Knorr-Bremse und Contiental kooperieren für hochautomatisierte Nutzfahrzeuge
München, 15.10.2018. Die Knorr-Bremse AG, welche bei ihrem Börsengang am vergangenen Wochenende fast 4 Milliarden Euro für 30 % ihrer Anteile einnehmen konnte, und Continental haben eine Partnerschaft zur Entwicklung einer kompletten Systemlösung für das hochautomatisierte Fahren (HAD) bei Nutzfahrzeugen beschlossen. Damit wird es in Zukunft ein Angebot an HAD-Lösungen für Lkw-Serienproduktionen jeglicher Größenordnung geben. Die Automatisierung einzelner Fahrfunktionen sorgt auch dafür, dass Nutzfahrzeuge zukünftig sicherer fahren. Bild: Knorr-Bremse AG   Die Zusammenarbeit umfasst alle Funktionen für Fahrerassistenz und das hochautomatisierte Fahren. Zu dem System gehören die Umfelderkennung, Fahrplanung und -entscheidung sowie die Steuerung der beteiligten Aktuatorsysteme wie Lenkung und Bremssystem im Fahrzeug und die Mensch-Maschine-Interaktion. Die Zusammenarbeit zwischen dem Weltmarktführer für Bremssysteme und führenden Anbieter von Subsystemen für Schienen- und Nutzfahrzeuge mit dem Hannoveraner Technologieunternehmen umfasst zunächst das automatisierte Kolonnenfahren (Platooning). In der weiteren Entwicklung folgt das automatisierte Fahren auf der Autobahn (sogenannter Highway Pilot). Neben Systemlösungen bieten beide ...
Weiterlesen
Dieselfahrverbote in Berlin – Berliner BSZ e.V. Vertrauenskanzlei hilft betroffenen Autofahrern und meldet bereits großen Zulauf.
Berliner Dieselfahrer der Euro-Abgasnormen 1 bis 5 müssen sich voraussichtlich ab Juni 2019 auf Fahrverbote in der Innenstadt auf mindestens 11 Straßenabschnitten im Innenstadtbereich einstellen. Das hat das Verwaltungsgericht Berlin am 09.10.2018 entschieden. Damit reiht sich Berlin in die Reihe anderer Städte wie Hamburg, Stuttgart, Aachen und Frankfurt am Main ein, bei denen ebenfalls Fahrverbote drohen oder bereits angeordnet wurden. Von dem Urteil betroffen sein könnten alleine in Berlin mehr als 200.000 Dieselfahrzeuge der Euro-Norm 1-5, und somit etwa jeder sechste PKW. Außerdem könnten auch Busse und LKW´s betroffen sein. Der klagende Umwelthilfe e.V. wollte ursprünglich sogar Fahrverbote für Diesel 1-5-Fahrzeuge im gesamten Berliner Innenstadtbereich durchsetzen, hatte dann aber den Antrag nicht weiter verfolgt. Das ist ein schwerer Schlag für zahlreiche Dieselfahrer der Euro-Normen 1-5, denn manche dieser KFZ sind nur 3-4 Jahre alt. Auch ist noch nicht einmal ganz sicher, dass die Fahrverbote, die Teil der Leipziger Straße, Reinhardtstraße, ...
Weiterlesen
Fahrverbote, Wertverlust: BSZ e.V. hilft betroffenen Autobesitzern, welche die Durchsetzung ihrer Rechts selbst in die Hand nehmen wollen!

Weiterlesen
Dieselfahrverbote in Berlin: Käufer von abgasmanipulierten Dieselautos sollten unbedingt jetzt Ansprüche geltend machen.
Fahrer älterer Dieselfahrzeuge müssen sich in der Hauptstadt auf Straßensperrungen ab 2019 einstellen. Zunächst geht es um einzelne Streckenabschnitte – aber das könnte nur der Anfang sein, heißt es am 10. 10. 2018 bei SPIEGEL Online. Das Gericht hat das Land Berlin verpflichtet, Dieselfahrverbote für mindestens elf Straßenabschnitte in der Innenstadt zu verhängen. Dort dürfen laut Urteil spätestens ab Ende Juni 2019 keine Diesel-Pkw und keine Diesel-Lkw der Euro-Abgasnormen 1 bis 5 mehr fahren. Außerdem müsse das Land für weitere 117 Straßenabschnitte mit einer Gesamtlänge von 15 Kilometern prüfen, ob Verbote nötig sind, um den Grenzwert für Stickstoffdioxid (NO2) dort einzuhalten, heißt es. Wie viele Menschen wären von einem Fahrverbot betroffen? Millionen von Dieselfahrern, schreibt SPIEGEL Online, denn das Fahrverbot gelte natürlich nicht nur für Berliner, sondern für alle Besucher und Pendler der Stadt. Nach den Daten des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) waren demnach Anfang 2018 allein in Berlin mehr als 200.000 ...
Weiterlesen
Ficosa entwickelt und produziert den virtuellen Außenspiegel des Audi e-tron
Das neueste Modell e-tron von Audi ist das erste Automobil auf dem Markt mit integrierten Kameras und Displays, die die Außenspiegel ersetzen Wolfenbüttel, 10.10.2018 – Ficosa, einer der weltweit führenden Anbieter von hochmodernen Bildverarbeitungs-, Sicherheits-, und Kommunikationssystemen in der Automobilbranche, liefert den ersten digitalen Rückspiegel für den neuen Audi e-tron. Dieser von Ficosa entwickelte virtuelle Außenspiegel, der einen herkömmlichen Außenspiegel durch Kameras und Monitore ersetzt, bietet ein völlig neues Fahrerlebnis, das sicherer, effizienter und komfortabler ist. Entwickelt wurde das System im Technologiezentrum von Ficosa im spanischen Viladecavalls, am deutschen Standort in Wolfenbüttel wird es endmontiert und von dort aus an Audi geliefert. Die von Ficosa entwickelte digitale Lösung für den virtuellen Rückspiegel ist wegweisend und ebenfalls bekannt unter der Kurzbezeichnung CMS (Camera Monitoring System). Das System besteht aus Kameras und Displays, die die herkömmlichen Außenspiegel ersetzen. Zwei Kameras sitzen dabei an der gleichen Stelle wie klassische Außenspiegel, jeweils auf der ...
Weiterlesen
fischerAppelt, live marketing inszeniert neuen ŠKODA FABIA für die Presse
ŠKODA hat die Neuauflage des erfolgreichen FABIA vorgestellt. Anlässlich der Einführung des aktualisierten Modells sowie zur Präsentation neuer technischer Details der Fahrzeuge inszenierte fischerAppelt, live marketing den ŠKODA FABIA Dynamic Press Launch 2018. Die von rund 500 Journalisten besuchte Presseveranstaltung fand in einer stylishen Industriehalle, der Uhelný Mlýn, in der tschechischen Stadt Libčice nad Vltavou in der Nähe von Prag statt. Die aus Europa und Taiwan angereisten Fachjournalisten erlebten den neuen FABIA exklusiv vor Ort und bekamen auf den Teststrecken einen nachhaltigen Eindruck von der Bedienung und dem Fahrverhalten. Im Schnitt nutzten pro Veranstaltungstag rund 75 Journalisten die Gelegenheit, den optimierten FABIA zu testen. In einer inszenierten Brandworld in der Uhelný Mlýn konnten sie sich außerdem an interaktiven Stationen sowie im Gespräch mit Fahrzeugexperten über die Produktdetails informieren. Für den SKODA FABIA Dynamic Press Launch 2018 waren erstmals nicht nur klassische Journalisten, sondern auch rund 40 Influencer und Blogger aus ...
Weiterlesen
Diesel-Deal: Den Fahrzeughaltern bringt diese „Lösung“ gar nichts. Rechtlich werden die Hersteller nicht zur Nachrüstung gezwungen.
Union und SPD haben sich in der Diskussion um Dieselfahrzeuge geeinigt, melden am 2. 10. 2018 verschiedene Medien, darunter auch WELT.DE. Sie wollen sowohl Hardware-Nachrüstungen als auch attraktive Umtauschprämien. Anders als bei Prämien in der Vergangenheit soll der Tausch auch gegen ein anderes Gebrauchtfahrzeug möglich sein. Die große Koalition erwartet von den deutschen Automobilherstellern demnach Hardware-Nachrüstungen zur Vermeidung von Dieselfahrverboten. Das gehe aus dem Konzept der Koalition hervor, heißt es bei WELT.DE: Wolle ein Euro-5-Halter eine Hardware-Nachrüstung mit einem SCR-System und sei diese verfügbar und geeignet, erwarte der Bund vom jeweiligen Autohersteller, dass er die Kosten hierfür einschließlich Einbau übernehme. Eine belastbare Zusage der Autoindustrie zu einer kompletten Kostenübernahme fehlt der Regierung allerdings nach eignen Angaben, schreibt das Blatt. Die Nachrüstungen sollen den Stickoxidausstoß auf weniger als 270 mg/km reduzieren. Die Haftung sollen die Nachrüster tragen. Zugesagt hätten die Hersteller demnach hingegen Umtauschaktionen mit attraktiven Umstiegsprämien oder Rabatten für Fahrzeughalter ...
Weiterlesen
CDU, CSU und SPD haben ein Diesel-Paket geschnürt. Wer es auspackt findet außer einem kleinen Haken keinen weiteren Inhalt.
Die Bürger haben sich für viel Geld ein angeblich umweltfreundliches Auto gekauft und sehen sich jetzt mit Fahrverboten und erheblichen Wertverlusten konfrontiert. Jetzt sollen die betroffenen Autobesitzer ihr Auto umtauschen können. Prima! Denkt man. Denn ein Umtausch ist ein Tauschgeschäft bei dem die  ursprünglich gekaufte Ware gegen eine andere Ware derselben Gattung ausgetauscht wird. Nicht aber für die Berliner Paketschnürer, da ist für den Autoumtausch eine Menge Bares mitzubringen. Umtausch hört sich halt besser an als Inzahlungnahme, Wer das Geld nicht hat kann auch nicht Umtauschen und kommt natürlich auch nicht in den Genuss von hohen Umtauschprämien von bis zu 10 000.- Euro. Dafür hat er aber einen hohen Wertverlust an seinem Fahrzeug zu verkraften und kann sehen wie er mit Fahrverboten klar kommt. „Wer so etwas beschließt und auch noch als Erfolg feiert, hat nicht kapiert, dass er mit solchen Lösungen zur weiteren Spaltung der Gesellschaft ganz erheblich beiträgt“, ...
Weiterlesen
Handelsunternehmen GIMA setzt auf OPHEO
Herrieden-Neunstetten, 02.10.2018. Das auf Gipser- und Malerbedarf spezialisierte Handelsunternehmen GIMA hat seinen Logistikprozess durchgängig digitalisiert. Dabei gelang der Spagat zwischen deutlichen Arbeitserleichterungen für die Disponenten und einem spürbar verbesserten Kundenservice. Dahinter steht das integrierte Transportleitstand- und Telematik-System Opheo.   Neben der effizienten Art der Tourenplanung mit der selbst entwickelten Smart Planning Technologie überzeugte Opheo laut offizieller Miteilung durch die integrierte Telematik-App Opheo Mobile und die leichte Bedienung.   Drei Touren zu Wahl Im Zuge der Software-Einführung wurden sämtliche Lkw mit Opheo Mobile ausgerüstet. Die Lösung besteht im Wesentlichen aus einer Telematik-App, die auf handelsüblichen Android-Smartphones oder -Tablets installiert werden kann. Sobald der Fahrer seine mit Opheo erstellte Tour via Mobilfunk erhalten hat, bestätigt er dies mit einem Tastendruck und startet anschließend die Zielführung zur ersten Abladestelle. Als Navigationslösung fungiert der PTV Truck Navigator. Das vollautomatische und exakte Erfassen der Arbeits- und Pausenzeiten geschieht jetzt mit Hilfe einer Schnittstelle zu dem bei GIMA eingesetzten ...
Weiterlesen
Jetzt anschauen: Telematik-Talk zu den Themen KI, Blockchain und autonomes Fahren
Hannover, 01.10.2018 (pkl). Die Podiumsdiskussion während der diesjährigen Verleihgun des Telematik Awards widmete sich dem Thema „KI, Blockchain und autonomes Fahren – Wie weit sind die Trend-Technologien für Transport und Logistik?“ – drei Technologien, welche für viele als die spannendsten Trends der Digitalisierung gelten.   (v.l.n.r.): Dr. Kurt-Christian Scheel, VDA-Geschäftsführer, Dr. Berend Lindner, Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, José da Silva, General Manager ICS IT Projects GmbH, Janine Härtel, Senior Product Manager für Mobility & Automotive, IOTA Foundation, und der Moderator Peter Klischewsky, Chefredakteur der Mediengruppe Telematik-Markt.de. Bild: Telematik-Markt.de   Das Video finden Sie hier: https://www.youtube.com/watch?v=0Uzy4gDZUmA&feature=youtu.be  KI – eine Schlüsseltechnologie der Telematik Die Künstliche Intelligenz mitsamt ihren „Bestandteilen“ Machine Learning und Deep Learning kann theoretisch in nahezu allen Branchen Anwendung finden und als massiver technologischer Boost für bestehende Systeme funktionieren. Aufgrund dieses breiten Anwendungsgebietes markierte sie den Anfang der Gesprächsrunde. José da Silva, General Manager der ICS IT Projects ...
Weiterlesen
How can I rent a wedding dress I like?
With the development of The Times and the change of the consumption concept, many new couples are not satisfied with the wedding dress of the photo studio when they get married. Instead, they tend to find a special wedding studio to rent or customize a wedding dress they are satisfied with. Today let jinan wedding dress custom rental small editor for your analysis, how to rent their own satisfactory wedding dress. First of all, choose a reputable, reputable wedding studio or wedding dress shop, it is more convenient for you to quickly and efficiently select your own wedding dress. Let the professional dress designer advise you, they are all professional trained to have a basic aesthetic and modeling staff, more objective and accurate help you choose your favorite wedding dress. Secondly, try on more, do not need to define a rule for themselves, only the upper body has tried to ...

Weiterlesen
Abgas-Skandal: Auto zurück! Geld zurück! Denn Hardware-Nachrüstungen schützen nicht vor Fahrverboten.
Das effektivste Mittel ist die Nachrüstung. Diese Botschaft wird von interessierter Seite so lange wiederholt, bis sie als allgemein anerkannte Tatsache gilt. Wem das nutzt und wem das schadet, das wird nicht hinterfragt. Nachrüstungen sind  besser als Fahrverbote. Denn die kalte Enteignung der Autobesitzer durch ein Fahrverbot würde viele Wählerstimmen kosten.  Das Dumme ist nur, dass das Verwaltungsgericht Wiesbaden in seiner Urteilsbegründung feststellt, dass es Hardware-Nachrüstungen derzeit nicht für geeignet hält um Fahrverbote für Dieselfahrzeuge zu ersetzen. Die gleichen Autos die bei uns angeblich die Luft verpesten, fahren zum Beispiel in Österreich ohne ein EU-Vertragsverletzungsverfahren wegen schlechter Luftqualität zu verursachen. Wieso die Stickoxid-Belastung in Österreich geringer sein soll, als in Deutschland, das ist die spannende Frage. Die Schadstoffmessungen sind bei uns willentlich so angelegt, dass sie unweigerlich zu Fahrverboten führen müssen. Wir erfassen nämlich ohne Not die höchsten vorkommenden Konzentrationen an Verkehrsknotenpunkten und das auch noch möglichst nahe am Auspuff. ...
Weiterlesen
OpenTelematics: Verband forciert einheitliche Schnittstellen in der Telematik-Branche
Düsseldorf, 25.09.2018 Um den digitalen Austausch von Auftrags- und Logistikdaten für alle betreffenden Unternehmen zu ermöglichen, sind langfristig einheitliche Standards zwingend erforderlich. Zu diesem Zweck gründeten die vier geprüften Mitglieder der TOPLIST der Telematik und Couplink, LOSTnFOUND, Navkonzept und YellowFox den Verband OpenTelematics und entwickelten eine softwareunabhängige Standardschnittstelle. Über diese sollen die Potenziale der Digitalisierung nun besser genutzt werden können. OpenTelematics e. V. soll eine softwareunabhängige Standardschnittstelle zur Übertragung von Telematik-Daten etablieren. Bild: OpenTelematics e.V.   Mobile Auftrags- und Telematik-Daten intern und über die Unternehmensgrenzen hinaus digital auszutauschen, ist für Anwender oftmals noch gar nicht oder nur mit unverhältnismäßig hohen Investitionen möglich. Die dazu nötigen Schnittstellen zu vorhandenen ERP- oder Transportmanagementsystemen müssen Lösungsanbieter dann häufig erst unter großem Zeit- und Kostenaufwand realisieren. Der von vier Telematik-Spezialisten nun neugegründete Verband OpenTelematics e. V. schreibt sich daher den einfachen Austausch von Logistikdaten auf die Fahne. Dazu entwickelten die Gründungsmitglieder Jens Uwe Tonne, Vorstand von Couplink, ...
Weiterlesen
Das Geschäftsmodell „Widerrufen Sie Ihren Autokredit“ ist ein Produkt des Abgas-Skandals!
Sie haben Ihr Auto finanziert oder geleast? Dann gehören Sie zu den rund 75 Prozent aller Autokäufer in Deutschland die ihr Fahrzeug über Leasing- und Finanzierungsmodelle anschaffen. „Gäbe es die  Banken und Leasinggesellschaften der Automobilhersteller, die etwa zwei Drittel des Marktes für automobile Finanzdienstleistungen abdecken nicht, würde so mancher Autokauf nicht getätigt werden“, vermutet Horst Roosen, Vorstand des UTR |Umwelt|Technik|Recht| e.V. Wer einen Vertrag über eine Autofinanzierung abschließt, hat sich vorher eingehend mit den Vertragsbedingungen und den Konditionen vertraut gemacht. Die Bank hat sich vor Vertragsschluss über die Bonität  ihres Kunden schlau gemacht. Sind sich beide Vertragspartner einig wird der Vertrag geschlossen und  beide Vertragsparteien verlassen sich darauf, dass sich der jeweilige Vertragspartner an die getroffene Vereinbarung hält.  Pacta sunt servanda. (Verträge sind einzuhalten). Der Inhalt der vertraglichen Vereinbarungen unterliegt verschiedenen gesetzlichen Formalien. Er wird freiwillig zwischen zwei (oder auch mehr) Parteien geschlossen. Im Vertrag verspricht jede Partei der anderen ...
Weiterlesen
Telematik Award 2018: Wertvolle Pokale gingen an 13 glückliche Gewinner
Die Gewinner des Telematik Awards 2018. Bild: Telematik-Markt.de   Hannover, 22.09.2018 (pkl). Den branchenweit bekannten und seit 2010 fest etablierten Top-Award der Telematik-Branche überreichten der VDA-Geschäftsführer Dr. Scheel, Nds. Staatssekretär Dr. Berend Lindner sowie der Veranstalter, die Mediengruppe Telematik-Markt.de, am 22.September an insgesamt 13 glückliche Preisträger in elf Kategorien, dazu gab es zwei Sonderpreise. Zahlreiche Besucher der feierlichen Verleihung auf der IAA Nutzfahrzeuge erlebten darüber hinaus ein interessantes Rahmenprogramm mit Telematik-Talk und Live-Vorführungen. Die Teilnehmer der hochkarätigen Podiumsdiskussion vermittelten ein tieferes Verständnis für die Trendtechnologien der Transport- und Logistik-Branche.   VDA-Geschäftsführer Dr. Kurt-Christian Scheel begrüßte die Gäste der Veranstaltung und nahm anschließend auch an der Podiumsdiskussion teil. Bild: Telematik-Markt.de   Anfang dieses Jahres startete die dreimonatige Ausschreibung des Telematik Awards. Im Ergebnis zählte der Veranstalter, die Mediengruppe Telematik-Markt.de, knapp 280 Einreichungen unterschiedlichster Telematik-Lösungen aus den Bereichen Transport, Logistik und Produktion. Nach einem intensiven Bewertungsprozess nominierte die unabhängige Fachjury des Telematik Awards 40 Einreichungen ...
Weiterlesen