Multimedialer Erlebnisraum Schaf und Natur in Hungen eröffnet

Im neu eröffneten „Erlebnisraum Schaf und Natur – unterwegs in den Wetterauer Hutungen“ kann man die Artenvielfalt und die Bedeutung der Schäferei für diese tradtionellen Weideflächen mit allen Sinnen entdecken,

showimage Multimedialer Erlebnisraum Schaf und Natur in Hungen eröffnet

Beweidung einer Wetterauer Hutung

Im „Erlebnisraum Schaf und Natur – unterwegs in den Wetterauer Hutungen“, der auf Initiative der Stadt Hungen und als Maßnahme des LIFE-Projekt „Wetterauer Hutungen“ entstanden ist, wird das umweltrelevante Thema zum Erhalt dieser traditionellen und artenreichen Weideflächen im südlichen Landkreis Gießen und im nördlichen Wetteraukreis pädagogisch wertvoll, multimedial und sinnlich erlebbar aufbereitet.

Heide ist nicht nur ein Vorname, Magerrasen sind reich an zahlreichen selten gewordenen Tieren und Pflanzen. Wiese ist nicht gleich Wiese und Steine leben doch. Im neu geschaffenen, multimedialen Erlebnisraum im Obergeschoss der Hungener Käsescheune kann man auf 65 Quadratmetern die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt der Wetterauer Hutungen kennenlernen. Der „Erlebnisraum Schaf und Natur“ bietet viele interessante und spannende Einblicke in das Life-Projekt „Wetterauer Hutungen“ und hält reichlich Informationen zu Themen wie Schäferei früher und heute, Schafe als Nutztiere, Hungen als Schäferstadt sowie die Bedeutung des ehrenamtlichen Naturschutzes bereit. Bürgermeister Rainer Wengorsch ist sehr erfreut, dass Hungen als Schäferstadt ein Informationszentrum zum Thema Schaf und Natur Bürgerinnen und Bürgern sowie Besuchern der Stadt Hungen als eine weitere touristische Sehenswürdigkeit präsentieren kann. „Der Erlebnisraum Schaf und Natur bringt den Menschen den regionalen Erlebnisraum näher und ist eine Bereicherung für das Freizeitangebot im Landkreis Gießen“, sagt Wengorsch.

Die Dauerausstellung will informieren und unterhalten, deshalb ist Vielfalt Trumpf. Das Raumkonzept erlaubt es, begleitet von den „Helden“ der Ausstellung – den Schafe – den Erlebnisraum zu erkunden. Denn es gibt zahlreiche Stationen und Angebote, ob reine Sachinformationen oder spielerische Erlebnisstationen. Zwei „Highlights“ werden sicherlich einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen: In der Filmecke wird mit einem Augenzwinkern die Welt des Schäfers im Originalmaßstab inszeniert. Ein für den Erlebnisraum produzierter Film zeigt dort in verschiedenen Kapiteln die Arbeit des Schäfers und die Anstrengungen im Naturschutz auf den Huteflächen in all ihren Facetten.

Die Hauptvitrine fasziniert mit ihren Pflanzen- und Tierpräparaten und macht den Reichtum der Magerrasenflächen durch beeindruckende Details deutlich. Interaktive Stationen mit aktueller Medientechnik bieten einen leichten und verständlichen Überblick über das Ausstellungsthema, zeigen alte und neue Fotos in Gegenüberstellung. Mitmachstationen laden zu einem kleinen Quiz, das eigene Wissen zu testen ein. Das Landschaftsmodell des Villinger Wallenbergs im Maßstab 1:87 dürfte nicht nur die Modellbau-Fans begeistern. Hier wird anschaulich, welchen Veränderungen die alten Hutungen unterworfen waren und welche Anstrengungen unternommen werden müssen, um die Artenvielfalt dieser einzigartigen Biotope zu erhalten. Neben vielen Informationen gibt es aber auch Möglichkeiten, sich spielerisch den verschiedenen Themenbereichen zu nähern. So können unterschiedliche Fell- bzw. Wollqualitäten gefühlt und die imposanten Gehörne verschiedener Schafrassen bestaunt werden. In klassischen „Museums-Schubladen“ gibt es einiges zu entdecken. Das alles und noch viel mehr kann man im „Erlebnisraum Schaf und Natur“, mit allen Sinnen erfahren und im besten Sinne des Wortes begreifen. Denn Anfassen ist ausdrücklich erwünscht! Für wissenschaftlich Interessierten steht eine kleine Fachbibliothek bereit. Wer weiterführende Recherchen zu den Themen der Ausstellung machen will, ist in am PC-Platz mit seiner Datenbank bestens aufgehoben. „Der Erlebnisraum soll den Menschen die Artenvielfalt auf den Wetterauer Hutungen vor der Haustür und die Bedeutung der Nutzung dieser Flächen durch traditionelle Weidetiere wie Schafe und der Schäferei als Mitgestalter der Landschaft näher bringen“, sagt Life-Projektleiterin Jutta Katz.

Insgesamt wurden für die Planung und Gestaltung des Erlebnisraumes 130.000 Euro investiert. Projektträger ist das Hessische Ministerium für Umwelt, Energie und Landwirtschaft (HMUELV), Projektpartner ist die Stadt Hungen. Die Finanzierung erfolgt zu 100 Prozent über Mittel des EU-Förderprogramm Life .

Führungen durch den „Erlebnisraum Schaf und Natur – unterwegs in den Wetterauer Hutungen“ können unter 06402/518857-2 (Hungener Käsescheune) und 06402/85-0 (Stadt Hungen) vereinbart werden. Man kann den Erlebnisraum jedoch auch sehr gut auf eigene Faust erkunden und erleben. Öffnungszeiten: Di-Sa 9-22 Uhr, So 11-22 Uhr.

Bildrechte: Marion Löhr-Böger

Behörde, Naturschutz

Kontakt
Life-Projekt Wetterauer Hutungen
Jutta Katz
Mainzer Straße 80
65189 Wiesbaden
0641/4991-253
Jutta.Katz@forst.hessen.de
http://www.wetterauer-hutungen.de

Pressekontakt:
Ingrid Schick Kommunikation
Ingrid Schick
Solmser Weg 16
61184 Karben
06039 41831
kontakt@ingrid-schick-kommunikationde.de
http://www.ingrid-schick-kommunikation.de

Über PR-Gateway

PR-Gateway ist ein Projekt der Adenion GmbH. Die Adenion GmbH entwickelt seit dem Jahr 2000 Softwaredienste für Online-Marketing und Vertrieb im Internet. PR-Gateway (www.pr-gateway.de) ist ein Onlinedienst, mit dem Pressemitteilungen zentral verwaltet und per Klick parallel an zahlreiche kostenlose Presseportale und Newsdienste übermittelt werden. Die Mehrfacherfassung auf den einzelnen Presseportalen entfällt. Somit unterstützt PR-Gateway Unternehmen und PR-Agenturen dabei, in kürzerer Zeit mehr Reichweite für die Pressearbeit im Internet zu erzielen. Viele namhafte Unternehmen und Public Relations Agenturen nutzen bereits PR-Gateway erfolgreich für ihre Pressearbeit, darunter Bertelsmann, Trademark-PR, HBI und allesklar.com AG.