IAA: Wettbewerb um Top-Automanager entbrennt

Asiatische Konzerne wollen europäische Führungskräfte
Wachstum und geplante Übernahmen schaffen Bedarf

showimage IAA: Wettbewerb um Top-Automanager entbrennt
Mercuri Urval Director Executive Klaus Steinmann

Asiatische Automobilkonzerne werben in zunehmendem Maße um die Top-Führungskräfte der europäischen Automobilindustrie. Damit erreicht der Wettbewerb um die besten Köpfe in der Automobilindustrie nun eine neue Ebene.
Insbesondere in China ist durch das rasante Wachstum der letzten Jahre der Bedarf an qualifiziertem Personal auf allen Ebenen stark gestiegen.

“Die Automobilkonzerne aus Fernost haben schon länger erkannt, dass qualifiziertes Personal mittlerweile auch bei Ihnen der größte Engpass für die Zukunft ist”, erklärt Klaus Steinmann, Director Executive bei der internationalen Personalberatung Mercuri Urval. “Neu ist jedoch, dass die Unternehmen ihre Zurückhaltung beim Werben um die Top-Führungskräfte der Branche aufgeben und aktiv in den Wettbewerb einsteigen”, so der Personalexperte. Laut Steinmann sind asiatische Konzerne sowohl in den Reihen von Herstellern, als auch bei den Zulieferern intensiv auf der Suche nach hochkarätigen Managern. Vor allem chinesische Unternehmen haben in jüngster Zeit ihren Blick auf Europa gerichtet. Das rasante Wachstum der Automobilunternehmen in China führt dort bereits heute zu einem Mangel an qualifiziertem Personal auf allen Ebenen und verhindert eine noch schnellere Entwicklung. “In der europäischen Automobilindustrie sind nach wie vor die qualifiziertesten Führungskräfte und Spezialisten in großer Zahl zu finden”, weiß Mercuri Urval-Berater Steinmann. Auch im Hinblick auf geplante Firmenübernahmen oder den Aufbau eigener Standorte in Europa nehme der Bedarf an europäischen Führungskräften noch einmal zu. Im Gegensatz zu früheren Jahren seien sich asiatische Unternehmen mittlerweile auch der kulturellen Unterschiede bewusst, und gingen sensibler auf europäische Mitarbeiter ein. Nicht zuletzt sollen europäische Top-Manager auch bei Übernahmen und Fusionen für einen reibungslosen Ablauf sorgen und einen drohenden Kompetenzverlust nach einer Übernahme verhindern. Neben Top-Executives stehen aber auch immer mehr Spezialisten im Focus der Personalsuche. Vor allem Experten für technologische Zukunftsthemen wie etwa die Leichtbauweise sind am international am Markt gefragt.

Mit mehr als 800 Mitarbeitern und 80 Büros in 25 Ländern zählt Mercuri Urval zu den führenden Beratungsunternehmen im Personalbereich. Zum Leistungsspektrum gehören die Suche und Auswahl von Fach- und Führungskräften, Executive Services, die Identifikation und Entwicklung von Mitarbeiter-Potenzialen, Talent Management, Coaching sowie die Gestaltung von strategischen Veränderungsprozessen. 1967 in Schweden gegründet, beschäftigt das unabhängige und inhabergeführte Unternehmen in Deutschland mehr als 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an 6 regionalen Standorten. Sitz der Deutschland-Zentrale ist Wiesbaden. Geschäftsführer ist der Wirtschaftspsychologe Dr. Albert Nußbaum.

Kontakt:
Mercuri Urval
Andreas Scheuermann
Unter den Eichen 5
65195 Wiesbaden
01775057300

www.mercuriurval.de
presse.de@mercuriurval.com

Pressekontakt:
ASCCC
Andreas Scheuermann
Unter den Eichen 5
65195 Wiesbaden
info@asccc.de
06111747517
http://www.asccc.de