Fluggesellschaften überholen Energieversorger bei der Ansprache des mobilen Endverbrauchers

Jährliche Ausgaben je Unternehmen erreichen bis 2015 37 Millionen US-Dollar

Frankfurt / Mumbai – 6. März 2013: Energieversorger, Telekommunikationsanbieter und Fluggesellschaften sind Wegbereiter in der Kommunikation mit Endkunden über deren mobile Endgeräte – zu diesem Ergebnis kommt der globale Trendreport The New Digital Mobile Consumer. Die Forschungsstudie wurde von Tata Consultancy Services (TCS), einem führenden Anbieter von IT-Dienstleistungen, Consulting und Business-Lösungen beauftragt und zeigt, dass 2012 die durchschnittlichen Ausgaben in diesen Branchen zwischen 27 und 31 Millionen US-Dollar lagen.

2012 gaben Energieversorger durchschnittlich 30,8 Millionen US-Dollar pro Unternehmen aus, um mobile Kunden anzusprechen. Das schloss Faktoren wie App-Entwicklung, Kundenservice über mobile Geräte und für Mobilgeräte angepasste Marketingkampagnen mit ein. Der endverbraucherorientierte Telekommunikationssektor hatte mit 28,6 Millionen US-Dollar die zweitgrößten Ausgaben in diesem Bereich, gefolgt von den Fluggesellschaften mit 27,2 Millionen US-Dollar. Diese drei Branchen vollzogen die meisten Verkaufstransaktionen, Marketingkampagnen und Nachverkaufsinteraktionen mit Endverbrauchern über mobile Geräte oder Kanäle.

Ein signifikanter Abstand von fast 5 Millionen US-Dollar in den durchschnittlichen jährlichen Ausgaben trennt diese Branchen vom Automobilsektor, der Industrie mit den nächstgrößten Ausgaben. Verkehrs- und Logistikunternehmen hingegen tätigen die geringsten Investitionen in diesem Bereich mit durchschnittlich nur 4,9 Millionen Euro im Jahr.

Bis 2015 wird sich dieses Bild deutlich verändern: Fluggesellschaften werden der Bereich mit den höchsten Ausgaben sein (2015: 37 Millionen US-Dollar pro Unternehmen). Der Telekommunikationssektor bleibt mit 35 Millionen US-Dollar der zweitgrößte Investor in diese Technologien und Dienstleistungen, während die Computerhardware- und Softwareindustrie auf den dritten Platz vorrücken (34 Millionen Euro). Energieversorger fallen mit 31,8 Millionen US-Dollar auf den vierten Platz zurück. Nahrungsmittel- und Getränkehersteller gehören mit 10 Millionen US-Dollar an Ausgaben noch hinter Transport- und Logistikbranche zu den Branchen, die am wenigsten ausgeben.

“Heutzutage sind Smartphones und Tablets mit einer Vielzahl an Sensoren wie Kamera, GPS, Kompass und Accelerometer ausgestattet, die Unternehmen dabei unterstützen, ihre Kundenverbindung in eine kontextbezogene Interaktion umzuwandeln – und das zu jeder Zeit, an jedem Ort. Dabei reflektiert die Höhe der Ausgaben, das hohe Engagement, neue mobile Lieferwege zu entwickeln und das steigende Volumen von mobilen Endverbrauchertransaktionen die großen transformativen Veränderungen, die einige Industrien derzeit aufgrund des Einflusses von mobilen Endgeräten erfahren”, so Dr Satya Ramaswamy, Vice President and Global Head of Mobility bei TCS. “Die Studie The New Digital Mobile Consumer zeigt, dass die meisten Branchen die Relevanz des digitalen, mobilen Endverbrauchers nicht ignorieren können. Die Anpassung von Produkten, Inhalten und Dienstleistungen an ein digitales Nutzungsmodell ist mittlerweile geschäftsentscheidend. Die Unternehmen, die sich am besten auf diese immer stärker verbreitete und einflussreiche Zielgruppe einstellen, werden auch wirtschaftlich Erfolg haben.”

Die Studie untersuchte zudem auch die Art der Veränderungen in Bezug auf Produkte und Dienstleistungen, die die einzelnen Industrien vornehmen. 2012 ereigneten sich in der Telekommunikationbranche die größten Veränderungen (mit einem durchschnittlichen Wert von 5,42 auf einer Skala von 1-7). Die endverbraucherorientierte Telekommunikationsbranche, die vorwiegend Geräte sowie drahtlose Datenzugänge für den Konsumenten liefert, hat auch im Marketing auf diese Entwicklungen reagiert, in dem sie ihre Kunden über diese Kanäle ansprechen und entsprechende Dienstleistungen anbieten. Der Handel (Durchschnittswert 4,87) und der Reise-, Hotel- und Entertainmentsektor (Durchschnittswert 4,84) weisen die zweit- und dritthöchsten Veränderungswerte vor. Sie bieten ihren Kunden nicht nur vielfältige Informationen auf deren Mobilgeräten an, sondern zugleich die Möglichkeit, komplette Kauftransaktionen über diese abzuwickeln.

Bis 2015 bleiben die Telekommunikationsanbieter auf dem ersten Rang, die Reisebranche rückt auf den zweiten Platz vor. An dritter Steller stehen die Unterhaltungsbranche und der Sport-, Medien und Verlagssektor, nachdem die Übermittlung von Inhalten über mobile Kanäle zunehmend alltäglicher wird. 2012 wurden durchschnittlich 16 Prozent der Inhalte, die von Unterhaltungs- und Medienfirmen bereitgestellt wurden, auf mobilen Geräten konsumiert. Dem gegenüber stehen eine Mediennutzung von 54 Prozent über traditionelle Medien (wie Satelliten- oder Kabelfernsehen, Radio, Zeitungen etc.) und 31 Prozent über Webseiten. Befragte in diesem Sektor erwarten, dass sich dieses Bild bis 2015 ändert, mit einem durchschnittlichen Anteil von 25 Prozent der Nutzung über mobile Geräte. Entsprechend wird prognostiziert, dass die Nutzung traditioneller TV- und Printmedien auf 42 Prozent der Gesamtnutzung zurückgeht.

Anmerkungen für die Redakteure:
TCS führte die Studie mit Blick aufdie Konsumgüterindustrie unter Produktions-und Dienstleistungsunternehmen in weltweit vier Regionen durch: Nordamerika, Europa, Asien-Pazifik und Lateinamerika. Die Online-Umfrage wurde von ResearchNow mit 664 Teilnehmern durchgeführt. Partizipierende Unternehmen wurden in zwei Gruppen unterteilt: Jene, die sich als führend im Wettbewerb um digitale,mobile Verbraucher einschätzen, und jene, die sich eher am Ende des Felds verorten. Ergänzend zu den Online-Befragungen wurden sieben Unternehmen in ausführlichen Interviews über individuelle Mobilitätsinitiativen befragt.

Über Tata Consultancy Services (TCS)
Tata Consultancy Services ist ein weltweiter Anbieter von IT- und Outsourcing-Services sowie Geschäftslösungen, die global agierenden Unternehmen schnellen und nachhaltigen Nutzen eröffnen – mit einem guten Gefühl von Sicherheit. Das einzigartige Global Network Delivery Model von TCS beinhaltet ein beratungsorientiertes, integriertes IT-Portfolio und IT-gestützte Services. Es gilt als Benchmark für exzellente Softwareentwicklung. TCS gehört zur Tata Group, dem größten industriellen Mischkonzern Indiens, und verfügt über 243.000 hoch qualifizierte IT-Berater in mehr als 42 Ländern. Das Unternehmen erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Gesamtertrag in Höhe von 10,17 Milliarden US-Dollar (Stichtag: 31. März 2012). Es ist in Indien an der National Stock Exchange und der Bombay Stock Exchange notiert.

Kontakt
Tata Consultancy Services (TCS)
Anke Maibach
00000
00000 0000
+49 (0)69 78702217
anke.maibach@tcs.com
http://www.tcs.com

Pressekontakt:
Fleishman-Hillard Germany GmbH
Almut Burkhardt
Herzog-Wilhelm-Strasse 26
80331 München
089/23031697
almut.burkhardt@fleishmaneurope.com
http://www.fleishmaneurope.com