US-Kriegstreiberei und die Meinungspolitik einer Kanzlerin

Bundeskanzlerin%20entschuldigt%20sich US-Kriegstreiberei und die Meinungspolitik einer KanzlerinEs ist mehr als nur eine rücksichtslose Kriegstreiberei welche sich in diesen Tagen im ehemals deutschen Lemberg (Lwow) abspielt.
Für die Ausbildung ukrainischer Soldaten “im Kampf” gegen die freiheitsliebenden Separatisten der Volksrepubliken Donezk und Luhansk, sind die ersten 100 US-amerikanischen Fallschirmjäger auf dem Flughafen von Lwiw (Lemberg) eingetroffen. Ab 20. April (dem möglicher Weise absichtlich gewählten Datum des Hitler Geburtstages) sollen insgesamt 300 US-Ausbilder ganze 240 Tage lang ukrainische Regierungstruppen auf dem Übungsplatz Jaworiw bei Lwiw an Kriegswaffen trainieren.
Erst kürzlich waren Informationen zufolge – die ersten 50 US-Soldaten der 173. Luftlandebrigade aus Vicenza (Italien) in Jaworiw angekommen. Das sich vor diesem Hintergrund die ehemalige FDJ-Sekretärin der DDR und heutig bundesdeutsche Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in Kritik an der Entscheidung der völkerrechtlich souveränen Russischen Föderation übt, dem Iran bald Flugabwehrsysteme des Typs S-300WM zu liefern, grenzt hierbei an eine kaum zu überbietende Verhöhnung – aller brutal von der ukrainischen Armee durch Kampfhandlungen ermordeten Zivilisten, allen voran der armen Kindern des Donbass – wie hier das VIDEO-1 und VIDEO-2, eindeutig beweisen.
Merkel sagte dazu: “Ich plädiere dafür, dass man Sanktionen möglichst geschlossen aufhebt”. Zunächst sehe sie weiterhin das Rahmenabkommen von Lausanne zu den noch laufenden Verhandlungen über das iranische Atomprogramm als “wichtigen Schritt”, versuchte Merkel ihre Worte nach Ansicht von BERLINER TAGESZEITUNGBerliner TageblattDeutsche Tageszeitung zu rechtfertigen. Der indische Premierminister Narendra Modi teilte von seiner Seite die Ansicht der deutschen Bundeskanzlerin – angesichts seines aktuellen Besuches in der BRD nicht und sagte mit Blick auf die jüngste Entwicklung mit dem Iran: “Ich freue mich, dass die Gespräche erfolgreich waren. Das wird auf das Sicherheitsklima in der ganzen Region Auswirkungen haben.”
Wie falsch der aktuelle Weg von Konfrontation und wirtschaftlicher Erpressung mittels Sanktionen, der Europäischen Union (EU) und Vereinigen Staaten von Amerika (USA) im Umgang mit Russland ist, beweist nicht zuletzt die sich abzeichnende Entwicklung, in welcher sich die Russische Föderation, unter anderem mit der Volksrepublik China nicht nur verstärkt “andere” Geschäftspartner sucht, sondern vor allem ihre hoch effektive Militärtechnik an den Staat verkauft, welcher diese bestellt und auch bezahlt!
Ob damit hingegen unser Planet ein echtes Stück “sicherer” geworden ist, müssen die Machthaber in der EU und USA, samt ihren Hegemoniezielen für sich entscheiden