Verpackungsmarkt 1. Halbjahr 2019:

M&A-Deals rückläufig – in Europa überdurchschnittlich stark

showimage Verpackungsmarkt 1. Halbjahr 2019:

Die Anzahl an weltweiten M&A – Transaktionen in der Verpackungsindustrie ging im ersten Halbjahr 2019 um 21 % auf 126 zurück (Vorjahreszeitraum :159). In Europa betrug der Rückgang im gleichen Zeitraum 35% auf 40 Transaktionen, in Nordamerika dagegen nur 9% auf 41 Deals.
Eine Kenngröße für die Indikation der Unternehmensattraktivität ist das Multiple für den EV/LTM EBITDA (Equity Value/last 12 months EBITDA). 2015 lag der Multiple-Wert noch bei durchschnittlich 7,5; stieg er bis ins 3. Quartal 2018 sogar auf 13,0. Seitdem sinkt der Wert und lag im 2.Q 2019 nur noch bei 9,3. Je nach Branche können Multiples jedoch schwanken. Ebenso spielt es eine Rolle ob ein strategischer oder ein Finanz-Investor Interesse an einem M&A-Deal zeigt. Die Multiplikatoren lassen sich aufgrund der Größenunterschiede, Unternehmenssituation und Margen nur bedingt auf kleine und mittlere Unternehmen oder Krisenunternehmen übertragen.
Politische und wirtschaftliche Unsicherheiten dämpfen die M&A – Laune
Der Rückgang der Transaktionen in Europa dürfte sicherlich auch mit der globalen politischen Situation und den wirtschaftlichen Unsicherheiten zu tun haben (Bsp. Brexit, US-Handelsbarrieren). Aber auch das Thema Kunststoff und Umwelt sowie eine drohende Rezession wird inzwischen eine Rolle spielen (die Kunststoff-Verpackungsindustrie war bisher meistens die Haupt-Branche bei den Transaktionen).

Ausblick
Private Equity schwimmt in Geld. Großanleger wie Versicherungen und Pensionsfonds suchen angesichts der Niedrigzinsen nach Alternativen und stoßen dabei immer häufiger auf außerbörsliche Unternehmens-Beteiligungen. Auch die Stärkung strategischen Portfolio-Positionen einzelner Unternehmen wird weiterhin zu einer Konsolidierung durch Aufkäufe beitragen, so dass insgesamt mit – wenn auch derzeit abgeschwächt – mittelfristig wieder mit steigenden M&A-Aktivitäten zu rechnen ist. Insbesondere die Verpackungssegmente wie „Active and Intelligent Packaging“, „Bio-Plastics, „Biodegradable Packaging“, „Smart Labels“ oder „Anti-Counterfeiting Packaging“ werden von wachsendem Interesse sein.
Weitere Info zum Thema M&A/Due Diligence für die Verpackungsindustrie kann unter www.new-business-consulting.com angefordert werden.

New Business Consulting ist eine Unternehmensberatung mit Branchenschwerpunkt Verpackung und Spezialisierung auf Vertrieb und Marketing. Mit detaillierten Analysen, Bewertungen und Beratungen unterstützt das Unternehmen z.B. bei der Marktanalyse, Neukunden-Gewinnung, Kunden-Bewertungen, Vertriebsprozess-Optimierung, Entwicklung neuer Export-Märkte, Key-Account-Management sowie Geschäftsfeldentwicklung.
Ebenso begleitet die New Business Consulting Investoren und Unternehmen im Rahmen einer marktorientierten Portfolioauswahl durch Identifizierung und Bewertung der besten Marktsegmente, der Identifizierung und Pre-Deal-Bewertung potenzieller Kandidaten sowie einer zukunftsorientierten Due Diligence von Vertrieb und Marketing ( www.new-business-consulting.com)

Kontakt
New Business Consulting GmbH
Heinz Klostermann
Radensweg 10
24568 Kaltenkirchen
04191959831
h.klostermann@new-business-consulting.com
http://www.new-business-consulting.com

Über PR-Gateway

PR-Gateway ist ein Projekt der Adenion GmbH. Die Adenion GmbH entwickelt seit dem Jahr 2000 Softwaredienste für Online-Marketing und Vertrieb im Internet. PR-Gateway (www.pr-gateway.de) ist ein Onlinedienst, mit dem Pressemitteilungen zentral verwaltet und per Klick parallel an zahlreiche kostenlose Presseportale und Newsdienste übermittelt werden. Die Mehrfacherfassung auf den einzelnen Presseportalen entfällt. Somit unterstützt PR-Gateway Unternehmen und PR-Agenturen dabei, in kürzerer Zeit mehr Reichweite für die Pressearbeit im Internet zu erzielen. Viele namhafte Unternehmen und Public Relations Agenturen nutzen bereits PR-Gateway erfolgreich für ihre Pressearbeit, darunter Bertelsmann, Trademark-PR, HBI und allesklar.com AG.