Schöne Augen im Karneval trotz Schminke und Kontaktlinsen

Was Karnevalsjecken beachten sollten

showimage Schöne Augen im Karneval trotz Schminke und Kontaktlinsen

Das Abschminken nach der Party nicht vergessen

Gerade jetzt in der Karnevalszeit heißt es für die Jecken wieder schminken und verkleiden, was das Zeug hält. Die Augen werden mit schrillen Farben, künstlichen Wimpern und lustigen Linsen verschönert. Kunstwimpern gibt es mittlerweile in allen Farben und Materialien. Ob Federn das Auge verzieren oder volle lange Wimpern – das Sortiment ist vielfältig. Auch Kunstlinsen für den Gebrauch im Karneval gibt es in verschiedenen Farben oder mit unterschiedlichen Motiven. Sie können dem Hexenkostüm den letzten gruseligen Schliff geben. Aber Vorsicht: Diese Dekorationsmöglichkeiten können dem Auge auch schaden. „Die Haut rund um unsere Augen, aber auch das Auge selber sind besonders empfindlich und reagieren schnell mit allergischen Reaktionen und Entzündungen“, weiß die Kölner Augenärztin Dr. Angela Zipf-Pohl vom Augenzentrum Veni Vidi. Und weiter: „Ich rate meinen Patienten, auch in der Karnevalszeit auf qualitativ hochwertige Schminkprodukte und Kontaktlinsen vom Augenarzt oder Optiker zurückzugreifen. Das Abschminken nach der Party ist ein absolutes Muss und sollte auch zu später Stunde nicht vergessen werden.“

Ein Indiz für gute Kosmetika ist der Hinweis „Für Kontaktlinsenträger geeignet“. Kajalstifte und Wimperntusche mit diesem Hinweis schonen das Auge, da die Inhaltsstoffe sanfter sind. Die handelsüblichen Karnevalsfarben enthalten häufig Lösungsmittel, die zu allergischen Reaktionen und im schlimmsten Fall zu Binde- oder Hornhautentzündung führen können. Das Mindesthaltbarkeitsdatum von Schminkprodukten sollte keinesfalls überschritten werden. Wenn die Karnevalsfarbe oder das Make-up eine andere Konsistenz als üblich aufweisen oder komisch riechen, sollten sie in jedem Fall entsorgt werden. Hierfür können Bakterien und Keime verantwortlich sein, die sich bei falscher Handhabung oder Lagerung festsetzen. Dr. Angela Zipf-Pohl gibt einen grundlegenden Tipp, der auch nach den Karnevalstagen gilt: „Wenn Schminke, Augencreme und Reinigungslotion schon beim Auftragen ein Kribbeln oder Jucken auslösen, das Auge auf einmal stark anschwillt oder gerötet ist, sollten die Produkte sofort mit Wasser abgewaschen und nicht weiter benutzt werden.“

Die bunten Kontaktlinsen für die Karnevalszeit findet man im Geschäft für Karnevalszubehör oder im Internet. Um die Gesundheit der Augen nicht zu gefährden, sollte die Kunstlinse vom Optiker oder Augenarzt angepasst werden. Professor Dr. Philipp Jacobi von Veni Vidi erklärt diese Vorsichtsmaßnahme: „Buntbedruckte und günstige Karnevalslinsen sind häufig nicht richtig sauerstoffdurchlässig und stören das Gleichgewicht im Auge. Im schlimmsten Fall und bei langen Tragezeiten kann es zu einer Unterversorgung der Hornhaut mit Sauerstoff kommen. Nur erfahrene Kontaktlinsenträger sollten dieses Karnevalsaccessoire tragen, da sie im hygienischen Umgang mit der Linse geübt sind. Auf Kontaktlinsen können sich Krankheitserreger wie Bakterien, Pilze und Viren festsetzen, die wiederum zu starken Entzündungen im Auge führen können.“

Falsche Handhabung beim Einsetzen der Linse und unvorsichtiges Reiben können zu Verletzungen der empfindlichen Hornhaut führen. Auch für Kunstlinsen gilt: Wenn das Auge juckt, brennt oder sich ein dauerhaftes Fremdkörpergefühl einstellt, sollte die Kunstlinse unverzüglich entfernt und nicht wieder eingesetzt werden. Schöne Augen im Karneval zu haben und vor allem zu behalten ist also gar nicht schwer, wenn man sich an die Tipps der Augenprofis Dr. Angela Zipf-Pohl und Professor Philipp Jacobi aus Köln hält.

Veni Vidi – Ärzte für Augenheilkunde
Augenzentrum für Diagnostik, Operationen und LASIK

Kontakt:
Veni Vidi – Ärzte für Augenheilkunde
Dr. Angela Zipf-Pohl
Aachener Strasse 1006-1012
50858 Köln
0221 35503440
info@augen-venividi.de
http://www.augen-venividi.de

Pressekontakt:
positiv Multimedia GmbH
Friederike Kürsten
Mittelstr. 2
53520 Harscheid
02695/9312930
f.kuersten@positiv-multimedia.de
http://www.positiv-multimedia.de

Über PR-Gateway

PR-Gateway ist ein Projekt der Adenion GmbH. Die Adenion GmbH entwickelt seit dem Jahr 2000 Softwaredienste für Online-Marketing und Vertrieb im Internet. PR-Gateway (www.pr-gateway.de) ist ein Onlinedienst, mit dem Pressemitteilungen zentral verwaltet und per Klick parallel an zahlreiche kostenlose Presseportale und Newsdienste übermittelt werden. Die Mehrfacherfassung auf den einzelnen Presseportalen entfällt. Somit unterstützt PR-Gateway Unternehmen und PR-Agenturen dabei, in kürzerer Zeit mehr Reichweite für die Pressearbeit im Internet zu erzielen. Viele namhafte Unternehmen und Public Relations Agenturen nutzen bereits PR-Gateway erfolgreich für ihre Pressearbeit, darunter Bertelsmann, Trademark-PR, HBI und allesklar.com AG.