Dynatrace liefert KI-basierte Software-Intelligenz für Red Hat OpenShift 4

Zusammenarbeit mit Red Hat und „Day-Zero“-Support gibt Unternehmen die Freiheit, sich auf Innovationen zu fokussieren

Weniger Management-Aufwand für Betrieb und IT-Infrastrukturen nötig

München, 8. Mai 2019 Dynatrace, die „Software Intelligence Company“, unterstützt ab sofort Red Hat OpenShift 4, die nächste Generation der Kubernetes-Plattform von Red Hat, die speziell auf die komplexen Realitäten der Container-Orchestrierung in Produktionssystemen zugeschnitten ist.

„Bei Red Hat OpenShift 4 dreht sich alles darum, dass Unternehmen mit Hilfe einer smarteren Kubernetes-Plattform native Cloud-Anwendungen schneller entwickeln, bereitstellen und skalieren können“, sagt Steve Tack, SVP of Products bei Dynatrace. „Durch die native Kompatibilität von Dynatrace mit OpenShift und Kubernetes beschleunigt Dynatrace diese digitale Transformation. Unsere Lösung liefert automatische, KI-gesteuerte Antworten auf Beeinträchtigungen der Serviceleistungen, Verhaltensanomalien und analysiert präzise den Einfluss der User auch dort, wo andere Lösungen nichts sehen können.“

Da Unternehmen die digitale Transformation ihrer Geschäfte immer weiter vorantreiben, ermöglichen ihnen PaaS-Anwendungsentwicklungsumgebungen, einschließlich Container- und Microservice-Architekturen, sich mehr auf die Erstellung und Verbesserung von wertschöpfenden Anwendungsfunktionalitäten zu konzentrieren und weniger auf die Verwaltung der zugrunde liegenden Betriebssysteme und Infrastrukturen. Red Hat OpenShift 4 wurde entwickelt, um dies für Kubernetes-Umgebungen durch automatisierte Installation, Patches und Upgrades für jeden Layer des Container-Stacks vom Betriebssystem bis hin zu Application Services zu erleichtern.

Die Software Intelligence-Plattform von Dynatrace überwacht und analysiert automatisch Container sowie die darin laufenden Microservices in der gesamten Red Hat OpenShift 4 Kubernetes-Umgebung und der zugrunde liegenden Multi-Cloud-Infrastruktur ohne tote Winkel. Im Gegensatz dazu erkennen herkömmliche Überwachungstools nur Teile einer nativen Cloud-Umgebung und verlangen von IT-Mitarbeitern, dass sie unterschiedliche Daten aus verschiedenen Quellen manuell konfigurieren und zusammenfügen, um zu verstehen, wie die Dinge funktionieren und wo Probleme liegen. Dynatrace jedoch bietet automatische Transparenz über den gesamten Cloud-native Stack. In Kombination mit der deterministischen KI-Engine Davis™ von Dynatrace liefert dies Real-time-Problemidentifikation sowie rund um die Uhr durchgängige und umsetzbare End-to-End-Einblicke über den gesamten dynamischen Cloud-Stack von Anwendungen über Container bis hin zur Infrastruktur.

„Red Hat OpenShift 4 zielt darauf ab, den täglichen Betrieb von Software sowohl für Betriebsteams als auch für Entwickler mühelos zu gestalten“, erklärt Julio Tapia, Direktor, Cloud Platforms Partner Ecosystem bei Red Hat. „Dynatrace unterstützt dieses Ziel, indem es eine automatische, KI-gestützte Überwachung des gesamten OpenShift-Stacks, einschließlich Anwendungen und Container, bietet. Unsere stetige Zusammenarbeit ermöglicht es den Kunden, einen vollständigen Überblick über Anwendungs-Workloads und Cluster-Komponenten zu erhalten und verhilft ihnen dazu, schneller und sicherer eine Cloud-native Infrastruktur zu implementieren.“

Dynatrace ist vom 7. bis 9. Mai auf dem Red Hat Summit in Boston und hält Vorträge über Cloud-basierte App-Entwicklung sowie IT-Automatisierung und -Management.
Dynatrace
Dynatrace bietet Software-Intelligenz, um die Komplexität der Enterprise Cloud zu vereinfachen und die digitale Transformation zu beschleunigen. Mit KI und vollständiger Automatisierung liefert unsere All-in-One-Plattform Antworten, nicht nur Daten, über die Performance von Anwendungen, die zugrunde liegende Infrastruktur und die Erfahrung aller Anwender. Aus diesem Grund vertrauen viele der weltweit größten Unternehmen auf Dynatrace, um den Betrieb von Enterprise Clouds zu modernisieren und zu automatisieren, bessere Software schneller zu veröffentlichen und konkurrenzlose digitale Erlebnisse zu bieten.

Möchten Sie erfahren, wie Sie Ihre Enterprise Cloud vereinfachen können? Gerne zeigen wir es Ihnen. Hier finden Sie eine 15-tägige, kostenlose Dynatrace-Testversion.

Erfahren Sie mehr auf www.dynatrace.com und im Blog, folgen Sie uns auf Twitter unter @Dynatrace.

Pressekontakte:
Michaela Wirz, Dynatrace, Tel. +49-89-207042-962, michaela.wirz@dynatrace.com
Sandra Schwan, Fink & Fuchs AG, Tel: +49-89-589787-16, sandra.schwan@finkfuchs.de

 

FFPR