Goldkauf ohne Umwege

Bayerisches Münzkontor bietet Direktkauf und Barzahlung im Edelmetall-Handel

(NL/1038680929) Das BAYERISCHE MÜNZKONTOR bietet den Kunden seines Edelmetallhandels jetzt auch die Möglichkeit, ihre Münzen oder Barren persönlich und gegen Barzahlung abzuholen. Der Direktkauf ist derzeit in der Firmenzentrale nahe Aschaffenburg sowie an weiteren Standorten möglich. Voraussetzung für die Nutzung des Tafelgeschäfts ist ein Mindesteinkaufswert von 5.000 Euro.

Waldaschaff, 19.01.2012. Das Interesse an Edelmetallen ist unvermindert groß und das längst nicht mehr allein bei den sehr Vermögenden. Angesichts der teils düsteren Prognosen zur Zukunft des Euro interessieren sich auch immer mehr “Normalsparer” für die Geldanlage in Gold und Silber. Dabei findet der Kauf von Edelmetall heute häufig im Internet statt, d.h. nach der Bestellung erhält der Kunde eine Vorausrechnung, zahlt per Vorkasse und bekommt dann seine Ware – Münzen oder auch Barren – auf dem Postweg geliefert. Das Verfahren ist sicher und bewährt, dennoch bevorzugen manche Kunden im Edelmetall-Handel – dem sogenannten Bullion-Geschäft – den persönlichen Kontakt und nehmen ihre Ware gern direkt und gegen Barzahlung entgegen.

Persönlich und diskret – Bar bezahlt und selbst abgeholt
Das Bayerische Münzkontor kommt mit seinem Edelmetallhandel diesem Kundenwunsch entgegen. Neben dem Versand bietet das Unternehmen auch das Tafelgeschäft an, in dem Edelmetall ab einem Wert von 5.000 Euro nach telefonischer Vorbestellung oder Online-Bestellung persönlich abgeholt werden kann.
Dabei stehen sowohl die Zahlung per Vorkasse oder Barzahlung direkt bei Entgegennahme zur Verfügung.
Im Gegensatz zum Gold- und Silberkauf per Internet kann der Direktkauf bei einem Warenwert von 5.000 bis 14.999 Euro außerdem anonym und diskret abgewickelt werden. Bei Barzahlung werden keine Kundendaten gespeichert. Erst ab einem Gesamtwarenwert von 15.000 Euro ist die Vorlage eines gültigen Personalausweises gesetzlich vorgeschrieben.

Bereits vier Abholstellen verfügbar
Das Bayerische Münzkontor bietet sein Tafelgeschäft am Firmenhauptsitz in Waldaschaff bei Aschaffenburg an, der dank direkter Anbindung an die Autobahn A3 leicht zu erreichen ist. Außerdem stehen in Deutschland derzeit über einen Logistikdienstleister weitere Abholstellen in Idar-Oberstein, Pforzheim und Leverkusen zur Verfügung und auch im Schweizer Kreuzlingen, direkt neben Konstanz gelegen, ist der Direktkauf möglich. Weitere Standorte für das Tafelgeschäft des Bayerischen Münzkontors sind geplant.

Über 30 Jahre Erfahrung im Edelmetall-Handel
Das Bayerische Münzkontor blickt auf 30 Jahre Erfahrung im Gold- und Silberhandel in großen und kleinen Stückzahlen zurück und garantiert höchste Sicherheit bei allen Schritten des Edelmetallkaufs. An allen Standorten wird die gewünschte Ware nach telefonischer Terminabsprache aus einem Hochsicherheitslager angeliefert und in die Hände des Kunden übergeben.

Weitere Informationen unter www.gold.muenzkontor.de

Das BAYERISCHE MÜNZKONTOR (www.muenzkontor.de) zählt zu den größten Versandhandelsunternehmen im Sammlerbereich und ist europäischer Marktführer für Sammlerartikel mit Schwerpunkt Münzen und Medaillen. Das Unternehmen bedient Sammler in Deutschland, der Schweiz, Österreich, Frankreich, Belgien, den Niederlanden, Luxemburg, Tschechien, Polen, Großbritannien und den USA. Es beliefert weltweit über zehn Millionen Kunden, davon sechs Millionen allein in Deutschland.
Seit 2010 bietet das Bayerische Münzkontor seinen Kunden auch einen Edelmetall Online-Shop speziell für Anlagemünzen und Barren (www.gold.muenzkontor.de).
Das BAYERISCHE MÜNZKONTOR ist Teil der GÖDE-Unternehmensgruppe (www.goede.com) mit Hauptsitz im bayerischen Waldaschaff nahe Aschaffenburg und in Kreuzlingen, Schweiz.

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

Kontakt:
BAYERISCHES MÜNZKONTOR
Andreas Runkel
Am Heerbach 5
63857 Waldaschaff
pr@muenzkontor.com

http://www.muenzkontor.de