(Kolumne) Es “wellnachtet” sehr …

Weihnachten, na und? Wo steht geschrieben, wie das abzulaufen hat? Mehr Raum für Entspannung und persönliche Freiheiten wünscht sich Kolumnistin Pauline. Und hat ein Plädoyer fürs “Wellnachten” geschrieben …

showimage (Kolumne)  Es "wellnachtet" sehr ...
Entspannte Weihnachten mit Slendertone

Seit Jahren erwischt mich das Fest der Feste auf dem falschen Fuß: “Was, schon wieder Dezember?”, seufze ich dann – und ernte nichts als mitleidige Blicke. Zum Beispiel von Sylvia, meiner perfekt organisierten Schwester, die schon im September ihre Geschenkeliste abgehakt hat. (Wenn ich sie auch verdächtige, einen Teil der unbrauchbaren Gaben des letzten Jahres wieder unter die Leute zu bringen.) Oder von meiner Kollegin Julia, die seit Mittsommer gedanklich mit den neuesten Winter-Deko-Trends beschäftigt ist. Oder von meinem Lieblings-Friseur Bruno, dessen Laden das ganze Jahr über verdächtig nach Vanillekipferl und Zimt duftet.

Ich dagegen bin immer die Letzte, die auf den Weihnachtszug aufspringt. Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich gut verdrängen kann. Ich lasse mir nämlich ungern vorschreiben, was ich wann wie zu tun habe. Dabei will ich nicht abgehetzt unterm Christbaum sitzen, sondern gelassen und souverän. Und, wenn möglich, auch noch schlank und mit einem Teint, der allen Digitalkamera-Auflösungen standhält. Deshalb bin ich immer auf der Suche nach Tipps und Tricks für ein echtes “Wellnachten”. Ein Fest für die Sinne – davor, währenddessen und danach.

Mal ehrlich: Gegen ein bisschen Adrenalin und Vorbereitungsfreude ist ja nichts einzuwenden. Aber im Dauerlauf durchs Haus hetzen, nur weil morgen Nikolaustag ist? Im Supermarkt mit militanten Hausfrauen um das letzte Tütchen Mandelstifte streiten? Beim Bäcker Anfang November Christstollen reservieren? Oder womöglich am Vorabend des ersten Advent bis Mitternacht gruselige Arrangements aus Zimtstangen, Engelshaar und Kerzen zaubern? Das mag tun, wer will. Ich persönlich kriege davon Falten.

Um mir die positive Ausstrahlung bis zum Fest zu erhalten, habe ich mir vorgenommen, Stress in jeder Form zu vermeiden – und es beim Naschen nicht zu übertreiben. Meine Putzfrau backt 17 Sorten Plätzchen, die alle köstlich sind. Zum Ausgleich gehe ich jetzt jeden Mittwochabend zum Pilates. Und in meinem Fitness-Club wird seit kurzem eine neue Anti-Stress-Meditation speziell gegen die Jahresend-Hektik angeboten. “Meine Atmung ist ganz ruhig und langsam, alle Pflichten fallen in diesem Moment von mir ab”, sagt Conny, die Kursleiterin. “Weihnachten wird kommen und gehen, alle Pfunde fallen in diesem Moment von mir ab”, beschwöre ich mich im Stillen selbst.

Doch der bisher beste Tipp für eine perfekte Weihnachtsvorbereitung kam von Mona, der Vielbeschäftigten. Trotz vollgepacktem Alltag stemmt sie konsequent ihr tägliches Sportprogramm und wird dafür mit einem superschlanken Body belohnt. “Wie schaffst du das nur?”, fragte ich sie bei unserem traditionellen Advents-Glühweintrinken, den Blick neidvoll auf ihre Idealmaße gerichtet. “Alles halb so wild”, winkte sie ab. “Ich bin nicht so konsequent, wie du denkst. Allerdings habe ich mir professionelle Unterstützung beim Muskeltraining geholt.” “Ist das dein Ernst?”, fragte ich geschockt. Sie senkte die Stimme um ein paar Nuancen und fuhr verschwörerisch fort: “Probier mal den Slendertone-Gürtel – der funktioniert.” “Unfassbar”, heuchelte ich und dachte nur eins: Her damit! Am nächsten Tag bestellte ich.

Inzwischen lege ich abends nach dem Büro eine Verwöhn-Maske auf, brühe mir einen Himalaya-Bergtee, lege den Gurt an und verpasse meinen Muskeln ein paar angenehm sinnliche Elektroschocks. Nebenbei ordere ich von der Couch aus bequem die letzten Geschenke. Wie sich das alles mittelfristig auf mein Körpergefühl auswirken wird, muss sich noch herausstellen. Aber schon jetzt fühle ich mich deutlich knackiger. Und das Beste: Ich war vorm Fest noch nie so entspannt!

www.slendertone.de und www.slendertone.de/face

Slendertone ist eine Tochtergesellschaft der Bio Medical Research Ltd. (BMR). Sie stellt seit über 40 Jahren Elektrostimulationsprodukte in Medizingerätequalität her, die kontrollierten Produkttests unterzogen werden und durch aussagekräftige klinische Daten untermauert sind. Tausende von Ärzten und Physiotherapeuten verlassen sich tagtäglich auf BMR-Produkte und tragen dazu bei, das Leben von über 200.000 Patienten pro Jahr zu verbessern.

Slendertone Produkte beruhen auf wissenschaftlichen Erkenntnissen über den menschlichen Körper. Ziel ist es, schwer zu erreichende Muskeln zu kräftigen. Die klinisch getestete elektrische Muskelstimulation (EMS) ahmt die natürliche Muskelbewegung des Körpers nach, indem die nächstliegenden Nerven stimuliert werden, was zu intensiven, tiefen, aber angenehmen Kontraktionen führt, die die Muskeln kräftigen und aufbauen.

Kontakt:
Slendertone
Beatrice Frint (PR!NT CC)
Gänsemarkt 35
20354 Hamburg
040-22933149

www.slendertone.de
presse-slendertone@printcc.de

Pressekontakt:
PRINT Communications Constultants GmbH
Beatrice Frint
Gänsemarkt 35
20354 Hamburg
presse-slendertone@printcc.de
040-229 33 149
http://www.printcc.de