Hotels gehen Millionen im Netz verloren

Hamburg, 20. Juni 2011 – Den Hoteliers entgehen im Internet Millionen von Euro und den Hotelgästen Punkte bei den Bonusprogrammen. Geschicktes Suchmaschinen­marke­ting sorgt dafür, dass Buchungen umgeleitet werden, während sich der Kunde auf der offiziellen Website des Hotels wähnt. Der Schaden für die Hotels ist beträchtlich. In seiner am Montag, 20. Juni, erscheinenden Ausgabe zitiert das Hotel-Magazin „Cost & Logis“ aktuelle Zahlen des soge­nannten Brandjacking Indexes der Markenschutz-Experten von MarkMonitor.

Demnach beläuft sich weltweit der Schaden für das Hotelgewerbe jährlich auf 1,3 Milliarden Euro an entgangen Einnahmen und 192 Millionen Euro an unnöti­gen Provi­sionszahlungen an die Buchungsportale. Der Studie zufolge erreichen jährlich mehr als 580 Millionen Seitenaufrufe potenzieller Hotelgäste nicht die Onlinebuchungs­seiten, sondern werden auf Vertriebspartner­seiten umgelenkt.

„Das Ausmaß der Online-Trickserei erschreckt selbst Brancheninsider“, sagt Cost & Logis-Chefredakteur Jens Riemann. Die Folgen für die Hotellerie seien „erheblich“.

Über laurich

Laurich & Kollegen ist eine Kommunikationsagentur mit Sitz in Hamburg. Der Fokus liegt auf der strategischen Kommunikationsberatung sowohl mittelständischer Unternehmen als auch größerer Konzerneinheiten sowie städtischer und kommunaler Einrichtungen. Thematisch liegen die Schwerpunkte der Beratung neben Wirtschaft & Dienstleistungen in den Bereichen Technologie & Healthcare, Regionalmarketing & Tourismus, Sport & Sponsoring sowie Corporate (Social) Responsibility.