What”s next? Reise und Tourismus Trends 2020

-Sporttourismus, Stärkung des ländlichen Raums, vegane Reisen und internationale Herausforderungen prägen die Tourismusbranche 2020
-2019 ist der Tax Free Umsatz mit internationalen Shoppern europaweit um sieben Prozent im Vorjahresvergleich gewachsen
-Die beliebtesten deutschen Shopping Städte 2019: München und Frankfurt

Was bewegt die Reise- und Tourismusbranche im Jahr 2020? Die Anforderungen internationaler Touristen an ihr Reiseerlebnis wachsen stetig und gleichzeitig auch die Herausforderungen innerhalb der Branche. Planet hat in diesem Zusammenhang Trends für 2020 identifiziert, die auch Deutschland als Reiseland beeinflussen:

1.Reisen zu Sportereignissen erfreuen sich großer Beliebtheit

Das wichtigste Ereignis für Deutschland ist in diesem Jahr die UEFA Europa Fußballmeisterschaft. Vom 12. Juni bis zum 12. Juli werden in zwölf verschiedenen europäischen Ländern die Duelle ausgetragen, in Deutschland wird vor allem München als Austragungsort vom Touristenwachstum profitieren. Sporttourismus ist für Nationen, die große Sportveranstaltungen ausrichten, meist mit wirtschaftlichem Aufschwung verbunden. Reisende werden durch den Wunsch, ein bestimmtes Team oder einen Sportler zu unterstützen ermutigt, Ziele zu besuchen, die ansonsten nicht auf ihrer Wunschliste stehen würden. Insbesondere für den Einzelhandel und das Gastgewerbe hat dies positive Auswirkungen.

2.Stärkung des ländlichen Raums für Tourismus

Deutschland ist nach wie vor ein beliebtes Reiseziel und hier besonders Hotspots wie das Schloss Neuschwanstein oder Städte wie München und Berlin. Um ländliche Regionen attraktiver zu machen, sodass diese mehr von den Touristenströmen profitieren, werden auch von der Regierung Anstrengungen unternommen. Dazu zählt, die Orte für Touristen besser anzubinden und Hotel, Gastronomie und Einzelhandel vor Ort auf internationale Touristen vorzubereiten. Ein großer Pluspunkt für die Händler: Sie können ihre Lage und die authentische Gegend nutzen, um den Wunsch internationaler Shopper nach kulturspezifischen, individuellen Produkten zu erfüllen und ihnen ein besonderes Einkaufserlebnis zu bieten.

3.Vegane Reisen gewinnen an Bedeutung

Veganismus ist längst keine Randbewegung mehr und profitiert vom gestiegenen Bewusstsein für Themen wie Gesundheit, Klimawandel und Tierschutz. Immer mehr Menschen legen Wert auf einen pflanzlichen Lebensstil. Ihr Wunsch, diesen auch auf Reisen aufrecht zu erhalten, bietet große Chancen für Reiseveranstalter. Spezielle vegane Reisen werden immer beliebter und vom Anspruch, vor allem lokale Produkte zu kaufen, können wiederum Händler im Reiseland profitieren. So hat London im vergangenen Jahr die erste vegane Hotelsuite der Welt eröffnet: der Hotelaufenthalt bietet alles von einer Schlüsselkarte auf Pflanzenbasis bis hin zu Öko-Schreibwaren und Teppichen.

4.Politische Entscheidungen prägen die Branche

Handelskriege haben oft indirekte Auswirkungen auf die Reise- und Tourismusindustrie und können die Reisebuchungen beeinflussen. So werden beispielsweise auf Grund der Differenzen zwischen China und den USA lieber Reisen nach Europa gebucht. Proteste innerhalb Europas wie die Gelbwestenbewegung in Paris schwächen den dortigen Tourismus und können dazu beitragen, dass Deutschland als Reiseziel an Beliebtheit gewinnt. Auch der Brexit bleibt 2020 ein relevantes Thema. Abhängig von den Entwicklungen könnten sich Shopper aus Großbritannien künftig die Mehrwertsteuer in EU Ländern zurückerstatten lassen. Die damit verbundenen Ersparnisse würden das Shoppen in EU Ländern attraktiver und die Touristen zu einer noch wichtigeren Zielgruppe machen.

Rückblick: Tax Free Shopping Jahr 2019

Rückblickend auf das Jahr 2019 zeigt sich, dass Shopping ein wichtiger Bestandteil der Reisen internationaler Touristen war: in Europa ist der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um sieben Prozent gestiegen – ein großer Erfolg für den Einzelhandel! In Deutschland zeigt sich, dass die Shopper vor allem teure Produkte eingekauft haben: der durchschnittliche Transaktionswert ist 2019 um zehn Prozent gestiegen. Besonders beliebte Shoppingziele waren in Deutschland München und Frankfurt, angeführt wird das europaweite Ranking von Rom, Mailand und Madrid.

Merchant Payment Ecosystem Konferenz in Berlin

Neben zentralen Trends der Reise- und Tourismusbranche wird 2020 das Thema Digitalisierung und Mobile Payment eine wichtige Rolle für den Einzelhandel spielen. Damit lassen sich internationale Touristen als Käufer gewinnen. Dies steht für Planet auch auf der MPE Konferenz im Fokus. Auf Europas größter Händlerkonferenz im Bereich Payment in Berlin vom 18. – 20. Februar 2020 liefert Planet spannende Einblicke in Themen wie die Ausrichtung des Marketings auf die Kaufentscheidung der Verbraucher, reibungslose Zahlungen und personalisierte Dienstleistungen sowie mobile Technologien. Rory O’Neill, Chief Marketing Officer bei Planet, hält dazu am 18. und 19. Februar einen Vortrag mit dem Titel “The new normal – the digital customer journey”.

Planet ist ein internationaler Anbieter von Zahlungsdiensten und Technologien, der Unternehmen dabei unterstützt, die Bedürfnisse ihrer internationalen Kunden zu erfüllen. Mit über 1.500 Experten in 60 Ländern schafft Planet bessere internationale Zahlungs- und Serviceerfahrungen für 300.000 Händler und über 100 Partnerbanken auf fünf Kontinenten. Planet ist außerdem Teil des Eurazeo-Portfolios von Wachstumsunternehmen.

Firmenkontakt
Planet
Pascal Beij
Sapporobogen 6-8
80636 München
+ 49 (0)89 244 10 98 10
Planet_Germany@Golin.com
https://www.planetpayment.com

Pressekontakt
Golin GmbH
Katharina Richter
Luise-Ullrich Straße 20
80636 München
+49 40 607 71 28 05
Planet_Germany@golin.com
https://golin.com/de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.