Meditation – eine fernöstliche Tradition mit Selbstheilungskräften?

Meditation gilt in fernöstlichen Ländern als traditionelle Methode der Selbstfürsorge, Bewusstseinserweiterung und Steigerung der mentalen Leistungsfähigkeit. Selbst in Europa hält diese Methode mittlerweile Einzug. Auch Sie haben bestimmt schon verschiedene Artikel, Aussagen oder Erfahrungsberichte zum Meditieren in den Medien wahrgenommen. Ob als „Lebens- und Wegbegleiter“ der Mönche, der Suche nach innerer Ruhe und Gelassenheit, dem Erfahren und Leben von Achtsamkeit, der Konzentrationssteigerung oder sogar körperlicher Gesundheitsstärkung – Meditation hat vielfältige positive Auswirkungen und begeistert nicht nur Privatpersonen, sondern ebenso die Wissenschaft. Forschungsprojekte, Meditationszentren und Kongresse zum Thema zeigen das große Interesse.

Die Meditationsforschung gibt es bereits seit einigen Jahrzehnten. Studien über Meditation und Konzentrationssteigerung, Achtsamkeit, Stressreduktion oder auch neurobiologischen Veränderungen stehen im Zentrum des Forschungsinteresses. Prof. Dr. Dieter Vaitl gab z. B. bei einem Interview 2010 gegenüber der „The Epoch Times“ bekannt, dass Forschungen seines Institutes für Neuro-Bildgebung der Universität Gießen zeigten, dass durch die Meditation Veränderungen in der Hirnstruktur stattfinden. Menschen, die systematisch etwa 5000 bis 7000 Stunden Meditationserfahrung hatten, zeigten einen Zuwachs an grauer Substanz im Gehirn. USA-Forscher haben laut Spiegel Online 2010 ebenfalls herausgefunden, dass sich die kognitiven Fähigkeiten, selbst bei geringer Meditationserfahrung verbessern. Laut den Forschern steigerten sich Konzentration und Aufmerksamkeit. Um eine dauerhafte Leistungssteigerung zu erreichen, sei jedoch ein regelmäßiges Meditieren notwendig. Auch Focus Online berichtet in den letzten Jahren von Studien, die der Meditation eine blutdrucksenkende Wirkung oder Veränderungen im „emotionalen“ Bereich des Gehirns zuschreiben. Mönche mit langjähriger, regelmäßiger Meditationserfahrung seien laut den Untersuchungen einfühlsamer. Auch Schmerz- und Stressresistenz sollen sich durch die Meditationsverfahren verbessern (wissenschaft.de 2003, 2006).

 

Diese vielfältigen Untersuchungen zeigen, dass Meditation als positives Verfahren zur Erhaltung und Steigerung der Gesundheit betrachtet wird. Trotz des vermuteten und belegbaren gesundheitlichen Nutzens, spielt die Meditation im westlichen Kulturkreis bisher jedoch eine untergeordnete Rolle und wird von vielen Personen weiterhin mit Skepsis betrachtet. Aus den Erfahrungen der AHAB-Akademie liegen die Hauptgründe in der fehlenden Anwendung, aber auch in der mangelnden Methodenkompetenz zur Integration dieser Technik in den Alltag. Auch die gesetzlichen Krankenkassen sind trotz der positiven gesundheitlichen Wirkung der Meditation noch nicht 100% von der Methode überzeugt. Als anerkanntes Verfahren zur Gesundheitsförderung gelten bisher lediglich Präventionskurse, die zusätzlich zur Meditation auch andere Entspannungsmethoden, wie Qi Gong oder Tai Chi, enthalten.

Aufgrund der verschiedenen gesundheitsförderlichen Aspekte der Meditation, die die wissenschaftlichen Studien bisher ergeben haben, ist es jedoch sinnvoll dieses Verfahren auch in der westlichen Gesellschaft zu etablieren. Gehen Sie einen Schritt in diese Richtung. Probieren Sie die traditionsreiche Methode aus und lernen Sie die mannigfaltigen Einsatzmöglichkeiten und die gesundheitsförderlichen, körperlichen und geistigen Veränderung persönlich kennen. Erfahren Sie, wie Meditation Ihnen helfen kann tägliche Anforderungen besser zu bewältigen und mehr Gelassenheit und innere Balance in Ihr Leben zu bringen. Nutzen Sie die Wirkung der Meditation, um Ihre Konzentrationsfähigkeit und Aufmerksamkeit zu verbessern sowie Ihre Stressresistenz und Leistungsfähigkeit zu erhöhen. Versuchen Sie es und integrieren Sie die Techniken und Methoden der Meditation in Ihren Alltag. Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden wird es Ihnen danken.

 

Mit langjähriger Erfahrung und aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen bietet die AHAB-Akademie ein 3-tägiges Einsteiger-Seminar “Meditation – Die Quelle der Konzentration” an. Profitieren auch Sie von den positiven Effekten des Meditierens und versetzen Sie Ihren Körper in einen Tiefenentspannungszustand, der Ihre Leistungsreserven schützt.

Im Seminar lernen Sie, die wertvolle Ressource „Meditation“ für sich zu nutzen, indem Sie unterschiedliche Methoden des Meditierens kennenlernen und in vielen praktischen Übungen ausprobieren. In jenem Methodenportfolio ist bestimmt eine passende Meditationsmethode für Sie dabei, mit der Sie Ihre Gedanken sortieren können, zur Ruhe kommen, Leistungsreserven auftanken und mehr Bewusstheit in Ihren Lebensalltag bringen. Lassen Sie sich von der wissenschaftlich viel beachteten und untersuchten Methode begeistern und nehmen Sie an einem der Seminare vom 19.-21.09.2012 oder vom 05.12.-07.12 in Templin oder vom 05.-07.10.2012 in Düsseldorf teil. Stärken Sie Ihre Ressourcen und entwickeln Sie sich mit Hilfe der Meditation weiter.

Anmeldung, nähere Informationen, Preise und weitere Termine unter www.mp22.ahab-akademie.de oder unter 030/9860 1997-88.

Die AHAB-Akademie (Angewandte Human-, Arbeits- und Bildungswissenschaften) ist seit 2004 ein zertifizierter Bildungsträger, der staatlich anerkannte Ausbildungen und zahlreiche Programme im Bereich der gesunden Personal- & Organisationsentwicklung für Unternehmen und deren Mitarbeiter anbietet. Die Kombination von Themen zur gesundheitsfördernden Ressourcenstärkung mit Kompetenzentwicklungen im Hard-/Soft-Skills-Bereich ist zukunftsorientiert und an den Bedürfnissen des Marktes ausgerichtet. Die deutschlandweit agierende GmbH mit Hauptsitz in Berlin verfügt über einen Stamm an hochqualifizierten Psychologen, Pädagogen, Gesundheits-, Sport- und Ernährungswissenschaftlern, Ergonomie- und Demografieberatern u.v.m. die sich als Dozent/in, Berater/in, Coaches und Trainer/in auf die unterschiedlichsten Schwerpunktthemen spezialisiert haben.