BND – Spiegel – “Hurra wir haben was zu sagen…”

bundesinnenminister_wurde_mt_dem_unruehmlichen_big_brother_award_ausgezeichnet BND - Spiegel - "Hurra wir haben was zu sagen..."Es sind die Tage wo nicht nur wirtschaftlich abgehalfterte Zeitungen und Magazine gegen ihren Untergang ankämpfen, vor allem weil sie in Bezug von Kosten und Aktualität das Internet längst ausgestochen hat und gedruckte Zeitungen nun einmal klar und deutlich die Nachrichten von gestern sind, vor allem sind es aber auch die Tage wo Spitzel und Denunzianten in Deutschland wieder Hochkonjunktur zu haben scheinen.
Nun hat der ach so “seriös und rechtsstaatlich” bundesdeutsche Geheimdienst BND (Bundesnachrichten Dienst) nach den diplomatischen Fiasko des ASEM Gipfel in Mailand, schnell in Art und Weise eines Scoop – “die medial hinkende Katze aus dem Sack gelassen”…
Dabei wurde dem ach so allwissenden Magazin “Spiegel” offensichtlich nunmehr die “ganz grosse” Wahrheit kundgetan. Hierbei kommt der BND in einer wohlgemerkt “detaillierten Analyse” zu dem Schluss, dass angeblich prorussische Rebellen für den Absturz der malaysischen Passagiermaschine, Flug MH17, in der Ostukraine verantwortlich sein sollen. Dabei bleibt es jedoch dem Leser solcher kruden Erkenntnisse selbst überlassen – den Wahrheitsgehalt dieser geheimdienstlichen “Offenbahrung” zu bewerten. Allerdings sei an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass es in der kolportierten Mentalität von Geheimdiensten liegt – zu lügen, zu betrügen, zu stehlen, falsches Zeugnis abzulegen und auch schon mal an gebrauchten Damenbinden und Kondomen zu schnüffeln. Dabei wundert es den sachlichen Betrachter nicht, dass scheinbar der “Spiegel” für solch “offenherzigen Erkenntnisse” – als “staatliches Geheimdienst Sprachrohr” genutzt wurde…
Da BERLINER TAGESZEITUNGBerliner TageblattDeutsche Tageszeitung hier aber keinen Repressalien “Vorschub leisten” will, behält der Verfasser seine Meinung über den “Spiegel” und “BND” für sich. Die Frage ist jedoch vor allem, reicht der Chemiebaukasten eines Drittklässlers aus um für den BND, welcher ganz sicher nicht unabhängig, nicht im Besitz aller am Tatort gesicherten Beweismittel, nicht von allen beteiligten Parteien beauftragt ist, die “Wahrheit” ans Licht des Tages zu bringen? Vielleicht sollte aber auch nur mal wieder eine mediale Sau durch spießige Dorf getrieben werden, vor allem um die jämmerlich politische Niederlage auf dem ASEM-Gipfels zu kaschieren? Auf diesem Gipfel konnte nämlich die bundesdeutsche Kanzlerin politisch kaum etwas in Bezug der Ukraine-Krise erreichen. Vor allem weil man in Moskau salopp gesagt schon lange darauf “scheißt” was an medialem und politischem Schwachsinn in der EU (Europäischen Union) zusammengebraut wird und auch weil weder Washington, London oder Paris und schon gar nicht Berlin etwas daran ändern können!
Der russische Staatspräsident Wladimir Putin zeigte sich in Mailand denn auch dem Geschwafel der anwesenden Politiker resistent und so muss die Ukraine wenn man dort nicht im Winter frieren will, sowohl 385,00 US-Dollar je 1000 Kubikmeter Gas zahlen, als auch vor weiteren Lieferungen ihre Gas-Altschulden in angeblicher Höhe von 3,1 Milliarden US-Dollar begleichen. Auch wird sich in Sachen Krim, sowie den abgespalten ostukrainischen Städten Donezk und Luhansk wenig ändern.
Ob für die ukrainischen Schulden der deutsche Steuerzahler aufkommt ist allerdings noch nicht geklärt, den Verfasser dieses Artikels würde es bei der aktuellen Außenpolitik der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel jedoch nicht wundern? Das die internationale anerkannte Organisation Amnesty International, der Ukraine in Bezug auf angebliche Massengräber und Gräueltaten bei Donezk, angeblich verursacht durch pro-russische Separatisten – massive Übertreibung vorwirft, vor allem weil es solche Massengräber nicht gibt, zeigt mehr als deutlich welch verloges Niveau die Berichterstattung des Westens zwischenzeitlich erreicht hat…