Neues Fördermitglied der Hufeland-Oberschule Berlin Buch

Die Hufeland-Oberschule Berlin Buch ist als integrierte Sekundarschule die erfolgreichste Schule Berlins 2009 gewesen und erhielt den 1. Landespreis als „starke Schule“. Ihr fundiertes Konzept zur individuellen und bestmöglichen Förderung mit Ganztagsbetreuung macht die Hauptschule, die sich im permanenten Entwicklungsprozess seit der Gründung im Jahr 1998/99 befindet, zu einem einzigartigen Projekt.

Als neues Fördermitglied der HSBB und ehemaliger Schüler kennt Stefan Förster, Geschäftsführer von Funautomaten, die Schwierigkeiten öffentlicher Schulen genau. Vor allem das Problem der Integration stellt die Hufeland-Oberschule, eine Einrichtung in der auch sonderpädagogischer Förderbedarf besondere Unterstützung findet, vor Aufgaben, die sie mit Innovation löst. Denn Integration findet dort statt, wo Menschen interkulturell offen sind und den Gegenüber in seinem Sein verstehen wollen. Ein Prinzip, welches auch der einstige Hauptschulabsolvent Förster an alte Wirkungsstätte führt, um neue Wege zu gehen.
Ziele hat die Schule viele und die Umsetzung wird schon vom ersten Tage an im Blick behalten. So werden Anfang jeden Schuljahres interessierte SchülerInnen zu Mediatoren (Streitschlichtern) ausgebildet und unterstützen die Gemeinschaft durch deeskalierende Konfliktlösungsansätze, die dazu von Lehrern professionell begleitet werden. Geförderte Trainings im Bereich der Arbeits- und Kommunikationstechnik helfen den Jugendlichen zur schulischen und persönlichen Weiterentwicklung sowie zur Stärkung der sozialen Fähigkeiten, das das Selbstwertgefühl und Durchsetzungsvermögen steigert. Der Klassenverband wird im Gefüge der Gesamtschule als Einheit betrachtet und daher auch meist gemeinsam unterrichtet. Besonderen Wert wird auf die Förderung der naturwissenschaftlichen Fächer wie auch der Hauptfächer gelegt. In kooperiert mit dem Berliner Wohnungsbauunternehmen Gesobau AG wurde durch eine Public-Privat-Partnerschaft eine Schülerfirma gegründet, die wiederum ein erstes Café mit Namen „Mahlzeit“ eröffnete. Hier lernen die Jugendlichen konkrete Lebens- und Berufspraxis kennen. Besonders Kompetenzen wie Selbstständigkeit, Ausdauer und Teamfähigkeit sind hier gefragt. Durch ausgewählte Tagespraktika können die Hufeland-SchülerInnen sich einmal im Ablauf ihrer zukünftigen Ausbildungsplätze orientieren. Die Initiative, Jugendliche erfolgreich und zufrieden in einer Ausbildungsstelle unterzubringen, wird von der Agentur für Arbeit tatkräftig unterstützt. Gerade in diesen Praktika können die jungen Leute ihre Fähigkeiten überzeugend unter Beweis stellen.
In der Hufeland-Oberschule (http://www.hufeland-os.cidsnet.de) wird duales und produktives Lernen wie auch kreatives Denken groß geschrieben, was das neue Fördermitglied Stefan Förster in seinem Engagement in Wirtschaft und Bildung verwirklicht.

Über Funautomaten

Der Wirtschaftsbereich Funautomaten gehört zum Unternehmen Veranstaltungs-Service Blueplanet (www.djblue.de). Dies wird geführt von Stefan Förster. Das Unternehmen VSB gibt es seit 2007 und ist in der Veranstaltungsbranche recht erfolgreich. Auf der Suche nach neuen Möglichkeiten die für die Veranstaltungsbranche interessant sein könnten ist der Inhaber auf den Vertrieb von Süssigkeiten an Automaten in Bars, Club, Discos, Aussenfassaden, Theater, Festen u.s.w. aufmerksam geworden. Er modernisierte diese Vertriebsart, pepte sie für Berliner Verhältnisse auf und suchte sich entsprechende Partner wie Hersteller und Lieferanten und im Resultat entstand im Sommer 2011 der Mobile Funautomat. Im Winter 2009 suchte er die ersten Interessenten für sein neues Vorhaben. Seit Januar 2009 Mitglied in der IHK Berlin Im Sommer 2010 startete die Internet Seite Funautomaten.de Im Sommer 2011 war der erste Mobile Funautomat betriebsbereit