Die Tage von Gezi – ein Roman

ZDF-Reporter Martin Niessen veröffentlicht seinen Roman „Die Tage von Gezi“ über die Geschehnisse rund um die Proteste im Istanbuler Gezi-Park im Jahr 2013.

showimage Die Tage von Gezi - ein Roman

Martin Niessen: Die Tage von Gezi

Das Minenunglück im türkischen Soma, bei dem mehr als 300 Bergleute starben, hat weltweit Betroffenheit und Trauer ausgelöst. Der Umgang der türkischen Regierung mit dieser Tragödie indes sorgt für Entsetzen und heftige Kritik. Er gilt als weiterer Beleg für die arrogante, zunehmend autoritäre und teilweise menschenverachtende Politik von Ministerpräsident Erdogan, die das Land immer tiefer spaltet. Diese Kluft offenbarte sich im vergangenen Jahr bei den Protesten rund um den Istanbuler Gezi-Park – mit Toten, Tausenden Verletzten und Massenverhaftungen.

Nun, zum Jahrestag der Gezi-Proteste am 31. Mai, erscheint der Roman „Die Tage von Gezi“ von Martin Niessen. Der ZDF-Journalist hat die Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften vom allerersten Tag an hautnah miterlebt. Fünf Wochen lang verbrachte er nahezu ununterbrochen im Gezi-Park und an anderen Schauplätzen des Konflikts in Istanbul. Und wurde Zeuge einer Revolte, die sich am Abriss eines Parks entzündete, der einem Einkaufszentrum weichen sollte und sich zu einer Protestbewegung gegen die Regierung eines Landes auswuchs, das er seit über 20 Jahren immer wieder bereist hatte.

Martin Niessen:
„Für die Demonstranten in der Türkei ging es sehr bald nicht mehr um ein paar Bäume in einem Park. Ihnen ging es um nicht weniger als persönliche Freiheit und die der Meinung. In den Tagen von Gezi erlebte ich das Erwachen einer türkischen Zivilgesellschaft und eine Lehrstunde für das, was Demokratie ist und was nicht.“

„Die Tage von Gezi“ ist ein Roman, der sich vor dem Hintergrund der Ereignisse in Istanbul zwischen Ende Mai und Ende Juni 2013 abspielt. Er erzählt von der Kreativität und dem Mut, mit dem sich zumeist junge Menschen einer Regierung entgegenstellen, deren Argumente Schlagstöcke, Tränengas und Wasserwerfer sind. Die Hauptakteure des Romans sind erfunden, ebenso ihre Handlungen. Nicht erfunden sind Ministerpräsident Erdogan, diverse andere Mitglieder der Regierungspartei AKP und weitere Personen der Zeitgeschichte, die hier namentlich genannt werden. Und auch Pinguine, die „Frau in Rot“, der „Stehende Mann“ und viele andere, die zu Symbolen der Widerstandsbewegung wurden, haben ihren Platz in diesem Buch gefunden. Genauso wie ihre Sprechchöre, Graffitibotschaften und Aktivitäten in sozialen Netzwerken.

Über den Inhalt:
Für die deutsche Architektin Kathrin ist die Türkei zur zweiten Heimat geworden. In der Revolte, die mit dem Protest gegen die Abholzung von Bäumen beginnt und bald weite Teile des Landes erfasst, gerät ihr Leben aus den Fugen. Marc, Reporter eines britischen Magazins, landet bei den ersten Auseinandersetzungen im Gezi Park durch Zufall zwischen den Fronten. Als er dort der jungen Türkin Mine begegnet und Zeuge des brutalen Vorgehens der Polizei wird, verliert er zunehmend seine journalistische Neutralität. Mine trifft an umkämpften Barrikaden auf ihren Mann, einen Polizisten, und muss fortan auch um ihre Ehe kämpfen, die an der tiefen Spaltung der türkischen Gesellschaft zu scheitern droht. Die Tage von Gezi verändern ihr Leben. Und das Land.

Über den Autor:
Martin Niessen, Jahrgang 1968, ist studierter Politologe und Islamwissenschaftler. Als Reporter des ZDF dreht der gebürtige Rheinländer Reportagen in aller Welt. Er berichtet aus Krisen- und Katastrophenregionen wie dem indonesischen Aceh nach dem Tsunami 2004 oder dem durch das Erdbeben 2010 zerstörten Haiti. Nach der Atomkatastrophe von Fukushima war Martin Niessen 14 Monate als Korrespondent des ZDF in Japan. Seine Erinnerungen sind als E-Book erschienen: „Der kleine Japaner – Im Land der aufgehenden Sonne und abrauchenden Atomkraftwerke.“ Martin Niessen ist verheiratet und lebt in Hamburg und Istanbul.

Martin Niessen: Die Tage von Gezi. Ein Roman
ISBN 978-3-95744-159-1
1. Auflage 2014, Engelsdorfer Verlag in Leipzig
Sprache: Deutsch, Taschenbuch, 445 Seiten
Preis: 12,99 EUR

Rezensionsexemplare ordern Sie bitte über info@engelsdorfer-verlag.de
Tino Hemmann
Bildquelle:kein externes Copyright

Im Jahr 2004 wurde der Engelsdorfer Verlag in Leipzig neu gegründet. Der Verlag veröffentlicht Bücher und eBooks in vielen Genres der Unterhaltung in Klein- und Großauflagen. Er betreibt eine eigene, hochmoderne Digitaldruckerei, um bedarfsgerecht und kostengünstig Printausgaben herstellen zu können. Zudem ist er einer der wenigen deutschen Verlage, die noch konzentriert Lyrik und Lyrikübersetzungen anbieten. Eines der eingetragenen Warenzeichen des Engelsdorfer Verlages ist die Engelsdorfer Lyrikbibliothek „LyBi“. Ende 2012 veröffentlichten über 1.600 Vertrags-Autoren aus 26 Nationen im Engelsdorfer Verlag Bücher in allen gängigen Genres. Sitz des Verlages ist in einem Gewerbegebiet unmittelbar an der BAB 14 im Nordwesten der Stadt Leipzig. Seit 2006 wird zirka jede zweite Neuerscheinung auch als eBook veröffentlicht.

Engelsdorfer Verlag
Rost Kerstin
Schongauerstraße 25
04329 Leipzig
0341 2711870
info@engelsdorfer-verlag.de
http://www.engelsdorfer-verlag.de

Über PR-Gateway

PR-Gateway ist ein Projekt der Adenion GmbH. Die Adenion GmbH entwickelt seit dem Jahr 2000 Softwaredienste für Online-Marketing und Vertrieb im Internet. PR-Gateway (www.pr-gateway.de) ist ein Onlinedienst, mit dem Pressemitteilungen zentral verwaltet und per Klick parallel an zahlreiche kostenlose Presseportale und Newsdienste übermittelt werden. Die Mehrfacherfassung auf den einzelnen Presseportalen entfällt. Somit unterstützt PR-Gateway Unternehmen und PR-Agenturen dabei, in kürzerer Zeit mehr Reichweite für die Pressearbeit im Internet zu erzielen. Viele namhafte Unternehmen und Public Relations Agenturen nutzen bereits PR-Gateway erfolgreich für ihre Pressearbeit, darunter Bertelsmann, Trademark-PR, HBI und allesklar.com AG.