Weihnachten mit Vierbeinern: AGILA Hundeversicherung zeigt, wie Bello

Hannover, 15. Dezember 2011. Herrliche Düfte wabern durch die Luft, draußen schneit es und drinnen macht sich eine wohlige Atmosphäre bemerkbar. Kein Zweifel, Weihnachten steht vor der Tür. Auch Hund und Katze wollen nicht zurückstehen. Um das Haustier mit etwas Gutem zu verwöhnen, empfiehlt die AGILA Hundeversicherung selbst gebackene Hunde- und Katzenleckerli.

Rezept für AGILA Hunde- und Katzenweihnachtkekse

Um Kekse selbst herzustellen, reichen bereits wenige Zutaten und ein Herd. Für die von der Hundeversicherung empfohlenen AGILA-Kekse, welche sich für Hunde und Katzen gleichermaßen eignen, genügt es, eine Tasse Haferflocken in wenig Wasser einmal aufzukochen. Dann die abgekühlten Haferflocken mit einem Ei und kleingehackten Fleisch- oder Fischresten vermischen und anschließend die Masse dünn auf ein Backblech streichen und knusprig backen. Nach dem Abkühlen in Stücke brechen. Kekse in einer Dose im Kühlschrank aufbewahren.

Aufruf zum Mitbacken

Die Hundeversicherung AGILA ruft alle Herrchen und Frauchen auf, ihre schönsten Rezepte für die tierischen Lieblinge auf der AGILA-Facebookseite http://www.facebook.com/AGILA.Welt zu posten. Die besten Rezepte finden sich dann auf der AGILA-Homepage.

Weihnachten birgt leider auch Gefahren

Doch für Hund und Katze birgt die Advents- und Weihnachtszeit einige Risiken. Auch wenn sie noch so sehr betteln und es grade gut zur Stimmung passt: Hunde und Katzen am Weihnachtsessen teilhaben zu lassen, kann schnell gefährlich werden. Fette Fleischreste vom Gänsebraten oder Plätzchen führen durch ihren hohen Zucker- und Fettgehalt zu Verdauungsproblemen. Erbettelte Knochen können splittern und schwere innere Verletzungen hervorrufen. Vorsicht auch bei Stollen, da Rosinen für Bello und Mieze als giftig gelten, selbiges gilt für Schokolade.

Gefahr Dekoration

Niemals sollten Tierbesitzer Weihnachtsbaum und Kerzen unbeaufsichtigt lassen. Sich am Baum bewegende Kugeln lösen bei Hunden und Katzen den Spieltrieb aus und wenn eine zu Bruch geht, besteht neben akuter Schnitt- auch Vergiftungsgefahr. Verschluckt der Vierbeiner Lametta, droht Darmverschluss, welcher schnelle Hilfe vom Tierarzt erfordert. Auch viele zur Weihnachtszeit beliebte Pflanzen wie Christrosen, Mistelzweige, Ilex und Weihnachtssterne stehen auf der Giftliste für Hunde und Katzen. Brennende Kerzen und Duftlampen bergen immer Verbrennungsgefahr und umgeworfen können sie im schlimmsten Fall einen Wohnungsbrand auslösen. Daher gehören Flammen ausgeblasen, bevor der Tierbesitzer den Raum verlässt.

Falls doch ein tierischer Notfall eintritt, übernimmt eine Hunde- oder Katzenkrankenversicherung, zum Beispiel von der AGILA Hundeversicherung, die Tierarztkosten und mit dem Produkt OP-Kostenschutz bezahlt die Versicherung sogar operative Eingriffe. Weitere Informationen unter www.agila.de

Kurzprofil AGILA Haustierversicherung AG

Im Jahr 1994 gegründet, entwickelte sich die AGILA Haustierversicherung AG zu einem der größten Tierversicherer auf dem deutschen und österreichischen Markt. Dabei steht das Unternehmen Tierhaltern und -ärzten gleichermaßen als aktiver Partner zur Seite. Zu den Produkten zählen eine Tierkrankenversicherung, ein OP-Kosten-Schutz sowie eine Hundehalterhaftpflichtversicherung. Derzeit versichert das Unternehmen ausschließlich Hunde und Katzen, dabei schließt die AGILA Haustierversicherung AG jedoch keine Rasse aus. Das Unternehmen vertreibt die Produkte über die firmeneigene Webseite und Versicherungsmakler sowie über ausgesuchte Tierarztpraxen und den Fachhandel. Weitere Informationen unter www.agila.de
Kontakt:
Borgmeier Public Relations, Wioletta Januszewski, Stephanie Wester
Lange Straße 112, 27749 Delmenhorst
Tel: 04221-9345-322/320; Fax: 04221-15 20 50
januszewski@agentur-borgmeier.de
; wester@agentur-borgmeier.de

Über Januszewski

gehört zur Borgmeier Gruppe