SRH übernimmt weitere Berliner Hochschule

Berlin / Heidelberg, 7. April 2014

Mit der Akquisition der Hochschule der populären Künste (hdpk) in Berlin baut die SRH ihre Marktstellung als einer der führenden privaten Bildungsträger aus.

Das Heidelberger Bildungs- und Gesundheitsunternehmen SRH übernimmt die Hochschule der populären Künste (hdpk) in Berlin. Nach der Zustimmung durch den Aufsichtsrat der SRH wurde heute (7.4.) der Vertrag unterzeichnet. Die SRH erwirbt rückwirkend zum 1. Januar von der music support group GmbH & Co. KG, München 100 Prozent der Geschäftsanteile der hdpk. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch das Bundeskartellamt.

An der 2009 gegründeten, staatlich anerkannten Hochschule studieren 450 junge Menschen in den Bachelorstudiengängen Mediendesign, Medienmanagement, Musikproduktion sowie Audiodesign. Mit eigenen Musikstudios und einem Hörkino verfügt die hdpk in Berlin-Schöneberg über eine einzigartige Ausstattung.

“Berlin ist ein international attraktiver Bildungsstandort, ganz besonders für die Kreativwirtschaft. Darum bauen wir unsere Marktposition in der Hauptstadt konsequent aus”, sagte der Vorstandsvorsitzende der SRH, Prof. Klaus Hekking.

Erst zum Jahreswechsel hatte die SRH die design akademie berlin übernommen. Damit betreibt das Heidelberger Bildungs- und Gesundheitsunternehmen nun 9 private Hochschulen, darunter 3 in Berlin und die erste deutsch-paraguayische Universität in Asunción, Paraguay.

Vorstandschef Prof. Hekking rechnet mit einem Anstieg der Studierendenzahl von derzeit 8.500 auf 10.000 innerhalb der nächsten zwei Jahre. Insgesamt erzielt die SRH mit 10.000 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 700 Mio. Euro in den Geschäftsfeldern private Bildung und Gesundheit.

Das Professoren-Team um Rektor Prof. Dr. Ulrich Wünsch wird sich nach dem Trägerwechsel weiter an der Hochschule engagieren. Im Verbund mit den anderen SRH Hochschulen kann die hdpk nun deutliche Wachstumsschritte erzielen.