysteme in der Regel auf beiden Seiten mit Bleivorhängen ausgestattet. “Der Bleivorhang hat jedoch den Nachteil, dass er sehr leichte Packungen – zum Beispiel Tiefziehverpackungen oder Trays mit Aufschnitt, Käse oder Fisch – bei der Zuführung aus der Spur schiebt und sie damit nicht mehr exakt kontrolliert werden können oder gar einen Produktstau verursachen. Bei unverschlossenen Packungen berührt der Bleivorhang unter Umständen das enthaltene Produkt, was im Lebensmittelbereich hygienisch bedenklich ist”, warnt Tobias Schröder, Produktmanager für Inspektionssysteme bei MULTIVAC Marking & Inspection.

Jetzt hat der Kennzeichnungsspezialist ein neues Röntgeninspektionssystem im Portfolio, das ohne Bleivorhang auskommt. Stattdessen werden die Packungen mit Hilfe eines Steigbandes auf eine höhere Ebene oberhalb der normalen Transporthöhe gehoben und dort dem Röntgenscanner zugeführt. Mehrere Ablenkbleche schützen das Bedienpersonal vor eventuell austretendem Streulicht. Nach dem Röntgen werden die Produkte wieder unter den Ablenkblechen auf die normale Transporthöhe abgesenkt. MULTIVAC Marking & Inspection präsentiert sein neues Röntgeninspektionssystem erstmalig auf der IFFA in Frankfurt.

Sehr leichte Produkte bleiben bei der Zuführung in das Röntgeninspektionssystem genau in der Spur und auch für unverschlossene Produkte ist das System geeignet, da keine Vorhänge das Produkt berühren.

Metall-Keramik-Röhre für höchste Lebensdauer
Mit einer Inspektionsgeschwindigkeit von bis zu 120 m/min überprüft das Röntgeninspektionssystem von MULTIVAC Marking & Inspection das Packgut auf Fremdkörper, Form und Vollständigkeit. Dies kann ein- oder mehrspurig geschehen.

Die Röntgenröhre des neuen Inspektionssystems ist für höchste Leistungen im Dauerbetrieb ausgelegt. Die Metall-Keramik-Röhre hat eine Lebensdauer von bis zu 20.000 Stunden und übertrifft damit die Belastbarkeit von herkömmlichen Glasröhren. Als Detektor kommt eine langlebige Kameratechnologie mit einer Auflösung von 160 m zum Einsatz. Die Scanbreite beträgt 300 mm. Das von der Röntgenröhre ausgehende Röntgenlicht durchleuchtet das Produkt und trifft auf die Kamera. Das Röntgenbild wird ausgewertet und sowohl Edelstahl als auch nicht-metallische Fremdkörper, wie z.B. Glas, Steine, Knochen oder Schalen, werden sicher erkannt. Auch Form und Vollständigkeit der Produkte können ausgewertet werden. Das System erfüllt die Vorgaben der deutschen Strahlenschutzverordnung (StrlSchV).

Einfache Bedienung und Reinigung
Die Bedienung erfolgt einfach und komfortabel über einen 15 Zoll-Farb-Touchscreen, der die aktuellen Röntgenbilder jeder einzelnen Spur zeigt. Die Daten für bis zu 100 Produkte können standardmäßig gespeichert werden, Erweiterungen sind möglich. Optional kann die Benutzeridentifikation über einen Chip erfolgen.

Das Röntgeninspektionssystem besteht komplett aus Edelstahl und erfüllt die Anforderungen der Schutzklasse IP 65. Alle Bänder lassen sich werkzeuglos wechseln. Die Schutzabdeckungen sind einfach zu entfernen, so dass das System sehr leicht zu reinigen ist.

Der modulare Aufbau der Röntgeninspektionssysteme und die variable Arbeitshöhe erlaubt eine problemlose Integration in MULTIVAC Verpackungslinien. Verschiedene Auswerfer stehen optional zur Verfügung inklusive Auffangbehälter. Auf der IFFA zeigt MULTIVAC Marking & Inspection den Auswurf von Schlechtpackungen über eine Blasdüse.

Bildrechte: MULTIVAC Marking & Inspection

MULTIVAC Marking & Inspection zählt zu den führenden Herstellern von Etikettiersystemen und Foliendirektdruckern. Seit 1993 gehört das Unternehmen, das vormals MR Etikettiertechnik hieß und 1972 im westfälischen Enger gegründet wurde, zur MULTIVAC-Gruppe. Die Produktpalette des Unternehmens reicht von Querbahnetikettierern über Transportband- und Gliederbandetikettierer bis zu Kartonetikettierern und Foliendirektdruckern. Ergänzt wird das Spektrum durch Inspektionssysteme, beispielsweise Kontrollwaagen, Metalldetektoren und Röntgeninspektionsgeräte. Alle diese Geräte können in Verpackungslinien integriert werden und haben eine große Bedeutung bei der Erfüllung der Regularien und gesetzlichen Auflagen für das Qualitätsmanagement von Verpackungslinien. MULTIVAC Marking & Inspection ist nicht zuletzt ein kompetenter Partner bei firmenspezifischen Fragestellungen, für die eine kundenindividuelle Lösung gefunden werden muss.

Kontakt
MULTIVAC Marking & Inspection GmbH & Co. KG
Andrea Vollenkemper
Kupferweg 5
32130 Enger
+49(0)5524 931 208
andrea.vollenkemper@multivac.de
http://www.multivac.com

Pressekontakt:
CREATISSIMA GmbH
Ilona Krämer
Isarstr. 7
83661 Lenggries
+49 (0) 8042- 50 79 00
ilona.kraemer@creatissima.de
http://www.creatissima.de