Mit optimierten Arbeitsabläufen zu mehr Flexibilität

MiR100 sorgt in einem dänischen Krankenhaus für die Entlastung der Mitarbeiter von monotonen sowie zeitintensiven Transportaufgaben

showimage Mit optimierten Arbeitsabläufen zu mehr Flexibilität

Im dänischen Krankenhaus in Sønderborg unterstützt der MiR100 schon heute die Mitarbeiter. (Bildquelle: @MiR)

Odense (Dänemark), 10. August 2015 – Das dänische Krankenhaus Sygehus Sønderjylland in Sønderborg hat einen neuen Mitarbeiter – “Ejner”. Damit ist der flexible und einfach zu bedienende mobile Roboter von Mobile Industrial Robots (MiR) gemeint, der nun autonom interne Transportaufgaben übernimmt. Auf diese Weise stellt sich das Krankenhaus den hohen logistischen Ansprüchen der Branche. Heute werden bis zu vier Mal so viele Aufgaben mit dem mobilen Helfer erledigt als mit der ursprünglich eingesetzten Technologie. Die Mitarbeiter werden so von zeitintensiven und monotonen Aufgaben befreit und können ihre frei gewordenen Ressourcen noch besser einsetzen.

Simple Lösung für komplexe Herausforderungen
Die logistischen Herausforderungen sind im Gesundheitswesen und vor allem auch in Krankenhäusern oft sehr komplex: die Entsorgung von Müll sowie der Transport von Bettwäsche, Medikamenten, Blutkonserven und mehr müssen tagtäglich gewährleistet werden. “Unsere Ansprüche waren von Anfang an sehr hoch”, gibt Poul Martin Møller, Chief Robotics Officer (CRO), Region Syddanmark, SHS, zu. “Zum Beispiel müssen Medikamente jeden Tag für wichtige Behandlungen unserer Patienten geliefert werden, und das pünktlich. Eine Störung beim Transport käme daher nicht in Frage.”

Die Lösung fand das Krankenhaus in Sønderborg in dem multifunktionsfähigen Transport- und Ziehsystem MiR100, das sich den individuellen Anforderungen des Krankenhauses anpassen lässt. So kann die mobile Transportlösung problemlos um unterschiedliche Aufsatzmodule ergänzt werden. Heute transportiert der von Patienten genannte Roboter “Ejner” lebensnotwendige Medikamente für Chemotherapie und weitere Behandlungen aus dem Labor in die jeweilige Abteilung. Zukünftig soll so zum Beispiel auch die Entsorgung von Müll vom MiR100 erledigt werden. Das Team um Poul Martin Møller ist begeistert: “Der Roboter ist wie ein Kreisverkehr: genial, simpel, einfach.” Die Akzeptanz seitens der Mitarbeiter war sehr hoch, da sie so von ihren monotonen Aufgaben entlastet werden.

Dank erhöhter Flexibilität mehr Einsatz von Kopf und Hand
Die Investition hat sich für Møller und sein Team in jedem Fall schon jetzt gelohnt. Heute können vier Mal so viele Aufgaben erledigt werden als bis noch vor einem Jahr. Eine Amortisationszeit von 10 Monaten bekräftigt ebenfalls den Einsatz. “Unsere Mitarbeiter sollen ihre Zeit nicht in monotone und zeitintensive Aufgaben investieren, das ist nicht die Zukunft. Denn schließlich haben sie Kopf und Hände, die auch genutzt werden sollten”, so Poul Martin Møller.

Zudem erlaubt die Technologie des MiR100 eine unkompliziert durchführbare Wartung. “Wir sind unser eigener Support, da jeder Elektiker bei uns im Haus den Roboter warten kann. Das senkt unsere Betriebskosten massiv. Gleichzeitig erzeugt der MiR Schnittstellen, mit denen die Anwender arbeiten können. Zusätzlich war es uns wichtig, dass wir kein zusätzliches Personal für die laufende Bedienung brauchen. Denn der Roboter arbeitet autonom und muss daher im laufenden Betrieb nicht überwacht werden”, so Poul Martin Møller. Auch das Fahren mit dem Fahrstuhl ist mit dem mobilen Roboter im Krankenhaus von Sønderborg möglich. Dabei verbindet sich der MiR100 mit dem WLAN des Aufzugs und kann so selbstständig Transporte erledigen.

Erfolgskurs: Mobile Industrial Robots auch im deutschen Markt
Mobile Industrial Robots hat jüngst seinen Markteintritt in Deutschland verkündet und offeriert mit seinem MiR100 einen flexiblen, einfach zu bedienenden mobilen Roboter, der zudem kostengünstig ist. “Gerade die Hausforderungen im Gesundheitswesen stellen oftmals ein komplexes logistisches Unterfangen dar. Langwierige, repetitive Transportaufgaben können dank der mobilen Helfer vollautomatisiert übernommen werden. Wir freuen uns, dass wir mit unserem MiR100 Agilität sowie Flexibilität im Krankenhaus in Sønderborg optimiert haben”, so Thomas Visti, CEO bei Mobile Industrial Robots. Aber auch die Bereiche Industrie und Logistik profitieren davon, da auch hier Automatisierung eine immer bedeutendere Rolle spielt.

Das Video zum Referenzprojekt mit dem dänischen Krankenhaus Sygehus Sønderjylland sowie hochauflösendes Bildmaterial sind unter bit.ly/1UCkn1q verfügbar.

Über Mobile Industrial Robots (MiR):
Mobile Industrial Robots ApS (MiR) ist ein dänisches Unternehmen, gegründet von Niels Jul Jacobsen. Der Anbieter von mobilen autonomen Robotiklösungen bietet mit seinem Produkt MiR100 eine einzigartige Kombination von Flexibilität, Benutzerfreundlichkeit und niedrigen Investitionskosten. Das multifunktionsfähige Transport- und Ziehsystem wurde in erster Linie für die Automation innerhalb der Logistikbranche, der Industrie und dem Gesundheitswesen entwickelt und hat hier die ersten Roboter erfolgreich im Einsatz. Das junge Unternehmen erwartet bis Ende 2016 den kompletten Ausbau des Vertriebsnetzes innerhalb Europas und Nordamerikas.

Firmenkontakt
Mobile Industrial Robots
Thomas Visti
Agerhatten 16A-3
DK-5220 Odense SØ
+45 60 48 21 46
mir@maisberger.com
www.mobile-industrial-robots.com/de

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Marina Ljubas
Claudius-Keller-Straße 3c
81669 München
089-419599-96
mir@maisberger.com
http://www.maisberger.com