Babywunsch gescheitert: „Wir haben es immer zum falschen Zeitpunkt versucht“

Ein Ovulationstest hilft / Ute Fischer: „Endlich hat sich der Kinderwunsch erfüllt“

showimage Babywunsch gescheitert: "Wir haben es immer zum falschen Zeitpunkt versucht"

OvuQUICK

Berlin. Vier Jahre haben Ute Fischer (39) und ihr Mann Gerd versucht, schwanger zu werden. „Nichts hat geklappt. Mit 40, so hatte ich entschieden, ist es zu spät. Das war meine Deadline für ein Baby. Wir waren kurz davor aufzugeben. Pillen, Aufbaupräparate, mehrfach Sex am Tag – nichts hat funktioniert“, erzählt die Pädagogin, die heute stolze Mama ist. Warum – dass weiß sie inzwischen auch. „Wir haben es immer zum falschen Zeitpunkt versucht. Und ich dachte schon, ich sei unfruchtbar.

Lisa Jüngst, Expertin eines Diagnostik-Unternehmens aus Marburg: „Sie werden es kaum glauben: Jedes zweite Paar versucht zum falschen Zeitpunkt innerhalb des weiblichen Zyklus, schwanger zu werden. Auch der Versuch, mit der Körpertemperatur den Eisprung und damit die fruchtbaren Tage zu bestimmen, bringt meist nicht viel. Einzig sinnvoll sind Schnelltests, die es rezeptfrei in Apotheken gibt.“
Bestes Produkt im Test war OvuQUICK – ein Kassettentest mit 99prozentiger Genauigkeit. Ute Fischer: „Mein Apotheker riet mir nach all den Fehlversuchen dazu, noch einmal genau die fruchtbaren Tage zu bestimmen. Es sind nur vier bis fünf im Monat. Er verkaufte mir OvuQUICK. Das war ziemlich einfach. In weniger als 10 Minuten hatte ich ein Ergebnis und wusste genau: Jetzt kann es klappen.“

Und es hat geklappt. Keine sechs Wochen später war die 39jährige schwanger. Inzwischen ist Sohn Niklas fast ein Jahr alt. „Im nach hinein lachen wir uns tot, es immer und immer wieder zum falschen Zeitpunkt versucht zu haben. Ich dachte, so einen Ovulationstest brauche ich nicht.“Wie ihr geht es vielen. Gynäkologe Axel Best: „Kaum eine Frau weiß wirklich, wann die fruchtbaren Tage sind. Teilweise weichen sie Monat für Monat ab. Wirkliche Klarheit bringt eben nur ein Ovulationstest.“

Angeboten werden viele. Als besonders zuverlässig bewerten Mediziner Kassettentests wie OvuQUICK. Sie werden bevorzugt von Ärzten empfohlen. Wer den Gang zur Apotheke scheut und diskret einkaufen möchte, kann dies im Internet. Unter zuhausetest.de werden mehrere Schnelltests zur Familienplanung angeboten. Lisa Jüngst: „Viele Frauen scheuen sich in der Apotheke über Fruchtbarkeit, Sex oder Babywunsch zu sprechen. Deshalb ist das Internet eine gute Plattform. Die Tests sind alle rezeptfrei und die meisten auch sehr zuverlässig.“

Die NanoRepro AG ist ein weltweit agierendes Unternehmen mit Kernkompetenz auf dem Gebiet der Entwicklung, der Herstellung und dem Vertrieb von Schnelldiagnostika für den Heimgebrauch. Die NanoRepro AG hat ihren Sitz in der Universitätsstadt Marburg an der Lahn. Das Portfolio der NanoRepro AG umfasst sieben Selbstdiagnostika: den Eisprungtest, OvuQuick, den Schwangerschaftstest GraviQUICK, den Menopause-Test MenoQUICK, den Scheidenpilz Test VagiQUICK, den innovativen Getreideunverträglichkeitstest GlutenCHECK, den Cholesterin-Schnelltest CholesterinCHECK und den Fruchtbarkeits-Test für den Mann FertiQUICK. Alle Tests sind rezeptfrei in der Apotheke oder über die Internet-Shops der NanoRepro AG erhältlich.

Kontakt:
NanoRepro AG
Muhs Andreas
Untergasse 8
35037 Marburg
06421-951449
presse@nanorepro.com
http://www.nano.ag

Über PR-Gateway

PR-Gateway ist ein Projekt der Adenion GmbH. Die Adenion GmbH entwickelt seit dem Jahr 2000 Softwaredienste für Online-Marketing und Vertrieb im Internet. PR-Gateway (www.pr-gateway.de) ist ein Onlinedienst, mit dem Pressemitteilungen zentral verwaltet und per Klick parallel an zahlreiche kostenlose Presseportale und Newsdienste übermittelt werden. Die Mehrfacherfassung auf den einzelnen Presseportalen entfällt. Somit unterstützt PR-Gateway Unternehmen und PR-Agenturen dabei, in kürzerer Zeit mehr Reichweite für die Pressearbeit im Internet zu erzielen. Viele namhafte Unternehmen und Public Relations Agenturen nutzen bereits PR-Gateway erfolgreich für ihre Pressearbeit, darunter Bertelsmann, Trademark-PR, HBI und allesklar.com AG.