Günstigkeitsbeauftragter mit Nobelpreis gesucht

Deutsches Medizinrechenzentrum sucht den/die Schlauste(n) im Mensa-Netzwerk

showimage Günstigkeitsbeauftragter mit Nobelpreis gesucht

Deutsches Medizinrechenzentrum sucht Günstigkeitsbeauftragten

Das DMRZ gibt sich ein Gesicht

Auf allen bekannten Online-Jobportalen sucht das Deutsche Medizinrechenzentrum ( Online Abrechnung ) derzeit nach einem geeigneten Kandidaten für die Position eines “Günstigkeitsbeauftragten”. Dieser soll sich nach dem Willen der Geschäftsführung darum kümmern, dass die Preise für die Kunden weiter niedrig bleiben und die Ausgaben nicht aus dem Ufer laufen. Die Stellenanzeige ruft die “schlausten Köpfe der Welt” dazu auf, sich beim DMRZ per 60-sekündiger Videobewerbung zu melden und zu erklären, warum sie für den Job geeignet sind. “Mit der Figur des Günstigkeitsbeauftragten möchten wir dem DMRZ ein markantes Gesicht geben und den Kunden die Botschaft vermitteln, dass sich bei uns alles um sie dreht”, sagt DMRZ-Geschäftsführer Rene Gelin. Von der sehr eigenwilligen Stellenausschreibung erhofft man sich beim DMRZ viele Videobewerbungen, von denen die besten auf der Webseite des DMRZ und in sozialen Medien vorgestellt werden sollen. Auch einen “knallgeilen” Preis verspricht das Deutsche Medizinrechenzentrum demjenigen, der die beste Videobewerbung einreicht.

Jekami: Jeder kann mitmachen

Wer sich an der Aktion des DMRZ beteiligen und sich als Günstigkeitsbeauftragter bewerben möchte, der sollte ein 60-sekündiges Bewerbungsvideo bei YouTube hochladen, dieses mit dem Titel #Günstigkeitsbeauftragter versehen und ein entsprechendes Schlagwort bei YouTube vergeben. Im Video selbst gilt es für die Bewerber die Frage zu beantworten, warum sie die beste Wahl als Günstigkeitsbeauftragter sind. Um an der Aktion “Bestes Bewerbervideo” teilzunehmen müssen sich alle Kandidaten zudem auf der Webseite des DMRZ unter Günstigkeitsbeauftragter Gesundheitswesen anmelden.

Das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ) stellt sonstigen Leistungserbringern des Gesundheitswesens eine Internet-Plattform zur elektronischen Abrechnung (DTA) mit den Krankenkassen zur Verfügung. Wer damit abrechnet, braucht keine Software und geht keinerlei Verpflichtungen ein: So gibt es weder Mindestvolumen noch eine zeitliche Bindung an das DMRZ. Der Clou ist die Kostenersparnis. Wer seine Rechnungen beispielsweise nur auf dem Postweg an einen Kostenträger schickt, dem können wegen fehlendem DTA bis zu 5 % seiner Umsätze abgezogen werden. Bei der Abrechnung über das DMRZ werden nur 0,5 % zzgl. MwSt. erhoben. Zusätzlich bietet das DMRZ für Pflege und Therapeuten kostenlose Branchensoftware. Das DMRZ ist das derzeit innovative Abrechnungszentrum.

Kontakt
Deutsches Medizinrechenzentrum GmbH
Rene Gelin
Wiesenstr. 21
40549 Düsseldorf
4921163559299
gelin@dmrz.de
http://www.dmrz.de