Leben retten, praktisch unterstützen: Notpflegeruf für zu Hause und unterwegs

Echter Pluspunkt: Die Nutzung eines teuren Internetportals oder kostenpflichtiger Einbuchungen bei Rettungsunternehmen sind überflüssig, da nur Telefongebühren anfallen. Shopinhaber und Hilfsmittelmanager Sven Oppel: “Angehörige nutzen einfach das Mobile Hilferuf- und Personenortungssystem MVT, fragen den Aufenthaltsort ab und empfangen Standortkoordinaten.

Mit dem Alter steigt die Anfälligkeit für Stürze, Unfälle im Haushalt und akute Gesundheitsprobleme: Notrufgeräte, bestehend aus Hand- bzw. Halssender plus Basisgerät, geben die sichere Gewissheit: Ich kann mir selbst helfen, Angehörige rufen und im Notfall schnelle Hilfe erhalten. handicap-shop.eu bietet dazu aktuell eine Reihe hochfunktionaler Sicherheitslösungen an.

Näher als in Griffnähe: Pflegeruf per Armband

Bettlägerig? Schnelles Aufstehen vom Bett fällt schwer, ab es wird dringend Hilfe benötigt? Über den Pflegenotruf mit Armband- oder Halsbandsender können Betroffene vom Seniorenbett aus Hilfe und Pflegekräfte per Funk auf sich aufmerksam machen – auch raumübergreifend. In die Steckdose gesteckt, ist der Pflegeruf sofort für hausinterne Pflegenotrufe einsatzbereit. Mit Betätigen des Armbandsenders erhält der Steckdosen Funkgong ein Zeichen – und wird auch im Keller, einer anderen Wohnung oder im Garten gehört, ohne extra Leitungen zu verlegen. Spritzwassergeschützt, kommt der Pflegeruf auch im Bad zum Einsatz. Einfach über eine große Drucktaste zu bedienen, verfügt er über einen guten Funktionsumfang.

Auch an angenehmen Tragekomfort wurde gedacht: Handlich in den Abmessungen und 16 g leicht, ist er trotzdem zuverlässig wie ein Großer, angepasst an die Bedürfnisse von Senioren und pflegebedürftigen Menschen. Schaltet die 1-Tast-Bedienung elektrische Verbraucher, wird dies per Leuchtdiode bestätigt. Das Auslösen von Rufsystemen gehört selbstredend zu den Standardoptionen dieses Senders mit einer Reichweite von 150 Metern (gute Freifeldbedingungen vorausgesetzt), der ausschließlich dann sendet, wenn die Taste gedrückt wird.

Die Spannungsversorgung erfolgt unkompliziert über eine 3-V-Batterie. Frische Batterie nötig? Eine LED macht gut sichtbar darauf aufmerksam. Aber nicht nur das: Schon sobald die Batterie schwächelt, sendet das Gerät ein separates Funksignal aus, das am entsprechenden Easywave-Empfänger (Werkscodierung Easywave Telegramm) ausgewertet wird.

Sich bemerkbar machen: Funkgong

Hat die klassische Klingel ausgedient? Der Funkgong jedenfalls findet in jeder beliebigen Steckdose Platz. Geht vom Bett ein Ruf ein, meldet sich der Gong über optisches und akustisches Signal. Drei unterschiedliche Gong Melodien in je zwei Lautstärken stehen zur Wahl, die sich zusätzlich mit einem integrierten Blitzlicht kombinieren lassen. Auch die Dauer des Ruftons kann frei gewählt werden – von sieben Sekunden bis zu einer Minute.

Attraktives Design, ausgefeilt funktional: Ertönt der mobile Signal-Rufgong (mit Taster), wissen Angehörige oder Pflegepersonal: Jetzt ist ihre Unterstützung gefragt. Das Gerät mit Funkfrequenz 868 Mhz verfügt über eine Reichweite von bis zu 200 Metern. Bei einer Lautstärke von 90 db sind seine (verschiedenen) Ruftöne in CD-Klangqualität nicht zu überhören. Und nicht nur einer, sondern bis zu sechs Empfänger können über einen einzigen Taster angesteuert werden.

Lebensretter: Notrufhelfer für unterwegs

Wer durch Unfall, demenzbedingt oder aufgrund gesundheitlicher Beeinträchtigung zeitweilig die Orientierung verliert, ist oft nur schwer aufzufinden. GPS-unterstützte Hilferuf- und Personenortungssysteme ermöglichen in diesen Notfällen ein schnelles Finden vermisster Menschen und kommen so dem Sicherheitsbedürfnis von Betroffenen, Angehörigen und Pflegepersonal entgegen.

Gute Argumente, warum diese kleinen Notrufgeräte für unterwegs in die Tasche jedes Demenzkranken, Senioren, Behinderten oder auch Freizeitsportlers gehören. Oft gelingt es noch, den Notruf zu drücken, aber dann … Bewusstlose können über Satellit metergenau geortet werden. Ein solches Notrufgerät verfügt neben GPS-Ortung für die anschließende Anzeige des Standorts via Google Maps über eine einstellbare Sicherheitszone. Hinzukommen Handyfunktionen mit abgespeicherten Rufnummern und Notrufübermittlung per SMS bzw. SOS-Taste – sowohl zeitgelenkt als auch auf Abruf. Ein übersichtliches Display zeigt Datum, Uhrzeit und Funktion an. Wie alle anderen Notruf Systeme ist es durch handicap-shop-eu umgehend lieferbar.

Echter Pluspunkt: Die Nutzung eines teuren Internetportals oder kostenpflichtiger Einbuchungen bei Rettungsunternehmen sind überflüssig, da nur Telefongebühren anfallen. Shopinhaber und Hilfsmittelmanager Sven Oppel: “Angehörige nutzen einfach das Mobile Hilferuf- und Personenortungssystem MVT, fragen den Aufenthaltsort ab und empfangen Standortkoordinaten.

HMM Sanitätshaus, preiswerter Onlineverkauf

Kontakt:
HMM Sanitätshaus
Sven Oppel
in de Krümm 9
22880 Wedel
04103 9654104
info@hilfsmittelmanager.eu
http://www.handicap-shop.eu